Jocelyne Lopez: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Antisemitische Stereotypen und Godwins's Law)
(Antisemitische Stereotypen und Godwins's Law: das umgangssprachliche "schizophren" ist nicht korrekt)
Zeile 32: Zeile 32:
 
:''Sie sind es, Herr Webmaster Stefan Deiters, der Nazigedankengut mit Leben füllt. Sie sind es, der Hetze und Ausgrenzung, Erniedrigung, Verspottung, Beleidigungen und Verunglimpfung von Minderheiten duldet, unterstützten und fördert. Das steckt Euch noch alle im Blut, Ihr könnt es nicht lassen. Schämen Sie sich.<br />Ich könnte mich vor Ekel schütteln, nur wenn ich eine einzige Zeile von Ihnen lese, Herr Stefan Deiters. Ich könnte mich vor Ekel und Bestürtzung schütteln. Das steckt Euch doch alle noch im Blut. Schämen Sie sich.''<br />–&nbsp;<span style="font-variant: small-caps;">Jocelyne&nbsp;,Lopez&nbsp;Forum&nbsp;Astronews,&nbsp;04.05.2006,&nbsp;18:00</span></ref>
 
:''Sie sind es, Herr Webmaster Stefan Deiters, der Nazigedankengut mit Leben füllt. Sie sind es, der Hetze und Ausgrenzung, Erniedrigung, Verspottung, Beleidigungen und Verunglimpfung von Minderheiten duldet, unterstützten und fördert. Das steckt Euch noch alle im Blut, Ihr könnt es nicht lassen. Schämen Sie sich.<br />Ich könnte mich vor Ekel schütteln, nur wenn ich eine einzige Zeile von Ihnen lese, Herr Stefan Deiters. Ich könnte mich vor Ekel und Bestürtzung schütteln. Das steckt Euch doch alle noch im Blut. Schämen Sie sich.''<br />–&nbsp;<span style="font-variant: small-caps;">Jocelyne&nbsp;,Lopez&nbsp;Forum&nbsp;Astronews,&nbsp;04.05.2006,&nbsp;18:00</span></ref>
  
Einem normal gebildeten Menschen fällt an dieser Stelle bereits auf, dass sich Lopez zeitgenössischer Blutideologien bedient. An diesem Widerspruch stört sie sich selbst jedoch nicht und das ist symptomatisch. Diese schizophrene Sicht erlaubt es Lopez, Andersdenkende gleichzeitig als Nazis zu bezeichnen und antisemitische Stereotypen zu verwenden. Aus dieser Unschuldsposition, die auch bei Antizionisten weit verbreitet ist, spannt sich der Bogen vom Tolerieren antisemitisch motivierter Einsteinkritiker über die Beschimpfung von Diskussionsteilnehmern in Foren als Nazis und Gestapo-Schergen<ref name="sdastronews" /><ref>Lopez bezeichnet den Moderator JayJay aus dem Forum unicum.de als [http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?postid=11153#post11153 Gestapo-„Moderator“]
+
Einem normal gebildeten Menschen fällt an dieser Stelle bereits auf, dass sich Lopez zeitgenössischer Blutideologien bedient. An diesem Widerspruch stört sie sich selbst jedoch nicht und das ist symptomatisch. Diese gespaltene Sicht erlaubt es Lopez, Andersdenkende gleichzeitig als Nazis zu bezeichnen und antisemitische Stereotypen zu verwenden. Aus dieser Unschuldsposition, die auch bei Antizionisten weit verbreitet ist, spannt sich der Bogen vom Tolerieren antisemitisch motivierter Einsteinkritiker über die Beschimpfung von Diskussionsteilnehmern in Foren als Nazis und Gestapo-Schergen<ref name="sdastronews" /><ref>Lopez bezeichnet den Moderator JayJay aus dem Forum unicum.de als [http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?postid=11153#post11153 Gestapo-„Moderator“]
 
:''Und als weitere Kostprobe der Beitrag vom Gestapo-„Moderator“ JayJay von UNICUM.de vom 11.09.07 um 20:52 Uhr [http://www.unicum.de/community/uniforum/showpost.php?p=406542&postcount=85 http://www.unicum.de/community/uniforum/showpost.php?p=406542&postcount=85]''<br />–&nbsp;<span style="font-variant: small-caps;">Jocelyne&nbsp;,Lopez&nbsp;Forum&nbsp;Wissenschaft und moralische Verantwortung,&nbsp;11.09.2007,&nbsp;09:49</span></ref>, der Gleichsetzung von Widerspruch und Kritik an ihren Aussagen mit dem Naziterror im Dritten Reich in Konzentrationslagern, bis zur Kritik am §130 StGB (Volksverhetzung) als Maulkorbparagraphen, der die freie Meinungsäußerung (die vorbehaltlose und weltweite Anerkennung der Kritik der Relativitätstheorie ist damit gemeint) verhindert.
 
:''Und als weitere Kostprobe der Beitrag vom Gestapo-„Moderator“ JayJay von UNICUM.de vom 11.09.07 um 20:52 Uhr [http://www.unicum.de/community/uniforum/showpost.php?p=406542&postcount=85 http://www.unicum.de/community/uniforum/showpost.php?p=406542&postcount=85]''<br />–&nbsp;<span style="font-variant: small-caps;">Jocelyne&nbsp;,Lopez&nbsp;Forum&nbsp;Wissenschaft und moralische Verantwortung,&nbsp;11.09.2007,&nbsp;09:49</span></ref>, der Gleichsetzung von Widerspruch und Kritik an ihren Aussagen mit dem Naziterror im Dritten Reich in Konzentrationslagern, bis zur Kritik am §130 StGB (Volksverhetzung) als Maulkorbparagraphen, der die freie Meinungsäußerung (die vorbehaltlose und weltweite Anerkennung der Kritik der Relativitätstheorie ist damit gemeint) verhindert.
  

Version vom 21. Mai 2010, 18:06 Uhr

Jocelyne Lopez

Jocelyne Lopez (geb. 23. August 1948, Marseille), ist eine in Deutschland lebende Französin, die seit etwa 2003 als Physiklaie und Kritikerin der Einstein'schen Speziellen Relativitätstheorie (SRT) in vielen deutschsprachigen Internetforen aktiv ist. Sie behauptet, gemeinsam mit ihrem Partner Ekkehard Friebe die offizielle Interessenvertretung des anonymen G.O. Mueller (GOM) im deutschsprachigen Raum zu sein. Lopez glaubt daran, dass die SRT blanker Unsinn ist und lässt sich durch keine Argumente davon abbringen.

