Mentalfeldtherapie nach Klinghardt

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mentalfeldtherapie nach Klinghardt (kurz MFT) ist eine Methode der außerwissenschaftlichen energetischen Psychologie und der Klopfakupunkturen, die von ihren Anwendern zur Behandlung von Schmerzen, Stresszuständen, Phobien, Zwangsverhalten, Hyperaktivität und chronischer Müdigkeit eingesetzt wird. Befürworter behaupten eine sehr schnell eintretende Wirkung innerhalb von Minuten, die teilweise auch bleibend sein soll. Die Anhänger der Methode gehen von der Existenz eines so genannten "Mentalfeldes" bzw. der Existenz von "Mentalkörpern" aus. Gleichzeitig werden auch Annahmen aus der traditionellen chinesischen Medizin kritiklos übernommen, so die hypothetisch gebliebenen Meridiane und Existenz bestimmter spezifischer Akupunkturpunkte.

Erfinder ist deutsche Alternativmedizin-Arzt Dietrich Klinghardt (geb. 1950), der sich seit den 1980er Jahren in den USA aufhält.

Bezüge existieren zum Biofeedback nach Elmer Green, Milton Eriksons Hypnotherapie, der Thought Field Therapy (TFT, Gedankenfeldtherapie) von Roger Callahan, den Emotional Freedom Techniques (EFT) von Gary Craig, der Meridian-Energie-Technik nach Franke und Francine Shapiros Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR).

Methode

Die MFT ist eine Klopfakupunktur-Variante. Die Behandlung besteht darin, nach einem anfänglichen Gespräch bestimmte Akupunkturpunkte zu beklopfen (siehe auch: Tapping). Im weiteren Verlauf soll dies auch der Klient tun. Durch das Klopfen soll ein "Mentalkörper" "zentriert" und der als "abgespalten" angesehene Anteil wieder "integriert" oder "befestigt" werden.

Laut Klinghardt könne es zu Therapieversagen dieser Methode kommen, wenn der Klient durch Schwermetalle im Nervensystem vergiftet sei oder Lebensmittel- und Umweltallergien vorlägen. Zur "Ausleitung" der gemeinten Schwermetalle empfiehlt von Klinghardt bestimmte Nahrungsergänzungsmittel.

Mentalfeld

Der Begriff "Mentalfeld" ist in der Psychologie und Medizin unbekannt. Im Mentalfeld sollen sämtliche Erinnerungen eines Menschen gespeichert sein. Zu behandelbaren Störungen komme es, wenn dieses gemeinte Mentalfeld im Rahmen eines traumatisch erlebten Geschehens von seinem Mentalkörper "abreiße".

Siehe auch

Literatur

  • Dietrich Klinghardt, Amelie Schmeer-Maurer: Handbuch der Mentalfeldtechniken. VAK Verlags-GmbH, Kirchzarten