Psychologie aktuell

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Briefkasten von Psychologie aktuell in Darmstadt
Der Redaktionssitz in Darmstadt an der Anschrift eines Fitness-Centers

Psychologie aktuell ist ein auf dem Themenfeld Psychologie tätiges Autorenkollektiv mit Sitz in Darmstadt. Herausgeber von Psychologie aktuell ist Andreas Rexroth. Es bestehen enge Verflechtungen mit dem Goldenberg Institut, der Universal Life Church Deutschland und bis Januar 2016 mit der Online-Zeitung Huffington Post.

Veröffentlichungen und Reichweite

Psychologie aktuell veröffentlichte bis Januar 2016 über zwei Onlinekanäle: über einen Weblog in der Huffington Post und über den Facebook-Account. Darüber hinaus gibt Psychologie aktuell seit März 2015 eine Vielzahl von Books on Demand zum Themenkreis Psychologie heraus.[1] Der Onlinekanal Huffington Post wurde im Januar infolge der Vorgänge um den vorgetäuschten Tod von Andreas Parker von Huffington Post geschlossen. Es gibt keine Veröffentlichungen von Psychologie aktuell, die in der Fachwelt eine Rezeption erfahren. Folglich gibt es auch keine wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Auf ihrer Webseite behauptete Psychologie aktuell im Dezember 2015 über 5 Millionen Leser pro Monat zu erreichen:[2]

"Psychologie. Für über 5 Mio. Leser im Monat.
STRIKINGLY bedeutet auf Deutsch "bemerkenswert": Das ist PSYCHOLOGIE aktuell - Deutschlands freiheitliches und meinungsstarkes Autorenkollektiv mit engagierten Redakteuren aus den Bereichen Psychologie, Therapie, Medizin, Gesellschaftspolitik, Kommunikation, Prävention, Verbaucherschutz, Wirtschaft und Wellness. In verschiedenen Editionen veröffentlichen wir als klassische Verlagsredaktion Bücher zu psychologischen Themen aller Art, sowohl für Laien als auch für Fachleute. Darüber hinaus beliefern wir die deutsche Ausgabe der The Huffington Post mit psychologischen Artikeln und betreiben selbst einen reichweitenstarken Infotainment-Blog. Regelmäßig stiften wir Ergebnisse unserer Recherchen und Teile unserer Fachtexte der deutschen Wikipedia und damit der Allgemeinheit."
"Unser Facebook Blog mit einer Reichweite von bis zu 400.000 Leserkontakten pro Monat ist die Nummer #1 unter den bunten Infotainment Blogs im Bereich Psychologie."
"Deshalb stiften wir einige unserer Rechercheergebnisse sowie jene unserer kooperierenden Kollegen seit Jahren immer wieder der deutschen und internationalen Wikipedia, neben der einen oder anderen finanziellen Zuwendung an dieses großartige Kulturgut. Unsere Autoren sind angehalten, wichtige Inhalte gemäß den Wikipedia Regeln dort einzupflegen. Da die Texte der Wikipedia unter die Lizenzart CC BY-SA 3.0 fallen, verschenken wir damit de facto einen Teil unserer Arbeit an die Allgemeinheit."

Die Autoren von Psychologie aktuell geben alleine oder im Kollektiv Bücher aus dem Bereich Psychologie meist als Books on Demand heraus. Bei einem großen Teil dieser Bücher handelt es sich um Zusammenstellungen von Texten aus der deutschsprachigen Wikipedia. Diese in der Wikipedia kostenfrei zugänglichen Texte werden von Psychologie aktuell zu Preisen um 10 Cent pro Seite kommerziell angeboten. So besteht beispielsweise das Buch Histrionische Persönlichkeiten aus der "bunten Reihe von Psychologie aktuell", das von Christiane Kostarellos herausgegeben wird, aus Texten der Wikipedia. Am Ende des Buches findet sich der lapidare Hinweis:

"Lizenzinhalte der Wikimedia Foundation unterliegen der Lizenz CC-BY-SA 3.0"
"Inhalte der Wikimedia Foundation werden unter der Creative Commons Lizenz "BY-SA 3.0" (CC BY-SA 3.0) [was denn eigentlich?] - Bitte beachten Sie bezüglich der Share-Alike Regelung den untenstehenden Disclaimer"

Das Buch hat insgesamt 142 Seiten und wird für 12,84 € bei amazon.de verkauft.[3]

Das Buch Die Zwangsstörung, ebenfalls von Christane Kostarellos, ist im Wesentlichen ein Wikipedia-Buch.[4] Es besteht unter anderem aus den Artikeln Zwangsstörung, Tourette-Syndrom und Asperger-Syndrom. Die 1. Auflage des Buches erschien im März 2015. Am 7. März 2015 erstellte der Wikipedia-Benutzer Andreas Parker das Wikipedia-Buch Die Zwangsstörung auf einer seiner Unterseiten der Wikipedia als PDF-Datei.[5] Viele der in diesem Buch verwendeten Artikel finden sich nahezu unverändert auch in Kostarellos Buch wieder. Kostarellos Taschenbuch kostet bei amazon.de 12,99 €.[6] Das Wikipedia-Buch ist als PDF-Datei kostenlos. Am 31. März 2015 ergänzte Andreas Parker die Literaturliste des Wikipedia-Artikels "Zwangsstörung" um ein Buch: Die Zwangsstörung von Christiane Kostarellos, das im Wesentlichen aus Wikipedia-Artikeln wie "Zwangsstörung" besteht. Im selben Edit entfernte er kurzerhand zwei Bücher. Eines davon ist von Sigmund Freud.[7] Damit entfernte Parker nicht nur zwei reputable Quellen durch völlig unbrauchbare, er sorgte damit auch für ein zirkulären Zitieren.[8] Zehn Tage zuvor hatte er in dem Artikel bereits ein anderes Buch von Kostarellos "eingepflegt".[9]

Eine Liste der Bücher von Psychologie aktuell, die auf Texten aus der Wikipedia bestehen, findet sich in der deutschsprachigen Wikipedia.[10]

Redaktion

Das Autorenkollektiv von Psychologie aktuell besteht im Wesentlichen aus Hobbypsychologen. Psychologie aktuell sollte keinesfalls mit der angesehenen, gleichnamigen Online-Informationsplattform (psychologie-aktuell.com) des Pabst-Verlages verwechselt werden. Es bestehen keinerlei geschäftliche Verbindungen.[11]

Bis 31. Dezember 2015 war die Darmstädter Esoterikerin Christiane Kostarellos Chefredakteurin von Psychologie aktuell. Aus gesundheitlichen Gründen übergab sie diese Funktion am 1. Januar 2016 an Andreas Rexroth.

