Oleg Lohnes

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oleg Lohnes (Bild:Lohnes Therapeutikum GmbH)
Darstellung als habilitierter Professor in Esoterikzeitschrift Zeitgeist (2012[1])

Oleg Lohnes (geb. 1970 in Kiew als Oleg Chkvyria) ist ein deutscher Maschinenbauingenieur, Erfinder, Wunderheiler, Kriminaltelepath und Unternehmer aus Ingelheim. Lohnes kam 1993 nach Deutschland und nahm später den Nachnamen seiner Ehefrau Stefanie Lohnes an.[2] Lohnes gab auf seinen Webseiten jahrelang an, promovierter Psychologe zu sein ("März 2006, Doktor in Psychologie").[3] Nach Erscheinen dieses Artikels bei Esowatch 2010 (später Psiram) wurde dieser Eintrag aus seiner Autobiographie 2010 wieder entfernt. Auch wurde später die Domain oleglohnes.de für den Webarchivdienst archive.org gesperrt um den Zugriff auf historische Webseiten von Lohnes zu verhindern. Auf rund einem Dutzend Werbewebseiten wird Lohnes zudem zusätzlich als in Russland habilitierter Psychologe[4] oder "Professor"[5][6] bezeichnet, der "2009 als eines der jüngsten Mitglieder aller Zeiten in die Russische Akademie der Wissenschaften aufgenommen" worden sei. Wahrscheinlich ist aber damit lediglich die Firma Russische Akademie der Naturwissenschaften gemeint. In Werbemitteilungen wird auch verbreitet, dass " alles was er sagt" ... "meist von dem bisher Gelehrten abweiche". Darüber hinaus sei "seine Vielseitigkeit außergewöhnlich". Auf ihn gehen auch banale und befremdliche Erkenntnisse zurück, etwa: „Es gibt keine unheilbaren Krankheiten, sondern nur unheilbare Menschen“ oder "Krankheit ist lediglich der Beginn eines Problems und nicht das Problem selbst." oder "Krebs als Schutzreaktion des Körpers bedeutet [...] Energieüberschüsse zu absorbieren"

Es gibt Hinweise, dass Lohnes Heilpraktiker ist.

In Ingelheim am Rhein (vormals in Mainz) betreibt Lohnes eine "Beratungspraxis" und er ist Inhaber der Firma "Lohnes Therapeutikum GmbH".[7] Die 1993 als Oleg Therapeutikum® - Gesellschaft für Forschung und Entwicklung bioenergetischer Wahrnehmung und Kommunikation gegründete Oleg Lohnes Therapeutikum GmbH (seit 1994) versteht sich als eine "Gesellschaft für wissenschaftliche Forschung und Entwicklung neuer bioenergetischer Methoden, für Forschung und Entwicklung bioenergetischer Wahrnehmung und Kommunikation", mit Beratung, Ausbildung und Vertrieb. Auch bietet die GmbH "Integrale Parapsychologie (IP)", "Psychoenergetische Gedächtnissteigerung", "schnelles entspanntes Lesen" und "Psychometrie" an.

Das Unternehmen will laut Selbstauskunft Kunden "neue Wege zu Gesundheit und Lebensqualität" und zu "beruflichem und privaten Erfolg" aufzeigen. Dazu wird ein "Studium" in "Bioenergetischem Management" angeboten, das die Absolventen in die Lage versetzen soll, eine "verfeinerte Wahrnehmung und Gespür für Situationen und Menschen" zu erlangen.

Ziel des vom Medizinlaien Lohnes angebotenen "Studiums Gesundheit und Heilung" (Grund-, Haupt- und Aufbaustudium) sei es, dem Kunden zu vermitteln, "Herr über den eigenen Gesundheitszustand" zu werden, damit die "Tätigkeiten Ihres Körpers gedanklich gesteuert" werden könnten. Vermittelt wird auch eine "Persönlichkeitsentwicklung und Wunschrealisierung": Darunter soll ein geheimnisvolles, spezielles Wissen zur "Zukunftsbeeinflussung" zu verstehen sein.