Mitunter engagiert sich Lopez auch als sog. Tierrechtlerin.

Biografie

Wuppertal

Jocelyne Lopez Klee wurde am 23. August 1948 in Marseille geboren. Über ihre Kindheit, Jugend und Familie finden sich ausführliche Informationen auf ihrer Homepage. Ihre Ausbildung zur Direktionssekretärin (BTS) erhielt sie in Frankreich, ebenso das 1. Abschlussdiplom für Jura (DEUG Droit) nach 4 Semestern an der Faculté de Droit et Sciences Economiques in Aix-en-Provence (Universität Aix-Marseille III). Sie arbeitete von 1972 bis 1976 als Sekretärin in Frankreich, danach bis 2003 in Deutschland, davon die letzten 20 Jahre für einen nicht näher genannten internationalen Bankkonzern. Seit 2003 ist Jocelyne Lopez im Ruhestand. Dieses Jahr kennzeichnet den Beginn ihrer Aktivitäten im Internet. Heute lebt Lopez in Wuppertal, Deutschland.

Vorgehensweise

Zur Physik kam Lopez durch Zufall: Über den Umweg ihrer Ablehnung der Mathematik. Seit ihrem Erstkontakt mit Ekkehard Friebe (April 2005) konzentrieren sich ihre antiwissenschaftlichen Anstrengungen auf die Spezielle Relativitätstheorie (SRT). Lopez ist Physiklaie und auf diesem Fachgebiet völlig ahnungslos. Es bestand und besteht von ihrer Seite offenbar auch kein Interesse, ihren Wissensstand zu verbessern. Berühmt sind ihre naiven Aussagen "10.000 mal 0 ist 10.000" und zum Ziegenproblem.[1][2]

Lopez glaubt, dass die SRT völlig falsch ist, was aber durch eine weltweite und umfassende Verschwörung der Wissenschaftsmafia (die so genannten "Relativisten") vertuscht werde. Nur sie und eine kleine Gruppe von Kritikern haben das erkannt und kämpfen dagegen an. Was Lopez von vielen Crank-Kritikern der SRT unterscheidet ist, dass sie weder eine eigene Theorie vertritt, noch versucht, die SRT zu widerlegen. Für sie ist die SRT falsch, weil sie dem "gesunden Menschenverstand" (ihrem) widerspricht.

Jocelyne Lopez hat die Angewohnheit, sich in allen möglichen Foren unter Verwendung ihres vollen Namens anzumelden, um dann immer gleich ablaufende Diskussionen zur angeblich fehlerhaften SRT und vor allem zur behaupteten Unterdrückung von deren Kritikern anzuzetteln. Aussagen von Diskussionsgegnern, die ihren Vorstellungen widersprechen, empfindet sie als persönliche Unterdrückung, Mobbing, Stalking, Beleidigung, Diffamierung und Verleumdung. Diese behaupteten Delikte setzt sie mit dem realen Schicksal der Juden im Dritten Reich gleich und relativiert so den Holocaust. Diskussionsgegner bezeichnet sie als Nazis und Gestapo-Schergen, als Hassprediger, Profiholocaustopfer, radikale Juden, etc. Häufig droht sie auch, ihre Diskussionsgegner zu verklagen. Von ihr gestellte Strafanträge wurden von der Staatsanwaltschaft jedoch bislang nicht verfolgt bzw. abgewiesen. Lopez glaubt, als Einsteinkritikerin für die etablierte Wissenschaft so gefährlich zu sein, dass die Wissenschaftsmafia ihre Kritik unterdrücken will. Diese Opferrolle pflegt sie unter anderem dadurch, dass sie immer wieder ihre selbstattestierte Unterdrückung mit jener durch den Naziterror im Dritten Reich vergleicht. Aufgrund dieser Aktivitäten ist Lopez in einer Vielzahl deutschsprachiger Foren gesperrt, z.B. im Forum politik.de.

Diskussionspartner in Internetforen und -blogs werden von Lopez häufig auch lächerlich gemacht, z.B. durch Verfälschung von Namen, indem sie die Nachsilben -lein oder -chen anfügt. Lopez reißt Zitate aus Diskussionen und Veröffentlichungen unter Weglassung wesentlicher Fakten aus dem Zusammenhang und interpretiert und verwertet sie in ihrem Sinne. Sie versucht Vertreter der Wissenschaft und Forschung oder andere Menschen des öffentlichen Lebens in Diskussionen zu verwickeln und deren Aussagen dann nach dem geschilderten taktischen Muster zu manipulieren. Die Betroffenen werden dann von Lopez instrumentalisiert, diskreditiert oder lächerlich gemacht.[3]

Lopez verbreitet ihre Botschaften in ihrem Blog und parallel dazu oft wortgleich in weiteren Foren und Blogs ("Cross posting"). Mit dieser Strategie erreicht sie in der Suchmaschine Google in kurzer Zeit einen hohen Rang ("Page ranking"), so dass ihre Pamphlete bei Suchanfragen an Google zumeist weit vorne in den Ergebnislisten auftauchen.

Antisemitische Stereotypen und Godwins's Law

Lopez instrumentalisiert regelmäßig den Antisemitismus für ihre Einstein-Kritik. Lopez war die Verbindung dieser nicht zu tolerierenden Ideologie in ihrem Internetkreuzzug gegen die Relativitätstheorie von Anfang an bewusst. Sie selbst sieht sich als immun gegen eigenen Antisemitismus, da sie als gebürtige Französin dem deutschen Tätervolk nicht angehört. Die Kollaboration der Franzosen bei der Vollstreckung des Holocaust kompensiert Lopez mit der Biografie ihres Vaters, der als jugendlicher Widerstandskämpfer gegen Franco aus Spanien nach Frankreich flüchtete.[4] In ihrer Kindheit hat Lopez außerdem die Prägungen erfahren, dass den Deutschen der Nationalsozialismus genetisch bedingt ewig anhaftet.

