Bioenergetische Systemanalyse

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
BESA Gütesiegel
BESA-Messwagen
Angezeigte BESA-Befunde ohne jegliche medizinische Bedeutung

Die Bioenergetische Systemanalyse (BESA) ist eine pseudowissenschaftliche Untersuchungsmethode der österreichischen Firma HF coaching GmbH[1], die de facto einer Anwendung der Elektroakupunktur nach Voll unter anderem Namen nach dem Prinzip des Ohm-Meters entspricht. Auch die österreichische Firma Careva[2] beruft sich auf die BESA. Erfinder sollen Wolfgang Albrecht und Eva Krankl gewesen sein. Auch ist die Rede von einem internationalen Fachverband für bioenergetische Systemanalyse e.V. (IFVBESA), der ein BESA-Gütesiegel verleiht und ganz offenbar ein "Zwei Mann"-Betrieb ist. Der IFVBESA wird einerseits als eingetragener Verein dargestellt, andererseits zeigt sich dass die dazugehörige Webseite von der Firma Hf Coachin GmbH betrieben wird.[3]

Zur BESA wird entweder ein BESA easy oder ein Mediventure Gerätewagen benötigt. Damit werden Hautwiderstandsmessungen durchgeführt, offenbar mit druckregulierten, leuchtenden Elektroden. Die gemessenen Widerstandswerte im Bereich bis 600 KOhm werden dann in eine Phantasieeinheit 0..100 umgerechnet, die dem logarithmisch Wert des elektrischen Leitwerts entsprechen soll. 0 entspricht dann 600 KOhm, 50 95KOhm und 100 entspricht einem Kurzschluss mit 0 Ohm. Auf einem Bildschirm werden die ermittelten Einheiten dann farblich eingeordnet. Völlig ohne wissenschaftliche Basis sind die anschliessend ermittelten pseudomedizinischen Befunde. Einfache Widerstandsmessungen über Hautelektroden ermöglichen keine medizinischen Diagnosen oder medizinisch nutzbare Befunde. Zahlreiche störenden Einflüsse (Schwitzen/Azneimittel/Hauterkrankungen/Nahrungsmittel) beeinflussen Hautwiderstandsmessungen, sodass diese in der wissenschaftlichen Medizin aus gutem Grund nicht in der Diagnostik eingesetzt werden. Der Anpressdruck der Elektroden beeinflusst massgeblich das Messergebnis.

Die Bioenergetische Systemanalyse wird insbesondere zur Glaubhaftmachung von Scharlatanerieprodukten eingesetzt, wobei die Produkte selbst nicht getestet werden, sondern Reaktionen von Anwendern. In diesem Falle werden elektrische Widerstandsänderungen an Hautelektroden erfasst. Entsprechende Produkte erhalten ein BESA Gütesiegel. Ausserhalb der Anwenderszene ist das ansonsten unbekannte BESA-Siegel völlig wertlos. Es sind keinerlei wissenschaftlich nachvollziehbare Prüf- und Messkriterien ersichtlich, die zur Vergabe des BESA-Siegels führen sollen. Es gibt keinerlei Hinweise zur fachlichen Kompetenz bezüglich einer "Zertifizierung" von Produkten. Das wertlose Siegel soll entsprechenden Produkten einen Anschein einer Wirksamkeit oder Eignung verleihen, der auf anderem Wege nicht erzielbar ist.

Werbung für die Bioenergetische Systemanalyse findet sich beispielsweise bei Norbert Brakenwagen (TimeToDo) und Connectiv Events.

Ein BESA - Siegel erhielten beispielsweise Genesis Pro Life-Produkte.

BEFA (bioenergetic Food Analysis)

Als BEFA wird die Hautwiderstandsmessung zu einer so genannten "bioenergetischen Bedarfsermittlung von Mikro- und Makronährstoffen" genutzt. Offenbar werden dabei Lebensmittel und sonstige Substanzen in eine Schale gelegt, die auch "Messwabe" genannt wird. Ein so genannter "Lebensmittel Resonanztest" soll dann in der Wissenschaft bisher unbekannte Substanzinformationen in Form von Schwingungen erkennbar machen. Heilpraktiker oder sonstige Anwender der BESA - Messgeräte können umsatzsteigernd ihren Kunden Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel verkaufen, unter Berufung auf das Messverfahren. In der seriösen Diätetik wird die Hautwiderstandsmessung nicht zu Diätempfehlungen eingesetzt. (siehe auch Biozoom)

Zur Messung des Körperfettanteils kann die Körperfettpersonenwaage und eine bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) zur Schätzung durchgeführt werden, die aber nicht der BEFA entspricht.

BEPA (bioenergetic Physio Analysis)

Die BEPA (auch NMSA - Neuromuskuläre System Analyse) soll Muskulatur und Bewegungsapparat messtechnisch befunden können. Wie dies genau durchgeführt wird bleibt unklar. Eingesetzt wird ein so genannter "Muskeltestsatz".

BELA (bioenergetic Life Analysis)

Bei der BELA sollen Befunde zu neurologischen und psychiatrischen Fragestellungen erstellbar sein. Auch hier ist die Methodik nicht erkennbar.

Quadrantenmessung

Eine so genannte Quadrantenmessung soll Aussagen über "Meridiane" des Körpers machen können. Da jedoch die Existenz von Meridianen bisher überhaupt nicht nachgewiesen wurde, bleibt die gemeinte Quandrantenmessung höchst fragwürdig und rein spekulativ. Auch diese Methode ist in der Medizin völlig unbekannt.

Siehe auch

Quellennachweise

  1. Hf coaching GmbH, Hauptstraße 1/2, A-4861 Kammer/Schörfling
  2. Careva, Eva Krankl
    Hauptstraße 1, A-4861 Schörfling am Attersee
  3. Impressum ifvbesa.at
    IFV - BESA Inhaber der Seite HF-coaching. GmbH
    Firmensitz Hauptstraße 1/2, A 4861 Kammer/Schörfling