MMS Gold

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei MMS Gold ("neue Lebensmineralien" oder "Supermineral") handelt es sich um wassergelöste Mineralstoffe mit behaupteten Wunderwirkungen. Die Abkürzung MMS bezieht sich auf das Wunderallheilmittel MMS ("Miracle Mineral Supplement", gemeint ist Natriumchlorit) des US-amerikanischen Erfinders Jim Humble. Der aktuelle Literpreis liegt bei 250 Euro, MMS Gold als Nasenspray kostet 396 Euro pro Liter. Unklar bleibt, ob das angeblich gesundheitsförderliche Produkt als Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel aufzufassen ist. In den Niederlanden wird es mit einem Umsatzsteuersatz von 21% verkauft.

Zur Verkaufsförderung wird im Zusammenhang mit MMS Gold behauptet, dass zahlreiche Krankheiten des Menschen auf einen angeblichen Mineralstoffmangel zurückzuführen seien, dem mit MMS Gold abzuhelfen sei. Dies ist mit heutigen Kenntnissen der Medizin nicht belegbar bzw. steht in Widerspruch zu heutigem medizinischen Wissen. Ähnliche Angaben finden sich auch bei Befürwortern der orthomolekularen Medizin.

MMS Gold wird in der Werbung mit zahlreichen, völlig unterschiedlichen und stets positiven Wunderwirkungen belegt, während Nebenwirkungen unbekannt seien. Belege zu diesen Behauptungen werden dabei nicht genannt. Die behaupteten Wunderwirkungen beziehen sich auf eine Eigenschaft von MMS Gold, selektiv Gifte und "unerwünschte Stoffe" zu binden und zu "eliminieren". Als unerwünschte Stoffe werden in der Werbung für MMS Gold Chlor, Fluor, pharmazeutische Rückstände, Chemie, Plastik, Lösungsmittel, Schwermetalle und Pathogene genannt. Wie die gemeinte Bindung und Eliminierung genau auf physikalischer oder chemischer Ebene geschehen soll, wird nicht plausibel gemacht. Auch wird nicht plausibel erläutert, warum mit MMS Gold Chlor aus Wasser entfernt werden soll, wenn es mit dem Produkt MMS zugefügt wird und dies positive gesundheitlich relevante Wirkungen haben solle. Des Weiteren soll das Produkt Wasser "restrukturieren" und "optimieren" können (siehe dazu: Wasserbelebung). Auch Kalkablagerungen in Zellen und Organen sollen "gelöst" werden. Ferner habe MMS Gold eine Art Antibiotikaeigenschaft, die durch Eigenschaften einer antiviralen (gegen Viren wirksamen) und antiparasitären Substanz ergänzt werden.

Zu einer behaupteten Wirkung gegen so genannten Elektrosmog heißt es absurderweise:

"Elektrosmog: Mineralien geben neue statische Ladung an dem Körper. Wenn Sie viel am Computer arbeite, ist es empfehlenswert, Ihren Körper während und nach der Arbeit mehrmals mit MMS-Gold einzusprühen. Ihr Körper wird sich schneller regenerieren.
Tipp: Sprühen Sie Ihren Arbeitsplatz mit MMS-Gold-Spray ein bevor Sie mit der Arbeit anfangen."

Inhaltsstoffe

Als Inhaltsstoffe werden genannt: "60 Mineralien und Spurenelemente in flüssiger (ionischer) Form". Der Niederländer Leo Koehof, einer der Bewerber von MMS Gold, beschreibt die Substanz mit der Behauptung: "MMS-Gold ist ebenfalls ein Wasserreiniger nur auf Basis von ionische Mineralien". Die gemeinten "ionischen Mineralien" sollen aus kleinsten Partikeln bestehen, die jeweils nur 4 bis 7 Angstroem (0.4 bis 0,7 nm) groß sein sollen.

In MMS Gold sollen folgende Mineralstoffe in den untenstehend angegebenen Konzentration (mg/Liter) enthalten sein. Bei Einnahme eines Teelöffels MMS Gold (2,5 ml) ergibt sich dabei der in der rechten Spalte errechenbare Anteil am Tagesbedarf:

Calcium 12.6 (0,003%)
Magnesium 97 .75 (0,08%)
Kalium 76.25 (0,03%)
Natrium 3.13
Mangan 4.13
Zink 0.52
Eisen 267.5 (0,2%)

Es zeigt sich bei den genannten Konzentrationen, dass einige der Elemente in städtischem Trinkwasser in höherer Konzentration gefunden werden, was bedeutet, dass die Einnahme eines Teelöffels Trinkwasser aus dem Wasserhahn zu einer höheren Aufnahme an Calzium oder Natrium führt. Das Trinken eines ganzen Glases Wasser oder gar einer Flasche Mineralwasser vervielfältigt dementsprechend die aufgenommene Menge. Auch das Essen eines Apfels oder einer Scheibe Toastbrot führt dem Körper mehr Mineralstoffe zu als eine Teelöffelportion MMS Gold. Die Einnahme von MMS Gold ist also völlig irrelevant in Bezug auf empfohlene Tagesdosen an Mineralstoffen.

In Veröffentlichungen von Leo Koehof wird in Zusammenhang mit MMS Gold häufig von Moringa oleifera gesprochen.

Anwendung

Nach Anbieterangaben soll das Produkt MMS Gold in Form von Tropfen dem Wasser zugegeben werden, das ansonsten zum Kochen und Trinken verwendet wird. Als Dosierung wird ein Tropfen pro 10 kg Körpergewicht genannt. Eine weitere Anwendung ist MMS Gold als Badezusatz. Zusätzlich soll man das Mittel auch als Nasenspray (Zitat Werbung: "Bei Bedarf mehrmals täglich die Nase mit MMS-Gold Minerallösung spühen") anwenden oder zum Einmassieren in die Haut ("Nach dem Bad die Haut einsprühen und leicht einmassieren") oder Haare ("Nach dem Haare waschen MMS-Gold auf die Kopfhaut sprühen, kurz einmassieren und wieder abtrocknen") verwenden können.