Erfahrungsheilkunde

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erfahrungsheilkunde (EHK) ist eine 1951 gegründete Zeitschrift für alternativmedizinische und pseudomedizinische Themen des Haug Verlags, seit 1999 Teil der Thieme Verlagsgruppe (vormals Medizinverlage Stuttgart) aus Stuttgart.[1] Für 2020 wird eine Auflage von 6100 Stück genannt. Herausgeber sind (2020) Peter W. Gündling (Hochschule Fresenius in Idstein) und Volker Schmiedel (Habichtswald-Klinik Kassel, Mitglied der Arzneimittelkommission D beim Bundesamt für Arzneinmittel und Medizinprodukte (BfArM). EHK unterhält auch einen wissenschaftlichen Beirat.[2] Erfahrungsheilkunde ist das Verbandsorgan der "Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e. V."[3], der "Ärztliche Vereinigung für Komplementärmedizin" und der Hufelandgesellschaft e.V. – Dachverband der Ärzteverbände der Naturheilkunde und Komplementärmedizin". Mitglieder dieser Vereine erhalten die Erfahrungsheilkunde kostenlos.

Der herausgebende Karl F. Haug-Verlag ist mit dem Verein Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V. Veranstalter der Medizinische Woche, eine jährlich in Baden-Baden stattfindende Messe für Pseudomedizin, Alternativmedizin sowie entsprechende Heilmittel und Gerätschaften.

Zu Beginn, 1951, war Erfahrungsheilkunde in Verbindung zu setzen mit der damaligen "Arbeitsgemeinschaft für Erfahrungsheilkunde", dem "Internationalen Forschungskreises für Augendiagnostik", den "Blaubeurer Gesprächen" und des "Arbeitskreises für Geopathie" (siehe Erdstrahlen).

1995 hieß es bei Erfahrungsheilkunde:

..Die Gesellschaft wird mitgetragen durch kooperative Mitgliedschaft oder unterstützt durch gemeinsam veranstaltete Tagungen von folgenden Vereinigungen: Arbeitsgemeinschaft für Chinesische Medizin-Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie e.V. - Arbeitskreis Magnetfeldtherapie - Ärztegesellschaft für Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie e.V. - Ärztliche Gesellschaft für Ozon-Anwendung in Prävention und Therapie e.V. - Bioresonanz-Ärzte-Gesellschaft e.V. - Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. - Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. - Deutsche Gesellschaft für Ayurveda e.V. - Deutsche Gesellschaft für Chelat-Therapie e.V. - Deutsche Gesellschaft für Onkologie e.V. - Deutsche Gesellschaft für Thermographie e.V. - Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. - Gesellschaft anthroposophischer Ärzte e.V. - Gesellschaft für funktionelle Medizin e.V. - Gesellschaft für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder e.V. - Gesellschaft der Mayr-Ärzte e.V. - Gesellschaft für Ozon- und Sauerstoff-Anwendungen ( G.O.S.) in Medizin und Technik e.V. - Hufelandgesellschaft für Gesamtmedizin e.V. - Internationale Forschungsgemeinschaft für Bioelektronische Funktionsdiagnostik und -Therapie e.V. - Internationale Gesellschaft für Biologische Medizin e.V. - Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedizin e.V. - Internationale Gesellschaft für Psychotherapie und Psychopädie e.V. - Internationale Gesellschaft für Thymologie und Immuntherapie e.V. - Internationale medizinische Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll e.V. - Internationale medizinische Gesellschaft für Neuraitherapie nach Huneke (Regulations-Therapie) e.V. - Kooperation Organotherapeutika e.V. - Ludwig Boltzmann Institut für Akupunktur, Wien - Wissenschaftliche Gesellschaft für bioaktive Lebensführung e.V.

Die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate unter ISSN 1439-4294 und OCLC 163849147. Der researchgate RG impact factor ist zuletzt 0.08. Einige sehr alte Veröffentlichungen von 1961 finden sich in der wissenschaftlichen Datenbank Medline, die ansonsten EHK nicht listet.

Erste Schriftleiter waren Will Rink, Christian Scharfbillig, Heinrich Lampert, Wilhelm Heesen, Erich Krug, Heinz Grunewald, H.G. Eberhardt (Elektroakupunktur und Ozontherapie) und Wolfgang Gedeon. Von 1990 bis 2008 war György Irmey Chefredakteur von Erfahrungsheilkunde.

Profil und behandelte Themen

Bild, welches die Existenz von Meridianen nachweisen soll

Als Zielgruppe werden Ärzte mit Zusatzbezeichnung oder in Weiterbildung für Naturheilverfahren, Akupunktur, Homöopathie, Balneologie und Medizinische Klimatologie oder Physikalische Therapie sowie Heilpraktiker genannt.