Auf Oleg Lohnes gehen eine Vorrichtung zur "Selbstakupunktur und –massage" bzw. Akupressurmatte (Revitaler), ein Radionikgerät (Sculptor) sowie eine "Integrale Parapsychologie" (IP), ein "Psychoenergetisches Gedächtnis" (1995), eine "Integrale Bewegungsprophylaxe©" (1996) und eine "Intuition mit System" (IS) zurück. Im deutschsprachigen Internet sind Angaben zu finden, nach denen es sich bei "Sculptor" um eine "Wunschmaschine" handeln soll. Mit der Wunschmaschine sei es demnach möglich, ..nachweisbar Gifte im Wasser abbauen, nur durch verstärkte Gedankenkraft, gänzlich ohne biologische und chemische Zusätze.. Das Prinzip des Gerätes sei es, ..Gedanken nach dem Schlüsselprinzip auf ein Zielobjekt oder eine Person zu übertragen..

Darüber hinaus propagiert Lohnes die so genannte "Honigmassage", die ursprünglich aus der Ukraine stamme. Dabei handelt es sich um eine Massageweise, bei der ein oder zwei Löffel Honig auf dem Rücken verrieben werden. Zuvor soll der Klient viel Wasser trinken. Auf diese Weise komme es zur Entgiftung von nicht näher genannten "Toxinen". Die toxinentfernende Massage war Gegenstand eines Jubelartikels der Süddeutschen Zeitung (Zitat: "Der Gesamtorganismus erfährt so eine komplette Reinigung und die eigenen Heilmechanismen werden aktiviert und gestärkt").[8]

Ein "Spezielles Fitness-Programm nach Oleg Lohnes" (ein Hantel-Training zum Muskelaufbau) wurde auch auf Werbeseiten des Alternativmedizin-Werbeexperten Claus Fritzsche beworben.

Laut Angaben der im Internet öffentlich einsehbaren Akten des Schweizer Handelsregisteramtes "Appenzell Innerrhoden" existierte im Schweizer Ort Gonten eine im Mai 2007 gegründete "Oleg Lohnes Aktiengesellschaft"[9], die sich dem Devisen- und Aktienhandel widmete. Als "Direktor" fungierte der "deutsche Staatsbürger" Oleg Lohnes aus Ingelheim. Im Juni 2007 wurde das Kapital auf über eine Million Franken erhöht und der Zweck auf Unternehmens- und Wirtschaftsberatung, Consultingdienstleistungen, Vermittlung von Finanzgeschäften sowie Beteiligung an anderen Unternehmungen im In- und Ausland erweitert. Im Jahr 2009 wurde die "Oleg Lohnes AG in Liquidation" aufgelöst.[10][11]

Seit 2006 wird Lohnes als habilitierter Doktor in Psychologie bezeichnet. Er selbst bezeichnet sich jedoch nicht als Diplompsychologe.

Kurzbiografie

Bildzitat: Zeitgeist 2/2003
Kurzbiografie auf den Webseiten von Oleg Lohnes, auf der er sich als promovierter Psychologe bezeichnet. Dieser Eintrag wurde 2010 wieder entfernt.

Zu Lohnes Werdegang liegen nur seine eigenen Angaben vor sowie Jubelartikel in Esoterikzeitschriften.

Demnach sei er 1970 in Kiew (Ukraine) in eine Familie mit heilerischen Fähigkeiten geboren worden. Im Alter von 14 Jahren ist der jugendliche Oleg Lohnes nach eigenen Angaben auf dem Gebiet der Bioenergetischen Wahrnehmung und Kommunikation tätig und brachte die Entwicklung von Intuition mit System (IS) voran. Ab dem Alter von 15 Jahren entwickelt er "Methoden zur Bioenergetischen Heilung", um schliesslich im Alter von 17 Jahren die Methode "Schnelles effektives Lesen" zu erfinden.

Er soll sodann eine Ausbildung zum Ingenieur für Maschinenbau beim "sowjetischen Militär" absolviert haben sowie eine Ausbildung an einer Offiziersschule, die ihn mit Psychologie, alternativer Medizin und Parapsychologie in Kontakt gebracht habe. Insbesondere habe er sich bei der "Sowjetarmee" als "PSI-Forscher" wissenschaftlich mit der Erforschung bioenergetischer Kräfte beschäftigt.[12] Von 1987 bis 1991 war Lohnes nach Angaben der Zeitschrift Zeitgeist "beim sowjetischen Militär". Von 1989 bis 1991 soll Lohnes (demnach teilweise gleichzeitig) als Reporter für das staatliche ukrainische Fernsehen und als freier Mitarbeiter für verschiedene Tageszeitungen tätig gewesen sein. Für den Zeitraum 1991 bis 1993 behauptet Lohnes eine Funktion als Leiter eines "Institutes für Volksmedizin in Kiew".