Deine blinde Berufung auf Deine eigenen Hausregel und die Blockwartmentalität einiger Deiner Users zeugen von einem Problem, das bekanntlich im deutschsprachigen Raum immer sehr ausgeprägt vorhanden war. Ich habe in meiner Kindheit leider manchmal in Frankreich sinngemäß hören müssen: "Das steckt den im Blut", wobei ich mich gegen diese Vorstellung immer gesträubt habe.
– Jocelyne Lopez 2005[5]

Wie sehr Lopez diese Erfahrung verinnerlicht hat, zeigte sich bei ihren Entgleisungen gegenüber Stefan Deiters, dem Betreiber des Forum astronews.com, in denen sie sich der Wortwahl des sozialen Milieus ihrer Kindheit bediente.[6]

Einem normal gebildeten Menschen fällt an dieser Stelle bereits auf, dass sich Lopez zeitgenössischer Blutideologien bedient. An diesem Widerspruch stört sie sich selbst jedoch nicht und das ist symptomatisch. Diese gespaltene Sicht erlaubt es Lopez, Andersdenkende gleichzeitig als Nazis zu bezeichnen und antisemitische Stereotypen zu verwenden. Aus dieser Unschuldsposition, die auch bei Antizionisten weit verbreitet ist, spannt sich der Bogen vom Tolerieren antisemitisch motivierter Einsteinkritiker über die Beschimpfung von Diskussionsteilnehmern in Foren als Nazis und Gestapo-Schergen[6][7], der Gleichsetzung von Widerspruch und Kritik an ihren Aussagen mit dem Naziterror im Dritten Reich in Konzentrationslagern, bis zur Kritik am §130 StGB (Volksverhetzung) als Maulkorbparagraphen, der die freie Meinungsäußerung (die vorbehaltlose und weltweite Anerkennung der Kritik der Relativitätstheorie ist damit gemeint) verhindert.

Aus dieser Selbstimmunisierung fällt es Lopez auch leicht, sich von jeder Art antisemitischen, rechtsradikalen und rassistischen Gedankenguts zu distanzieren. Im Kontrast zu ihren Überzeugungen sind diese Lippenbekenntnisse jedoch ausschließlich instrumentell auf ihre Öffentlichkeitswirkung zu bewerten.[8]

Verschwörung: Wer ist Lopez' Unglück?

Lopez betrachtet die Kritiker der Relativitätstheorie und sich selbst als Opfer einer Verschwörung der Wissenschaftsmafia, die mit allen Mitteln verhindern will, dass sich die Kritik an Einstein und der SRT im Internet verbreitet. Diese eingebildete Unterdrückung vergleicht sie mit dem Holocaust an den Juden und dem Naziterror und zitiert dazu unter anderem immer wieder aus dem Gedicht "Todesfuge" von Paul Celan. Die moralisch-ethische Fragwürdigkeit dieser Relativierung des Holocaust ist für Lopez nicht einsichtig. In gewöhnlich antisemitischer Manier argumentiert sie zur Unterstreichung der Parallelität mit ihrem eigenen Schicksal weiter, dass in dem Gedicht zwar von einer Hinrichtung die Rede sei, jedoch nicht von Massenvergasung:

Interessant bei dieser "Argumentierung" ist auch dabei, dass ausgerechnet in der Todesfuge, als lyrische Berichtserstattung eines Zeitzeuges, mit keinem einzigen Wort von einer Massenvergasung von KZ-Häftlingen die Rede ist: Der Autor beschreibt nämlich hier die Hinrichtung mit einer Pistole durch einen einzelnen Mann von KZ-Häftlingen, die vorher ihren eigenen Grab selbst graben müssen, während andere KZ-Häftlinge musizieren und tanzen müssen: [...]
Jocelyne Lopez 2009[9]

Wer steckt hinter dieser Verschwörung? Auch Lopez landet bei dem Versuch einer einfachen Erklärung bei dem Lieblingsobjekt der Verschwörungstheoretiker. Ob 9/11, Wirtschaftskrise, Klimalüge, auch die Kritik der SRT wird gezielt von jüdischen Extremisten (Sionisten, siehe Zitat unten) attackiert und beeinflußt. Weder wird aber Lopez verfolgt oder unterdrückt noch gibt es irgendeinen Anhaltspunkt, dass der Widerspruch zu ihren fixen Ideen bevorzugt von einer bestimmten Volks- oder Religionsgruppe vorgebracht wird. Doch das ist kein Hindernis für ihre durch selektive Wahrnehmung aufgebauten paranoiden Wahnkonstrukte und so ortet Lopez ein Opfer/Täter-Syndrom in der Bundesrepublik Deutschland als Hintergrund und Nährboden für die Verschwörung:

Ich hatte zwar bevor ich nach Deutschland zog schon gehört, dass die Deutschen der Nachkriegsgenerationen irgendwie alle einen Knack davon in ihrer psychischen Entwicklung gekriegt haben - die nichtjüdischen Deutschen ein Tätersyndrom, die jüdischen Deutschen ein Opfersyndrom - aber dass es noch so geprägt und akut war habe ich erst so richtig durch die Umstände um die Kritik der Relativitätstheorie mitgekriegt, die mich selbst mit voller Gewalt erwischt haben: Eine ganz kleine Minderheit von jüdischen Deutschen verfolgen und zerreißen mich seit Jahren wie eine Meute Hyänen, eine ganz große Mehrheit von nicht-jüdischen Deutschen gucken weg und trauen sich nicht, ein Finger zu rühren und ein Wort zu sagen [...]
– Jocelyne Lopez 2008[10]

Die "wegguckenden Deutschen" werden in der Projektion von Lopez zu dem, was ihr in ihrer Kindheit eingetrichtert wurde, zu Nazis, die den jüdischen Zionisten als Vorbild gedient haben. Die Verleumdung von Andersdenkenden als Nazis und Gestapo-Schergen ist kein instrumenteller Einsatz von Godwin’s Law, Lopez glaubt daran. Ihre beschriebene biografische Unschuldsposition ermächtigt sie dazu, die verbreitete antizionistische Position zu teilen, dass die „Sionisten“ die perfekteren Nazis sind.