Nach eigenen Angaben widme man sich innovativen Diagnose- und Therapieverfahren:

  • Bioresonanz. In einem Artikel in Erfahrungsheilkunde (Nr. 12 1990) erschien ein Artikel des Bioresonanz-Erfinders Hans Brügemann mit dem Titel "Die Position der Bioresonanztherapie (BRT) im Gesamtkrankheitsgeschehen - Eine grundlegende Studie über Möglichkeiten und Grenzen". Darin stellt Brügemann eine Verbindung zwischen der Bioresonanztherapie und Scientology und ihrem Gründer L. Ron Hubbard her. Er schreibt:
..Tatsächlich haben wir es einerseits mit dem Körper selbst, der materiellen Ebene zu tun, und andererseits mit dem Geistwesen. Zwischen diesen gibt es Verbindungsbereiche, welche die Einwirkung des Geistwesen auf den Körper vermitteln. Dies ist u. a. die Informelle Ebene, der Bereich der ultrafeinen Bioenergie, der dann wieder auf die hormonelle Steuerungsebene eingreift. Es soll auch nicht verschwiegen werden, daß es noch weitere Faktoren gibt, die zwischen Geistwesen und Körper eine Funktion haben.. ... ..nun sollte der Begriff Geistwesen noch mehr präzisiert werden. Hubbard, Atomphysiker und Philosoph, ist ebenfalls über die Atomphysik zu wichtigen Forschungsergebnissen in Bezug auf das Geistwesen gekommen.. In seinem Artikel erklärt er auch, daß psychosomatische Krankheiten durch das Geistwesen selbst verursacht werden und durch die Bioresonanztherapie nicht dauerhaft geheilt werden können. Er sieht sich hier in voller Übereinstimmung mit Franz Morell: ..Es bleibt noch anzumerken, daß diese grundlegenden Darstellungen über Chancen und Grenzen in allen wesentlichen Aussagen mit der Auffassung Dr. Franz Morells, dem geistigen Vater der Therapie mit patienteneigenen Schwingungen, übereinstimmen. Dies kann mit einer solchen Sicherheit gesagt werden, weil wiederholt Gespräche zwischen Franz Morell und mir geführt wurden, die diesen Themenkreis zum Inhalt hatten.[4]
Es finden sich noch weitere positiv-unkritische Artikel der Bioresonanz: Hennecke J:Erfolgreiche Allergiebehandlung mit Resonanztherapie unter Verwendung von Akupunkturmeridianen. Erfahrungsheilkunde 1998; 47 (5):347-354 oder Rahlfs VW, Rozehnal A:Wirksamkeit und Verträglichkeit der Bioresonanzbehandlung. Erfahrungsheilkunde 2008; 57(8):462-468.
  • In Erfahrungsheilkunde findet sich auch ein befürwortender Artikel zu einer "bioenergetischen Informationstherapie" BIT der Firma Biokat Systeme, die dem Bereich der Elektroakupunktur zuzuordnen ist.[5] Die BioKat Systeme GmbH aus Lahr bietet das M V-Bioresonanzgerät an. Geschäftsführer ist Andre Rasche, Neffe von Erich Rasche, der wiederum Neffe von Franz Morell war (siehe Bioresonanz-Artikel). In pseudowissenschaftlich formulierten Werbentexten beruft sich BioKat Systeme auf Jacques Benveniste (sog. Wassergedächtnis), Luc Montagnier und Klaus Volkamer. Gerüchteweise sollen Mitarbeiter der Med-Tronik GmbH zur BioKat "übergelaufen" sein. BioKat steht auch im Ruf MORA-Geräte der Med-Tronik nachgebaut zu haben.
  • Eine Art Werbeartikel findet sich im Jahr 2016 für das Gerät Oligoscan (auch Zell-Check genannt). Es handelt sich dabei um ein pseudomedizinisches Gerät des Luxemburger Herstellers Luxometrix, welches laut Werbung den "Mineralstatus" eines Kunden und dessen Belastung mit Schwermetallen in kürzester Zeit (20 Sekunden) bestimmen könne. Tatsächlich handelt es sich bei dem Gerät um ein für Fotografen und grafisches Gewerbe entwickeltes Kolorimeter der Firma X-Rite (Modell i1Photo pro2). Die Zusammenarbeit von Luxometrix und X-Rite wird von beiden Seiten nicht öffentlich gemacht. Autor des Textes ist der Osteopath Jesse De Groot, der kein Fachmann auf dem Gebiet der klinischen Chemie oder Laboratoriumsmedizin ist, und zudem in einem "conflict of interest" Miteigentümer der Firma Holigomed AG und Lizenzinhaber zum Vertrieb des OligoScan in der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein, Deutschland und Österreich ist.[6]
  • 2006 konnte in Erfahrungsheilkunde durch Peter Rothdach verbreitet werden, dass Onkologen zwar ihren Patienten eine Chemotherapie empfehlen würden, zu 80% aber ihrer eigenen Familie diese nicht empfehlen würden.[7] Er zitierte dabei eine zu diesem Zeitpunkt bereits 20 Jahre alte Umfrage von 1986. Das Zitat wurde später von Jens Wurster unkritisch wieder aufgegriffen. Aus der gemeinten Umfrage lässt sich die Behauptung von Rothdach nicht ableiten, da nur nach einer einzelnen Therapie mit dem Zytostatikum Cisplatin bei Lungenkrebs gefragt wurde.
  • Der Autor Joachim Piatkowski veröffentlichte in Erfahrungsheilkunde einen Artikel zur pseudomedizinischen Bemer-Therapie, bei der Magnetfeldplatten gegen die Multiple Sklerose zum Einsatz kommen sollen: ..Insgesamt ist einzuschätzen, dass es deutliche Hinweise dafür gibt, dass die „Physikalische Gefäßtherapie BEMER®“ auf die MS-abhängige Fatigue nach drei Jahren noch deutlicher als nach zwölf Wochen wirkt. Da es für das Symptom Fatigue aus Sicht der Unterzeichner derzeit keine relevanten anderen Behandlungsmöglichkeiten gibt, ist ein Versuch mit dem physikalischen Wirkstoff der „Physikalischen Gefäßtherapie BEMER® in jedem Falle zu empfehlen.. Der Autor Fred Unrath veröffentlichte in Erfahrungsheilkund im Juli 2016 den Artikel "Physikalische Gefäßtherapie Bemer ® - Regulative Therapieoption im ­naturheilkundlichen Gesamtkonzept"[8]
  • In Erfahrungsheilkunde wurde die Behauptung aufgestellt, es gebe die aus der TCM her bekannten und bislang hypothetisch gebliebenen Meridiane. Dazu wurde 2004 ein Artikel von Fritz Albert Popp und Co-Autoren ("Biophotonik beweist erstmals Meridianstruktur (Leitbahnen-Struktur der Akupunktur) auf der Körperoberfläche"). Im Artikel wird dabei die Existenz so genannter Biophotonen unterstellt, die sich von herkömmlichen Photonen unterscheiden sollen. Die Arbeit von Popp konnte später als fehlerhaft erkannt werden, da die behaupteten Meridiane Lichtreflexe waren.[9]
  • Autor Bernhard Harrer thematisiert in EHK die Orgontherapie nach Wilhelm Reich in seinem Artikel "Bioinformation zwischen Lebensenergie und qualitativen Steuerprozessen". Bei dieser Gelegenheit diskutiert er auch die "einheitliche Quantenfeldtheorie" von Burkhard Heim.[10]
  • 2019 erschien in der Erfahrungsheilkunde eine Arbeit des CP-Arztes Kai Reichert mit dem Titel "Vitamin-D-Gabe in Hochdosis – Therapieoption bei Multipler Sklerose?". Der Autor berichtet retrospektiv über positive Behandlungsergebnisse bei 500 eigenen Patienten mit dem bislang nicht validierten Coimbra-Protokoll, bei dem in hoher Dosierung Vitamin D zum Einsatz kommt. Unter anderem berichtet er von einem Patienten, der 180.000 IE/Tag erhielt.[11]

