Brainwashing nach Hörold

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brainwashing.jpg

Brainwashing ist der Name einer pseudomedizinischen Therapie, die der Göttinger Arzt Boris Alexander Hörold erfunden hat. Sie soll bei verschiedenen, ganz unterschiedlichen Beschwerden und Krankheiten wirksam sein, zum Beispiel bei Konzentrationsstörungen, aber auch bei Multipler Sklerose, indem behauptete chronische Entzündungen geheilt und eine "geminderte Zell-Leistung" korrigiert würden.

Üblicherweise ist der Begriff "Brainwashing" oder "Gehirnwäsche" allerdings negativ besetzt und bezeichnet die um 1950 populär gewordene Vorstellung manipulativer Psychotechniken, mit denen man das Bewusstsein einer Person verändern könne. Häufig wurde die Gehirnwäsche als Geheimtechnik vor allem in totalitären Staaten vermutet, die z.B. dazu benutzt werde, den Willen von Gefangenen zu brechen.[1] Diese Bedeutung des Begriffs wird in diesem Artikel nicht behandelt.

Im Jahr 2009 versuchte Hörold, brainwashing beim DPMA als Wortmarke schützen zu lassen.[2] Eine Rezeption der Methode ist auch in alternativmedizinischen Kreisen bislang nicht erkennbar. Hörolds Internetseite brainwashing.de wurde im Sommer 2013 gelöscht.

Indikationen und Inhalte

Werbung von Hörold 2009[3]

Durch Brainwashing, so Hörold, bereite man "Krankheiten und biologischem Stress ein Ende dort, wo sie entstehen – im Gehirn." Er bewirbt die Methode zur Anwendung bei Burnout, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Durchblutungsstörungen, Depressionen, "Multi-System-Erkrankungen", Multipler Sklerose, Parkinson- sowie Alzheimer-Krankheit und allgemein bei Demenzerkrankungen. In seiner Werbung heißt es außerdem (Hervorhebungen im Original):[4]

Ich biete Ihnen biologische Lösungen, die frei von üblichen Nebenwirkungen, nicht-toxisch sind und die Zell-Leistung Ihrer Gehirnzellen optimieren und damit die chronische Entzündung zum Rückzug zwingt.

Im Gegensatz zur "sog. Schulmedizin", der Hörold Kenntnisse und Behandlungsmöglichkeiten bei chronischen Krankheiten abspricht, will er deren Ursache erkannt haben:

Die sog. Schulmedizin steht chronischen Erkrankungen generell hilflos gegenüber, weil sie deren Ursachen nicht kennt - ich weiss, dass fast alle chronischen Erkrankungen Ausdruck von biologischem Stress, chronischer Entzündung und geminderten Zell-Leistung sein können.

Im einzelnen bestehe Brainwashing aus der Cellsymbiosistherapie nach Heinrich Kremer, einer "anti-entzündlichen" Ernährung namens "Brainfood", der Oxyvenierungstherapie nach Regelsberger und der "Elimination von Schwermetallen aus dem Körper" mit Hilfe der Chelattherapie. Weitere Bestandteile von Brainwashing können Coaching, Hypnotherapie und "Lüscher-Color-Diagnostik" sein.

Boris Hörold

Bezüge zur Germanischen Neuen Medizin nach Hamer

Hörold ist Anhänger der außerwissenschaftlichen Germanischen Neuen Medizin des Antisemiten und ehemaligen Arztes Ryke Geerd Hamer. Hamer, dem Hörold "eine unerreichte Genialität" attestiert[5], ist wegen Fehlbehandlungen und unterlassener Hilfeleistung sowie Verstoßes gegen das Heilpraktikergesetz mehrfach rechtsgültig zu Haftstrafen verurteilt worden und hält sich derzeit (2013) "im Exil" in Norwegen auf. Hörolds Formulierung einer "biologischen Lösung" erinnert deutlich an die von Hamer propagierte "biologische Konfliktlösung", die er als eine Art Allheilmethode bei sämtlichen Krankheiten sieht, ohne dafür zitierbare Quellen zu nennen. So bezieht sich Hörold auf absurde Hamer-Hypothesen zur Entstehung des Prostata-Karzinoms:[6]