Autoren

  • Andreas Rexroth ist seit 1. Januar 2016 Leiter und Herausgeber von Psychologie aktuell.[12] Er war bis 31. Dezember 2015 stellvertretender Chefredakteur des Bereichs "Operations & Client Relations" und hat Psychologie aktuell mitbegründet. "Der humanistisch geprägte Psychologe hat an den Universitäten Darmstadt und Frankfurt studiert. Schwerpunkt seiner Arbeit sind operative und strategische Themen des Autorenkollektivs. Er ist auch als Redner für Vorträge buchbar."[13] Außerdem ist Rexroth Psychologischer Trainer am Institut für Hochschulbildung in Neu-Isenburg. In diesem von Stefan Schnobrich geleiteten Drei-Personen-Institut[14] hat Rexroth die Verantwortung für: "Konzeption der psychologischen Komponenten der Lehrveranstaltungen. Entwicklung und Umsetzung der allgemeinen Unternehmensausrichtung. Als psychologischer Trainer der Co-Leiter von HSB Spezial+". Seine Hauptthemen sind: "Kommunikations-, Sozial- und Emotionspsychologie, strategische Psychologie, Coaching/Weiterbildung v. Führungspersönlichkeiten".

Im Internet wird er am Fachbereich Psychologie der Universität Frankfurt als Bachelor of Science geführt.[15] Wissenschaftliche Veröffentlichungen gibt es nicht von ihm.[16] Für die Erstellung seiner Bachelor-Arbeit an der TU Darmstadt richtete er die noch im Aufbau befindliche Webseite bildlichesdenken.de ein.[17] Diese Domain erwarb er im August 2013.[18] Auf seiner Homepage bezeichnet sich Rexroth unter anderem als gutachterlich zertifizierter Familientherapeut, psychologischer Berater am "Institut für angewandte Psychologie" und Publizist mit einer "Reichweite >5 Millionen Leser im Monat". Als stellv. Direktor des Goldenberg Instituts sei er in der Grundlagenforschung tätig. In seiner "Darmstädter Privatpraxis am Herrngarten" will er "Menschen in sozialen Konflikten, auf Sinnsuche oder in persönlichen Krisen" beraten. Dank seines "Sudiums [sic.] der klinischen Psychologie an der Goethe Universität sowie durch solide Fortbildungen" sei er in der Lage, seinen "Klienten sicher, fokussiert und kreativ zu helfen".[19] Es gibt keine Privatpraxis von Rexroth in Darmstadt. Der auf seiner Homepage dargestellte Praxisraum findet sich im Internet an vielen Stellen.[20]