Ab etwa 1993 scheinen sich die Aktivitäten von Lohnes nach Deutschland verlagert zu haben. In Deutschland habe Lohnes sich laut Artikel in der Esoterikzeitschrift "Lichtnetz" mit Parapsychologie beschäftigt.[13]

Tätigkeit als Fern- und Wunderheiler

Laut einem Artikel in der auf unkritische Berichterstattung über Pseudomedizin und pseudowissenschaftliche Themen spezialisierten Zeitschrift ZeitGeist aus dem Jahr 2003 soll Medizinlaie und "russisches Forschergenie" oder "Bewusstseinsforscher" (Zitat ZeitGeist) Oleg Lohnes Klienten persönlich am Telefon zu Krankheiten beraten und in "Sitzungen" und "Fernsitzungen" (also per in Deutschland verbotener Fernheilung) mit "unglaublichem Erfolg" geheilt haben.[14] Im Artikel wird auf die angebliche Wunderheilung einer schwerkranken Lohnes-Klientin namens Marlies B. aus Frankfurt eingegangen, die an einer Lungenfibrose litt. So berichtet ZeitGeist wörtlich:

"Vor diesem Hintergrund berät er seine Klienten – persönlich, am Telefon und auch schon mal in "Fernsitzungen" – mit unglaublichem Erfolg (siehe Kasten auf Seite 75) [...] Die Kranke war rund um die Uhr an ein Sauerstoffgerät angeschlossen. Der zuständige Facharzt riet ihr zu einer Herz- und Lungentransplantation, obwohl er ihr auch damit sehr geringe Überlebenschancen einräumte. So kam sie in Lohnes’ Beratungspraxis. Nach 36 Sitzungen fühlte sich Frau B. subjektiv gesund und konnte wieder frei atmen. Die radiologische Kontrolluntersuchung und der Vergleich mit älteren Röntgenbildern bestätigten die vollständige Genesung. Die anwesenden Ärzte waren sprachlos. Sie musterten Frau B., als wäre sie von den Toten auferstanden. Die Geheilte hatte Mühe, den Medizinern nahe zu bringen, dass Oleg Lohnes dafür verantwortlich sei."

Laut Angabe von ZeitGeist habe Lohnes behauptet, Bindegewebe der schwerkranken Klientin wieder in Lungengewebe "verwandelt" zu haben. Ihr Frankfurter Arzt Ralf B. habe daraufhin eine (Zitat ZeitGeist) "üble Hetzkampagne im Internet" gegen den "Psi-begabten Autodidakten" Lohnes angezettelt, die als "Ausdruck der Hilflosigkeit der Schulmedizin" oder "persönlicher Kränkung" zu verstehen sei und nicht als nachvollziehbare medizinische Kritik an der Behandlung durch einen Laien und Wunderheiler. Tatsächlich war die "vollständig genesene" Marlies B. bereits im Frühsommer 2002 an ihrer Lungenfibrose gestorben, lange bevor das Zeitgeist-Heft 01/2003 in Druck ging.[15][16]

Revitaler

Revitaler-Matte (Bild:Lohnes Therapeutikum GmbH)

Ein Lohnes-Produkt ist der 125 Euro teure "Revitaler" ("Energie-Vitalitäts-Pumpe"), eine Kunststoffmatte zur "Selbstakupunktur" bzw. "Selbstakupressur" und "Automassage". Die Matte soll durch mehr als 1.800 kleine hervorstehende pyramidenförmige Plastiknoppen beim täglichen Sitzen oder Liegen auf der Matte die Haut örtlich zu einer höheren Durchblutung anregen, was anschließend zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung, "Intensivierung der Ganzkörperdurchblutung", "Ganzkörperregeneration", "Anregung des Immunsystems" und Nährstoffversorgung von Organen führen soll. Eine "spezielle Hebelwirkung", laut Werbeversprechen zu Revitaler, führe zu einer "Verstärkung von Selbstheilungskräften", "zur Steigerung der Vitalität". Hervorgehoben wird in der Werbung der "gezielte Einsatz gegen bestimmte Erkrankungen und Schmerzzustände", wie Arthrose, zur "Entschlackung des Körpers", Migräne, Regelschmerzen, Cellulite, Behandlung von sowohl zu hohem als auch zu niedrigem Blutdruck usw.

