QuantBioRes

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
QuantBioRes 2022.jpg
Der Sitz der vermeintlichen "Biotech" - Firma in einer Wohnung in Kopenhagen. Hier sollen 11 Forscher an einem Wirkstoff gegen das neue Coronavirus forschen.
Geschäftsführer Ivan Loncarevic bei Linkedin: Bericht über EU- und dänische Subventionen in Höhe von 60 Millionen € (Bild: Linkedin / Twitter)
Suchergebnis bei Suche mit Google: Eigenverständnis als "Quantum Medicine" - Quantenmedizin
Handelsregistereintrag mit Angabe der Eigentümer / Anteilseigner
Pseudowissenschaftlicher Nonsense Artikel von Irena Cosic mit Vermengung von Ansichten von Nikola Tesla mit Behauptungen zu Meridianen, deren Existenz nicht belegt ist[1]
Artikel von Irena Cosic über einen "Universellen Impfstoff gegen alle Coronaviren" vom 9. Mai 2020. Der Artikel verwechselt das Sars-CoV-2 Virus mit der COVID-19 Krankheit und bezeichnet fälschlich Coronaviren als Retroviren. (zum Lesen zwei mal anklicken)

QuantBioRes (QuantBioRes A/S, QBR) ist ein im Juni 2020 gegründetes dänisches Unternehmen mit Sitz in Kopenhagen[2][3][4], das sich als "Biotech Unternehmen" beschreibt. Geschäftsführer ist der serbische Unternehmer Ivan Loncarevic[5]. Vorstandsmitglieder sind Anthony Slingsby, Novak Djokovic und Mark Andrew Madden.

QuantBioRes forscht nach eigenen Angaben zu einem Peptid (kurzkettiges Eiweißmolekül), das das neue Coronavirus daran hindern soll, menschliche Zellen zu infizieren. Auch würde an einem Wirkstoff gegen antibiotikaresistente Bakterien geforscht. Weiter heißt es auf den Webseiten, man forsche an einer Art Impfstoff, der gleichzeitig eine Therapie ermögliche. Zitat:

During this rapid research effort, we will identify the common component of proteins responsible for initial infection for all related RNA viruses and then design a vaccine based on this component and thus create the cure.

Nach Angaben des Unternehmens würden elf Forscher aus Dänemark, Australien und Serbien für QuantBioRes arbeiten, unter der Leitung von Irena Cosic. Irena Cosic ist Gründerin der australischen Firma Amalna Consulting in Black Rock. QuentBioRes gibt an, ab Sommer 2022 in Großbritannien klinische Studien zu planen. Mit Stand von Januar 2022 sind keine Produkte von QuantBioRes erhältlich oder als Arzneimittel zugelassen. Auch lassen sich keine konkreten Angaben zu möglichen Studien finden. Dennoch behauptet Geschäftsführer Ivan Loncarevic, 60 Millionen Euro an Subventionen von der EU und dem Land Dänemark erhalten zu haben.[6] (siehe Bild)

Auf großes Erstaunen stießen bei Experten die falschen Behauptungen von QuantBioRes[7][8], dass das neue Coronavirus SARS CoV-2 ein Retrovirus sei - obwohl es sich tatsächlich um ein ganz anders geartetes RNA-Virus handelt. Geschäftsführer und Autor Ivan Loncarevic verbreitete in der Vergangenheit bei Facebook Falschnachrichten, die von Facebook entfernt wurden. Er ist unter anderem Befürworter der Anwendung des in der Tiermedizin verwendeten Entwurmungsmittels Ivermectin zur Behandlung der COVID-19 Erkrankung.

Eigendarstellung und Einordnung durch die Medien

QuantBioRes betreibt eine eigene Webseite und verwendet in deren Quelltext Meta-Angaben wie "description" (deutsch: Beschreibung). Derartige Meta-Angaben sollen insbesondere Internet-Suchmaschinen Suchbegriffe zur Verfügung stellen. In den Meta-Daten, also der Eigenbeschreibung heißt es:

<meta name="description" content="quantbiores, quantum medicine, novel medical treatments, novel therapy, covid19, resistant bacteria"/>
<meta property="og:title" content="Quantum Medicine | QuantBioRes | Copenhagen"/>
<meta property="og:description" content="quantbiores, quantum medicine, novel medical treatments, novel therapy, covid19, resistant bacteria"/>
<meta property="og:url" content="https://www.quantbiores.com"/>

Damit ordnet sich das Unternehmen einer sogenannten Quantenmedizin zu, ein typischer Begriff aus der Pseudomedizin.