Christiane Kostarellos
  • Christiane Kostarellos gründete das Autorenkollektiv Psychologie aktuell. Dabei wollte sie "freie und mutige Autoren zusammenführen, weil Sie [sic] schon immer überzeugt war, dass jeder Mensch etwas zu sagen und beizutragen hat. Ohne die Komplexität eines Verlages und mit den neuen technischen Möglichkeiten des 'on demand' Drucks schien diese Möglichkeit endlich auf einfache Weise verwirklichbar.[12]
  • Roswitha Müller-Schenkenbrink war bis 31. Dezember 2015 Chefredakteurin und Ressortleiterin "Kultur, Kinder, Mutterschaft & Glaube". Nach den Angaben auf der Webseite von Psychologie aktuell hat sie "ein Studium der Chemie, Biologie und Medizin wegen der Kinder nicht beendet, später ein Studium der Sozialwissenschaften absolviert. Die gläubige Christin liebt die Natur, ihre Heimat im Odenwald, lebendiges Brauchtum und moderne Kunst."[13] Aktuell hat sie die Funktion "unterstützende CvD".[12] Im Internet gibt es keinerlei Spuren einer Roswitha Müller-Schenkenbrink vor dem 1. Januar 2015.
  • Helge Huffstodt Elleser, Chef vom Dienst, der neben dem Büro der Chefredakteurin auch den Bereich "Content & Themenplanung" leitet. "Der stramm konservative Sozialwissenschaftler stammt aus dem Bayerischen Wald. Er ist mit der Koordination der Redaktionsarbeit und der inhaltlichen Ausrichtung des Kollektivs betraut".[13] Aktuell wird er nur als Autor geführt.[12]
  • Katrin Fix, die Geisteswissenschaftlerin und zertifizierte Psychologische Beraterin mit dem fachlichen Schwerpunkt Trauerarbeit, leitet das Ressort "Ehe, Familie, Soziales, Verbrauchertipps & Buntes". Außerdem ist sie Leiterin des Korrektorats.[13] Hauptberuflich arbeitet Fix bei einem Mannheimer Bestattungs-Institut.[21] Aktuell wird sie nur noch als Autorin geführt.[12]
  • Klaudia Luise Weber ist Ressortleiterin "Body, Mind, Prävention & Spiritualität". Mit über 25 Jahren Berufserfahrung soll "die weltgewandte, liberale, fachlich versierte und zutiefst tolerante Therapeutin wissenschaftlich fundierte und alternative Ansätze vereinen".[13] Aktuell wird sie nur noch als Autorin geführt.[12]
  • Hildegard Mannheim leitet das Ressort "Frauen, Senioren, Werte & Gesellschaft".[13] Nach einer Beschreibung eines Buches von ihr, das von Christiane Kostarellos und Helge Huffstodt Elleser herausgegeben wird, soll die 94 Jahre alte Hildegard Mannheim die "Grand Dame der Psychologie" sein.[22] Wissenschaftliche Publikationen von Hildegard Mannheim sucht man allerdings vergeblich. Aktuell wird sie nur noch als Autorin geführt.[12] Am 26. Dezember 2015 wurde Mannheim in einem Facebook-Post als "Dr. h.c. Hildegard Mannheim" tituliert.[23] Kurz nachdem die vermeintliche Ehrendoktorwürde in der Wikipedia diskutiert wurde, wurde der entsprechende Post bei Facebook gelöscht.[24]
  • Alexander Oberwald leitete ab Oktober 2015 das Ressort "Psychotherapie & Zukunftsthemen". Der "liberale und publikumsscheue Sportler" soll "ein leidenschaftlicher klinischer Psychologe (Tiefenpsychologie)" sein.[13] Aktuell wird er nur noch als Gastautor geführt.[12]
  • David James: Der in Nürtingen geborene Engländer ist Ressortleiter "Investigatives, Enthüllungen, Recht & Politik". Dort soll er die Politikberichterstattung koordinieren und das Investigativ-Team leiten.[13]. Aktuell wird er nur noch als Autor geführt.[12]
  • Vera Wagner ist stellv. Leiterin des Bereichs "Investigatives".[13] Eigenen Angaben zufolge ist Wagner Journalistin, Autorin und seit 25 Jahren Moderatorin. Sie ist Sprach- und Literaturwissenschaftlerin (Romanistik/Anglistik) mit dem Abschluss M.A. Sie erarbeitet oder überarbeitet Webseiten-Texte, Newsletter, Flyer, Broschüren, Biographien, Profiltexte. Themenschwerpunkte sind dabei Biographien sowie Medizin und Medizingeschichte.[25] Neben ihrer journalistischen Tätigkeit verkauft Wagner den Esoterik-Artikel "Heil(iges) Salz", das "dank erlesener Zutaten energetisch hoch schwingt". Die 11-Gramm-Dose verkauft sie für 5,55 € an.[26] Außerdem bietet sie als "zertifizierte psychologische Beraterin und Autorin" "Lebens- und Sterbebegleitung" an.[27] Für Psychologie aktuell hat sie beispielsweise die Stimm-Schamanin Papajeahja Sandy Kühn interviewt.[28] Aktuell wird sie nur noch als Autorin geführt.[12]
  • Ben Weber ist als "zertifizierter Psychologischer Berater, Outdoor-Coach, systemischer Coach und naturverbundener Begleiter für Suchende und Fragende" für den Bereich "Social Media & IT Development" zuständig.[13] Weber studierte von November 2002 bis November 2013 Sport-Marketing an der TU Darmstadt.[29] Einen Abschluss hat er auf diesem Gebiet offensichtlich nicht erworben. Weber ist der Sohn von Klaudia Luise Weber.[30] Wie sie hält auch er am Odenwald-Institut Seminare.[31] Aktuell wird er als "Autor und Social Media" geführt.[12]

Reporter und Kommentatoren

  • Prof. Dr. Hossein Baghernejad (Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens), bis 31. Dezember 2015[13]
  • Gregor Bergemann (Metaphysik), bis 31. Dezember 2015[13], danach Gastautor
  • Katharina Hemmerich (Yoga & Spiritualität), bis 31. Dezember 2015[13], danach Gastautorin
  • Judith Nixon (Verbraucherschutz, Wirtschaft & Investigatives), bis 31. Dezember 2015[13], danach Gastautorin
  • Julia Heidenreich (Verbraucherschutz & Umwelt) bis 31. Dezember 2015[13], danach Gastautorin. Ihr Foto bei der Huffington Post ist eine mäßige, unvorteilhafte Fotomontage.[32]
  • Gita Soriyaprakash (Freude & Sexualität), bis 31. Dezember 2015[13], danach Gastautorin
  • Nani Gibb (Buntes & Emotionen), bis 31. Dezember 2015[13], danach Gastautorin
  • Pietro Stuppiello (Hair & Fashion), nur bis 31. Dezember 2015[13]
  • Maximilian von Thalen (Gastautor), nur bis 31. Dezember 2015[13]

Auslandsautoren

  • Dr. Hubert Steinberg (USA), nur bis 31. Dezember 2015[13]
  • Dr. Tobias Yaron Goldenberg (UK), nur bis 31. Dezember 2015[13]
  • Prof. Dr. Alexander Fouché (Frankreich), nur bis 31. Dezember 2015[13]
  • Avi Sigal (Israel), nur bis 31. Dezember 2015[13]
  • Amelie "Amy" Jenner (USA), nur bis 31. Dezember 2015[13]

Bezug zum Goldenberg Institut

Eines der Zertifizierungssiegel in einem von Psychologie aktuell herausgegebenen Buch

Bis 31. Dezember war Psychologie aktuell "exklusiver Verlagspartner des Goldenberg® Instituts für angewandte Psychologie, einer psychologischen Akademie für Grundlagenforschung, die sich vor allem den 'vergessenen Meistern' der Psychologie widmet".[13] Auf der aktuellen Website steht dazu nun:

Psychologie aktuell und das Goldenberg Institut: Wie ist die Verknüpfung?
Das Goldenberg Institut wurde zwar von Psychologie aktuell Autoren mitgegründet, aber es ist reine „Liebhaberei“. Es entstand, weil manche von uns sich für alte Texte von Psychologen interessieren. Das Goldenberg Institut ist also eher eine kleine Diskussionsrunde oder ein privater Buchclub. Psychologie aktuell und das Goldenberg Institut sind also eher als zwei verschiedene Freundeskreise zu sehen. Auf die Arbeit von Psychologie aktuell hat dies jedoch keinen Einfluss.[12]

