QuickZap

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quickzapp.jpg

QuickZap (Power Tube QuickZap) ist eine Variante der zahlreichen auf dem Markt befindlichen so genannten Zapper und stammt von der Schweizer Firma Fritonex AG von Martin Frischknecht. Derzeit wird es in mehreren Varianten als Power QuickZap und Powertube verkauft. Es soll in kürzester Zeit gegen eine Vielzahl von Krankheiten wirken. Die Besonderheit gegenüber konventionellen Zappern liege in "drei Grundfrequenzen mit ausgeklügelter Obertonreihe", wobei Frischknecht behauptet, dass ihm diese drei Frequenzen in einem Traum "gezeigt" worden seien.

Auch für dieses Gerät existiert kein objektiver Wirksamkeitsnachweis. Jubelberichte erscheinen in einschlägigen Publikationen wie der esoterischen Zeitenschrift. Dabei wird auch nicht vor Behauptungen zurückgeschreckt wie das Gerät sei praktisch die einzige Möglichkeit, Hepatitis C zu behandeln, und zwar "erfolgreich und endgültig". Frischknecht bietet seine Zapper als TENS-Geräte an, also zur transkutanen elektrischen Nervenstimulation. Die Aussagen auf seiner deutschen Webseite sind jedoch nicht auf TENS-Anwendungen bezogen. Die auf einer Abbildung gezeigte Anwendung des QuickZap, bei der eine Person in jeder Hand eine Elektrode hält, ist ebenfalls nicht mit der TENS kompatibel.

Für den QuickZap wird damit geworben, dass der Chemiker Harun Parlar (Prof. Dr. Dr.) von der TU München eine entgiftende Wirkung des Gerätes in mehreren Studien nachgewiesen habe. Chlorphenole z.B. sollen schon durch eine Anwendung "um bis zu 70% reduziert" werden.[1] Nach Frischknechts Angaben habe Parlar sogar sieben wissenschaftliche Studien zum QuickZap durchgeführt.

Angebliche Funktionsweise

Zitat [2]: Die Frequenzen des QuickZap bewirken eine Vibration des Gewebes, welche eine Homogenisierung der molekularen Zellstrukturen zur Folge hat. Das Ziel sind – so die Erkenntnis von Martin Frischknecht – geordnete Zellstrukturen und Moleküle. Damit wird eine transkutane Nervenstimulation bewirkt, die unter anderem in der Schmerztherapie Anwendung finden kann.

Dies sind typische pseudowissenschaftliche Aussagen ohne Sinngehalt. Moleküle ordnen sich beim Übergang von flüssig nach fest. Herr Frischknecht wird seine Patienten doch hoffentlich nicht einfrieren?

Rückruf für Power QuickZap im Jahre 2005

Unter „Rückrufe Medizinprodukte 01.7.2005 – 31.12.2005″ findet sich bei der Schweizer Swissmedic folgender Eintrag: 19.10.2005 Fritonex AG Power Quick ZapPower Tube Quick Zap Transcutaneous nerve stimulator.[3] Die Swissmedic zitiert dabei explizit einen Warnhinweis der Firma Fritonex:

..Warnhinweis In Zusammenhang mit der medizinischen Gerätezulassung der beiden Geräte Tens Power QuicZap und Tens PowerTube weisen wir Sie ausdrücklich daraufhin, dass diese beiden Geräte nur für die Indikation Schmerzlinderung anzuwenden sind. Für andere Indikationen sind diese beiden Geräte nicht zugelassen.[4]

Quellen

  1. Sonderdruck aus ZeitenSchrift 59/08
  2. http://www.quickzap.de/index.cfm?contentid=17
  3. http://www.swissmedic.ch/rueckrufe_medizinprodukte/archiv/index.html?lang=de&RlArchiv=2005-07
  4. http://www.swissmedic.ch/recalllists_dl/00028/sjf_20050429_01-D1.pdf