Franz Morell

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Morell

Franz Morell (geb. 24. Mai 1921 in Frankfurt/Main, gest. 1990) war ein deutscher Arzt und Scientologe. Zusammen mit seinem Schwiegersohn, dem Ingenieur Erich Rasche (1946-2010) war er 1977 Erfinder der pseudomedizinischen Methode der Bioresonanz. Abgeleitet von beiden Namen erhielt das Verfahren die Bezeichnung MORA-Therapie. Die Bioresonanz ist wiederum eine Weiterentwicklung der Elektroakupunktur nach Reinhold Voll.

Mit Louis-Claude Vincent gründete Franz Morell die "Internationale Gesellschaft der Bioelektronik" (Société Internationale de Bio-Électronique Vincent) - S.I.B.E.V.

Kurzbiographie

Morell ging in Italien und Pirmasens zur Schule und studierte ab 1939 Humanmedizin in Leipzig, Marburg, Gießen und Würzburg. Wie aus dem Lebenslauf seiner Dissertation mit dem Titel Die Einwirkung kurzdauernder Aortenabklemmungen in verschiedenen zeitlichen Abständen auf die Funktion der Vorderhornganglienzellen von 1944 ersichtlich ist, war Franz Morell Oberscharführer der SS. Zitat:

Ich wurde am 24.5.1921 in Frankfurt am Main geboren, besuchte, nach acht Jahren Privatunterricht in Italien, für ein Jahr die deutsche Schule in Rom, von 1936 an die Oberschule in Pirmasens, wo ich Ostern 1938 die Reifeprüfung ablegte. 1939 begann ich mit dem Studium der Medizin in Leipzig, wo ich mein 1. Semester studierte. 1940 hatte ich das 1. und 3. Trimester in Marburg belegt, 1941 das 1. Trimester in Gießen, wo ich im März 1941 die ärztliche Vorprüfung ablegte. Das 5. Semester hatte ich im Wintersemester 1941/42 in Würzburg belegt. Seit dem Sommersemester 1942 studierte ich wieder in Gießen, um nach dem Sommersemester 1944 die ärztliche Prüfung abzulegen. gez. Franz Morell, SS-Oberscharführer.

Aktivitäten als Scientologe

Franz Morell gründete am 12. Juni 1970 gemeinsam mit sechs weiteren Personen in Frankfurt den Verein "College für angewandte Philosophie e.V.". Nach der Satzung sollte der Verein ausschließlich wissenschaftlichen und bildungsfördernden Zwecken dienen und "Kurse zur Bewußtseinserweiterung durch praktische Anwendung der Philosophie von L. Ron Hubbard, die unter dem Namen Scientology bekannt ist", veranstalten. 1975 wirkte Morell an der Gründung der Scientology-Tarnorganisation »Narconon« in Frankfurt mit. Ebenfalls im Jahr 1975 wurde er in der von der Stuttgarter Scientology-Niederlassung herausgegebenen Zeitschrift "College" (Nr. 11) als »seit Jahren hochausgebildeter Scientologe« bezeichnet.[1]

Auch Hans Brügemann, Geschäftsführer der Regumed GmbH, einem bekannten Hersteller von Bioresonanzgeräten, ist oder war Scientologe[2] und Mitglied des World Institute of Scientology Enterprises (WISE). 1990 stellte Brügemann in einem Zeitschriftenartikel Verbindungen zwischen der Bioresonanztherapie und Ideen von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard her.[3][4]

Zitate

  • Die Inversschaltung ist das zweite Standbein der Mora-Idee, das erste ist die Verwendung der patienteneigenen elektromagnetischen Schwingungen zur Therapie. Beide bilden zusammen die Grundlage von MORA und sind mein geistiges Eigentum. Therapieverfahren, die auf diesen beiden aufbauen, hat es bisher nicht gegeben. Hinzu kommen Farblichtschwingungen, um dem Körper fehlendes Farblicht zu zuführen. Quelle: Morell, F. Mora-Therapie, Patienteneigene und Farblicht-Schwingungen, Konzept und Praxis, Seite 39, Heidelberg, 1987

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.abi-ev.de/pdf/in141103.pdf
  2. http://www.truthaboutscientology.com/stats/by-name/h/hans-brugemann.html
  3. Brügemann H (1990): Die Position der Bioresonanztherapie (BRT) im Gesamtkrankheitsgeschehen. Erfahrungsheilkunde 12:803–811
  4. http://www.abi-ev.de/pdf/in141103.pdf