Georg Kneißl

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buchtitel von Georg Kneißl

Georg Kneißl (geb. 1963) ist ein alternativmedizinisch orientierter Arzt, Impfgegner und Buchautor aus Zangberg in Oberbayern. Dort betreibt er zusammen mit seiner Frau, der Ärztin Andrea Kneißl, eine Privatpraxis, in der u.a. Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) einschließlich Akupunktur und Moxibustion, Orthomolekulare Medizin, Chelattherapie, Bioresonanztherapie, Vitalfeldtherapie, Colon-Hydro-Therapie, Eigenbluttherapie, Eigenurintherapie, Neuraltherapie, Schröpfen, Sauerstoff-Therapie und "Biologische Krebsmedizin" angeboten werden.[1]

Publikationen

Kneißl hat einige Gesundheitsratgeber geschrieben, in denen er die Kombination von TCM, hier vor allem die Fünf-Elemente-Lehre, und Homöopathie propagiert.[2][3] Darin zeigt er sich auch als Anhänger der Miasmentheorie und des Konzepts einer Entgiftung. Gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Elektrosmog und die Existenz "geopathischer Felder" stellt Kneißl als Realität dar. Seine Bücher enthalten viele Äußerungen aus Pseudowissenschaft und Esoterik. So glaubt er auch an ein Wassergedächtnis, wobei er sich auf Masaru Emoto beruft, und dass man Wassermoleküle im Elektronenmikroskop betrachten könne, wo sie diese Wundereigenschaften offenbarten.[4]

Seine ablehnende Haltung zum Impfen legte Kneißl 2010 in einem "Impfratgeber" dar.[5] Sie sei das Ergebnis einer Untersuchung der Meridiane bei über 1.000 chronisch Kranken. Dabei will Kneißl "Leitbahnschäden" festgestellt haben und folgert daraus, dass Impfungen bei all diesen Patienten "schädigend und Mitverursacher chronischer Krankheiten" gewesen seien.

Mehrfach trat Kneißl auf dem "Stuttgarter Impfsymposium" des Anti-Impf-Aktivisten Hans Tolzin auf.

Auf seiner Internetseite kündigt Kneißl weitere Buchtitel an, z.B. "Lehrbuch Angewandte Moderne TCM", "Kleine 5 Elemente-Fibel" und "Krebs ist heilbar, Krebs ist vermeidbar".

AMTCM

AMTCM-Entstörstein

Kneißl betreibt ein "Forschungsinstitut für Angewandte Moderne Traditionelle Chinesische Medizin" (AMTCM), dem Andrea und Georg Kneißl sowie die schweizerische Ärztin Susanne Cornaz angehören, und ließ das Kürzel AMTCM im Jahr 2005 als Wortmarke schützen. Worum es bei der AMTCM geht, wird mit quantenmystischen Formulierungen dargestellt:[6]

"Moderne Erkenntnisse aus verschiedenen Naturheilverfahren und der Quantenphysik wurden durch den Arzt Dr. med. Georg Kneißl in das Gebäude der Traditionellen Chinesischen Medizin integriert. Durch Anwendung der AMTCM® entsteht eine höchst effiziente Diagnostik- und Therapieform."

Das Institut habe ein "quantenphysikalisches Informationskonzept" entwickelt, das zur Herstellung von "Systemen zur Harmonisierung von Strahlungen und zur Wasservitalisierung" genutzt werden könne. Diese von Kneißl entwickelten "Systeme" sind typische Scharlatanerieprodukte aus den Bereichen Elektrosmogschutz, "Störfeldharmonisierung" und Wasserbelebung. Laut Werbung handelt es sich um "Schutzsteine" bzw. "Natursteine in Quaderform, die in einem besonderen Verfahren mit bestimmten hochreinen Naturenergien in verstärkte Resonanz gebracht werden." Sie werden von der österreichischen Firma SAN-U-VIT GmbH aus St. Johann im Pongau vertrieben. Die Steine werden als Sets abgegeben, eine "AMTCM-Hausentstörung inklusive Wasservitalisierung" beispielsweise für 999 Euro, und werden angeblich individuell angefertigt. Beleglos werden gesundheitliche und andere positive Wirkungen behauptet, sogar die Einsparung von Heizenergie:[7]

"Das tote, meist schwarze Heizungswasser braucht mehr Energie, um aufgeheizt zu werden. Durch den Wasservitalisierungsstein erhält das Heizungswasser eine sehr hohe Grundschwingung und wird vitalisiert. Die positiven Erfahrungen sind u. a. weniger Verbrauch und angenehmere Wärme."

Leberreinigung nach Kneißl

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
"Set" zur Leberreinigung nach Kneißl des österreichischen Versandhändlers SAN-U-VIT GmbH

Unter Berufung auf die verstorbene US-amerikanische Scharlatanin Hulda Clark bietet Kneißl eine "Anleitung zur Reinigung der Leber" an. Es handelt sich dabei um eine Variante der so genannten Leberreinigung, die man Kneißl zufolge "wenigstens zweimal im Jahr" durchführen sollte.

Quellen

  1. http://www.praxis-dr-kneissl.de/, Aufruf am 8. Mai 2013
  2. Georg Kneißl: Das sanfte Gesundheitsbuch für Frauen. Kösel, München, 2008
  3. Georg Kneißl: Damit mein Kind gesund bleibt. Kösel, München, 2006
  4. Zitat aus "Das sanfte Gesundheitsbuch für Frauen": "Völlig verblüffend sind die Versuchsergebnisse, wenn man das Verhalten von Wassermolekülen unter veränderten Bedingungen im Elektronenmikroskop sichtbar macht. Die Moleküle fangen Stimmungen auf, in denen sich eine anwesende Versuchsperson befindet, und verändern entsprechend ihre Struktur."
  5. Georg Kneißl: Impfratgeber aus ganzheitlicher Sicht. Müller & Steinicke, München, 2010
  6. http://www.amtcm.de/ Aufruf am 8. Mai 2013
  7. http://www.amtcm.de/forschungen/04-wasservitalisierung.htm Aufruf am 8. Mai 2013