International Council of Scientific Development

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
ICSD/IAS H&E-Leitung: E. Khalilov und W. Kofler (Quelle: Wikipedia[1])

Das International Council of Scientific Development (ICSD) ist ein Verein aus München, dessen Ziel nach eigenen Angaben ist, "neue wissenschaftliche Ansätze zu entwickeln, die zu wirkungsvollen Problemlösungen im 21. Jahrhundert führen können". Angegliedert an das ICSD ist die International Academy of Science (IAS), wobei die Rolle der beiden Teilorganisationen nicht klar definiert wird. Meist werden beide genannt und es ist von ICSD-IAS oder IAS-ICSD die Rede. Schwerpunkte seien Geophysik, Biophysik, Humanmedizin, Physiologie, Terramedizin, Umwelt und Gesundheit, Ökologie, Global Change Forschung sowie Globalisierung und Nachhaltigkeit. Betont wird, dass dem Verein rund 60 Nobelpreisträger und zahlreiche Staatsoberhäupter angehören. Allerdings wurden diese Personen einseitig durch den Verein zu Mitgliedern erklärt.

Allgemeines

Ralf Klemens Stappen [2]

Der tatsächliche Zweck und die Struktur des Vereins gehen aus den öffentlich zugänglichen Informationen nicht klar hervor. Vielmehr vermitteln diese den Eindruck, als ob es in der Hauptsache um die Einrichtung von eindrucksvoll klingenden Abteilungen und Posten gehe. Neben dem Präsidium und einem aus den Ehrenmitgliedern bestehenden "Senat" gibt es diverse Abteilungen ("sections"), Kommissionen und Ausschüsse (committees, commissions) nebst den zugehörigen Vorständen und Direktoren mit entsprechenden Titeln.

Beide Vereine, ICSD und IAS, sind in München im Vereinsregister eingetragen. Als Sitz des Präsidiums wurde bis Mitte 2010 Schloss Tratzberg angegeben, ein in Privatbesitz befindliches Schloss in Tirol, dessen Räume für Veranstaltungen angemietet werden können. In München existiert eine Postfachadresse; als Kontaktpersonen ist hier eine Dr. med. Eva Neu angegeben, die zeitweilig Mitarbeiterin der Urologischen Klinik des Klinikums der Universität München war. Als "Generalsekretär" wird teilweise Ralf Klemens Stappen genannt, der sich als "Nachhaltigkeitswissenschaftler" bezeichnet (über seinen tatsächlichen Studienabschluss macht er keine klaren Angaben) und auch Geschäftsführer der Franz von Assisi Akademie zum Schutz der Erde e.V. in Eichstätt ist. Die Internetdomains ias-icsd.org und international-academy-of-science.org (die Webseite von ICSD/IAS [3]) sind unter seinem Namen auf die Franz von Assisi Akademie registriert. Stappen ist auch der Erfinder bzw. Verbreiter des bei den Schwerpunkten von ICSD/IAS genannten Begriffs Terramedizin. "Aufgrund seiner wiss. Beiträge" auf diesem Gebiet sei er 1989 Mitglied von ICSD/IAS geworden,[4] wo er einer "Kommission für Terramedizin" angehöre bzw. dieser vorstehe.

1993 wurde ein russischer Zweig des ICSD/IAS gegründet.[5]

Von ICSD//IAS-H&E verwendetes Emblem

Weiterhin werden verschiedene Ausschüsse aufgeführt, vor allem ein "Committee Health and Ecology", das seinen Sitz in Baku in Aserbaidschan hat und zu dem in Innsbruck ein ICSD/IAS Health and Ecology e.V. existiert, dessen Vorsitzender der Innsbrucker Sozialmediziner Walter Kofler[6] (geb. 1945) ist. Dieser Verein gibt eine eigene Zeitschrift heraus, die Science without borders. Transactions of the International Academy of Science H&E.[7] Hauptaktivist des ICSD/IAS H&E ist der aserbaidschanische Geophysiker und Erfinder Elchin Nusrat Khalilov (geb. 1959, Baku). Khalilov, dessen Spezialgebiet seismische Messungen sind, stellt sich auf mehreren von ihm angelegten Internetseiten als herausragender Wissenschaftler dar. So habe er über 250 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Publikationen in international anerkannten Fachzeitschriften finden sich jedoch nicht darunter. Von ihm selbst genannte Veröffentlichungen stellen sich meist als Aufsätze in seinen eigenen Transactions of the International Academy of Science H&E heraus. Khalilov ist Gründer einer World Organization for Scientific Cooperation WOSCO, deren Zweck ähnlich unklar wie der von ICSD/IAS ist. Bei einigen von Khalilovs Erfindungen, z.B. für eine erdbebensichere Bauweise, wird der mit ihm befreundete Kofler als Miterfinder genannt.[8]

