Hans Kaegelmann

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaegelmann.jpg

Hans Kaegelmann (8. Mai 1917 - 26. November 2013) war ein deutscher Arzt und Autor aus Windeck (Sieg).

In den 1970er Jahren gehörte Kaegelmann mit seinem Arztkollegen Max Otto Bruker der "5 %-Block-Partei" an, die 1975 mit Unterstützung auch aus dem neofaschistischen (NPD u.a.) und freiwirtschaftlichen Spektrum (FSU) gegründet wurde. Bruker und Kaegelmann hatten 1971 eine "Volksbewegung der Vernunft" gegründet, die 1973 als "Lebensschutzpartei" an den Bundestagswahlen teilnehmen wollte, aber kaum mehr als 70 bis 80 Mitglieder zählte. Kaegelmann war Vorsitzender und zuletzt Ehrenvorsitzender des Vereins Internationale Gesellschaft für interdisziplinäre Wissenschaften (INTERDIS).

Kaegelmann setzte sich für die umstrittene orale Strophanthin-Therapie bei Herzerkrankungen ein und galt als Gegner des so genannten Elektrosmog sowie der englischen Sprache in wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

An seiner Anschrift in Windeck residieren drei Verlage:

  • Verlag Kritische Wissenschaft Ilse Kaegelmann
  • Zur heilen Welt Verlag Ilse Kaegelmann
  • Blitz-Verlag e.K. Jörg Kaegelmann. Der Verlag ist auf Fantasyliteratur und Kriminalromane spezialisiert.

Werke (Auswahl)

  • Hans Kaegelmann, Wieland Debusmann, Leo Koehof: Strophanthin: Ein Segen der Menschheit. Jim Humble Verlag, 2013
  • Hans Kaegelmann: Schluß mit der Alleinherrschaft - Für eine Zukunft von Deutsch als Wissenschafts- und Verkehrssprache. Deutsche Sprachwelt 26, Winter 2006/07, S. 6
  • Hans Kaegelmann: Die Notwendigkeit sanfter naturordnungsgemässer Erfindungen. Verlag Kritische Wissenschaft, 2000
  • Hans Kaegelmann: Herz-Kreislauf-Krankheiten endlich im Griff. Verlag Kritische Wissenschaft, 1998
  • Hans Kaegelmann: Neuordnung der Wissenschaft: Fundamentalkritik der Wissenschaft. Verlag Kritische Wissenschaft, 1986