Die Wochenzeitschrift Stern kommt am 21. Januar 2022 zu folgender Einschätzung:

Das vermeintliche Biotech-Unternehmen, das als Chefwissenschaftlerin die in Australien lebende, bereits länger pensionierte Professorin für IT und Elektrotechnik Irena Cosic benennt, widmet sich nämlich einer lange bekannten Form von Pseudoheilkunde. ... Ihr "Resonant Recognition Model" ähnelt stark der Humbug-Lehre der Bioresonanz, bei der ein obskures Gewölk von Feldern, Schwingungen und Frequenzen unter anderem Allergien auslöschen und ansonsten alles und jedes irgendwie heilen oder zumindest diagnostizieren soll. ... Regelrecht grotesk ist der virologische Voll-Blödsinn, Sars-CoV-2 für ein Retrovirus zu halten – eine Virusklasse, zu der der Aids-Erreger HIV zählt, nicht aber Coronaviren. Und zwar im Entferntesten nicht. Gemeinsam haben beide bloß, dass sie RNA als Erbgut-Molekül verwenden.
Und so wird das Pseudo-Paradox des Djokovic-Investments am Ende wieder völlig plausibel – die scheinbare Seltsamkeit des "Biotech"-Engagements ist gar keine. Es passt sich nahtlos in das wilde Sammelsurium des Medizin-Aberglaubens ein, der in der Impfgegnerszene viele Freunde findet.
[9]

Resonant Recognition Model (RRM)

QuantBioRes setzt auf ein Verfahren namens Resonant Recognition Model (RRM), um damit Wirkstoffe erzeugen zu können. Die Firma Amalna Consulting von Irena Cosic (in Black Rock, Australien) gibt an, Erfinder der RRM gewesen zu sein.

Mit Stand von Januar 2022 liegen nur wenige Veröffentlichungen zu RRM vor; u.a. im fragwürdigen Verlag MDPI, in dem bereits zuvor falsche Behauptungen zu Impfungen gegen das neue Coronavirus veröffentlicht wurden. Dort musste nach Protesten ein Artikel widerrufen werden, in dem verbreitet wurde, dass Impfungen gegen das neue Coronavirus keinen Effekt hätten. Andere Artikel zur RRM finden sich in einem "International Journal of Sciences" und auf der Webseite Researchgate, die allerdings nur ein soziales Netzwerk für jeden ist, der sich als Wissenschaftler darstellen möchte. Autoren, die im Zusammenhang mit der RRM auftauchen, sind Irena Cosic und Drasko Cosic. Irena Cosic ist Autorin eines Buchs mit dem Titel "The Resonant Recognition Model of Macromolecular Bioactivity", erschienen bei Birkhäuser (Basel, 1997).

Behauptet wird von der QuantBioRes beispielsweise, dass RRM in der Lage sei zu belegen, dass das Entwurmungsmittel Ivermectin (siehe Artikel Analysis of Ivermectin as Potential Inhibitor of SARS-CoV-2 Using Resonant Recognition Model) und das Antimalariamittel Hydoxychloroquin effektive Wirkstoffe gegen das neue Coronavirus seien, weil sie sich selektiv an das Spike-Protein des Virus binden würden. In wissenschaftlichen Studien lässt sich jedoch keine nutzbare Wirksamkeit nachweisen.

Zum "Resonant Recognition Model" (RRM) heißt es wenig verständlich auf der eigenen Webseite:

“At QuantBioRes, we work in utilising unique and novel Resonant Recognition Model … a biophysical model based on findings that certain periodicities/frequencies within the distribution of energies of free electrons along the protein are critical for protein biological function and interaction with protein receptors and other targets..”

Bei dieser Gelegenheit beruft man sich bei QuantBioRes auch auf den Serben Nikola Tesla mit einem wenig aussagenden Satz:

“If you wish to understand the universe, think of energy, frequency and vibration.”