Andere Einrichtungen mit ähnlichem Namen

Die IAS ist nicht zu verwechseln mit der International Academy of Science aus Kansas City (Missouri, USA).[9] Dabei handelt es sich um eine 1985 gegründete, um Akkreditierung bemühte private Bildungseinrichtung, die anderweitig unbekannte akademische Grade wie "Doctor of Research" verleiht. Unter dem Namen International Academy of Science tritt mitunter auch eine Universal Science Academy[10] aus Baku in Aserbaidschan in Erscheinung, die ansonsten als World Academy of Science Engineering and Technology WASET firmiert.[11] Ebenso ist die hier gemeinte IAS nicht mit der Firma Internationale Akademie der Wissenschaften (IAW)[12] mit Sitz in Liechtenstein zu verwechseln, die hauptsächlich Lehrgänge von Kurt Tepperwein vermarktet. Des Weiteren existiert eine Akademio Internacia de la Sciencoj AIS (Name in Esperanto) San Marino[13] mit Verwaltungssitz in Paderborn, die als englischsprachigen Namen International Academy of Sciences angibt.

Mitglieder

IAS2.jpg

Gegründet wurden ICSD und IAS 1982 von dem Philosophen Robert Spaemann (geb. 5. Mai 1927), dem Philosophen und Wissenschaftshistoriker Reinhard Löw (1949-1994) sowie dem Mediziner Michael Michailov, der seinerzeit am Deutschen Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (Helmholtz Zentrum München) tätig war. Heute gibt Michailov ein "Institut für Umweltmedizin" mit dem ICSD/IAS-Postfach als Adresse an. In der Folge wurden laut Darstellung des Vereins "über 700 Akademie-Mitglieder" (von nationalen Akademien der Wissenschaft), darunter "über 100 Nobelpreisträger", als Mitglieder "berufen". Zum Ehrenpräsidenten wurde der Chemiker Linus Pauling (1901-1994, Nobelpreis für Chemie 1954, Friedensnobelpreis 1962) ernannt. Präsident der IAS sei bis 2003 der Physikochemiker und Philosoph Ilya Prigogine (1917-2003, Nobelpreis für Chemie 1977) gewesen; bei einer überarbeiteten Version der Internetseite von ICSD/IAS vom Herbst 2010 wurde diese Behauptung allerdings entfernt.

Wie viele der so gewonnenen Mitglieder von ihrer Mitgliedschaft tatsächlich Kenntnis haben bzw. hatten, ist nicht bekannt. Die Zahl der Mitglieder soll heute etwa 1.000 betragen, 58 davon seien Nobelpreisträger. Außerdem werden rund 60 weitere Inhaber des Nobelpreises, die allerdings sämtlich bereits verstorben sind, als Ehrenmitglieder erwähnt.[14]

Des Weiteren sollen dem ICSD weltweit über 50 Universitäten angehören sowie "über 30 amtierende oder frühere Minister oder Staatsoberhäupter". Auf der Webseite der IAS werden entgegen den internationalen Gepflogenheiten die Identitäten der Akademiemitglieder für Außenstehende geheim gehalten (siehe Bild rechts). Lediglich eine Liste von verstorbenen Nobelpreisträgern ist offen einsehbar.

