Verschwörungstheorien zu Bombenattentaten in Boston 2013

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel bei Kopp-Online vom 2. Mai 2013 zum Bombenattentat beim Bostoner Marathonlauf 2013. Der Verschwörungstheoretiker Gerhard Wisnewski behauptet in diesem Artikel indirekt, dass das Attentat vorgetäuscht worden sei. Er schließt dies aufgrund mangelhafter Kenntnis der englischen Sprache aus dem vom Polizeichef von Boston verwendeten Wort "actors", das er nur in der Bedeutung "Darsteller" akzeptiert. (Bild: Kopp-Verlag)
Verbreitung einer die Opfer verhöhnenden Verschwörungstheorie, nach der Opfer und Attentäter Schauspieler gewesen seien, in der Serie truthseeker beim russischen Staatssender RT (Bild Youtube[1])

Zu den Bombenanschlägen auf den Boston-Marathonlauf am 15. April 2013 wurden in kürzester Zeit zahlreiche Verschwörungstheorien im englischsprachigen und deutschsprachigen Internet verbreitet. Bei zwei Bombenanschlägen am 15. April 2013 wurden drei Menschen getötet (Krystle Marie Campbell, die chinesische Studentin Lü Lingzi und der achtjährige Martin William Richard), 264 Menschen wurden verletzt, 29 mussten in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Mehrere Verletzte verloren Gliedmaßen oder erlitten durch in der Bombe angebrachte Splitter (Nägel und Kugeln aus Kugellagern) schwere Wunden. Drei Verletzte verloren mindestens ein Körperteil.
Prinzipiell wird laut den verschiedenen, teilweise menschenverachtenden Theorien behauptet, dass die Anschläge tatsächlich von US-Bundesbehörden begangen worden und im Zusammenhang mit den Bombenanschlägen Schauspieler tätig gewesen seien.[2] Beweise werden dazu nicht genannt. Erste Theorien tauchten bereits wenige Stunden nach den Anschlägen im englischsprachigen Internet auf, als die eigentlichen zwei Täter noch nicht identifiziert waren.

Als Täter stellten sich die Brüder Dschochar und Tamerlan Zarnajew heraus. Tamerlan Zarnajew wurde nach dem Attentat bei einer Schießerei mit der Polizei getötet, als ihn sein Bruder mit einem Auto überfuhr. Sein Bruder Dschochar Zarnajew konnte zunächst fliehen, wurde aber später festgenommen. Er wurde wegen Verwendung von Massenvernichtungsmitteln (unkonventioneller Sprengsatz) sowie heimtückischer Zerstörung von Eigentum mit Todesfolge vor einem US-Bundesgericht angeklagt und am 8. April 2015 von einem Geschworenengericht in allen 30 Anklagepunkten schuldig gesprochen. Er gestand die Tat.

Anhänger von "false flag" Theorien, die den ermittelten Ablauf der Ereignisse und das Geständnis ablehnen, finden sich im politisch rechten Milieu der USA, aber auch bei eher linken Globalisierungsgegnern um den Kanadier Michel Chossudovsky.

Als Motiv für eine behauptete angebliche Täterschaft von US-Behörden wurde in den Kreisen der Verschwörungstheoretiker eine abnehmende Angst vor Terroranschlägen in den USA vermutet. Die Ängste müssten demnach durch fingierte Anschläge (oder Simulationen) erneut geschürt werden, um Bürgerrechte einschränken zu können und den Überwachungsstaat auszubauen.

Verschwörungstheorien

Kopp-Verlag (Deutschland)

Der auf die Verbreitung von Verschwörungstheorien spezialisierte deutsche Kopp-Verlag bot eine Bühne zur Verbreitung von Hypothesen um einen angeblichen von US-Behörden organisierten Anschlag. Am 2. Mai 2013 (zwei Wochen nach dem Anschlag) wurde bei Kopp-Online ein Artikel veröffentlicht, in dem der Verschwörungstheoretiker Gerhard Wisnewski indirekt behauptet, dass das Attentat von Behörden vorgetäuscht worden sei. Er schließt dies aufgrund mangelhafter Kenntnis der englischen Sprache aus dem vom Polizeichef von Boston verwendeten Wort "actors", das er nur in der Bedeutung "Darsteller" akzeptiert und offenbar in der Bedeutung "Täter / Handelnder" nicht kennt.

Maria Lourdes Blog

Der unbekannte Autor eines Artikels des rechtsgerichteten Maria Lourdes Blog (by admin) behauptete acht Tage nach dem Attentat, dass eine "Rauchbombe" gezündet und die Verletzten tatsächlich von Darstellern gespielt worden seien. Zitat: "Später wird man Tamerlan Tsarnaevs Leiche wiederfinden, mit Verletzungen am ganzen Körper! Auch hatte sein Bruder Dzhokhar Tsarnaev nichts mit einem Bombenanschlag zu tun, denn zum ersten gab es diesen Anschlag gar nicht und zweitens fabrizierte das FBI nachweislich das einzige Foto, das Dzhokhar Tsarnaev in Boston zeig."[3] Der Maria Lourdes Blog führt den "lupo cattivo Blog" des an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorbenen Detlef Apel weiter.

Alex Jones (USA)

Alex Jones verbreitete seine Ansicht, dass US-Dienststellen das Attentat verübt hätten. Als eine Art Beweis nannte er eine Zeichentrickfilmserie mit dem Namen “Family Guy” des Senders FOX, in der der Anschlag vorab angekündigt worden sei.

RT (Russia Today)

Der russische staatliche Auslandssender RT in englischer Sprache (vormals Russia Today) griff die Verschwörungstheorie von angeblichen Schauspielern in seiner Sendereihe "truthseeker" auf. Die angeblichen Schauspieler sollen dabei Rollen als Attentäter und Opfer gespielt haben. Als Quelle wurde naturalnews genannt, die Webseite von Mike Adams.[4]

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://www.youtube.com/watch?v=6e81N6SoQos
  2. http://www.dailymail.co.uk/news/article-2310029/Boston-Marathon-2013-explosions-Conspiracy-theorists-pounce-Boston-Marathon-bombing-claim-false-flag-attack-arranged-government.html
  3. admin: Es gab keinen Bombenanschlag in Boston! Es war eine Übung!, Maria Lourdes Blog, 23. April 2013
  4. https://www.youtube.com/watch?v=6e81N6SoQos