Auf den Umstand angesprochen, dass die gemeinte RRM-Technik in den Biowissenschaften unbekannt ist, wird vom QuantBioRes - Geschäftsführer Ivan Loncarevic der Galilei-Vergleich angeführt.

RRM zur Glaubhaftmachung von Scharlatanerieprodukten

Das in den USA von der Firma Tuning Element angebotene Wunderprodukt Be Well Patch soll als simples Pflaster Kindern mit Autismus helfen können. Werbebotschaft:

How do they work?
Frequency patches are a passive quantum technology product and are activated when they come in contact with our skin. Since the body produces an average of 0.75 mV of electricity, it's used as a regenerator for transmitting frequencies around the body. According to the laws of quantum physics, our cells begin to respond to those frequencies and return to equilibrium and optimal performance.
[10]

Begründet wird die behauptete Wirksamkeit bei Autismus und ADHS in der Produktwerbung mit einer positiven RRM-Analyse von Irena Cosic.[11]

Das Universal Retroviral Vaccine

In einem Artikel vom 9. Mai 2020 berichtet Irena Cosic über einen möglichen "Universellen Impfstoff gegen alle Coronaviren", der mithilfe der RRM möglich sei. Im Artikel verwechselt die Autorin das Sars-CoV2-Virus mit der COVID-19 Krankheit und bezeichnet fälschlich Coronaviren als Retroviren. Ungefähr einen Monat später, am 3. Juni 2020, wurde die QuantBioRes gegründet. Ganz offensichtlich ist das hier gemeinte Universal Retroviral Vaccine das gemeinte Peptid an dem die Firma zu forschen scheint.

Besitzverhältnisse

Laut Handelsregister hat das Unternehmen ein eingetragenes Kapital von 500.000 dänischen Kronen (etwa 67.000 Euro). Haupteigentümer von QuantBioRes sind seit Juni 2020 der serbische Tennisspieler und Impfgegner Novak Djokovic (40,8%) und seine Ehefrau Jelena (39,2%). Die restlichen Anteile hält der 79-jährige Anwalt Anthony Charles Slingsby aus London. Novak Djokovic verbreitet unbewiesene Spekulationen zur Idee, dass Gedanken die Struktur von Wasser beeinflussen würden. Die serbische Firma Tulua doo Beograd aus Belgrad[12], die Djokovic zuzuordnen ist, wird als Mitgründerin genannt.[13] Die Tulua wurde im September 2020 in „Tara 2016 S doo“ umbenannt. Ihr Direktor, der Djokovic-Jugendfreund Vuk Kovacevic, wurde durch Djordje Djokovic ersetzt, den Bruder von Novak Djokovic. Djordje Djokovic war bis April 2021 Direktor und wurde wieder durch Kovacevic ersetzt. Eigentümerin dieser Firma ist eine Firma „Tara 2016“ aus Monaco, dem Wohnort des Tennisspielers Djokovic und seiner Frau.[14]

2020 machte die QuantBioRes einen Verlust von 1,1 Millionen dänischen Kronen, was etwa 150.000 € entspricht.[15]

In Deutschland ist Djokovic Sponsor der fragwürdigen MLM-Firma FitLine: Novak Djokovic sagt zu den FitLine-Produkten: „Seit ich FitLine Produkte nehme, hat sich meine Ausdauer verbessert, und ich habe immer ausreichend Energie. Selbst außerhalb des Tennisplatzes fühle ich mich wacher und um einiges fitter im Vergleich zu den Jahren vorher, als ich noch andere Produkte genommen habe.“[16]