  • Der Esoterik-Autor Dieter Broers wurde nach eigener Aussage "aufgrund seiner wissenschaftlichen Leistung" in das ICSD berufen, wo er seit 1997 "Direktor für Bio-Physik" sei. Broers präsentiert dazu Empfehlungsschreiben aus den Jahren 1992 bis 2000, die auch von der "Executive Secretary of Presidium" Eva Neu unterzeichnet sind. Angesichts von Broers tatsächlichem Wirken nähren diese Umstände die Zweifel an der Seriosität des Vereins.
  • Ein weiteres umstrittenes Mitglied ist der emeritierte Karl Hecht, der für das NEM-Produkt Urmineralie (Klinoptilolith) wirbt und Anhänger diverser pseudomedizinischer Verfahren ist, z.B. der Dunkelfeldmikroskopie nach Günther Enderlein und der Auswertbarkeit der Geldrollenbildung zu pseudodiagnostischen Zwecken. Hecht ist Generalsekretär der osteuropäischen IAS-Sektion, Vizepräsident der 1992 von ihm mitbegründeten russischen IAS-Sektion und war 2001 Mitbegründer der aserbaidschanischen Sektion der IAS. Hecht ist auch Mitglied von Khalilovs World Organization for Scientific Cooperation und wird dort als "Head of Scientific Commission of WOSCO on medicine" genannt.
  • Mit einer aktiven Mitgliedschaft in ICSD und IAS wirbt auch der Schweizer Hugo B. J. Soder (geb. 1956)[15], der außerdem Vorsitzender der Schweizerischen Vereinigung für Humanistische Psychologie und Mitbegründer eines Instituts für Ganzheitsmedizin sein will (über beide Einrichtungen ist wenig in Erfahrung zu bringen). Außerdem ist er Erfinder von "psychotechnischen Vorrichtungen", z.B. eines "Multimedia-Entspannungssessels" namens Relaxman.
  • Eine Werbe- und Eventagentur Werbos Wankel & Oswald GbR in Grafing bei München gab ebenfalls an, "member of ICSD/IAS" zu sein.

Tätigkeit

"Internationale Konferenz" auf Schloss Tratzberg 1995

Überwiegend ist die IAS im russischsprachigen Raum aktiv. Als wesentliche Aktivität werden zahlreiche Tagungen und "internationale Konferenzen" genannt. Jedoch werden diese praktisch nirgendwo zitiert außer von ICSD/IAS-Protagonisten selbst. D.h. es handelt sich um wissenschaftlich unbedeutende Veranstaltungen. Unklar ist auch, in welchem Umfang ICSD/IAS tatsächlich an den Veranstaltungen beteiligt war und inwieweit die genannten hochtrabenden Titel den tatsächlichen entsprechen. Einige Beispiele:

  • Im Jahr 2000 habe eine Konferenz mit dem Titel Sustainable Regions in Europe - Environment, Health and Education in the Context of Agenda 21, Güstrow 2000, Federal state government of Mecklenburg-Vorpommern, University of Rostock and City Güstrow stattgefunden. Hierbei handelte es sich um die Tagung Stadt-Umland-Perspektiven – zukunftsfähige Regionen in Europa der Stadt Güstrow. Kofler und Stappen haben bei dieser Veranstaltung Beiträge geliefert, eine darüber hinaus gehende Beteiligung von ICSD/IAS ist nicht erkennbar. Unter dem genannten englischen Titel (und mit dem Zusatz "Conference of the International Academy of Science - ICSD") wird die Veranstaltung ausschließlich von Stappen zitiert, was das Zitat wertlos macht und nur als Verlängerung seiner eigenen Literaturliste zu sehen ist.
  • Ein internationales Symposium mit dem Titel Cyclic recurrence and cosmological problems im Jahr 2002 wird im Internet ausschließlich in einer Art PR-Text von ICSD/IAS genannt, der auf der Internetseite des Vereins sowie gleichlautend auf einer Anzahl anderer Seiten zu finden ist.
  • Ein Kongress Symbol in system of culture, der 2004 in Syktyvkar (Nordwestrussland) stattgefunden haben soll, taucht gleichfalls nur in der Veranstaltungsliste von ICSD/IAS auf.
  • Das Symposium Natural Cataclysms and Global Problems of the Modern Civilisation 2007 in Baku wird ebenfalls nirgendwo anders erwähnt. 2010 hat der ICSD/IAS-Protagonist Elchin Khalilov allerdings eine zugehörige Internetseite (geocataclysm.org) für eine International Conference Geocatalysm angemeldet, mit einer Briefkasten-Adresse in London, die von mehreren tausend Ltd-Firmen genutzt wird. Dort residiert auch Khalilovs World Organization for Scientific Cooperation WOSCO.
  • Für 2009 wurde eine Konferenz in Moskau mit dem Titel Ecological Problems of the Global World angekündigt. Ein "International Organizing Committee" bestand neben Walter Kofler aus einer Anzahl Personen, die Institutionen angehören sollen, die entweder unbekannt sind oder die irreführend benannt wurden, z.B. die Russian Academy of Natural Science, die Moscow State Humanitarian University (dies ist nicht die bekanntere Russian State University for the Humanities, sondern eine pädagogische Hochschule, die sich selbst auf Englisch als Moscow State Open Pedagogical University bezeichnet[16]), ein Institute of Geography, Russian Academy of Science, das Health and Environment Department, Sao Paolo University (gemeint ist die School of Public Health / Faculdade de Saúde Pública der Universität von Sao Paolo), das Ramapo College Institute of Ecological Research, USA (gemeint ist das Ramapo College in New Jersey, Institute gibt es dort nicht; die Bezeichnung ist die Privaterfindung eines dort tätigen Collegeprofessors namens M. Edelstein), oder ein TECO-Center. Eine Nachfolge-Tagung,[17] die im Oktober 2010 stattfand, wird auf der Internetseite von ICSD/IAS ebenfalls als Veranstaltung des ICSD/IAS vereinnahmt.

