Thomas Chochola

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Chochola (geb. 1959 als Thomas Schwebisch) ist ein ehemaliger Tiefbautechniker, Designer, Musiker und Esoteriker und war Inhaber der Firma TC energy design Ltd. in 3873 Brand in Niederösterreich. 2012 verkaufte Chochola TC energy design und gründete das Studio für Raum Klang Licht Forschung und entwickelte ein sogenanntes „Raum Klang Lichtkonzeptes mit synästhetischem Kompositionsansatz.“ Dafür lies er sich ein Patent erteilen für einen „Therapieraum zur Stressreduzierung und Stabilisierung biologischer Systeme mittels Klang und Lichtfrequenzen“.[1]

Chochola entwirft und vermarktet Gebrauchsgegenstände aus Glas wie Karaffen, Trinkgläser und Trinkhalme, die eine Wasserbelebung bewirken sollen, ferner Zimmerbrunnen, die für eine "biologische Aufwertung" der Umgebung sorgen und dabei auch "Elektrosmogbelastungen ausgleichen" sollen. Er beruft sich bei seinen Entwürfen nicht nur auf die in dieser Branche üblichen Vorstellungen, sondern auch Feng-Shui, ferner auf allgemeine esoterische Konzepte. So soll das im Boden der Gefäße eingebrannte Symbol Blume des Lebens zu deren positiver Wirkung beitragen.

Neben seinem Glasdesign verkauft Chochola Tonträger mit Meditationsmusik und "Frequenzmustern", die einem "ganzheitlichen Wohlbefinden dienlich" seien. Über seine Firma Aumega GesnbR (gleiche Anschrift wie TC energy design) vertreibt er zusammen mit dem Pseudowissenschaftler Dieter Broers "wissenschaftliche Klangkompositionen". Eine Rolle spielt bei Chochola auch die Vorstellung eines "persönlichen Grundtons", der "alle Qualitäten der Persönlichkeit" eines Menschen enthalte. Dabei beruft er sich ausdrücklich auf die Ideen von Hans Cousto (siehe: Phonophorese). Interessenten können ihren angeblichen Grundton von Chochola ermitteln lassen. Diese Dienstleistung ähnelt dem simpleren System 37 von Bodo Köhler.

An der gleichen Adresse wie die Firma TC energy design war das Austria Feng Shui Center von Sylvia Chochola (geb. 1955) ansässig, das nach eigenen Angaben von Thomas Chochola mitgegründet wurde und das Feng-Shui-Beratung, "Entgiftung" mittels Detox-Fußbädern, Meridiandiagnostik (anscheinend mit dem I-health-System) und andere pseudomedizinische und esoterische Dienstleistungen angeboten hat.

Gelegentlich hält Thomas Chochola Vorträge bei Esoterik-Veranstaltungen, z.B. auf dem Bleepkongress 2007. Chochola bezeichnet sich als jetzt als Humanenergetiker und hält auch Vorträge an Paracelsus Schulen zum Thema Psychologie. Eine fundierte Ausbildung mit einem adäquaten Abschluss im Fach Psychologie an einer Fakultät einer akkreditieren Hochschule ist von ihm nicht bekannt. [2] [3][4]

Echobell

Neuestes Produkt ist ein Handgerät zur Übertragung vibratorischer und akustischer Schwingungsmuster. Dieses soll Körperflüssigkeiten (wie z.B. Blut, Lymphe) mit „speziell komponierten Schwingungsmustern das Energiesystem des Körpers zu versorgen.[5] Es wird behauptet dass dies Auswirkungen habe auf: Energetische Blockaden-Lösung • Energetische Organ-Aktivierung • Zellschock-Harmonisierung (Unfälle, Überlastungen) • Zell-Aktivierung über die Akupunktur-Punkte • Aussteuern von Denk-Blockaden • Allgemeines Wohlbefinden fördern.

Obwohl keine Zulassung des Gerätes zur Anwendung im medizinischen Kontext bekannt ist, wird in dem Zusammenhang auch von Behandlungen gesprochen. Auch die Wirksamkeit bei begleitender Anwendung in Schmerztherapien wird suggeriert. Faszien und Emotionen sollen ebenfalls positiv beeinflusst werden. Ebenso wird die Anwendung bei Menstruationsschmerzen empfohlen [6][7]

Die dazu gelieferte und von den Herstellern als wissenschaftlich bezeichnete Erklärung, beschreibt die Funktionalität als „differenzierte Rezeptorsysteme für tiefe (Mechano Rezeptoren) und mittlere bis hohe (Hörorgane) Schwingungsmuster“ und „Der Schalldruck wird vordergründig über Elektronenverschiebungen (Druck und Sog) der Sauerstoffmoleküle verursacht..“

Die blumige, aber vage und undifferenzierte Umschreibung lässt allerdings keinerlei nachvollziehbares Wirkprinzip erkennen oder ableiten. Belastbare Studien oder andere Berichte, die zuverlässig einen erkennbaren wissenschaftlichen Ansatz beschreiben und belegen, sind nicht zu finden. Erfolge und positive Berichte werden ausschließlich über anekdotische Evidenz geliefert. Welche die übliche komplette Bandbreite abdecken: Kinder können nach der Berührungen des Geräte plötzlich sprechen, Hunde hören auf zu zittern, ältere Menschen habe wieder Lebensfreude, Menstruationsprobleme verschwinden u.a. Es wird noch von weiteren Spontan-Heilungen berichtet.[8]

Über die behaupten Erkrankungen, Befindlichkeiten und Heilungen wird von medizinischen Laien wie Heilpraktikern und Osteopathen berichtet. Darüber hinaus liegen keine evaluierbaren und validierte Erkenntnisse über Funktion und Wirkung zu der Vielzahl der behaupten und stets positiven Effekte vor.

Quellennachweise

  1. echobell.at/wp-content/uploads/2017/01/THO-CHO-lebensweg.pdf
  2. https://firmen.wko.at/Web/DetailsInfos.aspx?FirmaID=ff2df720-79b6-4c50-ba35-df5d40eabf4c
  3. https://www.meinbezirk.at/gmuend/wirtschaft/vortrag-deine-lebensschwingungen-nutzen-d1449233.html
  4. http://www.paracelsus-magazin.de/alle-ausgaben/87-heft-012016/1477-paracelsus-die-heilpraktikerschulen.html
  5. http://www.webcitation.org/6odo7AKsF
  6. echobell.at/ich-empfehle-allen-frauen-die-anwendung-von-echobell/
  7. http://www.webcitation.org/6odoBCTHj
  8. http://www.webcitation.org/6odnvMQju