ISR-Institut

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bild: ISR-Institut Niddatal)
Zusammenarbeit mit den Abteilungen Neonatologie und Chirurgie der Universität Pristina (Kosovo) und Hinweis auf Spenden seitens der ISR (Bild: ISR-Institut)

Das Institut für wissenschaftliche Forschung und Diagnostik mit Magnetfeldresonanzen und Photonenenergie (kurz ISR-Institut) ist eine private Firma der deutschen Esoterikerin und Buchautorin Karin Tag im deutschen Niddatal.[1] Als weitere dort tätige Person wird neben Tag der Münchener Heilpraktiker Stefan Lochner genannt. Nach Angaben von Tag befasst sich das Institut mit der Erforschung von elektromagnetischen Feldern und von "Photonenenergien". Daneben werden Gutachten für Produkte erstellt. Dabei wird häufig eine "Photonenkamera" eingesetzt, ein von Tag erfundener Begriff.

Photonenkamera

Einsatz der Photonenkamera bei Tageslicht (zur Bewertung eines Gerätes der Fima INTECCS zur Kältebehandlung bei einem Sportpferd. Bild: ISR-Institut)
Photonenkamerabild der Cheopspyramide, die eine "Photonenemission" zeigen soll (Bild: ISR-Institut)

Über die genauen Eigenschaften und das Funktionsprinzip der von ihr erfundenen "Photonenkamera" macht Tag nur vage Angaben in pseudowissenschaftlichem Jargon. Tatsächlich ist der Begriff nicht sinnvoll, da jede Kamera die Energie von Photonen, also von Lichtquanten oder "Lichtteilchen" ausnutzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie einen elektronischen Sensor oder einen lichtempfindlichen Film enthält.

Indirekt ist zu verstehen, dass Tags Kamera in der Lage sein soll, so genannte Biophotonen zu erfassen, obwohl manche Aspekte mehr an die Aurafotografie denken lassen. "Biophotonen" spielen in der Gebrauchsesoterik eine große Rolle und sind insbesondere durch Fritz-Albert Popp propagiert worden, der damit zwar auch die wissenschaftlich bekannten herkömmlichen Photonen der ultraschwachen Zellstrahlung meint, ihnen jedoch darüberhinaus Eigenschaften zuweist, die wissenschaftlich nicht erwiesen sind (Beispiel: Kohärenz). Im Gegensatz zu Popp, der ebenfalls an seinem privaten Institut Biophotonenmessungen zur Begutachtung einsetzte, ignoriert Karin Tag völlig die extrem geringe Strahlung der gemeinten Biophotonen. So ist auf Bildern des ISR-Instituts ein Einsatz der Photonenkamera bei Tageslicht zu sehen. Tag macht in keiner Weise plausibel, wie sie das um viele Größenordnungen intensivere Tageslicht von der extrem schwachen Biophotonenstrahlung unterscheiden will. Technisch ist dies nicht möglich. Vom ISR-Institut gezeigte Bilder lassen kaum einen Zweifel daran, dass es sich bei der Photonenkamera um eine herkömmliche Wärmebildkamera handelt. Derartige Geräte sind zur Erfassung der ultraschwachen Zellstrahlung ("Biophotonen") nicht geeigent.

Zu ihrer Photonenkamera macht Tag Angaben in einem Gutachten für ein Esoterikprodukt, das eine pseudowissenschaftliche Argumentationsweise erkennen lässt und pseudomedizinische Behauptungen mit privaten Vermutungen, Begriffen aus der Physik und reinem Unsinn vermengt:[2]