Darstellung von ICSD und IAS im Internet

Eine Neigung zu Imponiergehabe ist auf der Webseite des Vereins nicht zu übersehen, z.B. das wiederholte Betonen, wie "bedeutend" seine Mitglieder seien oder die Selbsttitulierung als "scientific academy of global breakthrough thinkers". Artikel zu ICSD/IAS in der deutsch- und englischsprachigen Wikipedia und anderen Internet-Nachschlagewerken waren in werbendem Stil gehalten und wurden offensichtlich entweder von Protagonisten des Vereins verfasst oder weitgehend von dessen Internetseite abgeschrieben. 2004 wurde ein Artikel zur "Terramedizin" in der deutschsprachigen Wikipedia gelöscht,[18] es folgten im Juli 2009 die Löschung des Artikels zum ICSD und im April 2010 auch des Artikels "Franz von Assisi Akademie zum Schutz der Erde".[19] Ein Artikel zur IAS in der englischsprachigen Wikipedia wurde im Oktober 2010 wegen Irrelevanz ebenfalls gelöscht. Im Herbst 2010 wurde die Internetpräsenz von ICSD/IAS stark gestrafft.

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://en.wikipedia.org/wiki/Global_Network_for_the_Forecasting_of_Earthquakes
  2. Quelle: http://www.uni-lueneburg.de/asi/Symposium/Programm/Ablaufplan%20main%20frame.htm
  3. http://www.ias-icsd.org
  4. http://www.uni-lueneburg.de/asi/Symposium/downloads/wise-consensus1.3.pdf
  5. http://www.rsias.ru
  6. http://www.i-med.ac.at/sozialmedizin/de/personal/walter_kofler.html
  7. 51/53 N.Narimanov ST., AZ1006, Baku, the Republic of Azerbaijan, ISTC INTERGEO-TETHYS, Azerbaijan Section of the International Academy of Science H&E. Internet: www.book-ias-he.org/
  8. WO 2007 051262 A1: Antiseismic construction. Erfinder: Khalilov Elchin Nusrat Ogli,AZ; Kofler Valter, AT. Anmeldedatum: 02.11.2005
  9. http://www.science.edu
  10. http://www.Internationalacademyofscience.org
  11. http://www.waset.org
  12. http://www.iadw.com
  13. http://www.ais-sanmarino.org
  14. Zitat von der Webseite der ICSD/IAS:
    LIST OF NOBEL LAUREATES WHO WERE HONORARY ACADEMICIANS (Honorary Fellows) OF THE INTERNATIONAL ACADEMY OF SCIENCE