Wie gesagt stammen diese anonymen Stalkers nach meiner Einschätzung und meinen bisherigen persönlichen Erfahrungen seit 3 Jahren nicht aus der linksextremistischen Ecke (die bei dieser Thematik Einstein und Kritik der Relativitätstheorie sich nach meiner Kenntnis unpolemisch und sachlich verhält), sondern aus rivalisierenden Groupierungen von Nazis und Sionisten, die diese Thematik als Schauplatz und Vorwand für ihre Agitationen, ihre Propaganda und ihre Auseinandersetzungen benutzen (wohl natürlich auch unter der Tarnung als „Linken“, das ist in Foren auch bekannt).
Dass auf jeden Fall Nazis hier mitmischen habe ich durch den konkreten Hinweis des erfahrenen Betreibers eines großen Forums erfahren. Diesen Hinweis habe ich sogar an zwei Abgeordneten des Deutschen Bundestags zur Kenntnis weitergegeben, siehe: http://www.ekkehard-friebe.de/Lopez-an-Bundestagsabgeordnete.pdf
Ich wurde nämlich in diesem Forum, wo ich als langjährige Userin mich beteiligte, aus heiterem Himmel in einer völlig harmlosen und friedlichen Diskussion (es ging nicht um die RT) von einem Neueinsteiger gezielt persönlich angegriffen, der als erster Beitrag in diesem Forum nach seiner Registrierung sich über mein Aussehen äußerst beleidigend und verletzend ausgelassen hat (ich solle bösartig und abstoßend wie eine Hexe und eine Satanistin aussehen). Dieser User hat mich auch per KN angesprochen und mich auch mitgeteilt, dass er meistens in Foren unter verschiedenen Nicknamen unterwegs ist, mich jedoch seinen Hauptnicknamen verraten und mich auch mitgeteilt hat, er sei ein Nazi und dass ich fertig gemacht werde.

– Jocelyne Lopez 2007[11]

Unterstützung antisemitisch motivierter Kritiker der SRT

Diese sittliche Zerrüttung macht Lopez empfänglich für radikale Botschaften. Im von Lopez moderierten und mittlerweile geschlossenen Forum "Wissenschaft und moralische Verantwortung"(Forum WumV) wurden "Deutsche Physiker" und antisemitische Kritiker wie Alex, Gerhard Kemme (der zum Geburtstag Adolf Hitlers regelmäßig Gratulationsbeiträge in Foren und Newsgroups verfasst), Nikolai Thoma oder Karlheinz Baumgartl mit der Begründung, dass sie im Forum nie eine antisemitische Äußerung getätigt haben, besonders geschützt. Obwohl mehrfach auf den antisemitischen Hintergrund der genannten Kritiker hingewiesen wurde, hat sich Lopez nie von ihnen distanziert. Sie hat im Gegenteil, z. B. Alex im Forum MAHAG trotz antisemitischer Äußerungen unterstützt, was zu ihrer vorübergehenden Sperre in diesem Forum geführt hat. Erst nachdem der MAHAG-Moderator sein Amt zurück gelegt und Harald Maurer selbst die Administration übernommen hat, wurde Lopez wieder aufgenommen. Bemerkenswert ist, dass die genannten antisemitischen Kritiker auch im Forum "Das Prinzip des Seins" von Harald Maurer toleriert werden – mit derselben Begründung wie bei Lopez.

Ermutigt durch das Vorbild ihres Partners Ekkehard Friebe unterstützt Lopez im Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“ und in ihrem Blog die Werbung für Werke von antisemitisch motivierten Autoren.[12][13] Auch hier führt Lopez die Rechtfertigung an, dass diese Werke keine antisemitischen Äußerungen enthalten. Dass diese Werke nicht physikalisch sondern ideologisch motiviert sind und deren physikalisch haltlose Kritik nur auf den „Juden“ Einstein abzielt, wird von Jocelyne Lopez konsequent ignoriert obwohl sie mehrfach darauf hingewiesen wurde, siehe z.B. die Zusammenfassung dazu im Forum Alpha Centauri: „Amoklauf von Jocelyne Lopez“.

Demagogie gegen die Bundesrepublik Deutschland

Im Verschwörungsweltbild von Lopez ist der Staat Deutschland, der Staat, in dem Zionisten und blutsmäßige Nazis beheimatet sind, maßgeblich an der Unterdrückung der Kritiker und ihrer Person beteiligt. Wurden doch die zahlreichen Strafanträge von Lopez bislang ausnahmslos zurückgewiesen.[14] Ebensowenig ist es Lopez gelungen eine Verfassungsklage wegen Verletzung der Meinungsfreiheit und der Freiheit von Wissenschaft und Forschung gegen den Deutschen Staat einzuleiten. Grund genug den Deutschen Staat als Teil der Verschwörung zu sehen und ihn mit Kritik und Schmähungen zu überhäufen (siehe z.B. „Bananenrepublik Deutschland?“, „Staatliche Entscheidungsträger vernachlässigen Verfassungsgebot“ bzw. die Vielzahl der Beiträge in ihrem Blog zum Thema Staatsanwalt). Besonders deutlich wird die Haltung der gebürtigen Französin Lopez gegenüber dem Deutschen Staat mit ihren folgenden Zitaten:

Hat diese Republik wirklich nur noch ihren Untergang verdient, oder gibt es doch etwas an ihr, das es zu verteidigen gibt?
– Jocelyne Lopez, 2006[15][16]
Bananenrepublik Deutschland?
In Deutschland ist es offensichtlich recht und erlaubt, dass Minderheiten diskriminiert und Andersdenkenden öffentlich verfolgt werden. Dies zeigt meine langjährige persönliche Erfahrung als Kritikerin der Relativitätstheorie (und auch als Tierversuchsgegnerin). Zahlreiche Einträge in meinen Blog berichten über diese erschreckenden Missstände und belegen diesen Tatbestand, sowohl was meine Person angeht, als auch die Person von allen anderen Kritikern der Relativitätstheorie, siehe zum Beispiel: Verstoß gegen § 1 Art. 1 Grundgesetz durch Unterlassung von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan.
Da die verantwortlichen Politiker trotz zahlreichen Ansprachen seit mehreren Jahren mit keinem Wort reagiert haben, geschweige denn in irgendeiner Weise im Rahmen ihrer Möglichkeiten versucht haben, Abhilfe zu bringen, habe ich in meiner Naivität 2008 erneut versucht, mich persönlich rechtlich zu wehren und erneut Strafanzeige und Strafanträge erstattet, da ich noch nicht wirklich glauben wollte, dass die vorhandenen Gesetze zum Schutz der Grundrechte von Bürgern in Deutschland wirkungslos sind und nur auf dem Papier bestehen. Das musste ich aber leider wieder einmal feststellen: Diskriminierte Bürger haben in der Tat keinen Anspruch auf Schutz des Staates und ihre Grundrechte werden nicht garantiert, wie es als Lippenbekenntnis im Grundgesetz steht: [...]