Die sehr enge Verflechtung zwischen Psychologie aktuell und dem Goldenberg Institut wird am jeweiligen "Personal" deutlich. So ist beispielsweise Christiane Kostarellos die Leiterin des Instituts, Andreas Rexroth stellv. Direktor, Klaudia Luise Weber Koordinatorin und Katrin Fix Beraterin für alte Schriften.[33]

Viele Bücher haben auf den ersten Seiten ein Zertifizierungssiegel des DGSV (Deutscher Gutachter und Sachverständigen Verband). Solche Zertifizierungen sind ohne Prüfung käuflich.[34] Die im Stempel angegebene Nummer ist die von Dariush Barsfeld.[35][36] Barsfeld, eigentlich Dariush Armin Baghernejad, war Gründer des Goldenberg Instituts, dessen "Ehrenpräsident ohne Aufgaben" er aktuell ist.[37]

Bezug zur Universal Life Church

"Pastor Helge" bei der Scheinkirche ULC (Fotomontage der ULC)

Attila Schmidt ist - wie die meisten Redaktionsmitglieder von Psychologie aktuell - Reporter und Journalist der Huffington Post.[38] Am 22. Dezember 2015 veröffentlichte er dort einen Artikel mit dem Titel „Universal Life Church": Das steckt hinter der Internetkirche.[39] Der kritiklose Artikel mit Werbecharakter zitiert unter anderem "Pastor Julian"[40] und endet mit einem "Webtipp": der Homepage der Universal Life Church (ULC) Deutschland. Dort ist neben "Pastor Julian" zu diesem Zeitpunkt auch noch ein "Pastor Helge" vertreten.[41] "Pastor Helge" ist unschwer als Helge Huffstodt Elleser zu erkennen,[42] seinerzeit "Leiter Content beim Autorenkollektiv Psychologie aktuell" und selbst Autor bei der Huffington Post.[43] Helge Huffstodt Elleser ist bei der ULC als Priester registriert.[44]

Von "Reverend Armin Elias", dem "Theologischen Leiter der Universal Life Church Deutschland", existiert nur eine Fotomontage, auf der er nicht zu erkennen ist,[45] und ein Foto bei der Huffington Post, für die er ebenfalls veröffentlicht, das zwei Männer zeigt, deren Gesichter aber nicht zu erkennen sind.[46]. Das lizenzfreie Foto stammt aus Pixabay.[47] Bei Armin Elias handelt es sich vermutlich um Dariush Barsfeld. Armin Elias und Attila Schmidt veröffentlichten am Abend des 28. Dezember 2015 ihre letzten Artikel in der Huffington Post.[48][49] Das bei der Huffington Post hinterlegte Foto von Schmidt ist eine schlechte Fotomontage.[50]

Manipulationen in der deutschsprachigen Wikipedia

Am 28. Dezember 2015 fiel einem Wikipedia-Autor der Benutzer Andreas Parker[51] auf. Parker hatte in der Löschdiskussion vehement gegen die drohende Löschung des Artikels "Goldenberg Institut" argumentiert, der von der Benutzerin Frau van Oyen[52] erstellt wurde. Außerdem hatte Parker am 30. März 2015 im Artikel "Zwangsstörung" zwei Bücher, unter anderem eines von Sigmund Freud, entfernt und durch zwei Bücher von Christiane Kostarellos ersetzt.[53] Diese Vorgehensweise zeigte Parker, wie eine folgende Analyse seiner Edits ergab, noch in einer Vielzahl anderer Artikel: reputable Literatur wurde gegen Bücher des Autorenkollektivs Psychologie aktuell ausgetauscht. Parker wurde mit den Fakten konfrontiert, wies aber die Vorwürfe des bezahlten Schreibens "in aller Form" von sich. Er gab zu, dass er zu zwei Autoren von Psychologie aktuell Kontakte habe und hinter diesen Büchern stehe. Psychologie aktuell würde "nicht nur Inhalte, sondern auch finanzielle Mittel der Wikipedia stiften."[54] In den folgenden Stunden entwickelte sich ein Disput über die Qualität der Books on Demand von Psychologie aktuell. Wenige Stunden nach Beginn der Diskussion erschien auf der Webseite von Psychologie aktuell folgender Hinweis:[55]

"Bis Dezember 2015 haben wir wesentliche Teile unserer Recherchen sowie jene unserer kooperierenden Kollegen immer wieder der deutschen und internationalen Wikipedia gespendet, neben der einen oder anderen finanziellen größeren Zuwendung an dieses großartige Kulturgut. Unsere Autoren waren angehalten, wichtige Inhalte gemäß den Wikipedia Regeln dort einzupflegen. Da die Texte der Wikipedia unter die Lizenzart CC BY-SA 3.0 fallen, verschenkten wir damit de facto einen Teil unserer Arbeit an die Allgemeinheit. Warum wir das taten? Weil wir an das Projekt glaubten. Wikipedia hat uns aber inzwischen zu verstehen gegeben, dass dies unerwünscht ist. Wir untersagen daher allen unseren Autoren künftig, unsere Texte unter CC Lizenz freizugeben. Auch finanzielle Zuwendungen stellen wir zum 31.12.2015 ein."

Parker räumte in der weiteren Diskussion ein, dass er Psychologie aktuell informiert habe: "Ja, was meint ihr, wie die reagiert haben, als ich denen vorhin Bescheid gegeben habe, dass ihre Spenden, vor allem auch die Finanziellen, hier unerwünscht sind? Ich musste das doch weitergeben."[56] Die Diskussion eskalierte weiter. Parker erhob die Vorwürfe der Nötigung[57][58] und Bedrohung.[59] Am 28. Dezember 2015 um 22:52 Uhr beendete er seine Mitarbeit bei der Wikipedia: "Ich bin fertig mit der Wikipedia. Die Nötigungsvorgänge und Drohungen gegen mich sind sämtlich sauber archiviert."[60]

Herzinfarkt von Andreas Parker

Meldung zum Herzinfarkt von Andreas Parker in der Huffington Post vom 29. Dezember 2015
Die manipulierten Screenshots aus der Wikipedia