Literatur

  • V. Vojisavljevic, E. Pirogova, I. Cosic, "Review of studies on modulating enzyme activity by low intensity electromagnetic radiation," 2010 Annual International Conference of the IEEE Engineering in Medicine and Biology, 2010, pp. 835-838, doi: 10.1109/IEMBS.2010.5626786. (Konferenz Vortrag)
    Abstract: This paper is a compilation of our findings on non-thermal effects of electromagnetic radiation (EMR) at the molecular level. The outcomes of our studies revealed that that enzymes' activity can be modulated by external electromagnetic fields (EMFs) of selected frequencies. Here, we discuss the possibility of modulating protein activity using visible and infrared light based on the concepts of protein activation outlined in the resonant recognition model (RRM), and by low intensity microwaves. The theoretical basis behind the RRM model expounds a potential interaction mechanism between electromagnetic radiation and proteins as well as protein-protein interactions. Possibility of modulating protein activity by external EMR is experimentally validated by irradiation of the L-lactate Dehydrogenase enzyme.
  • Cosic I, Cosic D, Lazar K.: Environmental Light and Its Relationship with Electromagnetic Resonances of Biomolecular Interactions, as Predicted by the Resonant Recognition Model. Int J Environ Res Public Health. 29.6.2016 ;13(7):647. doi: 10.3390/ijerph13070647 Volltext
  • Irena Cosic, Drasko Cosic, Ivan Loncarevic: RRM Prediction of Erythrocyte Band3 Protein as Alternative Receptor for SARS-CoV-2 Virus, Appl. Sci. 2020, 10(11), 4053; https://doi.org/10.3390/app10114053
  • https://www.quantbiores.com/_files/ugd/328ecf_dd794f7bafa240da84c74115f583b1d2.pdf

Weblinks


Weblinks (englisch)

Quellennachweise

  1. https://emmind.net/openpapers_repos/Endogenous_Fields-Mind/General/EM_Resonant_Recognition_Model/2017_Tesla,_Bioresonances_and_Resonant_Recognition_Model.pdf
  2. QuantBioRes A/S, Gyngemose Parkvej 3,3tv, DK-2860 Copenhagen
    +45 29 118 230
  3. https://cvrapi.dk/virksomhed/dk/quantbiores-as/41407352
  4. https://opencorporates.com/companies/dk/41407352
  5. Firmen:
    ELKO v/Ivan Longcarev, QuantBioRes A/S, E-TRANSPORTER HOLDING ApS. ELDRIVE HOLDING ApS, INDUSTRIAL ELECTRIC VEHICLES ApS, PERPETUMOBILE ApS, LITHIUM BALANCE A/S, ECO TECHNOLOGY A/S, ECO INVEST ApS
  6. https://www.tagesschau.de/sport/sportschau/sportschau-story-51317.html
  7. https://www.psiram.com/de/index.php/Diskussion:QuantBioRes
  8. https://www.quantbiores.com/_files/ugd/328ecf_492355b70b0345389b1176d26216fa60.pdf
  9. https://www.stern.de/wirtschaft/geld/novak-djokovic-und-sein-biotech-investment--ein-maerchen-ueber-corona-forschung-31555924.html
  10. Zitat aus der Werbung:
    The silicone-based patch is roughly 1.25 inches square and is infused with Titanium Salt that has been embedded with a proprietary blend of Extremely Low Passive Electromagnetic Frequencies. The patches are safe to use and have NO medication, herbs, vitamins, salts, or any chemical additives. People can even use the patch while taking medication.
    The patch is non-transdermal, meaning nothing physical passes from the patch through the skin into the body. The patch is made of silicone and has “Titanium Salts” which is a term for Titanium powder that is in the patch. This is the material that we’ve infused with a blend of beneficial low-range frequencies (much lower than even AM or FM radio). Similar beneficial frequencies are already in use with grounding, earthing, red light laser therapy, and PEMF Devices (Pulsed Electromagnetic Frequency).
    “When the BE Well Patch is placed on a person’s body, their skin acts as a capacitor, and the existing electricity in the human body amplifies the frequencies in the patch..
  11. https://www.publishedpr.com/news/new-hope-for-children-with-autism-and-behavioral-issues-through-new-technology-reported-in-medical-journal-now-available-on-indiegogo.html
  12. https://erst.virk.dk/ejerbog/public/41407352
  13. https://www.proff.dk/rolle/tulua-doo-beograd-stari-grad/-/4008464573/
  14. https://www.kurir.rs/sport/tenis/3854569/novak-djokovic-jelena-djokovic-ivan-loncarevic-koronavirus-kovid-19-australijan-open
  15. https://nova.rs/sport/australijan-open/novak-jelena-djokovic-quant-biores-koronavirus/
  16. https://www.netcoo.com/archiv/novak-djokovic-ausgezeichnet-zum-weltsportler-des-jahres/