– Jocelyne Lopez, 2008[17]

Die staatsfeindliche Haltung von Lopez ist in völliger Übereinstimmung mit der Linie von Ekkehard Friebe und G. O. Mueller, dessen Interessenvertretung Lopez gemeinsam mit Ekkehard Friebe in Deutschland wahrnimmt:

Es gehört natürlich zum Betrugsprogramm der Physikpropaganda, zu allen Kritikpunkten die Kritiker für dumm zu erklären und schlicht das Gegenteil zu behaupten, sowie die kritischen Experimente zu verhindern und die Information über ihre Existenz zu unterdrücken, was durch die Gleichschaltung aller Wissenschaftsredaktionen in den Massenmedien auch hervorragend gelungen ist.
G. O. Mueller, 2007[18]
Solange die Unwilligkeit und die Unfähigkeit und die Bösartigkeit der durch unser Projekt informierten Vertreter der Exekutive, der Legislative und der Medien sowie der Publizistik andauern, und solange die akademischen Strukturen als Erfinder und Betreiber des Betrugssystems Relativistik zu einer Selbstkorrektur nicht fähig sind, bleibt uns als wirklich objektiv-neutrale Instanz in dieser Gesellschaft nur die Rechtsprechung.
G. O. Mueller, 2007[19]
Viele Kritiker haben in den letzten Jahrzehnten geglaubt, die Albert Einstein zugeschriebene Relativitätstheorie sei durch logische, sachliche und experimentelle Widerlegung aus der Welt zu schaffen. Dieses ist heute nicht mehr möglich, da diese Theorie inzwischen zu einer Ideologie entartet und zu einem gesellschaftlichen Problem geworden ist. Es wird keinen einzelnen Wissenschaftler geben, der die Theorie widerlegt und dafür den Nobelpreis erhält, sondern nur eine Gemeinschaft wird es mit vereinten Kräften erreichen können. Nur gemeinsam sind wir stark!
– Ekkehard Friebe, 2006[20]

Ebenso wie Friebe verortet G.O. Mueller in der (eingebildeten) Unterdrückung der Kritik an der Relativitätstheorie ein gesellschaftliches Problem, offenbart jedoch seine Geisteshaltung in der Radikalisierung seiner Sprache im Kapitel 9 der Projektdokumentation:

Die Katastrophe der Bildungsunfähigkeit
Wenn vorzügliche Bücher wie die von Theimer 1977 (2005 wunderbarerweise neu erschienen) und Galeczki und Marquardt 1997 (leider immer noch vergriffen und bisher nicht neu aufgelegt) von einer öffentlichen Wahrnehmung ausgeschlossen werden können, dann ist das ein sicheres Anzeichen dafür, daß unsere Gesellschaft schwer erkrankt ist.
Das ist eine ganz sachliche Feststellung. Unsere Gesellschaft ist entweder blind oder taub der beides oder drogenabhängig oder sonstwie geistig oder seelisch gestört, vielleicht auch einfach dem Schwachsinn verfallen: unter Schwachsinn faßt man alle Erscheinungen der Debilität bis zur Idiotie zusammen, laut Lexikon erkennbar an der Bildungsunfähigkeit. […]

– G.O. Mueller, Mai 2009[21]

Lopez teilt die Geisteshaltung von G.O. Mueller vorbehaltlos und propagiert das Kapitel 9 wie die restliche Projektdokumentation.[22]

Seine Abrundung findet das staatsfeindliche Bild mit Lopez’ Forderung den § 130 StGB, Volksverhetzung, abzuschaffen, da er als Maulkorbparagraph zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit der Kritiker, speziell der antisemitisch motivierten und natürlich von Lopez, missbraucht wird.[23] Diese Forderung ist besonders subversiv, da sich Lopez selbst antisemitischer Stereotypen bedient und in der Unterstützung von durch den § 130 StGB Betroffenen „verdient“ gemacht hat.

Nachdem sie in fast allen Foren des Mainstream gesperrt wurde und als „Troll“ bekannt ist, verbreitet sie ihre radikale und fanatische GOM Propaganda im Forum "Politik sind wir" [3] und inzwischen bevorzugt im Forum "MAHAG" [4] von Harald Maurer.

Diskreditierung und Rufmord

Die Strategie von Lopez in den Diskussionen zur Kritik an der SRT und Einstein ist, die Diskussionspartner lächerlich zu machen, um ihre Autorität zu untergraben. Sie ist besonders daran interessiert, offizielle Vertreter der etablierten Wissenschaften in Diskussionen zu verwickeln, deren Aussagen aus dem Zusammenhang zu reißen und in ihrem Sinne zu instrumentalisieren. Außerdem zermürbt sie Diskutanten mit ihrem absoluten Unwissen, das sie mit arroganten Eigeninterpretationen über Physik kombiniert immer wieder repitiert. Verliert der Diskutant dann irgendwann die Geduld, nicht zuletzt aufgrund des arrogant überheblichen Auftretens von Lopez, wird ihm je nach Opportunität Unterdrückung, Beleidigung, Diffamierung, Verleumdung, Hetze, Stalking, Mobbing, etc. vorgeworfen. Die Betroffenen werden dann in Blogs und Internetforen an den Pranger gestellt oder ggf. beim Vorgesetzten diskreditiert. Es ist nahezu überflüssig zu erwähnen, dass die von Lopez geäußerten Vorwürfe jeglicher Grundlage entbehren, völlig haltlos sind und ausschließlich in der Wahnwelt von Lopez existieren. Aktuelle Beispiele dazu sind (Stand 20. September 2009)[3]:

Herr Kuessner beherbergt, duldet und schützt sowohl als Blogbetreiber als auch als Diskussionsteilnehmer eine Gruppe von anonymen Agitatoren und Mobber, die seit mehreren Jahren im Internet bei der Thematik „Kritik der Relativitätstheorie“ Hetze und Rufmordkampagnen von extremer Brutalität (einschließlich mit Gewalt- und Morddrohungen) gegen Kritiker der Relativitätstheorie durchziehen. Mehrere Strafanzeigen von Geschädigten dieser skrupellosen Bande wurden schon erstattet und die Staatsanwaltschaft ermittelt in einigen Fällen. Auch im Blog von Ihrem Mitarbeiter Thilo Kuessner sind Beleidigungen, Beschimpfungen, Verunglimpfungen, persönliche Angriffe, üble Nachrede und Verleumdungen der kritischen Teilnehmer auf der Tagesordnung und werden von Herrn Kuessner nicht geahndet, trotz zahlreichen Meldungen und Protesten, sondern ganz im Gegenteil gefördert. Der Haupttenor der Hetze und der Haßpropaganda besteht aus Verleumdungen, Unterstellungen und Anschuldigung des Antisemitismus, Rassismus und Nazismus gegenüber allen Kritikern der Relativitätstheorie und kritischen Teilnehmern, ob pauschal oder namentlich genannt. So wurde ich zum Beispiel im Blog von Thilo Kuessner von anonymen Teilnehmern mit Unterstellungen und Anschuldigungen von Antisemitismus, Rassismus, Nazismus, Sektenzugehörigkeit, Fanatismus, Verstoß gegen § 130 StGB, Holocaustrelativierung und Holocaustleugung diffamiert und verleumdet.
[...]
Ich finde es unverantwortlich und unvertretbar, dass ein Mitarbeiter Ihrer Universität in seiner offen angegebenen Funktion als Mathematikdozent solche Aktivitäten im Internet betreibt und Diskussionsteilnehmern schweren Schaden zufügt. Als Bürgerin dieses Landes und als Steuerzahlerin trage ich auch zur Finanzierung der universitären Betriebe bei und ich sehe nicht ein, dass ich im Namen von öffentlichen Institutionen derart diffamiert und behandelt werde. Ich würde Ihnen daher dankbar sein, sehr geehrte Frau Prof. Dr. Nelles, wenn Sie in Ihrer Funktion als Rektorin der Universität Münster veranlassen würden, dass Ihr Mitarbeiter Thilo Kuessner die offene Angabe seines Arbeitsgebers in seinem „ScienceBlog“ entfernt, die Ihre Universität in ein sehr schlechtes Licht rücken lässt.

– Jocelyne Lopez, 2009[24]
Über die äußerst unglückliche und unseriöse Wahl dieses Mitarbeiters als Ansprechpartner der Kritiker der Relativitätstheorie habe ich schon zwei offizielle Beschwerden 2005 und 2006 an die Max-Planck-Gesellschaft gerichtet. Sie sind natürlich ohne Antwort geblieben. Die Max-Planck-Gesellschaft sieht keine Veranlassung, ihren „Cranks-Beauftragter” Dr. Markus Pössel zu einer wissenschaftlichen Einstellung und einer angemessenen Haltung gegenüber seinen Kollegen zu ermahnen.
– Jocelyne Lopez, 2007[25]

Zusammenarbeit und Partnerschaften

Ekkehard Friebe

Jocelyne Lopez ist seit etwa 2003 im Internet aktiv. In diversen Foren diskutierte sie zu den Themen Geist und Körper, Tierrechte und Spezielle Relativitätstheorie (SRT). Im April 2005 lernte sie im Forum philo-forum.de (mittlerweile geschlossen) Ekkehard Friebe kennen.[26] Ab diesem Zeitpunkt vertraten beide gemeinsam die Kritik an der SRT in diversen deutschsprachigen Foren. Unter Anderem auch in einem von Friebe moderierten Bereich des Forums INTERDIS-Akademie als Unterforum des Elektrosmog-Forums. Hier kam es im November 2005 zur Eskalation nachdem Jocelyne Lopez massive Beschuldigungen und Vorwürfe gegen diverse Diskussionspartner geäußert hat. Die Eskalation fand ihr Ende mit der Sperre von Jocelyne Lopez und der Löschung des gesamten Unterforums INTERDIS-Akademie.[27][28][29]

Josef Braunstein

Bereits im Dezember 2005 eröffnete Ekkehard Friebe als Ersatz das neue Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“ (WumV), das bei rapidforum.com gehostet wurde. Seit im Mai 2009 rapidforum.com den Dienst eingestellt hat, ist das Forum WumV geschlossen und nur mehr als Archiv nur zum Lesen auf der Homepage von Ekkehard Friebe verfügbar. Im Forum WumV nahm Jocelyne Lopez die Administration und Moderation war und sorgte dafür, dass Gegenstimmen zur Kritik der SRT möglichst rasch zum Schweigen gebracht wurden. Zu Beginn der Forenaktivität des WumV wurde Lopez von Josef Braunstein, ebenfalls Einsteinkritiker, bei der Administration und Moderation unterstützt. Die Zusammenarbeit mit Braunstein fand bereits im Dezember 2005 ein rasches Ende, da dieser als höchst unberechenbarer Charakter zu plötzlichen Wutanfällen und wüsten Beschimpfungen neigt.

Projekt „Die absolute Größe der Speziellen Relativitätstheorie“ der anonymen Forschungsgruppe G. O. Mueller

Seit dem Beginn der Partnerschaft zwischen Lopez und Friebe, vertritt Lopez auch das Projekt „Die absolute Größe der Speziellen Relativitätstheorie“ der anonymen Forschungsgruppe G.O. Mueller, das bis dahin nur von Friebe als alleinigen Interessenvertreter verbreitet und beworben wurde. Seit Mitte 2006 wird Lopez als gleichberechtigte Interessenvertreterin geführt und sie klebt ihre Werbung für G. O. Mueller als virtuelle Wandzeitung in unzählige deutschsprachige Foren. Das Projekt in der aktuellen Textversion 1.2 (Stand 20. September 2009) umfasst eine Auflistung vieler kritischer Veröffentlichungen zu Einstein und seinen beiden Relativitätstheorien. Das Projekt liefert keinen eigenen Beitrag zur Kritik und beschränkt sich, abgesehen von der Auflistung, auf polemische Verunglimpfung des etablierten Wissenschaftsbetriebes. Die Kriterien für eine kritische Veröffentlichung um in die Projektdokumentation aufgenommen zu werden, ist eine gemeinsame Verwendung der Begriffe Kritik und Relativitätstheorie. Die meisten Veröffentlichungen stammen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und sind heute bestenfalls von historischer Bedeutung. Für Lopez hat die Projektdokumentation den Stellenwert einer Heiligen Schrift (siehe z.B. GOM - Die Wahrheit über G. O. Mueller).

