Andreas Clauss

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Clauss (geb. 5.1.1959) ist ein deutscher Buchautor, Unternehmer und Vorstand einer "Novertis Foundation" aus Berlin. Er ist Geschäftsführer der "Novertis AG" in Berlin und aktueller Vereinsvorsitzender des Vereins Autarkes Leben. Öffentliche Aussagen lassen in ihm auch einen Verbreiter von Verschwörungstheorien erkennen.

Clauss kann als Kritiker bestehender Finanzsysteme bezeichnet werden. Seine Kritik findet jedoch weder in einem akademischen Rahmen statt, noch wurde sie nennenswert in den Medien rezipiert. Seine Kritik ist gleichzeitig untrennbar von eigenen wirtschaftlichen Interessen im Finanzanlagesektor, aber auch nicht von eigenen weltanschaulichen Überzeugungen zu trennen.

Öffentlich stellt sich Clauss in Vorträgen gerne als ehemaligen Finanzdienstleister dar, der es sich inzwischen (quasi geläutert) als "Finanzsystem-Kritiker" zur Aufgabe gemacht habe, Kleinanleger vor letztendlich unrentablen Aktienanlagen und Invetitionsmodellen zu schützen, da es sich beim Aktienmarkt um ein globales Monopolyspiel handele, in dem für Kleinanleger nicht zu gewinnen sei. In diesem Zusammenhang stellte Clauss auch dahingehend Behauptungen auf, dass in wirtschaftlichen Krisenzeiten Unternehmen ihre Schulden durch Verzicht von Gläubigern tilgen würden, und sich in Krisenzeiten der Aktienmarkt quasi aufblähe, da im eigentlichen Wirtschaftssektor kein Geld verdienbar sei. Letzendlich wendet sich Clauss gegen jegliche Investion bei der kein aus seiner Sicht realer Gegenwert zur Verfüge stehe.

Il Gegenzug bewirbt Clauss umstrittene Anlagemodelle auf Edelmetallbasis (Gold). Dazu passend werden von ihm auch – analog zu – Horrorszenarien über bevorstehende Zusammenbrüche des internationalen Finanzsystems verbreitet. Dazu passend werden die in der entsprechenden Szene beliebten überteuerten Lebensmittelpakete und weitere "Produkte zum Überleben" und zur Anlagen von großen Lebensmittelvorräten beworben, die alleine durch ihre Existenz bereits Konsumenten verunsichern können.

Derartige Werbung sowohl für Edelmetalle (insbesondere Gold) aber auch der „Überlebens-Pakete“ sind im Bereich der politisch rechten Szene, der Truther-Szene, den flankierenden Propagandaplattformen im Internet und von bestimmten Autarkiebewegungen zahlreich zu beobachten. Gruppierungen aus dem hier genannten Bereich wollen damit ihrer Anhängerschaft die „Brüchigkeit“ existierender politischer Verhältnisse signalisieren, ihnen quasi Hoffnung auf eine Abschaffung des aktuellen politischen Systems geben, was sich auf Grund des Wählerverhaltens nur bedingt durch Betätigung auf Parteienebene oder in Parlamenten umsetzbar sei. Nicht verwunderlich also, dass Clauss auch im Zusammenhang mit der deutschen KRR-Szene aktiv ist, die fälschlich davon ausgeht, dass die Bundesrepublik inexistent sei und das deutsche Reich weiterhin existent sei.

Das in diesem Sektor jedoch auch auf "knallharte Weise" Geld verdient wird, wird gerne verschwiegen. Die angebotenen Goldbestände lagern nicht in Tresoren von kleinen Vereinen, sondern in denen von Großbanken (z.B. der holländischen AMRO) und der Goldkurs unterliegt den Regeln des Angebots und der Nachfrage und ist ebenso prinzipiell manipulierbar wie Aktienkurse. Die Verbreitung des Mottos Benutzen Sie das Geld der Mächtigen nicht mehr! ist daher mehr als fragwürdig. Goldanlagen (als Teilanlage) mögen unter bestimmten Umständen für manche Anlegerkreise attraktiv sein, eine Goldanalage wirft jedoch keine übliche Zinsen ab, und kann bei größeren Goldmengen zu Problemen der sicheren Unterbringung führen. Daher wird vom Anlageanbieter oft gegen Gebühr eine Aufbewahrung angeboten. Der Umtausch von Geld zu Gold und zurück verursacht zusätzliche Kosten, gerade bei geringen Goldmengen. Die auf dem Markt befindlichen Lebensmittelpakete sind ebenfalls meist überteuert.

Des weiteren sind von Clauss auch regelrechte Verschwörungstheorien zu hören. So führt Medizinlaie Claus analog zum „kranken Geldsystem“ Erkrankungen auf ein „krankes Gesundheitssystem“ zurück, das quasi „wolle“ das Versicherte krank seien. Anregungen und Bezüge findet er dazu bei Personen des Formats eines Martin Frischknecht und seinem Alpenparlament.TV.

Als Alternative verweist wenig verwunderlich die Clauss-sche Novertis Foundation auf die pseudomedizinische Lehre der germanischen neuen Medizin des deutschen Wunderheilers Ryke Geerd Hamer und verlinkt wird auch auf die Webseiten des Impfgegners und Laien Hans Tolzin.

Kurzbiographie

Clauss soll ein BWL-Studium absolviert haben, und sich 1990 selbständig gemacht haben. In der Finanzbranche soll er eine vergleichende Finanzsoftware vertrieben haben. Bis 1995 war er offenbar Immobilien-Makler. Seit 1995 ist er im Bereich des Vertriebs von Venture Kapitalanlagen aktiv.

1999 gründete er dazu die eigene Novertis Wagniskapital AG, deren Vorstand und Hauptaktionär er wurde. Es folgten Tätigkeiten für andere Investmentgesellschaften. Seit 2003 ist er geschäftsführender Kommanditist in der Novertis Vermögensverwaltung GmbH & Co.KG. 2004 erfolgte die Gründung der Novertis Invest GmbH.