Provokant

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelseite der letzten erschienenen Ausgabe
Ständige Beilage "Krebs als Chance"

Provokant war der Name einer Zeitschrift aus dem Verlag Schmetterlinge GmbH[1] mit Redaktionsanschrift in Königs Wusterhausen bei Berlin, die von 2007 bis 2009 vierteljährlich erschien. Die letze Ausgabe war das Heft 3/2009. Nach Angaben des Verlags hatte die Zeitschrift eine Auflage von 12.000 Exemplaren. Chefredakteur war Günter Baumgart.

Seit der ersten Ausgabe 1/2007 erschien Provokant mit dem ständigen Beiheft "Krebs als Chance". Dies ist die Mitgliederzeitschrift des Vereins Krebs 21 e.V (vormalig "Menschen gegen Krebs") des ehemaligen Krankenpflegers Lothar Hirneise. Im Beirat von Provokant fanden sich Personen, die ansonsten vom mobilfunkkritischen Verein Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e. V. (KI) bekannt sind: Karl Hecht, Karl Richter (Vereinsvorsitzender KI), Ulrich Warnke, Guido Zimmer und Stefan Spaarmann.

Themen

Provokant widmete sich Themen aus der Pseudomedizin und "Alternativwirtschaft". Zu finden waren Mobilfunk-kritische Artikel zum Thema Elektrosmog oder völlig unkritische Jubelartikel zu pseudomedizinischen Wundergeräten wie dem QuickZap-Gerät von Martin Frischknecht (Zitat daraus):

"Viele Therapeuten und unzählige Erkrankte haben die positive Wirkung dieser handlichen Apparate bestätigt, die bereits seit etlichen Jahren vom TÜV Rheinland als medizinische Geräte zugelassen sind. Die Erfahrungen, die mit ihrem Einsatz bisher gemacht wurden, sowie neueste Studien zeigen jedoch, dass die QuickZaps wesentlich mehr können, als anfangs nur vermutet [...] QuickZap-Geräte bringen die Zellstrukturen des Körpers wieder in Ordnung, wodurch dessen Abwehrfunktionen auf Höchsttouren gebracht werden. Die Entgiftung, die dabei stattfindet, lässt schädlichen Erregern keine Chance."[2]

Genauso unkritisch wurden abwegige und nicht validierte Therapien wie die intraperitoneale Ozontherapie thematisiert, bei der Ozongas in die Bauchhöhle geleitet wird. Hinzu kamen Interviews mit Personen vom Format Lothar Hirneise, dem "Stanford-Universi­täts­professor" Bruce Lipton oder mit Noemi Kempe vom Institut für Biosensorik und Bioenergetische Umweltforschung über Erdstrahlen.[3]

Quellennachweise

  1. Verlag Schmetterlinge GmbH, Weißdornallee 8, 15749 Mittenwalde
  2. http://www.provokant.net/ausgaben/2009-04/einzelansicht/artikel/kleines-geraet-mit-grosser-wirkung.html
  3. http://www.provokant.net/ausgaben/2007-03/detail/artikel/im-spielfeld-des-magnetismus.html