The Secret

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhonda Byrne
Thesecret.jpg

The Secret ist alles andere als ein Geheimnis, sondern eines der vielen Angebote zum Positiv Denken auf dem Esoterikmarkt und Psychomarkt, das auf einem Buch The Secret und einer gleichnamigen DVD (Prime Time Productions ) der Australierin Rhonda Byrne (geboren am 18.9.1955) basiert und bestimmte parapsychologische Annahmen als gegeben ansieht. Das einfach gestrickte Konzept von The Secret ist in einem Zusammenhang mit dem Bereich New Thought der Christlichen Wissenschaft zu sehen: Es zeigt sich eine weitgehende Kongruenz zu den religiösen Lehrinhalten dieser Sekte, angereichert mit üblichen Verschwörungstheorien dazu, warum bislang niemand auf The Secret gestoßen sei bzw. das Konzept keine Rezeption im wissenschaftlichen Bereich finde. Es finden sich ferner Analogien zu Scientology, aber auch zur kognitiven Verhaltenstherapie der Psychologie, die hier gefährlicherweise auch von absoluten Psychologie-Laien interpretiert und durchgeführt wird. Mit üblichen Erwähnungen renommierter Lehrer der Methodik wird das Konzept am Markt präsentiert.

Rhonda Byrne wurde durch das Buch Die Wissenschaft des Reichwerdens (englisch: „The Science of Getting Rich“) des Autors Wallace D. Wattles inspiriert, das um 1900 verfasst wurde.

Die Anwendung des Konzeptes[1] soll in einem pseudomedizinischen Sinne Laien und Nichtlaien in die Lage versetzen, Krankheiten auf wundersame Weise durch ein Gesetz der Anziehung zu heilen. Wie bei anderen unkonventionellen alternativmedizinischen Therapien werden Krebsheilungen ohne belastende Eingriffe seitens der wissenschaftichen Medizin versprochen. Retrospektive und selektiv wahrgenommene Anekdoten über Heilungen werden zitiert, ausbleibende Erfolge dieser Methode dagegen szeneüblich verschwiegen. Der Film The Secret führt diverse Beispiele angeblicher Wunderheilungen an, so z.B. den Fall einer Frau, die innerhalb weniger Monate ohne ärztliche Hilfe Brustkrebs besiegt habe. The Secret-Lehrer wie Michael Beckwith (ein Prediger der der Christian Science nahestehenden New Thought-Bewegung) werden mit der Behauptung zitiert, Krebsheilungen beobachtet zu haben.

In einem kritischen Artikel der Süddeutschen Zeitung vertritt die Journalistin Esma Anemon Dil die Ansicht, dass im Rahmen von The Secret gravierende gesundheitliche Probleme wie Krebserkrankungen simplifiziert und als mental beeinflussbar dargestellt werden. Dies könne im schlimmsten Falle zu einer pathologischen Verzerrung der Selbst- und Fremdwahrnehmung führen und die Einstellung fördern, das Opfer habe selbst Schuld an seiner Erkrankung.[2]

Die australische Autorin Vanessa J. Bonnette erklärte inzwischen, dass sich Rhonda Byrne die Idee zu ihrem The Secret aus ihrem Buch Empowered for the New Era ohne ihr Wissen angeeignet habe.

Gesetz der Anziehung

Thesecret2.jpg
Visualisierung.jpg

Byrne versucht durch Interviews mit vermeintlichen Experten und Motivationstrainern ein so genanntes "Gesetz der Anziehung" ("law of attraction") zu belegen. Dabei wird zwischen "alten" und "neuen Lehrern" unterschieden. Die Kernaussage von The Secret ist, dass die Gedanken und Gefühle jedes einzelnen Menschen reale Gegebenheiten anziehen bzw. erzeugen sollen. Was man denke, empfinde man auch und diese Gefühle breiteten sich wie "Magnetenergie" in Wellen unbekannter Art über riesige Entfernungen aus, was dazu führe, dass die Umwelt in "Resonanz" gerate. "Negative (toxische) Gedanken" zögen demnach auch negative Folgen nach sich. Die richtigen Gedanken sollen mit Hilfe des Visualisierens zu Wohlstand und Gesundheit führen, und zwar mit der Präzision eines Naturgesetzes. Demnach ist jede Person für eigene Misserfolge und Unglück bzw. schwere Krankheiten verantwortlich, so dass erfolglose Anwender Schuldgefühle entwickeln können. Auch altersbedingte Einschränkungen seien mit Visualisieren aufzuheben. Zufälle existieren in diesem System nicht; Zweifel sollen unweigerlich das persönliche Scheitern nach sich ziehen. Aufgrund der großen Bedeutung dieses Naturgesetzes, heißt es, hätten die alten Lehrer dieses als Geheimnis behandelt und für sich behalten.

Siehe auch

Literatur

  • Jacky Dreksler, Hugo Egon Balder: Wunsch-Bullshit im Universum. Eine Kritik der Wunsch-Bestellungen im Universum von Rhonda Byrne, Pierre Franckh, Bärbel Mohr, Esther Hicks und Kurt Tepperwein. Pacific Productions, November 2007. ISBN-10: 3981201582 ISBN-13:978-3981201581
  • Heike Dierbach: Die Seelenpfuscher: Pseudo-Therapien, die krank machen. rororo, 2009. ISBN-10: 3499625865, ISBN-13: 978-3499625862

Weblinks

Quellennachweise

  1. Zitat Ulrich Berger: [1]
  2. Esma Anemon Dil: Denken Sie sich froh. Sueddeutsche.de, 22. Mai 2010