Peter Jentschura

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Jentschura (geb. 11. April 1941 in Breslau) ist ein deutscher Drogist, Unternehmer und Sachbuchautor aus Münster. Er ist über seine Firma Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln. Schwerpunkt des eigenen Produktangebots sind so genannte basische Lebensmittel, Sauerstoffprodukte, fragwürdige Scharlatanerieprodukte (Elektrosmog-Schutzprodukte) der Firma Qi-Technologies von Harald Thiers sowie Mittel zu einer so genannten Entgiftung. Angeboten werden jedoch auch teure "Orgon"-Geräte, die sich an unbewiesenen Vorstellungen von Wilhelm Reich orientieren. Zu nennen ist ein "Hildegard Orgonakkumulator" von Jentschura für 1.250 €[1], der neben einer "Energetisierung von Lebensmitteln, Wasser, Pflanzen und Haustieren" die angeblich gesundheitsschädliche Wirkung von Strichcodes neutralisieren könne. Die Jentschura-Werbung dazu:

"Durch die Anwendung des Hildegard Orgonakkumulator können Sie Ihre Lebensmittel, Wasser und Pfegeprodukte wieder mit starker Bioenergie aufladen. Sie werden feststellen, dass Ihre Nahrung besser schmeckt und Sie schneller mit weniger satt werden. Darüber hinaus wird die feinstoffliche Energie bei vielen Nahrungsmitteln durch die verschiedenen Formen der Erhitzung, der Trocknung, durch den Zusatz von Konservierungsstoffen zerstört."

Damit sind angenommene Gesundheitsschäden durch EAN-Strichcodes auf Preisetiketten gemeint (siehe Strichcode-Verschwörung). Erstaunlicher Weise tragen Jentschura-Produkte jedoch genau die gleichen EAN-Strichcodes, vor denen sein 1200 € teures Produkt vermeintlich schützen soll.[2] Das Scharlatanerieprodukt von Jentschura war auch Thema bei Spiegel-TV[3] und in der Presse.[4]

Kurzbiographie

Peter Jentschura wurde im April 1941 in Breslau geboren. Er legte 1960 in Münster das Abitur ab. Es folgte bis 1961 eine Ausbildung zum Industriekaufmann und danach von 1966-1967 zum Drogisten. Bis 1966 soll er als Industriekaufmann tätig gewesen sein. Von 1969 bis 1993 war er als selbständiger Drogist tätig. Jentschura war von 1979 bis 1989 Vorsitzender des Drogistenverbands Westfalen und Lippe e.V.

Als Medizinlaie und Autodidakt widmete er sich Privatforschungen auf dem Gebiet des menschlichen Stoffwechsels.

Business

Zusammen mit seiner Ehefrau Gertrud, Mutter Margarete, Sohn Peter und Enkel Robert gründete er 1993 die Jentschura International GmbH. Seine Eltern, Margarete und Helmut Jentschura, betrieben 1935 eine Drogerie in Breslau. 1955 wurde in Münster eine Drogerie eröffnet, die Peter Jentschura in den sechziger Jahren übernahm. Später kam es zur Expansion des Geschäftsbetriebs durch Gründung von vier Filialen. Eigene Produkte wurden zunächst unter der Marke „Orgon Körperpflegemittel“ verkauft (siehe dazu: Orgon nach Wilhelm Reich). Im Jahr 2006 erfolgte die Umfirmierung in Jentschura International GmbH[5] mit der Marke P. Jentschura.

1982 gründete Peter Jentschura einen Verlag, der eine Zeitschrift für Drogisten mit dem Titel "Umsatz" herausgibt.

Behauptete Ehrendoktorwürde

Zu Peter Jentschura heißt es[6][7], er habe am 1. Juni 2007 die Ehrendoktorwürde im Fachbereich Biomedizin der Russischen Akademie für Naturwissenschaften in Moskau erhalten, zur Würdigung seines Lebenswerks. Wörtlich veröffentlicht Jentschura auf seiner Webseite:

"2007 würdigte die Akademie für Naturwissenschaften in Moskau das Lebenswerk von Peter Jentschura mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde im Fachbereich Biomedizin..."

Auf der Webseite seines Unternehmens vermeldet er dazu:

"Peter Jentschura erhält eine Ehrendoktorwürde durch das Ministerium für Allgemeine und Höhere Bildung der Russischen Föderation. Diese wird ihm für seine Arbeiten über den menschlichen Stoffwechsel zuerkannt."

Die genannte Russische Akademie für Naturwissenschaften ist nicht mit der renommierten russischen Akademie der Wissenschaften zu verwechseln. Es handelt sich vielmehr um eine private Initiative, die von zahlreichen Personen zur Bewerbung fragwürdiger Produkte oder zum Erhalt fragwürdiger Ehrentitel und Auszeichnungen genutzt wird. Der Begriff "Fachbereich" erinnert an Fachbereiche von Universitäten. Das Konstrukt "russischen Akademie der Naturwissenschaften" ist jedoch in keiner Weise eine anerkannte Universität. Der Drogist Peter Jentschura gibt in seinen Lebensläufen zudem kein Hochschulstudium an.

Werke

  • mit Josef Lohkämper: "Gesundheit durch Entschlackung" (1998)
  • mit Josef Lohkämper: "zivilisatoselos leben" (2004)
  • "Die Pflanze, unsere Lehrmeisterin" (2015)

Josef Lohkämper ist wie Jentschura Drogist.

Weblinks

Quellennachweise

  1. https://blog.psiram.com/2013/05/der-hildegard-orgonakkumulator-von-jentschura-ein-screenshot/
  2. https://www.psiram.com/de/index.php/Datei:Jentschura_EAN_Code.jpg
  3. https://www.youtube.com/watch?v=YOXwTGFx_8k#t=164
  4. https://www.merkur.de/multimedia/hildegard-orgonakkumulator-witz-storm-amazon-3654092.html
  5. Jentschura International GmbH, Otto-Hahn-Straße 22–26, D-48161 Münster
  6. https://www.wn.de/content/download/1182735/37416765/file/TAB_WN_1505_SMS23.pdf
  7. https://www.psiram.com/de/images/e/e9/Falscher_Doktortitel_P_Jentschura.pdf