Die „Gesellschaft zur Förderung der wissenschaftlichen Physik e.V.“

Der Verein „Gesellschaft zur Förderung der wissenschaftlichen Physik e.V.“ (GFWP) ist eine Gruppe von zumeist älteren Herren aus dem deutschen Sprachraum, deren gemeinsames Ziel die Kritik und der Sturz der Speziellen Relativitätstheorie ist. Seit wann Lopez Mitglied dieses Vereins ist, ist nicht bekannt. Seit der Jahrestagung des Vereins am 4. und 5. Oktober 2008 im Salzburger Hotel Schaffenrath[30] ist Lopez im Beirat des Vereins vertreten und sie versucht gemeinsam mit Ekkehard Friebe, diesen ausschließlich für die Verbreitung des Projektes der Forschungsgruppe G. O. Mueller zu instrumentalisieren. Als Ergebnis der Diskussionen der Jahrestagung wurde außerdem die Internetpräsenz der GFWP ins Leben gerufen. Mit der Veröffentlichung ihres Beitrages „Staatliche Entscheidungsträger vernachlässigen Verfassungsgebot“ auf dieser Seite, dessen ursprünglicher Titel „Der Staat handelt verfassungswidrig“ lautete, geriet sie in Konflikt mit dem Vorsitzenden der GFWP, OStR Peter Rösch, dem als Fachlehrer der Balthasar-Neumann Schule II in Bruchsal, der Vorwurf des Verfassungsbruches deutlich zu weit ging. Als Konsequenz des darauf folgenden Streits im Dezember 2008 legt Lopez ihre Beiratsfunktion zurück und stellte die Veröffentlichung von Beiträgen zu G. O. Mueller auf der Webseite der GFWP ein. Damit war der Versuch, die gegenüber G. O. Mueller skeptisch eingestellte GFWP als Plattform für die Vermarktung des Projekts zu benutzen, vorerst gescheitert. Erst im Herbst 2009, als der Vorstand der GFWP völlig erneuert wird und Peter Ripota den Vorsitz von OStR Peter Rösch übernimmt[31][32], wird Lopez wieder in den Beirat aufgenommen und veröffentlichte wieder Beiträge zu G. O. Mueller auf der Webseite der GFWP.

Natural Philosophy Alliance

Die „Natural Philosophy Alliance“ (NPA) ist eine in den USA beheimatete Organisation zur Erneuerung der etablierten Physik und zur Kritik Einsteins und dessen Relativitätstheorien. Unter Anderem betreibt die NPA eine Datenbank, in der Kritiker (sog. Physikdissidenten), deren Biografien und Werke erfasst und präsentiert werden. Jocelyne Lopez ist seit 2008 in der Datenbank der US-Cranks vertreten. Seither hat sich die Anzahl an Einträgen zu deutschsprachigen Kritikern in der Datenbank drastisch erhöht und es scheint, dass Lopez laufend Daten von deutschsprachigen Kritikern, wie z.B. Gotthard Barth, Walter Theimer, Wolfgang Engelhardt u.v.m., liefert.

Einsatz für Tierrechte

Das Engagement von Lopez für die Tiere ist auf einem populären Thema aufgesetzte Wissenschaftsfeindlichkeit. Das aus der Liebe zu ihren Hunden aufgebaute Guthaben erodiert in Tierrechtskreisen (siehe auch: Veganismus) zügig durch ihre Gewohnheiten zu fleischlicher Nahrung und dick aufgetragener Schminke. Trotz dieses lebensweltlichen Widerspruchs gebraucht Lopez in diesem Zusammenhang häufig die extremen Slogans der Tierrechtler für ihre Zwecke. Besonders beliebt ist ihr der Ausspruch Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka, ein Buchtitel des Amerikaners Charles Patterson, der wiederum auf ein Zitat aus der Kurzgeschichte The Letter Writer von Isaac Bashevis Singer zurückgeht: In relation to [animals], all people are Nazi's; for the animals, it is an eternal Treblinka.

Einzelnachweis und Fußnoten

  1. http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=182&page=1 Ziegenproblem]
  2. http://www.ekkehard-friebe.de/Jocelyne-und-die-Ziegen.pdf Jocelyne und die Ziegen, 26. Mai 2007
  3. 3,0 3,1 Beispiele für Diskreditierung durch Lopez sind:
    Weitere Perlen des Zauberlehrlings Thilo Kuessner, der mit seiner eigenen Thematik „Einstein und die Cranks“ und überhaupt mit der Relativitätstheorie völlig überfordert ist, der arme Kerl: [...]
    Thilo Kuessner strampelt kindisch auf dem Boden und schlägt wild um sich: „Zeit ist nicht absolut! Zeit ist nicht absolut!“ und sperrt aus Diskussionen Teilnehmer, die seine Behauptung nicht „akzeptieren“ wollen. Kurz danach begründet er auch meine eigene Sperrung aus seinem Blog (23.09.09 • 22:49 Uhr): „Marginalisierung durch Nichtbeachtung“ würde Frau Wazeck wohl sagen.
    Der gute Thilo Kuessner möchte zwar auch ganz gerne wie die gute Milena Wazeck die Kritiker „marginalisieren“, jedoch verwechselt er dabei die Begriffe und Handlungen „Zensur“ (Sperrungen, Löschungen) mit „Nichtbeachtung“, das heißt er zwingt direkt seine mündigen oder unmündigen Leser zur Nichtbeachtung der kritischen Teilnehmer. Sicher ist sicher, oder? :lol: Und so ergänzen sich kollegial die Strategien der selbsternannten „Wissenschaftler“, die die Schleppe tragen, die gar nicht da ist…
    Dass jedoch der Thilo Kuessner es unbedingt so offen und deutlich in der Öffentlichkeit mitteilen muss, welche Strategien unter den Schleppenträgern der Relativitätstheorie zur Unterdrückung der Kritik und der Kritiker vereinbart wurden, weiß ich nicht so recht… Aber naja, Thilo Kuessner ist halt ein Mathematiker…

    – Jocelyne Lopez, 24.9.2009
  4. Biografisches über den Vater von Jocelyne Lopez auf ihrer Homepage.
  5. Jocelyne Lopez im denkforum.at, geschrieben am 1. Dezember 2005, 9:12, Link gezogen am 30. Dezember 2009
  6. 6,0 6,1 Lopez wirft dem Webmaster und Betreiber des Internetdienstes astronews.com Stefan Deiters vor Nazigedankengut mit Leben zu erfüllen
    Sie sind es, Herr Webmaster Stefan Deiters, der Nazigedankengut mit Leben füllt. Sie sind es, der Hetze und Ausgrenzung, Erniedrigung, Verspottung, Beleidigungen und Verunglimpfung von Minderheiten duldet, unterstützten und fördert. Das steckt Euch noch alle im Blut, Ihr könnt es nicht lassen. Schämen Sie sich.
    Ich könnte mich vor Ekel schütteln, nur wenn ich eine einzige Zeile von Ihnen lese, Herr Stefan Deiters. Ich könnte mich vor Ekel und Bestürtzung schütteln. Das steckt Euch doch alle noch im Blut. Schämen Sie sich.