Im Blog von Christiane Kostarellos bei der Huffington Post erschien am 29. Dezember 2015 um 16:17 Uhr eine für die Redaktion Psychologie aktuell von Hubert Steinberg verfasste Reportage mit dem Titel: "Familienvater: Herzinfarkt nach Cybermobbing bei Wikipedia". Die Reportage beginnt mit den Worten: "Ein Familienvater liegt in diesem Moment in der Notaufnahme einer Klinik. Auslöser war unseres Eindrucks nach ein Cyber-Lynching bei Wikipedia."[61] Im weiteren Text heißt es: "Man unterstellte diesem Herrn, deutlich über 40 Jahre alt, hochbezahlter Wissenschaftler und wohl schon viele Jahre ein fleißiger Wikipedia-Beitragender zu allen möglichen Themen, in hartem Ton subversive Tätigkeiten für uns. Er, der mehr verdient als fünf unserer Redakteure zusammen, mache für uns Werbung, in dem er ein paar Mal die Bücher seines Freundes als Quelle für seine Artikelbeiträge angab."

In der Reportage wurden manipulierte Screenshots aus der Diskussion mit Andreas Parker veröffentlicht.[62][63] Steinberg schreibt dort unter anderem:

  • "Früher rannte der Mob mit der Fackel durchs Dorf und zündete alles an, heute macht man das per Mausklick."
  • "Als es dann immer mehr Wikipedianern dämmerte, was ihnen durch unseren stummen Leistungsentzug verlustig gehen könnte, bekam der Gelynchte und wir als Redaktion noch einige Drohungen hinterher:"
  • "Zerhackt, geteert und gefedert!"
  • "Kurz nach dieser letzten Drohnachricht in Unterweltsprache erlitt der chronisch herzkranke Freund unseres Mitarbeiters einen schweren Herzanfall und befindet sich nun in einer Klinik!"

Am Abend des 29. Dezember veröffentlichte Psychologie aktuell dann auch auf ihrer Facebook-Seite die Nachricht:

"In der Folge erlitt der chronisch herzkranke Herr Parker am späten gestrigen Abend, möglicherweise durch diese Aufregung bedingt einen Herzinfarkt. Er befindet sich gegenwärtig in einer Klinik und wird angemessen behandelt."[64]

Die Nachricht vom Herzinfarkt Parkers löste in der Autorengemeinschaft der Wikipedia Betroffenheit aus. Alle Teilnehmer wünschten Parker "eine zügige und völlige Erholung von den Herzinfarkt."[65]

An anderer Stelle in der Wikipedia brach unter dem Titel "Familienvater: Herzinfarkt nach Cybermobbing bei Wikipedia" eine heftige Diskussion über die Vorgänge und das "Betriebsklima" bei Wikipedia aus.[66]

Andreas Parkers Tod

Mitteilung über den Tod von Andreas Parker bei der Huffington Post
Angebliche E-Mail der Witwe Parkers an Christiane Kostarellos

Am 30. Dezember 2015 um 10:17 Uhr erschien dann im Blog von Roswitha Müller-Schenkenbrink bei der Huffington Post ein von ihr und Hubert Steinberg verfasster Beitrag mit dem Titel "Goodbye Andreas Parker!". Die beiden Autoren teilen darin mit: "[A]m heutigen Abend gegen 23 Uhr ist er [Andreas Parker] in einem Krankenhaus verstorben, wie uns zu unserem Entsetzen seine Witwe mitteilte". Darin soll die Witwe von Parker per E-Mail die Todesnachricht an Christiane Kostarellos gesendet haben, wie ein Screenshot belegen soll. In der vorgeblichen E-Mail wünscht die Witwe, dass Kostarellos "seinen Freund Helge" (gemeint ist wohl Helge Huffstodt Elleser) vom Ableben ihres Mannes informieren soll. In diesem Beitrag wurden nochmals die manipulierten Screenshots aus der Diskussion in der Wikipedia veröffentlicht.

Weiter heißt es im Artikel von Müller-Schenkenbrink und Steinberg:[67]

  • "Am Montag nach Weihnachten entstand nun der Verdacht, dieser Mann, ein exzellent gut verdienender Wissenschaftler, würde für uns Schleichwerbung durch das Platzieren von Büchern betreiben, weil er - neben dem offenbar jahrelangen Einbringen großer Mengen Inhalts zu allerlei Themen - in den letzten Monaten ein paar wenige unserer Bücher als Referenz genutzt hatte, was bei Wikipedia wohl eine schwere "Sünde" ist. Statt dies sachlich zu klären, wurde Peter J. Parker ("Andreas Parker" im Internet) innerhalb des Wikipedia-Kosmos über Stunden seelisch gleichsam gelyncht."
  • "Der Rest haute einfach weiter auf Herrn Parker (und auf uns, aber das ist unwichtig) ein, weiterhin mit Unterstellungen und anderen Unflätigkeiten."

Nach dem Erscheinen der Todesnachricht verschärfte sich der Ton innerhalb der Autorengemeinschaft der Wikipedia zu diesem Thema noch weiter.[68]

Auf verschiedenen Trauer-Webesiten, die die kostenfreie, anonyme Eintragung ohne Überprüfung der Richtigkeit der Angaben ermöglichen, wurden Gedenkseiten für Andreas Parker eingerichtet:

  • gedenkseiten.de[69]
  • ruheinfrieden.de[70]
  • doolia.de[71]
  • todesanzeigen-online.de[72]

Wer war Andreas Parker?

Todesanzeige für Peter James Parker bei gedenkseiten.de (Stand 31. Dezember 2015)
angebliches Bild von Peter James Parker (Bild: online Todesanzeige[73])

Einer Traueranzeige zufolge[74] soll Peter James Parker am 12. Juni 1968 in London geboren und am 29. Dezember 2015 im Alter von 47 Jahren gestorben sein. Er soll "ein liebevoller Ehemann, Vater, Sohn, Bruder und Schwiegersohn" gewesen sein. Angeblich war Parker Ingenieur im Bereich der Biotechnologie mit dem Spezialgebiet Hirnforschung. Er soll ehrenamtlich als Dozent gelehrt haben und sich intensiv im Lexikon Wikipedia eingebracht haben.

