Röntgenblick

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satirische Darstellung des von Geistheiler Viktor Philippi praktizierten Röntgenblicks, die nach Anwaltsdrohungen wieder von esowatch.blogsport.de genommen werden musste

Der Begriff Röntgenblick (Röntgenblick-Methode) bezeichnet in der Pseudomedizin die angebliche Fähigkeit eines jeden Menschen (auch Medizinlaien), in das Innere eines anderen Menschen blicken und mit Hilfe des Röntgenblicks Diagnosen stellen zu können. Nach Behauptungen von Befürwortern sei die Anwendung des Röntgenblicks klassischen bildgebenden Verfahren der Radiologie vorzuziehen, da keine ionisierende Strahlung und somit Strahlenbelastung für den Kunden oder Patienten entstehe. Auch wird behauptet, dass das Auflösungsvermögen des Röntgenblicks den herkömmlichen Verfahren der Radiologie (etwa CT) weit überlegen sei. So könne der Blickende einen fremden Menschen oder biologischen Organismus (Tiere oder Pflanzen) bis hin zur molekularen und sogar atomaren Ebene herab "durchleuchten".

Werbung für Seminare zur Methode Röntgenblick verbreitet Michael Vogt über seinen Marketingkanal Quer-Denken TV.[1]

Anwenderszene

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Paul Daniel Baehren und Gisa Baehren (Bild: Salzburger Fenster)

Zu den Anwendern eines Röntgenblicks zählte bis 1995 der in Deutschland tätige Geistheiler Viktor Philippi. Nach eigenen Angaben habe er bis 1995 über einen Röntgenblick verfügt und konnte "wie mit einem Laserstrahl" Organschäden heilen. Er behauptete, geradezu in das Innere von Organen hinein sehen zu können. Herzfehler, Gefäßverkalkungen, Bandscheibenvorfälle etc. habe er als Medizinlaie direkt sehen und innerlich reinigen können. "Ich war dort und befreite und reinigte die Blutgefäße aus dem Inneren heraus. Dann sah ich den Herzmuskel. Und dort, wo ein Loch war, schweißte ich das Loch wie mit einem Laserstrahl wieder zu." Die Bilder seien "wie Röntgenbilder, nur deutlicher und klarer" gewesen und hätten ihm erlaubt, "geistige Operationen" durchzuführen. Diese Fähigkeit wurde ihm allerdings 1995 wieder genommen; im Austausch sei er von Gott nun dazu befähigt worden, anderen Menschen die Gabe des Heilens durch die Öffnung der Kanäle der Bioenergie zu übertragen.[2]

Weitere Anwender und Propagandisten der Methode sind Gisa und Paul Daniel Baehren, die den Röntgenblick in Form von Seminaren in Spanien (Segelyacht "Mark Twain") und in Deutschland vermarkten. Paul Daniel Baehren betreibt auf Gran Canaria (kanarische Inseln) die Firma Moderne Gesundheit / Salud Moderna.[3] Gisa Baehren bezeichnet sich als "Selbstheilerin" und Reiki-Lehrerin. Das Paar behauptet, im Jahre 2010 durch Bärbel Mohr auf die "russischen Methoden" des Scharlatans Grigorij Grabowoj aufmerksam gemacht worden zu sein, der "Zähne nachwachsen" und "Organe regenerieren" könne. Grabovoj ist ein zu achtjähriger Haft verurteilter russischer Betrüger, der gegen Entgelt Angehörigen von Verstorbenen versprach, die Verstorbenen wieder zum Leben erwecken zu können. Nach eigenen Angaben erlernten sie das "Russische Heilwissen" und die Techniken nach Grigori Grabovoi bei J. König und im SVET-Center und wurden lizensierte Lehrer der Methode. Später absolvierten sie beim russischen Wunderheiler Arcady Petrov einen siebentägigen "Masterclass Kurs", der angeblich Wissen aus den Bereichen Onkologie vermittelt und bekamen eine Lizenz, die Petrov'sche "Lehre der Heilstrahlen" zu vermarkten. Am 1. November 2010 veranstaltete der Verein Binnotec von Andreas Manthey einen Infoabend zum Thema "Wie Zähne und Organe nachwachsen. Forschungsergebnisse russischer Institute und Schule" mit Paul Daniel Baehren. Völlig unkritisch wurden dabei Behauptungen des russischen Wunderheilers Arcady Petrov verbreitet, der als "Professor Arcady Petrov" vorgestellt wurde. Der Scharlatan Petrov glaubt hunderte Krebskranke geheilt zu haben, indem er ihre Organe "regenerierte". Bei Binnotec referierte auch der "Akademiker" und Betrüger Grigorij Grabowoj. Zum Zeitpunkt der Binnotec-Veranstaltung hätte der Jahre zurückliegende Prozess gegen Grabowoj bekannt gewesen müssen.

Einen Röntgenblick beansprucht auch der österreichische Koch und Wunderheiler Georg Rieder.

Der Röntgenblick ist auch in der Anhängerszene des russischen Scharlatans Grigori Grabovoi populär.

Wortmarke Röntgenblick-Methode

Die Wortfolge Röntgenblick-Methode wird heute oftmals mit dem (C)-Zeichen als eine angebliche erfolgreiche Wortmarkeneintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt DPMA angegeben. Tatsächlich war von Paul Daniel Baehren von Spanien aus (Firma Moderne Gesundheit - Salud Moderna Daniel Baehren) der Versuch unternommen worden, die Wortmarke "Röntgenblick-Methode" eintragen zu lassen, und zwar für: "Produktion von Werbefilmen.. Veranstaltung und Durchführung von Seminaren; Veranstaltung und Durchführung von Workshops [Ausbildung]; online Bereitstellen von elektronischen, nicht herunterladbaren Publikationen; online Publikation von elektronischen Büchern und Zeitschriften; Demonstrationsunterricht in praktischen Übungen; Videofilmproduktion". Die Eintragung wurde jedoch vom DPMA verweigert.
In der Vergangenheit existierte auch die Wortmarke cash 24.de Millionenglück durch Röntgenblick der Firma Mailbase Direct-Marketing GmbH.

Quellennachweise

  1. Die Röntgenblick-Methode©. Kann ich in Körper und Materie sehen?, Quer-Denken TV, 25. April 2015
  2. http://web.archive.org/web/20071031065148/http://biomez.de/meinweg.php
  3. Moderne Gesundheit / Salud Moderna, Paul Daniel Baehren, C./ Explanada del Castillete 3, Puerta X095, E-35138 Puerto de Mogán Gran Canaria / Spanien