Haiko Lietz

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bild: Zeitgeist)
Artikel von Haiko Lietz, der einen angeblich durch kalte Fusion angetriebenen Stirlingmotor des französischen Laienforschers Jean-Louis Naudin zeigt (Bild: Telepolis/Heise[1])
Von Haiko Lietz vorgeschlagenes Logo: Wer heute noch an der KF als Energiequelle zweifelt, ist schlicht nicht informiert. Es ist Zeit, die Ablehnung alter Energiequellen zu überwinden und neue Energiequellen aktiv anzustreben und einzufordern. Je eher Forschungsgelder in Erforschung und Entwicklung wirklicher Alternativen wie der Kalten Fusion gesteckt werden, desto eher können wir auch die Probleme überwinden, die sich aus der alten Ordnung ergeben.
Ich habe das “Atomkraft? Nein danke”-Logo verändert in “Kalte Fusion? Ja bitte”. Lasst uns das neue Logo sichtbar machen: auf Webseiten, Transparenten, Flyern, Profilbildern…
[2]

Haiko Lietz (geb. 1976) ist ein deutscher freier Journalist aus Bonn. Er bezeichnet sich als "Fachjournalist für Neue Wissenschaft und Energie" und berichtet unter anderem für die Onlinemagazine und Portale Telepolis (Heise Verlag), ZeitGeist online[3][4] und "New Energy Times" (Steven Krivit)[5] sowie für den Deutschlandfunk. Nach eigenen Angaben sind seine Forschungsinteressen die Struktur und Dynamik komplexer Systeme, Netzwerke, Entwicklung von Indikatoren, Informationsvisualisierung, Szientometrie und relationale Soziologie. Lietz ist aber auch durch unkritische Beiträge zur Kalten Fusion in Erscheinung getreten.

Kalte Fusion

Lietz veröffentlicht nicht nur zu soziologischen Themen. Auffallend sind zahlreiche Beiträge zum Thema Kalte Fusion[6], LENR, Sonofusion und damit verbundene kommerzielle und betrügerische Aktivitäten. So finden sich weitgehend unkritisch formulierte Artikel von Lietz zum Focardi-Rossi-Energiekatalysator‎, einem angeblichen kleinen Fusionsreaktor für den Hausgebrauch, der keine Radioaktivität abgeben soll[7] oder die Firma Blacklight Power des amerikanischen Arztes Randell Mills, die versucht, pseudowissenschaftliche Behauptungen zu der Physik unbekannten "Hydrino"-Atomen zu vermarkten. Lietz behauptete im Oktober 2008 bei Telepolis, dass bei Black Light Power ein Durchbruch gelungen sei und ein Prototyp 50 Kilowatt Wärmeleistung produziert habe; dies sei von einer US-Universität bestätigt worden. Artikel von Lietz zur hypothetisch gebliebenen "kalten Fusion" lauten etwa "Kalte Fusion auf dem Weg zum Markt - Weltweit bereiten Unternehmen ihre Prototypen für den Markteintritt vor"[8] oder "Kalte Fusion als Technologie"[9] In einem der Artikel ist gar zu lesen:

"In 2012 oder 2013 kommen Warmwasserboiler, die auf Kalter Fusion basieren, in großen Stückzahlen zu Kampfpreisen auf den Markt"

In einer Artikelreihe zur "kalten Fusion" bei Telepolis berief sich Lietz auf den französischen Laienforscher Jean-Louis Naudin, einen bekannten Anhänger der Idee einer kalten Fusion, und zeigte zu Beginn des Artikels einen Naudin-Stirlingmotor, der angeblich durch kalte Fusion angetrieben wird. Der Soziologe Lietz stellte in einem Interview auch eine eigene Definition der "kalten Fusion" auf:

"Darunter versteht man den von Martin Fleischmann und Stanley Pons entdeckten Effekt, dass bei der Elektrolyse von schwerem (deuteriertem) Wasser mit einer Palladium-Elektrode mehr Energie in Form von Wärme frei wird, als elektrisch in das System hineingesteckt wird [...] Die Kalte Fusion ist gewissermaßen eine schöpferische Technologie. Im Gegensatz zu fossilen Energiequellen, bei denen der Rohstoff verbrannt oder seine Quelle zerstört wird, entsteht bei der Fusion eine höhere Ordnung [...] Die Kalte Fusion ist wie die Reform des Parlamentarismus, die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens oder der von Regionalwährungen. Wir werden scheitern, wenn wir unser generelles Verhalten nicht weiter ändern. Mit Erich Fromm, wir müssen vom Haben zum Sein. Das ist kein Widerspruch zu Technologie und Handel."[10]

Sonstige Themen

Weitere Themen, über die Haiko Lietz berichtet, sind Verschwörungstheorien um den 11. September 2001[11] (Zitat: "Fazit Drei Jahre nach den Anschlägen des 11. September 2001 sind diese weder glaubwürdig rekonstruiert noch hintergründig aufgeklärt [...] Es scheint, als wäre der Plan des Amerikanischen Ideologen Samuel Huntington aufgegangen, mit der These vom "Kampf der Kulturen" von der Überlagerung der islamischen Welt durch einen amerikanisch geführten Imperialismus als tatsächliche Ursache vieler alter und neuer Konflikte abzulenken."[12]), die Ufologie[13][14] sowie pseudowissenschaftliche Theorien von Burkhard Heim.[15]

Kurzbiographie

Lietz studierte Medientechnik an der Hochschule Mittweida und Soziologie an der Columbia University, New York. Er promovierte in Soziologie zum Thema "Journalismus im Krieg gegen den Terror: eine Inhaltsanalyse der Berichterstattung von FAZ und SZ nach dem 11. September 2001". Er ist ehemaliger Mitarbeiter des Instituts für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (IFQ) in Berlin. Seit Oktober 2012 ist Lietz wissenschaftlicher Mitarbeiter bei GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften in Köln.

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.heise.de/tp/artikel/17/17036/1.html
  2. http://complexity.haikolietz.de/?p=61
  3. http://www.zeitgeist-online.de/personalia/autoren/57-lietz-haiko.html
  4. Artikel in Zeitgeist online: "Kalte Fusion und Blacklight Power: Wasser als potenzielle Energiequelle. Zur Erforschung zweier neuer Verfahren der Energiegewinnung"
  5. http://newenergytimes.com/v2/views/Group1/FleischmannByLietz.shtml
  6. Artikel zur kalten Fusion von Haiko Lietz bei Heise/Telepolis:
  7. Haiko Lietz, "Kalte Fusion als Technologie Teil 10: Der italienische Ingenieur Andrea Rossi hat angeblich einen 1-Megawatt-Generator verkauft", Telepolis, 3.11.2011
  8. http://www.heise.de/tp/artikel/37/37677/1.html
  9. http://www.heise.de/tp/artikel/35/35803/1.html
  10. http://www.peak-oil.com/2012/10/interview-kalte-fusion/
  11. http://www.heise.de/tp/artikel/23/23524/1.html
  12. http://de.indymedia.org/2004/09/94293.shtml
  13. HAIKO LIETZ: "UFOs in den Medien - Analyse der Berichterstattung über die COMETA-Studie, 1999-2001", Zeitschrift für Anomalistik, Band 6 (2006), S. 12-57 Artikel
  14. http://www.aliencenter.de/metaufoforum/messages/1271.htm
  15. http://www.haikolietz.de/docs/heim.pdf