Die Traueranzeige im Wortlaut:

"Er sollte sich schonen, denn er hatte ein Herzleiden. Doch konnte er Ungerechtigkeit nicht ertragen. Nach einem unglücklichen Zusammentreffen, erlitt er am Abend des 28.12. vermutlich stressbedingt einen akuten Herzinfarkt. Zudem plagten ihn plötzlich massive Panikattacken und die Angst verfolgt zu werden, über deren Ursache er nicht sprechen wollte. Seine Frau Nahid war fast die ganze Zeit bei ihm. Doch am späten Abend des 29.12. nahm der Kreis sein Ende.
Möge Peter James Parker, der im Internet auch als "Andreas Parker" bekannt war, jetzt seine innere Ruhe finden. Viele können ihm dankbar sein. Wen er mit seiner professoralen Art nicht glücklich gemacht haben sollte, der möge ihm vergeben.
Er hinterlässt Nahid, seine tapfere Ehefrau und die Kinder Dennis, Elvin und Sarah.
Die Welt war ein zu grober Ort, Bruder. Wir vermissen Dich schrecklich.
Matthew (Bruder) mit Nahid und Jennifer
Nachrichten an Nahid bitte an nahid.zahedi-parker@yandex.com"

Dieser Text wurde eine Woche später erheblich verändert.[75]

Es gibt bis heute keinen Nachweis der Existenz von Peter James Parker. Der "hochbezahlte Wissenschaftler und Dozent" hinterließ im Web keinerlei valide Spuren. Es gibt die offensichtlich gefälschten Todesanzeigen, die zwei seitens der Huffington Post zurückgezogenen Artikel und die auf der Facebook-Seite von Psychologie aktuell gelöschten Beiträge. Leben und Tod von Peter James Parker, alias Andreas Parker, waren offensichtlich eine Schöpfung von Psychologie aktuell. Außer einem leeren Eintrag bei Google+ gibt es keinerlei Hinweise auf die Existenz der Witwe von Peter James Parker.[76]

Nach dem Tod von Parker

Bereits am 30. Dezember 2015 um 16:48 Uhr waren die beiden Artikel zum Herzinfarkt bzw. Tod von Parker wieder aus dem Angebot der Huffington Post verschwunden. Beim Aufruf der Artikel erschien jeweils die Mitteilung: "Dieser Beitrag wird überprüft."[77] Kurze Zeit später wurde auch auf der Facebook-Seite von Psychologie aktuell die Nachricht vom Tode Andreas Parkers entfernt ("GEGENWÄRTIG IST DER ARTIKEL AUFGRUND VON DRUCK DRITTER SEITE VOM NETZ. WIR BEDAUERN ETWAIGE UNANNEHMLICHKEITEN").[78]

Ende Januar erschien auf der Homepage von Psychologie aktuell eine Art Stellungnahme zu Andreas Parker:

"War ein Herr Parker jemals Teil von Psychologie aktuell?
Einzelne unserer (Gast-)Autoren waren mit einem Wikipedia-Nutzer „Parker“ im virtuellen Leben bekannt. Im Dezember gab es einen Vorfall zwischen ihm und anderen Wikipedia-Nutzern, der uns zur Kenntnis gelangte. Autoren von uns haben auf Grundlage der uns damals zugänglichen Fakten in Artikeln darüber berichtet, zwar sachlich und menschlich nachvollziehbar, aber im Ton zu emotional und „handwerklich“ unprofessionell. Letzteres bedauern wir zutiefst. Wir haben die Huffington Post am 02.01.2016 gebeten, die Artikel nicht mehr online zu schalten."

Wie zuvor gezeigt hatte Huffington Post die Beiträge bereits am 30. Dezember 2015 gelöscht. Nicht Gastautoren, sondern die Chefredakteurin Christiane Kostarellos war über den E-Mail-Verkehr mit dem Phantom Peter James Parker bekannt. Über den (angeblichen) Tod bzw. das wahre Schicksal/die Existenz von Parker gibt es bis heute keine Stellungnahme von Psychologie aktuell.

In der Wikipedia wurde sämtliche "Textspenden", die sich als Artikelmanipulationen[79] und Werbung für Bücher[80] von Psychologie aktuell erwiesen, entfernt. Der Account Andreas Parker wurde gesperrt und die zuvor angelegte Kondolenzseite gelöscht.

Tatsächlich flossen große Textmengen aus Wikipedia-Artikeln in die von Autoren von Psychologie aktuell seit März 2015 verfassten bzw. herausgegebenen Bücher.[81]

Wer war Andreas Parker wirklich?

Es gibt eine Vielzahl von Indizien, dass sich hinter dem Benutzer Andreas Parker in Wirklichkeit Dariush Barsfeld (eigentlich Dariush Armin Baghernejad) verbirgt.

  • Am 24. Mai 2013 um 13:10:05 Uhr legt die IP 93.220.219.184 (Telekom, Darmstadt) den Artikel Hossein Baghernejad in der deutschsprachigen Wikipedia an. Schon 5 Minuten und 33 Sekunden später editierte Andreas Parker diesen Artikel. Am 21. Dezember 2015 ergänzte er ihn um: "Im Jahr 2015 wurde Baghernejad aufgrund seiner außerordentlichen Leistungen in Grundsatzfragen des wissenschaftlichen Arbeitens in das Kuratorium des Goldenberg Instituts berufen."
  • Am 8. Dezember 2015 um 19:08:24 Uhr legte die Benutzerin Frau van Oyen den inzwischen gelöschten Artikel Goldenberg Institut an. Auch diesen Artikel fand Andreas Parker sehr schnell: 18 Minuten und 16 Sekunden, nachdem der Artikel veröffentlicht wurde, fügte er die Kategorie "Non-Profit-Organisation" ein. In der Löschdiskussion verteidigte er den Artikel vehement gegen die drohende Löschung.[82] Bei seinen Edits im Artikel Goldenberg Institut fügt er unter anderem im Absatz Schulleitung "Prof. Dr. Hossein Baghernejad (Beirat)" ein.
  • Sehr viele seiner Bearbeitungen haben einen unmittelbaren Bezug zu seiner Herkunft, seinem Wohnort, seinem Namen,[83] und seinem Beruf (Redenschreiber). Unter anderem fügte er in den Artikel "Redenschreiber" eine seiner Publikationen ein.[84]

