Homment

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Homment ist eine „publish yourself“-Plattform, auf der jeder Artikel veröffentlichen kann. Die Domain ist von Michael Mross registriert worden.[1]

Verbreitung von Fake News

Homment wurde 2017 genutzt um einen gefälschten Brief des Nordrhein-Westfalens Innenministeriums zu verbreiten.[2] Da der Briefkopf und die Unterschrift des Ministers genutzt wurden, handelt es sich um eine Urkundenfälschung, die zu einem Ermittlungsverfahren führte. In dem Brief wird der Eindruck erweckt, Innenminister Herbert Reul (CDU) habe Polizisten angewiesen, Straftaten von Flüchtlingen und Migranten zu vertuschen, was offenbar fremdenfeindliche Ressentiments fördern soll. Bei Homment wurde auch ein Artikel veröffentlicht, in dem behauptet wurde dass Deutschland bis zum Jahr 2099 unter der Herrschaft der Alliierten bleibe. Auch hätten die Allierten die Hohheit über sämtliche Medien in Deutschland, und deutsche Goldreserven seien "gepfändet". Dies belege ein angeblicher "geheimer Staatsvertrag".

Verbreitung von Fake News zum Projekt Psiram

Homment wurde auch genutzt um desinformierend fake news zum Projekt Psiram zu verbreiten. So wurde behauptet Psiram habe eine neue Domain angemeldet, und es wurde dann eine falsche Internetadresse als vermeintlich neue Psiram-Domain genannt. Auf diese Weise sollte eine ansonsten wenig bekannte Psiram-Fake Webseite unbekannter Kritiker des Projekts Psiram mehr Aufmerksamkeit zuteil werden. Auf der gefakten Webseite wird den Psiram-Beteiligten unter anderem unterstellt, eine "besonderen religiösen Hintergrund" zu haben, was in der Szene als ein Hinweis auf den jüdischen Glauben verstanden wird. So heisst es auf der von Homment verlinkten Fake-Seite:

""Immer mehr Menschen fragen: wer steckt eigentlich hinter PSIRAM. Ja, es ist richtig: bisher haben wir uns unter dem Deckmantel der Anonymität versteckt. Aus gutem Grund: unser besonderer religiöser Hintergrund und unsere Lobbyisten, von denen wir gesponsert werden, erlauben es derzeit nicht, mit Namen und Adressen an die Öffentlichkeit zu gehen."

Des weiteren wurde über Homment ein erfundenes Interview mit einem angeblichen Mitglied von Psiram veröffentlicht. Fälschlich, und ohne jeden Beleg wird darin behauptet Psiram orientiere sich an einer "bestimmten Glaubensrichtung" und dass Kritik am Staat Israel (der explizit nicht genannt wird) nicht stattfinde. Auch wurde erfunden, dass das Projekt Psiram mit ungenannten Geheimdiensten zusammenarbeite. Belege dafür werden wieder nicht genannt. Zitat aus der Fälschung:

"Natürlich arbeiten wir mit den "Diensten" zusammen. Wie sollen wir sonst an die teils brisanten Infos über einzelne Personen herankommen? Mitarbeiter von Psiram greifen teils direkt auf die PRISM-Datenbank zurück. Auch unser Name "PSIRAM" hat offensichtlich eine gewisse Ähnlichkeit mit "PRISM". Das ist kein Zufall. Unsere Zusammenarbeit funktioniert hervorragend. Die "Dienste" geben uns auch teilweise direkt Hinweise, wer auf der "Abschussliste" steht und versorgen uns mit den nötigen Hintergrund-Informationen. Außerdem erhalten wir von denen Updates, welche wir dann zeitnah auf die Plattform aufspielen."

Ebenso wurde erfunden, dass das Projekt Psiram selbst fabrizierte Informationen als Belege nutze, diese daher wertlos seien.

Quellennachweise

  1. Globestor GmbH, Gesetzlicher Vertreter Michael Mross, Globestor GmbH Niederlassung Berlin, Unter den Linden 23, 10117 Berlin, Telefon +49 30 21997104, info@homment.com
  2. https://correctiv.org/echtjetzt/artikel/2017/08/16/innenminister-nrw-polizei-verhaltensregeln-schreiben-gefaelscht/