System 37

Aus Psiram
Version vom 10. März 2013, 15:56 Uhr von Heimdall (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
CD mit "persönlichem Grundton"

System 37 ist eine Methode zur Steigerung des Wohlbefindens unter Ausnutzung eines angeblich existierenden "individuellen Grundtons" eines Menschen. Erfunden wurde es von dem Arzt Bodo Köhler, der es mit fragwürdigen pauschalen Gesundheitsversprechen bewirbt. Ähnliche Vorstellungen sind in der Esoterik schon länger populär, z.B. das Nada-Brahma-System, das auf den indischen Musiker Vemu Mukunda (1929 - 2000) zurückgeht, und wurden außer von Köhler auch von Anderen kommerziell umgesetzt, etwa von dem Berliner "Klangtherapeuten" Detlef Gödecke mit seinem "Novasonus-Grundtonprogramm". Vermarktet wird System 37 von einer Kosys GmbH aus Ebersdorf bei Coburg, Anwendung findet es in der alternativmedizinischen Szene, in der Wellnessbranche und bei so genannten Mentaltrainern.

Die Höhe des Tons sei genetisch festgelegt und genauso wichtig wie die optimale Körpertemperatur von 37°C. Im Verlauf des Tages könne er sich aber um ein bis zwei Halbtonschritte verstimmen, was mit einer Verschlechterung des Wohlbefindens einhergehe. Um das zu verhindern, erhält der Klient eine CD mit seinem individuellen Ton, mit dem er sich "in Stimmung halten" könne. Zuvor wird der Ton gemessen. Die Messung würde mit einem Stimmgerät und spezieller Software in Verbindung mit einem kinesiologischen Muskeltest vorgenommen, und zwar durch einen von Köhler ausgebildeten "System 37 Coach". Zum Ton selbst verbreitete die Firma Kosys physikalisch und biologisch unsinnige Behauptungen:

"So wie unserer Körpertemperatur messbar ist, so ist auch unsere Eigenfrequenz – unsere Schwingung – messbar. Wie? Jeder Mensch schwingt auf einem genetisch festgelegten Ton. Und es gibt wie in der Musik nur 12 verschiedene – sieben Haupttöne und fünf Halbtöne. Der Ton entsteht in unserem Körper, wenn sich die Zellen im Körper elektromagnetisch wie eine Batterie auf- und entladen. Beim Entladen zucken sie kurz zusammen – das erzeugt den Ton."

Demnach könnte die genetisch festgelegte Höhe des Tons offenbar nur über eine Oktave variieren und ist zudem noch auf die 12 Halbtöne des westlichen Tonleitersystems festgelegt. Nicht mitgeteilt wird, warum bei derart wenigen möglichen Tönen ein individuell angefertigter Tonträger nötig ist. Inzwischen (Mai 2012) werden von Kosys folgerichtig nur noch 12 verschiedene CDs von "System 37 CD - Ton C" bis "System 37 CD - Ton H" für jeweils 40 Euro angeboten und die Werbung für System 37 wurde sehr eingeschränkt. Hauptprodukt von Kosys ist derzeit der Thinkman.

Durch die Grundtonanwendung würde sich laut Köhler "jede Art von Erkrankung" bessern. Das Verfahren sei auch gut bei Kindern anwendbar. Allerdings hätten Kinder den Grundton der Mutter, der Ton müsse darum aus nicht näher erklärten Gründen zunächst bei der Mutter gemessen werden. Köhler behauptet, die Methode sei besonders geeignet zur Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung: "Das Aufmerksamdefizit wird kompensiert durch den Grundton und die wiedererlangte Ruhe (statt Hektik) der Mutter."

Siehe auch