Andreas Parker legte den Artikel Universal Life Church (ULC) am 9. Dezember 2015 in der Wikipedia an, den er dreißig Mal editierte, und fügte kontrafaktische Informationen bzw. Wertungen ein, die in weitgehend wortgleicher Form auch in einem mit "Attila Schmidt" gezeichneten bei der Huffington Post platziert wurden.[85][86] Barsfeld bezeichnete sich auf seiner Homepage bis Anfang Januar 2016 selbst als "ehrenamtlicher Pastor a.D.".[87] Helge Huffstodt Elleser ist bei der ULC "Pastor Helge".

Reaktionen auf die Wikipedia-Recherchen

Bereits kurz nachdem das Editierverhalten des Users „Andreas Parker“ inklusive des Systems der Zirkelreferenzen für als angebliche eigene Publikationen veröffentlichte Wikipedia-Texte im Dezember 2015 durch Wikipedia-Autoren recherchiert wurde, kam es zum einen zur Veröffentlichung der falschen Todesmeldung zu Parker seitens Psychologie aktuell bzw. Goldenberg-Institut. Dies wurde flankiert durch einen als Sondermeldung lancierten Aufruf auf der Webseite von Psychologie aktuell, in dem von realen Belästigungen und Bedrohungen gesprochen sowie der Vorwurf Antisemitismus erhoben wurde:

“Mitglieder des Autorenkollektivs Psychologie aktuell werden seit Anfang des Jahres im Internet und im "echten" Leben gezielt belästigt. Konkrete Hinweise zu den Personalien einiger Täter liegen unseren Rechtsbeiständen bereits vor. Einen herzlichen Dank diesbezüglich an die Tippgeber, die hier zur Aufklärung beigetragen haben. Um sachdienliche Hinweise zu weiteren direkt und indirekt involvierten Personen wird jedoch dringend gebeten. Insbesondere eine merkwürdige Zunahme von als antisemitisch wertbaren "Nachrichten" bzw. "Ratschlägen" beunruhigt uns als liberales und auf Diversity achtendes Kollektiv sehr und fordert von uns eine Nulltoleranz-Haltung. Bitte informieren Sie uns bzw. die zuständige Anwaltskanzlei daher bitte schnellstmöglich, wenn Sie Kenntnisse über die Urheber bzw. Anstifter dieser Vorgänge besitzen.“[88]

Weder Bedrohungssituation noch der Antisemitismusvorwurf wurden in irgend einer Weise konkretisiert oder belegt. Zwar wurden diese Vorwürfe nach ein paar Tagen nicht weiter bedient; dies war jedoch anscheinend eine vorübergehende Erscheinung, da ab ca. 11.Februar 2016 auf der Facebook-Seite erneut eine massive Bedrohungssituation behauptet, darüber hinaus sogar ebenfalls beleglos von Erpressung gesprochen und nur dünn verhüllt der Vorwurf der Stasi-Methoden veröffentlicht wurde. Zudem gaben der oder die Accountbetreiber vor, man habe bereits Namen und weitere Daten der angeblichen Stalker und Bedroher ermitteln können und fordert die Leser auf, Informationen zu weiteren Personen zur Verfügung zu stellen.[89]