Die Photonenmessmethode des ISR-Instituts
Die Photonenkamera des ISR-Instituts arbeitet mit eingebauten Sensoren, welche die Lichtwellenbewegung der Photonen messen kann. In Verbindung mit einer besonderen Software werden die Wellenlängen der Lichtfrequenzen in Bilder und Farbsequenzen gewandelt. So ist es möglich, Energiefelder und zum Beispiel auch Meridiane des menschlichen Körpers zu vermessen und durch ein Bild sichtbar zu machen. Die gemessenen Photonen werden entsprechend der Frequenz und Intensität in ein sichtbares Farbspektrum überführt, so dass die Ergebnisse für das menschliche Auge sichtbar sind und ausgewertet werden können. Photonen sind höchst flexibel, was das Überwechseln in unterschiedliche Aggregatszustände betrifft [...] Photonen sammeln sich vermehrt an Körperstellen, wo zum Beispiel eine erhöhte Stoffwechselaktivität stattfindet, wahrscheinlich weil sich dort auch vermehrt Zellen sammeln. Und diese Ansammlung von Photonen oder auch ihr Gegenteil – mit anderen Worten: jede energetische Veränderung – kann mithilfe der Photonenkamera sichtbar gemacht werden. Wie Lichtbänder fließen die Interferenzen über die Körperoberfläche und bilden von Mensch zu Mensch unterschiedliche Farbfelder, die daher rühren, dass sie Lichtfrequenzen unterschiedlicher Wellenlängen besitzen. Bei den unterschiedlichsten Vermessungen der Interferenzen an der Hautoberfläche von Menschen und auch von Tieren mit der Photonenkamera ist dem ISR-Institut aufgefallen, dass die Photonenaktivität genau dort besonders stark war, wo nach Informationen der Traditionellen Chinesischen Medizin die Meridiane verlaufen. Meridiane sind Leitbahnen, in denen die Lebensenergie fließt, welche Qi oder auch Chi genannt wird [...] Den Untersuchungen nach ist diese Lebensenergie gleichzusetzen mit der Photonenenergie, die auf den mit der Photonenkamera gemachten Aufnahmen als rote Lichtflecken oder Lichtbänder sichtbar sind [...] Mit den Messungen des Instituts kann deutlich gemacht werden, dass diese Lebensenergie oder Qi eine durchaus real existierende Kraft ist, die unseren Körper in bestimmten Bahnen durchströmt [...] Im Zuge der Untersuchungen des ISR-Instituts ist es auch gelungen, die Existenz von Hand- und Fußreflexzonen mit der Photonenkamera zu dokumentieren [...] Einzigartig an dieser Messmethode ist, dass nicht nur das Feld des physischen Körpers sichtbar gemacht wird, sondern auch das Photonenfeld, das den Körper umgibt. Dieses ist auch unter dem Begriff Energiefeld, örpereigenes Abstrahlungsfeld oder Aura bekannt [...] Die Frequenzen, die mit der Photonenkamera des ISR-Instituts fotografiert werden können, befinden sich im für den Menschen sichtbaren Bereich des Spektrums. Die vielen unterschiedlichen Farben auf diesen Photonenkameraaufnahmen entstehen dadurch, dass die Photonen je nach Energiemenge in verschiedenen Frequenzbereichen des elektromagnetischen Felds aktiv sind.

ISR-Zertifikate und ISR-Siegel

ISR Biochagie.jpg

Das ISR vergibt an Kunden Zertifikate. So können sich beispielsweise Heilpraktiker vom ISR zertifizieren lassen. Die außerhalb der Szene wertlose Zertifizierung soll eine vom ISR behauptete und ansonsten unbekannte "erfolgreiche messbare Energiefeldresonanz und -veränderung" bei den zertifizierten Heilpraktikern belegen.