Offenbar wurde Lohnes wegen eines Verstoßes gegen das Heilmittelwerbegesetz angezeigt oder abgemahnt, da auf seiner Webseite zu lesen ist:

"Sehr geehrte Kunden, aufgrund eines aktuellen Urteils des Landgerichtes Mainz gegen Oleg Lohnes Therapeutikum GmbH (Abmahnung mit vorläufiger Vollstreckbarkeit) dürfen wir leider viele Aussagen, die wir bisher auf unserer Website und unseren Infomaterialien (Gebrauchsanweisung, Flyer etc.) zum Oleg Lohnes Revitaler® gemacht haben, ab sofort so nicht mehr machen, da es keinen wissenschaftlichen Nachweis durch klinischen Studien gibt."

Der Bezug zum TCM-Überbau und zu einem "alten ostasiatischen Wissen", wie er üblicherweise bei Akupunktur- und Akupressurmethoden zu beobachten ist, fehlt hier. Auch ist nicht ersichtlich, weshalb die Methode mit der Akupressur in Verbindung gebracht wird, da im Rahmen von TCM-Lehren eine Anwendung an speziellen Akupunkturpunkten und Meridianen erfolgt und nicht wie bei diesem Produkt an einer Vielzahl von regelmäßig angeordneten Druckpunkten.

Bereits dreißig Jahre zuvor stellte ein russischer Erfinder namens Ivan Kuznetsov eine ähnliche Erfindung namens "Iplikator" vor, die laut anekdotischen Berichten zu "Heilungen" bei schwersten Erkrankungen wie Lähmungen und Krebs geführt habe. Aus Schweden ist eine analoge "Shakti-Matte" des Schweden "Om Mokshanada" bekannt geworden. Auch die "Dr. Mauch-Schuhe" von Walter Mauch setzen auf ein ähnliches Prinzip.

Die Lohnes Revitaler-Matte konnte in der Vergangenheit erfolgreich neunmal außerhalb von reinen Werbesendungen im Fernsehen vorgestellt werden, unter anderem beim ZDF in einer Sendung mit Rüdiger Gerhard ("Gesund durch Akupressur") sowie in Sendungen der Reihe "ZDF-Gesundheitsmagazin" (28. April 1999 und 18. Dezember 2000). Zur Bewerbung der Matte wird auch auf YouTube-Videos und Dankesschreiben von Kunden verwiesen sowie auf Jubelartikel in Esoterik- und Alternativmedizinzeitschriften wie CoMed. Auch werden in Zeitschriften erfolgreich platzierte Werbeartikel zur Untermauerung der Wundereigenschaften herangezogen. Von Lohnes wird ferner ein Arzt namens Dr. Michael Müller aus Frankfurt genannt, der die Matte bei "austherapierten Patienten" und "hoffnungslosen Fällen" angewandt und eine versprochene positive Wirkung bestätigt habe.

Einzig die unabhängige "Stiftung Warentest" machte sich die Mühe einer distanzierten Wertung. Die Warentester sprachen der Matte die Eigenschaften einer "Foltermatte" zu, die zum "Fakirtraining" geeignet sei:

"Kein Zweifel: Wer auf dieser Matte steht, liegt, kniet, vertreibt die alten Schmerzen durch neue. Erst Gewöhnung mag abhärten. Die empfohlenen 10- bis 30-minütigen Übungen erhöhen naturgegeben lokal die periphere Durchblutung, führen so zu starker Rötung und einem anhaltenden Wärmegefühl. Es ist schön, wenn der Schmerz nachlässt. All das mag zu einer leichten Blutdrucksenkung und nach dem Ende der Sitzung zur Entspannung führen. Ein konkreter therapeutischer Nutzen ist aus dieser "Akupressur" nicht abzuleiten."[17]

Eine Zeit lang wurde behauptet, dass die Revitaler-Matte unter der Eintragung DE 19610165.4 (1996) patentiert sei. Es handelt sich hierbei jedoch lediglich um eine Patentanmeldung, die 2002 zurückgenommen wurde; aktuell besteht kein Schutzrecht mehr (siehe Abschnitt Patente und Erfindungen).

