Homöo-Isopathie

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Homöo-Isopathie (auch HOMEDA Homöo-Isopathie) ist eine von der inzwischen nicht mehr tätigen Firma Homeda Pharma GmbH aus Eschweiler[1] registrierte Wortmarke[2] zur pseudomedizinischen Isopathie und wird von ihren Anhängern gerne als eine Variante oder Weiterentwicklung der Homöopathie bezeichnet. Tatsächlich jedoch wurde die Isopathie vom Homöopathie-Erfinder Samuel Hahnemann zeitlebens abgelehnt. Im völligen Gegensatz zur Homöopathie (bei der Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden soll - Similia similibus curentur) glauben die Anhänger der Isopathie daran, dass Krankheiten mit demselben Erreger (oder Auslöser) geheilt werden könnten, der sie nach ihrer Annahme ausgelöst haben soll (Prinzip des Aequalia aequalibus curentur). Anwender der Homöo-Isopathie wenden Nosoden und "Eigennosoden" an.

Im Prinzip werden aus Körpersubstanzen (z.B. Blut oder Speichel) Proben entnommen und für den Patienten zu einem individuellen homöo-isopathischen Heilmittel in Form von Tropfen oder Globuli verarbeitet (Körpersubstanzverdünnung). Die Firma Homeda bot Kunden die Möglichkeit an, bei Homeda Depots mit Nabelschnurblut-KSV anzulegen, so dass ein Kind theoretisch ein Leben lang auf die Mittel zurückgreifen könnte. Was nach Schliessung der Homeda mit dem Depot geschehen wird, ist nicht bekannt.[3]

Analog zur Homöopathie und Isopathie liegt für die Homöo-Isopathie kein allgemein anerkannter wissenschaftlicher Nachweis einer Wirksamkeit vor.

Quellennachweise

  1. Homeda Pharma GmbH, Ernst-Abbe-Straße 26, D - 52249 Eschweiler
  2. Wortmarke HOMEDA-HOMÖO-ISOPATHIE, Inhaber: HOMEDA Pharma GmbH. Aktenzeichen: DE30328695, Registernummer: 30328695.4. Anmeldetag: 10.06.2003
  3. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/01/15/homeda-ruft-alle-arzneimittel-zurueck