    – Jocelyne ,Lopez Forum Astronews, 04.05.2006, 18:00
  7. Lopez bezeichnet den Moderator JayJay aus dem Forum unicum.de als Gestapo-„Moderator“
    Und als weitere Kostprobe der Beitrag vom Gestapo-„Moderator“ JayJay von UNICUM.de vom 11.09.07 um 20:52 Uhr http://www.unicum.de/community/uniforum/showpost.php?p=406542&postcount=85
    – Jocelyne ,Lopez Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung, 11.09.2007, 09:49
  8. Lopez distanziert sich von antisemitischem, rassistischem und rechtsradikalem Gedankengut: Forum astronews.com, Forum politik.de, Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“
  9. Jocelyne Lopez über die Todesfuge von Paul Celan im Forum zeitwort.at
  10. Zitat von Jocelyne Lopez zum Opfer/Täter-Syndrom in Deutschland aus dem Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“
  11. Zitat von Jocelyne Lopez zur Verfolgung durch Nazis und Sionisten aus dem Forum "Wissenschaft und moralische Verantwortung"
  12. Beispiele für antisemitisch motivierte Autoren, die von Jocelyne Lopez propagiert werden, sind:
    [...] Die Entscheidung, wer Geld bekommt, unterliegt in der Regel, so weit aus den Akten ersichtlich, keinem politischen Druck. Eine Ausnahme bildet der Fall des Rassenhygienikers Lothar Gottlieb Tirala, protegiert von dem berüchtigten Gauleiter und Stürmer-Herausgeber Julius Streicher. Tiralas Renommee beruhte auf seinem Buch Rasse, Geist und Seele, 1935 im J. F. Lehmanns Verlag, München, erschienen. Tirala wollte schwanzlose Hunde durch Bestrahlung der Föten erzeugt haben, seine Mitarbeiter hatten die Tiere aber angeblich verschwinden lassen. Sauerbruch will Tirala nicht fördern. Streicher und Rust argumentieren, der Vererbungsspezialist habe eine achtköpfige Familie zu ernähren ("Vor allem aber ist er Nationalsozialist"). Tirala bekommt einen persönlichen Forschungsauftrag. [...]
  13. Einige der von Jocelyne Lopez propagierten antisemitisch motivierten Kritiker der Speziellen Relativitätstheorie und Albert Einsteins waren einflussreiche Vertreter der Deutschen Physik
  14. Beispiele für von Lopez eingebrachte und zurückgewiesene Strafanträge:
  15. Zitat von Lopez „Hat diese Republik wirklich nur noch ihren Untergang verdient ...?“ aus dem Forum „Wissenschaft und Verantwortung“
  16. Zitat von Lopez „Hat diese Republik wirklich nur noch ihren Untergang verdient ...?“ aus dem Blog von Lopez mit Quellenangabe
  17. Zitat von Lopez „Bananenrepublik Deutchland?“ aus dem Blog von Lopez
  18. Mueller, G. O., Offener Brief über Wissenschaftsfreiheit an 100 Professoren der Humboldt-Universität Berlin und an 100 Professoren der technischen Universität Dresden, 6.3.2007, Seite 10, Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“
  19. ibid. Seite 13
  20. „Die Bedeutung des Forschungsprojekts G.O. Mueller für die Zukunftsentwicklung der Physik“ aus dem Forum „Wissenschaft und moralische Verantwortung“
  21. G.O. Mueller Projekt „Die absolute Größe der Speziellen Relativitätstheorie“, Kapitel 9, „Das Gedankenexperiment“, Mai 2009
  22. G.O. Mueller: Nur neue Wege werden das Zensurkartell aufbrechen im Blog von Jocelyne Lopez, Link gezogen am 8. Januar 2010
  23. „Der § 130 gehört abgeschaft, das ist Schrott“ und „Holocaust-Tralala und kein Ende“ im Blog von Jocelyne Lopez
  24. „Beschwerde an die Universität Münster“, Diskreditierung von Thilo Kuessner durch Jocelyne Lopez in ihrem Blog
  25. „Dr. Markus Pössel: Die Kritiker der Relativitätstheorie sind ‚cranks‘“, Diskreditierung von Markus Pössel durch Jocelyne Lopez in ihrem Blog
  26. Partnerschaft zwischen Jocelyne Lopez und Ekkehard Friebe seit April 2005
  27. Informationen zur Löschung des Forums INTERDIS-Akademie finden sich u.a. in [1] und in [2]
  28. Ankündigung der Schließung des Forums INTERDIS-Akademie
    Liebe User, dieses Forum wird ab nächster Woche geschlossen, da es für uns unerträglich ist dieses Forum weiterhin zu betreuen! Gestern am 22.10.2005, habe ich die Autoren , Herr Zesar, Herr Ekkehart Friebe und Joceline Loppes angeschrieben, um den Herrschaften dies mitzuteilen, aber leider warte ich vergebens auf eine Antwort! Warum wir dieses Forum schliessen, hat damit zu tun, dass wir keine Esotherik und Politische - Einstellungen nicht verantworten können! Deshalb, habe ich Dr. Vogelsang gestern schon gesperrt sowie alle Texte von Ihm gelöscht!
    – Forum Admin, 23.10.2005
  29. Sperre von Jocelyne Lopez und Löschung des Forums INTERDIS-Akademie
    An die User des Interdis - Akademie - Forum,
    das Forum wurde definitiv vom Netz genommen, da verschiedene Autoren Texte als Zitate wiedergegeben haben, die nicht der Wahrheit entsprochen haben!
    Der Auslöser für diese Maßnahme war Frau Jocelyne Lopez, die auch gesperrt wurde!!

    – Forum Admin, 22.11.2005
  30. Jahrestagung der GFWP am 4. und 5. Oktober im Hotel Schaffenrath, Salzburg, Österreich, siehe auch den Bericht im Mahag: http://www.mahag.com/tagung/
  31. OStR Peter Rösch – Ich war Vorsitzender
  32. Thilo Kuessner, Verschwörungstheorie in der Schule, scienceblogs.de, Link gezogen am 31.12.2009

Links