Sculptor

Radionikgerät Sculptor (Bild: Lohnes Therapeutikum GmbH)

Sculptor ist der Markenname eines von Lohnes 1994 erfundenen Radionikgerätes. Das pseudowissenschaftlich im Internet vorgestellte Gerät soll einerseits über ein "Tele-Scanning" Diagnosen eines menschlichen Energiefeldes ermöglichen, über eine geheimnisvolle "Tele-Genese" "Gedankenenergie" verstärken können und ausschließlich positive Effekte auf das körperliche und geistige Wohlbefinden erreichen. Dabei soll es auch - quasi telepathisch - zu gewünschten Beeinflussungen von Sachverhalten kommen und eine Übertragung von Gedanken zur Wunsch-Realisierung erreichen. Des Weiteren soll das Wundergerät auf unbekannte Weise intelligente Energiemittel herstellen können, etwa Heilwässer oder als Medikamente bezeichnete Gegenstände.

Zum angeblichen Funktionsprinzip werden Begriffe aus der Nachrichtentechnik wie "Schwingung", "Welle", "Schwingkreis", "Quarzgenerator" und "Modulation" (bzw. "Sägezahnmodulation") herangezogen.

Der Erfinder Lohnes trat 2005 auf einer Veranstaltung der "Deutschen Radionischen Gesellschaft e.V." (DRG) auf, um über die Verwirklichung der Idee einer "Wunschmaschine" zu referieren.[18]

Integrale Parapsychologie (IP)

Lohnes ist Erfinder einer Methode namens Integrale Parapsychologie, die er als "umfassende biologische Energielehre" bezeichnet und an seiner Ingelheimer Firma unterrichtet.

Patente und Erfindungen

  • Patent EP 0795310 B1: Vorrichtung zur Auto-Akupunktur und -Massage (Device for auto-acupuncture and auto-massage). Anmeldedatum: 14. März 1997. Patent erteilt: 29. Mai 2002 Patentschrift als pdf. Auch angemeldet als AT 0218057E. Das Patent wurde 2014 für Deutschland und Österreich durch Nichtzahlung der Gebühren aufgegeben (LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES, die Gebühren für andere Länder wurden bereits vorher aufgegeben)
  • Patentanmeldung DE 19610165 A1: Vorrichtung zur Auto-Akupunktur und -Massage. Anmeldedatum: 15. März 1996. Erfinder: Oleg Lohnes. Status: nicht anhängig/erloschen; die Anmeldung wurde 2002 aufgegeben (19. Sept. 2002, 8130 Withdrawal, Die Anmeldung wurde zurückgenommen/auf das Schutzrecht wurde verzichtet)[19]
  • Gebrauchsmuster DE 29504787 U1: Vorrichtung zur Auto-Akupunktur und -Massage. Anmeldedatum: 21. März 1995. Das Schutzrecht ist nach Ablauf von 6 Jahren am 1. Januar 2002 erloschen.