Auch wird behauptet, dass mit der Tagschen Photonenkamera eine Art pseudomedizinische Diagnostik möglich sei. Die Kamera soll nämlich auch "Veränderungen der Blockaden und Störfelder im Meridiansystem" anzeigen können. Gemeint ist hier offenbar das TCM-Konzept so genannter Meridiane, angenommener "Leitbahnen" von Lebewesen, die jedoch nie wissenschaftlich nachgewiesen wurden. Bereits Fritz-Albert Popp hatte versucht Meridiane wärmebildtechnisch nachzuweisen. Siehe: Meridian-Nachweisversuch Fritz-Albert Popp. An der Universität Graz wurden Popps Experimente wiederholt, nur diesmal an zwei Leichen sowie sechs lebenden Probanden. Im Ergebnis konnten Popps Nachweise von Meridianen als Artefakte sowohl bei den Leichen als auch bei den Lebenden erkannt werden.

Aber auch Produkte wurden vom ISR zertifiziert und erhielten "ISR-Siegel". So wurde mit der Tag-Photonenkamera ein Vorher/Nachher-Test eines Scharlatanerieprodukts namens Biochagie-System vorgenommen. Das Produkt soll eine wissenschaftlich unbekannte "Erdstrahlen- und Wasseraderharmonisierung" bewerkstelligen und herkömmliches Leitungswasser "energetisieren" können.[3][2] Auch will man beim ISR nachgewiesen haben, dass "myCocoon naturKraftSchlafplätze" und "naturKraftplätze" der Firma Schuster-Holz-Team GmbH eine Aktivierung von Biophotonen in einem angenommenen "Energiefeld" des Menschen stark positiv beeinflussen. Des weiteren wurde zertifiziert, dass die pseudomedizinische Methode Chinesische Quantum Methode (CQM) der Firma HyperVoyager "einen stark positiven Effekt auf das Energiefeld des Menschen" bewirken könne. Ebenso wurde ein obskurer Aura-Soma Beamer Light Pen erfolgreich vom ISR zertifiziert. Die Dortmunder Firma INTECCS Ltd (Abteilung "ERGOMED medical") ließ ein so genanntes Kryolindtherapiegerät namens Ergomed vom ISR zertifizieren. Bei einem Pferd soll dabei die Photonenkamera "Energiefeldveränderungen" durch das Therapiegerät dokumentiert haben, der Hersteller gibt jedoch lediglich an, dass das Therapiesystem zur Schmerzlinderung wie ein Eisbeutel eine lokale Kühlung erzeugen soll. Auch ein Lichttherapiegerät der Firma Bioptron wurde an Hand eines behaupteten veränderten Biophotonenflusses zertifiziert, genauso wie ein "Biophotonentherapiegerät" der Firma Buschkühl.

Hinweis

Das hier gemeinte private ISR-Institut in Niddatal von Karin Tag ist nicht mit anderen Instituten oder Firmen zu verwechseln, die in Abkürzung ebenfalls ISR-Institut heißen.

Weblinks

Quellennachweise

  1. ISR-Institut Karin Tag, Panoramaweg 27, D-61194 Niddatal
  2. 2,0 2,1 ISR-Bericht zu Biochagie-Produkten auf der Webseite des Herstellers
  3. Zitat: Somit können wir bestätigen und zertifizieren, dass die Biochagie®-Systeme der Firma Zum Druidenstein - Hermann Stoll einen nachweislichen Effekt auf das Energiefeld von Mensch, Tier und Pflanze hat. Das bedeutet, dass die Energiequalität im Energiefeld von Lebensräumen durch die Harmonisierung der Biochagie®-Systeme deutlich gesteigert werden kann.
    Die Biophotonenaktivität wurde unseren Erfahrungen nach überdurchschnittlich hoch ausgewiesen.
    Wir erteilen hiermit die Zertifizierung für die Biochagie®- Systeme der Firma Zum Druidenstein - Hermann Stoll mit dem Prüfsiegel des ISR-Instituts als nachweislich erbrachte Leistung, dass Biochagie®- Systeme nachweislich die Biophotonenaktivität positiv beeinflussen. Biochagie®- Systeme sind somit berechtigt und befugt, das ISR-Prüfsiegel auf diesen Produkten anzubringen und als geprüfte Technik zur Harmonisierung von Energiefeldern auszuweisen
    .