Weblinks

Quellennachweise

  1. Unsere Publikationen (Auswahl) Website von Psychologie aktuell
  2. Homepage von Psychologie aktuell am 28.12.2015 (im Webarchiv)
  3. Histrionische Persönlichkeiten Taschenbuch – 1. April 2015 bei amazon.de
  4. Die Buchfunktion in der Wikipedia
  5. Die Zwangsstörung Wikipedia-Buch auf einer Seite von Andreas Parker in der Wikipedia
  6. Die Zwangsstörung: Das Handbuch zur Krankheit bei amazon.de
  7. Bearbeitungen von Andreas Parker im Artikel "Zwangsstörung" in der Wikipedia am 31. März 2015
  8. Diskussionseite der Wikipedia zur Aufarbeitung der Manipulationen von Psychologie aktuell
  9. Bearbeitungen von Andreas Parker im Artikel "Zwangsstörung" in der Wikipedia am 21. März 2015
  10. Psychologie_aktuell_und_ULC / Lizenzfragen / Befunde
  11. Psychologie Aktuell Homepage des Pabst-Verlages
  12. 12,00 12,01 12,02 12,03 12,04 12,05 12,06 12,07 12,08 12,09 12,10 12,11 Homepage von Psychologie aktuell (Stand 31. Januar 2016, bei archive.org)
  13. 13,00 13,01 13,02 13,03 13,04 13,05 13,06 13,07 13,08 13,09 13,10 13,11 13,12 13,13 13,14 13,15 13,16 13,17 13,18 13,19 13,20 13,21 13,22 13,23 13,24 Homepage von Psychologie aktuell am 30.12.2015 (im Webarchiv)
  14. Expertenteam Webseite des Instituts für Hochschulbildung (gesicherte Version bei archive.org vom 4. Januar 2016)
  15. Andreas Rexroth bei researchgate.net
  16. Andreas Rexroth bei academia.edu
  17. Homepage von bildlichesdenken.de
  18. Anfrage bei der DENIC
  19. Homepage von Andreas Rexroth Stand 20. Januar 2016 (gesichert bei archive.org)
  20. Vgl. Rexroths Praxis [1] mit [2] (Brasilien), [3] (Ungarn), [4] (Frankreich), [5] (Polen)
  21. Webseite des Bestattungsinstituts Böhm
  22. Die Ehe; Mannheim, Hildegard Books on Demand
  23. Weihnachtsgruß von Hildegard Mannheim Im Wortlaut: "Die Exekutive Präsidentin des Kuratoriums des Goldenberg Instituts, Frau Dr. hc. Hildegard Mannheim, sendet allen Freunden des Instituts sowie den Kollegen herzliche Festtagsgrüße und einen guten Rutsch in das Jahr 2016, welches für das Goldenberg Institut ein 'Paul Charles Dubois' Jahr werden soll."
  24. Pseudobiographien und Bildmanipulationen Stand 06.02.2016
  25. Homepage von Vera Wagner
  26. Heil(iges) Salz Webseite von Vera Wagner
  27. Vera Wagner: Lebensbegleitung - Sterbebegleitung
  28. Papajeahja Sandy Kühn Webseite von Vera Wagner
  29. Weber bei Xing
  30. Psychotherapie und transpersonal Webseite von Klaudia Luise Weber
  31. Liste der Seminarleiter auf der Webseite des Odenwald-Instituts
  32. Foto das Julia Heidenreich darstellen soll bei der Huffington Post
  33. Homepage des Goldenberg Institus (Stand 29.01.2016 bei archive.org)
  34. Zertifizierungen Website der DGSV
  35. Zertifizierter Sachverständiger des Deutschen Gutachter & Sachverständigenverbandes e.V. (DGSV) Reg.-Nr. #DE/5942 Homepage von Dariush Barsfeld im Dezember 2015
  36. Diskussion bei Wikipedia
  37. Dariush Barsfeld, M.A.
  38. Attila Schmidt, Freier Journalist bei Huffington Post
  39. „Universal Life Church": Das steckt hinter der Internetkirche (bei archive.org gesicherte Version vom 16. Januar 2016)
  40. Fotomontage [6] mit Pastor Julian [7]
  41. Homepage der ULC Deutschland (bei archive.org gesicherte Version vom 23.12.2015)
  42. Foto von Helge Huffstodt Elleser
  43. Helge Huffstodt Elleser, M.A. (bei archive.org gesicherte Version vom 26.01.2016)
  44. Website der ULC
  45. Vgl. [8] mit [9][10]
  46. Foto, das angeblich Armin Elias zeigen soll bei Huffington Post
  47. Pixabay-Foto
  48. Attila Schmidts Seite bei der Huffington Post
  49. Armin Elias bei der Huffington Post
  50. Fotomontage, die Attila Schmidt darstellen soll bei Huffington Post
  51. Diskussionsseite des gesperrten Benutzers Andreas Parker in der Wikipedia
  52. Benutzerseite von Frau van Oyen in der Wikipedia
  53. Bearbeitungen von Andreas Parker im Wikipedia-Artikel Zwangstörung vom 30. März 2015
  54. Antwort von Andreas Parker auf die gegen ihn erhobenen Vorwürfe 28.12.2015, 16:37 Uhr
  55. Webseite von Psychologie aktuell vom 30.12.2015 (aus dem Webarchiv)
  56. Diskussionsbeitrag von Andreas Parker 28.12.2015, 19:09 Uhr
  57. Diskussionsbeitrag von Andreas Parker 28.12.2015, 20:41 Uhr
  58. Benutzerseite von Andreas Parker 28.12.2015, 22:15 Uhr
  59. Diskussionsbeitrag von Andreas Parker (Zusammenfassungszeile) 28.12.2015, 21:29 Uhr
  60. Letzter Edit von Andreas Parker 28.12.2015, 22:52 Uhr
  61. Hubert Steinberg: Familienvater: Herzinfarkt nach Cybermobbing bei Wikipedia Huffington Post, vom 29.12.2015 (aus dem Webarchiv, da bei Huffington Post gelöscht)
  62. Vgl.: [11] und [12]
  63. Screenshot manipuliert Diskussionsseite in der Wikipedia
  64. Diese Nachricht wurde Ende Dezember von Psychologie aktuell bei Facebook gelöscht
  65. Diskussionsseite in der Wikipedia
  66. Familienvater: Herzinfarkt nach Cybermobbing bei Wikipedia Diskussionsseite des Kuriers von Wikipedia
  67. Roswitha Müller-Schenkenbrink, Hubert Steinberg: Goodbye Andreas Parker! Huffington Post vom 30.12.2015 (aus dem Webarchiv, da bei Huffington Post gelöscht)
  68. Andreas Parker ist tot Diskussionsseite des Kuriers von Wikipedia
  69. [13] und [14]
  70. Traueranzeige [15]
  71. [16]
  72. [17]
  73. http://www.gedenkseiten.de/peter-james-parker/bilder/
  74. [18]
  75. Gedenkseite für Peter James Parker bei gedenkseiten.de (aus dem Webarchiv)
  76. Zahedi Parker Eintrag bei Google+
  77. Diskussionsbeitrag in der Wikipedia vom 30.12.2015, 16:48 Uhr
  78. [19]
  79. Artikelmanipulation Seite in der Wikipedia zur Aufarbeitung der Manipulationen
  80. Literaturspam Seite in der Wikipedia zur Aufarbeitung der Manipulationen
  81. Lizenzfragen Seite in der Wikipedia zur Aufarbeitung der Manipulationen
  82. Löschdiskussion zum Artikel Goldenberg Institut
  83. Bearbeitungen von Andreas Parker: [20][21][22][23][24][25][26][27][28] mit Bezug zu seinem Vornamen
  84. [29] [30] Auswahl von Bearbeitungen von Andreas Parker in der Wikipedia
  85. [31] [32] Bearbeitungen von Andreas Parker am Artikel Universal Life Church.
  86. http://www.huffingtonpost.de/attila-schmidt-/die-riesenreligion-die-ka_b_8848060.html
  87. Homepage von Dariush Barsfeld bei archive.org gespeicherte Version
  88. http://psychologie.strikingly.com
  89. https://www.facebook.com/psychologie.aktuell/posts/1168634293161808