Eductor

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier den unformatierten Text eingeben
Eductor.jpg

Eductor (auch Eductor-SCIO oder QXCI-SCIO Eductor) ist der Handelsname eines pseudomedizinischen Geräts, welches für den Einsatz zur Diagnose von Erkrankungen des Menschen und deren Behandlung beworben wird. Nach Angaben der Anbieter soll das Gerät, welches in der wissenschaftlichen Medizin nicht eingesetzt wird, nach dem Prinzip des Biofeedback und der Bioresonanz funktionieren.

Befürworter und Anbieter bewerben in unverantwortlicher Weise das Eductor-Gerät für eine sehr große Spanne von Erkrankungen unterschiedlichster Art. Genannt werden Krebs, Allergien, alle Arten von Organ- und Stoffwechselschwächen, alle Arten von Autoimmunkrankheiten, bakterielle, parasitäre und virale Infektionen, Fibromyalgie, alle rheumatischen Erkrankungen u.v.m

Für keinerlei Art von gesundheitlichen Störungen, Zuständen oder gar Krankheiten liegen seriös veröffentlichte Daten vor. Die Methode wird daher in der wissenschaftlichen Medizin nicht eingesetzt, gesetzliche Krankenkassen erstatten die Kosten nicht.

Als Hersteller wird die ungarische Firma Pentavox Kft. (Budapest)[1] für die Mandelay Kft.[2] genannt, Nachfolgerin der Firmen Maitreya Kft. und Eclosion Kft.

Eductor: behauptetes Funktionsprinzip und Anwendung

Eductor 2.jpg

Wie bei anderen Geräten dieser Kategorie werden zum Funktionsprinzip nur vage Angaben gemacht. So soll das Gerät eine so genannte "energetische Testung" mit 22-bit-Delta-Sigma-AD-Wandlern durchführen können. So genannte "Frequenzmuster" von Testsubstanzen, Krankheitserregern, Giftstoffen oder Medikamenten sollen erkennbar werden. Das Gerät wird auch als Feedback-Gerät dargestellt, welches sich mit dem menschlichen Körper in Resonanz befinde. Über die Art der "Frequenzen" werden keine Einzelheiten angegeben. Therapeutisch sollen die drei eingebauten "Signalerzeuger" sein. Diese sollen die physikalisch unmöglichen "dreidimensionalen" Skalarwellen erzeugen, die therapeutisch nutzbar seien. Am Gerät können 980 Programme eingestellt werden wie etwa Anti-Aging, Zahnprogramm, Rife-Frequenz Generator, Hulda Clark Zap Methode, Orgon Generator, Schumann Wellen und so weiter.

Das eigentliche Eductor-Gerät fungiert als eine Art Interface zwischen einem PC und Elektroden, die beim Kunden appliziert werden. An Stirn, Handgelenken und Fußgelenken werden Hautelektroden plaziert, die mit dem Educto-System verbunden werden. Das Stirnband soll acht integrierte Elektroden enthalten, sodass sich insgesamt 12 Elektroden ergeben sollen. Nach dem Messvorgang wird dem Patienten oder Kunden dann ein energetischer Ausgleich angeboten, zur vermeintlichen Eductor-Therapie der zuvor angeblich ermittelten Messwerte mit Krankheitswert.

In der Werbung wird die Messung als zeitintensiv beschrieben. So solle etwa eine "Ersttestung" ca. 2-3 Stunden dauern. Erforderlich seien demnach auch Folgetestungen, die stets getrennt bezahlt werden müssen.

Wellness Trust AG und International Medical University of Natural Education (IMUNE)

Im deutschsprachigen Raum wird das Eductor-Gerät von der Schweizer Firma Wellness Trust AG aus CH-8280 Kreuzlingen[3] angeboten, hinter der der deutsche Frauenarzt Matthias Heiliger aus Kreuzlingen (Schweiz) steht. Heiliger war Gründer der "Wellness Trust AG" in Kreuzlingen am Bodensee[4]. Die "Wellness Trust" verkauft Radionik- und Bioresonanzgeräte wie SCIO, Indigo, Cem Tech, TimeWaver, Trinfinity8, Theragem-Lichttherapie[5] oder Celinemed. Heiliger ist auch Gründer einer BAEB "Bodensee Akademie für Energiemedizin und Bioenergetik" und bietet Kurse zur Anwendung von pseudowissenschaftlichen Bioresonanzgeräten des Typs SCIO an. Erfinder der SCIO-Geräte war der Medizinlaie William Nelson, der sich auch Professor und Arzt nennt. Heiliger und seine Frau nennen sich auch Board Member einer Scheinuniversität "IMUNE" / International Medical University of Natural Education. Eine "International Medical University of Natural Education" (IMUNE) in Genf verzog 2005 als Firma "IMUNE Incorporated" auf die British Virgin Islands (BVI) in die Karibik, eine Adresse der angeblichen Universität ist unbekannt und wird von der IMUNE auch nicht genannt. Die Webseite (imune.net oder imune.org) dieser Scheinuniversität ist auf William Nelson in Budapest angemeldet. Die aktuell genannte Anschrift der IMUNE ist eine Postfachadresse in England.[6] Im Namen der genannten Firma IMUNE, die sich immer wieder als eine Universität darstellt, werden über das Internet Dokumente verbreitet, die äußerlich an wissenschaftliche Studien erinnern sollen. Diese Dokumente kommen stets zu positiven Ergebnissen bei der Begutachtung von verschiedenen Scharlataneriegeräten.

Siehe auch

  • EPFX (auch bekannt als SCIO)

Anderssprachige Psiram-Artikel

Quellennachweise

  1. Pentavox Kft, Dugovics u 11, H-1043 Budapest, Ungarn
    http://www.pentavox.hu/
  2. Mandelay Kft., ATI-SZIGET Ipari Park 11 ep, H-2310 Szigetszentmiklos,
    Kalvaria ter 2, H-1089 Bundapest, Ungarn
  3. Wellness Trust AG, Rosgartenstrasse 38, CH-8280 Kreuzlingen
    Tel.: +41 (0) 71 670 10 29
    Wellness Trust AG, Sonnenstrasse 4, CH-8280 Kreuzlingen
  4. Wellness Trust AG, Hauptstrasse 68, CH-8280 Kreuzlingen
  5. http://www.theragem.com/
  6. IMUNE, PO Box 13065, Solihull England B91 9EH. Tel: +44 (0)845 331 1138 Fax: +44 (0)870 460 1138. admin@imune.net