Wir2020

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Bild zeigt Bodo Schiffmann und den Versuch der Parteigründung am 14.6.2020
Werbung mit dem Begründer der Anthroposophie, Rudolf Steiner (März 2021)

Wir2020 (W2020) ist der Name einer deutschen Kleinpartei mit Sitz in Sinsheim, die am 14. Juni 2020 gegründet wurde. Die Partei entstand kurz nach dem Scheitern der Kleinpartei Widerstand2020 und rekrutiert Teile der Vorgängerpartei Widerstand2020. Wir2020 zählt zum Spektrum der Liste von Organisationen und Parteien gegen staatliche Schutzmassnahmen gegen die Coronaviruspandemie 2020. Nur kurze Zeit nach Gründung kam es zu heftigen, und teilweise gerichtlichen Auseinandersetzungen an der Spitze der Partei. Die Partei Wir2020 spaltete sich auf ein “Vasel-Lager” mit der Internetdomain wir2020-partei.de (inzwischen nach Rechtsstreit gesperrt), und ein “Romberg-Lager” mit Internetdomain wir2020partei.eu. Mitglieder wechselten offenbar Neo - Die Lösung oder zu Basisdemokratische Partei Deutschland.

Zielgruppe der Partei sind Personen, die unzufrieden mit Schutzmassnahmen gegen die Coronaviruspandemie 2020 sind. Als Sitz der Partei wird die Anschrift von Bodo Schiffmann genannt.[1] Als Mitglieder des Vorstands wurden Wolfgang Romberg (Parteivorsitzender), Boris Piesch, Eva Rosen, Sabine Hartmann, Wilfried von Aswegen, Manuela Lingl, Hans-Ulrich Karger, Karl-Heinz Grunwald und Abdurrahman Kalpakci genannt. Eva Rosen trat später bei Wir2020 aus und wechselte zu Die Basis. Ein bekannteres Mitglied von Wir2020 ist der Anthroposoph und Impfgegner Christoph Hueck[2], der auf Querdenken Demonstrationen auftrat. Hueck ist Redakteur der anthroposophischen Zeitschrift Die Drei sowie Mitbegründer der Akanthos-Akademie für anthroposophische Forschung. Hueck: Wenn wir ein gutes Immunsystem haben, dann kann uns das Virus überhaupt nichts ausmachen“.

Treibende Kraft ist der Sinsheimer HNO-Arzt Bodo Schiffmann. Dieser wirkte bis zum 6. Juni 2020 an der Protestpartei Widerstand2020 mit. Nach seinem Austritt aus Widerstand2020 kündigte er an, eine neue Partei mit dem Namen Wir2020 gründen zu wollen. Am 14. Juni 2020 wurde dazu von Bad Homburg aus eine Youtube-Sendung begonnen, die die Parteigründung von "Wir2020" zeigen sollte. Die Sendung endete nach kurzer Zeit, und eine zur Initiative gehörige Webseite wir2020-partei.de zeigte trotz Ankündigung keine Inhalte. Schiffmann wird in der Parteisatzung als "Gründungsvater" bezeichnet, der eine Sonderstellung in der Partei innehat mit "Sonderrechten". So ist Schiffmann laut Wir2020 Bundessatzung so genannter "Parteiidentitätshüter" (PIH) und "Vater der Parteiidentität". Laut Satzung sei er als PIH befugt "Wahrheiten" festzustellen:

Der Parteiidentitätshüter (PIH) Dr. Bodo Schiffmann ist als Gründungsvater ein bis zum 31.12.2025 befristetes besonderes Mitglied mit Sonderrechten im Sinne des § 10.14.1 WirBS. Immer wenn es in Organen der Partei zu Streitigkeiten über die politische Ausrichtung oder Identität der Partei kommt, ist der PIH als Sachverständiger zur Tatsachenfeststellung im Sinne des § 286 Abs. 1 Satz 1 ZPO anzuhören. Die Aussagen des PIH als Vater der Parteiidentität gelten in der Wertung als Feststellungen der Wahrheit im Sinne des § 256 Abs. 1 ZPO, d. h. der PIH äußert den Geist und Willen welchen er bei Erschaffung der Partei und ihrer politischen Identität zugrunde gelegt hat. Eine Aberkennung dieses satzungsgemäßen Sonderrechtes ist durch einen Parteitagsbeschluss mit einer Mehrheit von mindestens Dreiviertel der gültigen abgegeben Stimmen möglich, der in einer anschließenden Urabstimmung bestätigt werden muss. Die Regelungen des § 7.2 WirBS und sonstige Regelungen dieser Satzung die ein Ende der Amtszeit oder Mitgliedschaft herbeiführen, finden auf den PIH keine Anwendung.[3]

Im Juli 2020 erzählte Schiffmann dem TV-Sender RTL, dass er vorhabe mit seiner Partei zukünftig die Regierung von Deutschland zu stellen. Im März 2021 verschwand Schiffmann aus Deutschland. In eigenen Videos erzählte er auf der Flucht zu sein und sich in Afrika aufzuhalten.

Bereits kurze Zeit nach Gründung von Wir2020 kam es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen an der Parteispitze. Der Generalsekretär Kai Pauling verbreitete ein Video, in dem er mitteilte dass Anmeldedaten von Interessierten gestohlen worden seien und nannte in unklarer Weise den Namen Gerrit Jessen. Die Daten seien auf einem Server der Nahrungsergänzungsmittelfirma Vitalswiss UG von Manuel E. Köppl (die u. a. monoatomisches Gold verkauft) gespeichert gewesen. Bodo Schiffmann reagierte mit einem eigenen Video, in dem er angab dass Pauling entlassen worden sei. Dieser hätte Daten von Zusendern von Emails entwendet.

Ende August 2020 gab Bodo Schiffmann bekannt, sich nicht mehr politisch engagieren zu wollen, und trat vom Vorsitz der Partei "Wir 2020" zurück.[4] Einige Mitglieder gründeten im Januar 2021 die Kleinpartei Neo - Die Lösung.

2021 wurde auf Grund des internen Streits die bisherige Homepage der Partei, wir2020-partei.de, abgemeldet. Stattdessen wurde die neue Domain wir2020partei.eu eingerichtet. Das neue Impressum nennt Partei Wolfgang Romberg als Parteivorsitzenden.[5] Die Parteivorstände Köppl und Vasel erklärten Romberg die Partei ohne Befugnis führe. Sie berufen sich dabei auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken.

Wahlergebnisse

Reaktion auf Wahlergebnis der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021
  • Bei der Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg erhielt Wir2020 0,8% der Wählerstimmen. In der Landeshauptstadt Stuttgart erreichte die Basisdemokratische Partei Deutschland 0,3 Prozent und WIR2020 0,6 Prozent.
  • Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni 2021 erhielt die Partei 0,2% der Zweitstimmen. DieBasis erreichte 1,5%.

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. WIR2020 Partei, Dr. Bodo Schiffmann - Vertreter: Bodo Schiffmann, Alte Waibstatter Str. 2C, D-74889 Sinsheim, Deutschland
  2. https://anthroposophie.blog/2020/08/06/schwarz-weis-rot-schwache-herr-h-sieht-keine-nazis/
  3. https://start.wir2020-partei.de/wp-content/uploads/2020/06/Wir2020-Bundessatzung.pdf
  4. https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88432920/-querdenker-arzt-bodo-schiffmann-gibt-als-parteichef-auf.html
  5. Partei WIR2020, Vertreter: Wolfgang Romberg (Vorsitzender), Alte Waibstadter Str. 2c, 74889 Sinsheim