Dem Prostata-Karzinom liegt nach Dr. Hamer immer ein sog. "häßlicher halbgenitaler" Konflikt zu Grunde. Das eigene oder das Fremdgehen des Partners oder der Partnerin zum Beispiel. Die bei etlichen Männern folgenden Knochenmetastasen erklärt Dr. Hamer als eigenständigen Krebs, dessen biologischen Konflikt er als "Selbstwerteinbruch" bezeichnet - beispielsweise induziert durch die hormonelle Kastration und der daraus folgenden Impotenz.
Unser Kommentar: Dr. Hamer ist sehr schlecht reputiert in Medizinerkreisen. Seine Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit ist mehr als unglücklich. Seine biologischen Gesetze lassen sich jedoch immer wieder bestätigen, nicht durch Kollegen, sondern von Patienten selbst. IMMER, wenn es einem krebskranken Menschen gelingt, den unbewussten Konflikt zu erkennen und zu lösen - zum Beispiel mit Hilfe der selbstorganisatorischen Hypnose, IMMER dann, wenn ein krebskranker Mensch bewusst versteht, was der biologische Sinn seines Leidens ist, wird er gesund. Er benötigt lediglich eine bewusste Entscheidung, nämlich dass er die Lösung will und die Kooperation des Unbewussten.

Analog zu Hamer (aber auch zu Rüdiger Dahlke oder der anthroposophischen Medizin) sieht Hörold in Krankheiten mögliche Vorteile:

Krankheiten haben somit eine stabilisierende, gewichtige Funktion, sie sind biologisch sinnvoll. Die Natur macht nichts umsonst. Diese Funktionen müssen Sie erkennen, wenn Sie als chronisch kranker Mensch langfristig gesund werden und bleiben wollen.

Fragwürdige Diagnose- und Therapieangebote

Zusammen mit der promovierten Ärztin Martina Hörold betreibt Boris Hörold in Göttingen eine Privatpraxis ohne Kassenzulassung. Dort wird auch eine in der wissenschaftlichen Medizin unbekannte Zellinformationstherapie eines Jens Sachtleben angeboten, ferner Biophysikalische Informationstherapie (siehe auch Bodo Köhler) mit einem "Bioenergie-Modulator" der Schneider GmbH, "Entgiftung" mittels Matrix-Regenerationstherapie, außerdem Diagnose mit AMSAT-HC, Vitalpunktdiagnose und Meridiandiagnose.

Hörold betont, dass er "ALLE Krebs-Erkrankungen vor und nach schulmedizinischer Behandlung" therapiere sowie allgemein "Folgen schulmedizinischer Behandlung". In einer Liste von Krankheiten, die in der Praxis Hörold behandelt werden, erscheint "AIDS/HIV" in Anführungszeichen. Damit deutet Hörold an, dass er die Existenz von AIDS oder das HIV-Virus als Ursache anzweifelt (siehe HIV/AIDS-Leugnung).

Quellen

  1. Hartmut Wewetzer: Mythos Gehirnwäsche. Wie sich das Ich eines Menschen versklaven lässt. Zeit online, 11. Februar 2012
  2. Markenanmeldung 3020090234086. Wiedergabe der Marke: brainwashing. Markenform: Wortmarke. Anmeldetag: 20.04.2009. Verfahrensstand: Anmeldung zurückgewiesen. Schutzhindernis: Fehlende Unterscheidungskraft.
  3. Verzeichnis der Bewerber um den Innovationspreis der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG) im Jahr 2009. Hörold bewarb sich mit Brainswashing in der Sparte "Gründungen"
  4. http://www.brainwashing.de/ Aufruf am 23. Mail 2013
  5. http://www.lebensgefuehl-gesundheit.de/blog_files/psychehamer.php
  6. http://www.lebensgefuehl-gesundheit.de/blog_files/prostataundhamer.php abgerufen am 24. Mai 2013