    1. ALFVEN, Hannes (physics, astrophysics), Sweden (1908-1995)
    2. AXELROD, Julius (medicine), USA, (1912-2004)
    3. BARTON, Sir Derek (chemistry), UK (1918-1998)
    4. BASOV, Nikolai (physics), Russia (1921-2001)
    5. BERGSTROM, Sune (medicine), Sweden (1916-2004)
    6. BETHE, Hans A. (physics), USA (1906-2005)
    7. BRODSKY, Joseph (literature), USA and Russia (1940-1996)
    8. BROWN, Herbert C. (chemistry), USA (1912-2004)
    9. CALVIN, Melvin (chemistry), USA (1911-1997)
    10. CHANDRASEKHAR, Subramanyan (physics, astrophysics), India/USA (1910-1995)
    11. CORMACK, Allan M. (medicine), South Africa (1924-1998)
    12. CRAM, Donald J. (chemistry), USA (1991-2001)
    13. DEBREU, Gerard (economics, mathematics), France (1921-2004)
    14. ECCLES, Sir John (medicine), Australia/UK (1903-1997)
    15. ELION, Gertrude B. (biochemistry), USA (1918-1999)
    16. FOWLER, William A. (physics), USA (1911-1995)
    17. FUKUI, Kenichi (chemistry), Japan (1918-1998)
    18. GOLDING, William (literature), UK (1911-1993)
    19. HERZBERG, Gerhard (chemistry, astrophysics), FRG and Canada (1994-1999)
    20. HITCHINGS, George H. (medicine), USA (1905-1998)
    21. HODGKIN, Dorothy (medicine), UK (1910-1994)
    22. HOLLEY, Robert W. (molecular biology), USA (1922-1993)
    23. HOUNSFIELD, Sir Godfrey (medical physics and electronics), UK (1919-2004)
    24. JERNE, Niels (biology, medicine), Denmark/France (1991-1994)
    25. KENDREW, Sir John (molecular biology), UK (1917-1997)
    26. KÖHLER, Georges J. F. (biology), FRG (1946-1995)
    27. KORNBERG, Arthur (biochemistry), USA (1918-2007)
    28. MAHFOUZ, Naguib (literature), Egypt (1911-2006)
    29. MOTT Sir, Nevill (physics), UK (1905-1996)
    30. NATHANS, Daniel (medicine), USA (1928-1999)
    31. NEEL, Louis (physics), France (1904-2000)
    32. OCHOA, Severo (medicine), Spain (1905-1993)
    33. PAULING, Linus (peace, chemistry), USA (1901-1994)
    34. PORTER, Sir George (chemistry), Canada (1920-2002)
    35. PRELOG, Vladimir (chemistry), Switzerland (1906-1998)
    36. PRIGOGINE, Ilya (chemistry), Russia and Belgium (1917-2003)
    37. PROKHOROV, Alexander M. (physics), Russia (1916-2002)
    38. REICHSTEIN, Tadeus (medicine), Switzerland (1897-1996)
    39. ROBBINS, Frederick C. (medicine), USA (1916-2003)
    40. SALAM, Abdus (mathematics, physics), Pakistan/Italy (1926-1996)
    41. SCHAWLOW, Arthur L. (physics), USA (1921-1999)
    42. SEIFERT, Jaroslav (biochemical pharmacology), Czechoslovakia (1901-1986)
    43. SIMON, Herbert A. (economics), USA (1916-2001)
    44. SNELL, George D. (medicine), USA (1903-1996)
    45. SPERRY, Roger (medicine), USA (1913-1994)
    46. TAUBE, Henry (chemistry), USA (1915-2005)
    47. TINBERGEN, Jan (economics), The Netherlands (1903-1994)
    48. TODD, Alexander R. (chemistry), UK (1907-1997)
    49. WALD, George (biology, medicine), USA (1906-1997)
    50. WALTON, Ernest Th.S. (physics), Ireland (1903-1995)
    51. WIGNER, Eugene P. (physics), USA (1902-1995)
    52. WILKINS, Maurice (medicine), UK (1916-2004)
    53. WILKINSON, Sir Geoffrey (chemistry), United Kingdom (1921-1996)
    54. GRANIT, Ragnar (neurophysiology), Sweden (1900-1991)
    55. HOFSTADTER, Robert (physics), USA (1915-1990)
    56. LORENZ, Konrad (medicine), Austria (1903-1989)
    57. PAUL, Wolfgang (physics), FRG (1903-1993)
    58. RUSKA, Ernst (physics), FRG (1906-1988)
    59. TINBERGEN, Nikolaas (medicine), UK (1907-1988)
    60. SAKHAROV, Andrei (peace, physics), Russia (1921-1989)
    61. SZENT-GYÖRGYI, Albert (biology, medicine), USA (1893-1986)
  15. http://www.medirelax.com/inventor/inventor.html Aufruf am 16. Februar 2011
  16. http://www.mgopu.ru/index_en.htm
  17. http://www.ecologicalproblems.ru/2010/english/
  18. http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten/8._August_2004#Terramedizin_.28erledigt.29
  19. http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten/3._April_2010#Franz_von_Assisi_Akademie_zum_Schutz_der_Erde_.28gel.C3.B6scht.29.