Quellennachweise

  1. Thomas Röttcher: Über die Bedeutung der geistigen Verdauung - im Gespräch mit dem Bewusstseinforscher Oleg Lohnes, Zeitgeist 31, Februar 2012
  2. http://medizin.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/ahmandslichtweg1/energiespueren.html
  3. Oleg_Lohnes_Doktor.jpg
  4. Oleg_Lohnes_Zeitgeist.jpg
  5. Oleg_Lohnes_Professor.jpg
  6. http://www.wie-bleibe-ich-gesund.de/downloads.html
  7. Oleg Lohnes Therapeutikum GmbH, Grundstraße 100, 55218 Ingelheim
  8. Juraj Gubi: Der tägliche Tipp - Die Honigmassage, SZ, 23. Februar 2007
  9. Oleg Lohnes AG in Liquidation, Dorfstrasse 7, CH-9108 Gonten, Link
  10. http://www.webofant.ch/hrdetail.asp?fid=CH31030017456
  11. http://www.moneyhouse.ch/u/pub/oleg_lohnes_ag_CH-310.3.001.745-6.htm
  12. Zitat aus Artikel bei Zeitgeist: ..Über Jahre hinweg widmete er sich der wissenschaftlichen Erforschung bioenergetischer Kräfte in der Sowjetarmee..
    ..Während seines Ingenieur-Studiums beim sowjetischen Militär, welches er in den Jahren 1987 bis 1991 absolvierte..
  13. Lichtnetz, Heft 04/96
  14. ZeitGeist, Heft 1, 2003
  15. kidmed.org/250/scharlatanerie/wer-heilt-hat-recht: Zitat: ..Wer heilt hat Recht June 13th, 2010
    Dies ist die Geschichte eines Wunderheilers und seiner Klientin. Es ist eine wahre Geschichte:
    Erkrankte: Marlies B.
    Heiler: Oleg Lohnes http://www.oleglohnes.de
    Weitere Beteiligte: Das Magazin “Zeigeist”, Herausgeber: holos medien + consulting, Albuchweg 6, D-70188 Stuttgart
    Zeitzeuge: Ralf Behrmann, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
    WER HEILT HAT RECHT!
    Oleg Lohnes scheint im Recht zu sein. Er hat geheilt, sagt er. Er sagt das sogar öffentlich. Er hat eine Zeitschrift gefunden in welcher er das verkünden darf. Zeitgeist heißt die. In einer Zeitschrift lügt man nicht, das ist sicher…
    TODSICHER!
    aus Zeitgeist 1\ 2003:
    Vor diesem Hintergrund berät er seine Klienten – persönlich, am Telefon und auch schon mal in “Fernsitzungen” – mit unglaublichem Erfolg (siehe Kasten auf Seite 75). Dieser hat ihm allerdings auch Neider eingebracht, wie bei einer schwer kranken Lungenpatientin, der 49-jahrigen Marlies B. aus Frankfurt. Die ärztliche Diagnose lautete “unheilbare Lungenfibrose”, eine hochgradige irreversible Vernarbung des atmungsaktiven Gewebes aufgrund langanhaltenden Asthmas. Die Kranke war rund um die Uhr an ein Sauerstoffgerät angeschlossen. Der zuständige Facharzt riet ihr zu einer Herz- und Lungentransplantation, obwohl er ihr auch damit sehr geringe Überlebenschancen einräumte. So kam sie in Lohnes’ Beratungspraxis. Nach 36 Sitzungen fühlte sich Frau B. Subjektiv gesund und konnte wieder frei atmen. Die radiologische Kontrolluntersuchung und der Vergleich mit älteren Röntgenbildern bestätigten die vollständige Genesung. Die anwesenden Ärzte waren sprachlos. Sie musterten Frau B., als wäre sie von den Toten auferstanden. Die Geheilte hatte Mühe, den Medizinern nahe zu bringen, dass Oleg Lohnes dafür verantwortlich sei. In einer eidesstattlichen Versicherung erklärte sie: “Ich bin fest davon überzeugt, dass ich heute nicht mehr leben würde, wenn Herr Oleg Lohnes mir nicht geholfen hätte. Ich danke ihm sehr dafür”. Trotzdem startete ihr ehemaliger Hausarzt Ralf B. eine üble Hetzkampagne im Internet. Persönliche Kränkung oder Ausdruck der Hilflosigkeit der Schulmedizin bei chronisch-degenerativen Erkrankungen?
    Bei einer Lungenfibrose wird das Lungengewebe in Bindegewebe umgebaut. Oleg Lohnes sagt, er habe dieses Bindegewebe wieder in Lungengewebe verwandelt. Dieser ungeheuerliche Vorgang sei medizinisch bestätigt, sagt Oleg Lohnes. Alle – außer der eine böse Schulmediziner – seien sprachlos gewesen, sagt Oleg Lohnes.
    In der Tat, eine Sensation und eine großartige Werbung für einen noch großartigeren Wunderheiler. Ein oppulenter Aufhänger für die Niederlage der wissenschaftlichen Medizin, und die einmalige Gelegenheit dem ungeliebten Kritiker eins auszuwischen. Oleg Lohnes hat geheilt – sagt er – und Marlies B. kann weiterleben, bis an ihr
    Lebensende.
    *******
    *****
    ***
    *
    Marlies B. verstarb im Frühsommer 2002 an ihrer Lungenfibrose, lange bevor dieses Zeitgeist-Heft in Druck ging.
    Wer heilt hat Recht?
    Gegen die Lügen der Scharlatane ist die wissenschaftliche Medizin oft macht- und hilflos...
  16. Oleg_Ohnes_kidmed.jpg
  17. Stiftung Warentest: Akupressurmatte - Fakirtraining auf der Foltermatte test 06/2001
  18. www.drgev.de/2005/Programm2005.pdf
  19. https://www.google.com/patents/DE19610165A1