Weitere Themen sind Irisdiagnostik, Bachblüten[12], Astrologie, Astromedizin, Antlitzdiagnostik ("Gesichtsdiagnostik"), Kirlian-Fotografie[13], Regeneresen, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), Erdstrahlen und Geopathie, Gerson-Diät, Mumienarzneien und Parathermie.

Autoren

Karl F. Haug-Verlag

Mit seinen Publikationen (Bücher, Zeitschriften wie "Erfahrungsheilkunde", begleitendes Werbematerial) ist der Verlag Karl F. Haug-Verlag Förderer diverser fragwürdiger Methoden. Er war von Beginn an ein der Esoterik, Quacksalberei und Pseudomedizin zugewandter Verlag. So gab der Verlag die Bücher der Scientologen Franz Morell und Hans Brügemann (geb. 1925) heraus, Erfinder der Scharlataneriemethode Bioresonanz. Mitte der 1980er Jahre ging der Verlag in den Besitz des Publikationskonzerns Hüthig über, wobei er aber offenbar wenig in dessen naturwissenschaftliches Portfolio passte. 1999 Jahre kaufte der Thieme-Konzern den Haug-Verlag aus dem Hüthig-Konsortium heraus. Thieme war bereits in der Zeit der wirtschaftlichen Verlagsdepression Ende der 1980er durch den Zukauf des F. Enke-Verlags zum großen Anbieter medizinischer Fachpublikationen in Deutschland geworden. Der eingekaufte Sonntag-Verlag deckte die Nische der Homöopathen, Bachblüten-Anhänger und anderer rein pseudomedizinischer Methode wie Biochemie nach Schüssler ab. Durch den Zukauf des Haug-Verlags gelang dann die weitere Abdeckung des Martes Pseudomedizinbereich.

Somit ist der Thieme-Verlag heutzutage einer der wichtigsten Verlage in diesem Bereich, der insbesondere von Anzeigen der entsprechenden Pharmaindustrie profitiert. Gesponsort wurden die Bücher des Verlags durch teure Anzeigen von Finanzdienstleistern (MLP) und Versicherungsunternehmen (Vereinte Krankenversicherung, Hallesche Nationale, Alte Leipziger). MLP verkauft deren Versicherungspolicen und genau diese Versicherungen bieten u.a. die Kostenerstattung von Pseudomedizinmethoden in ihren Privatversicherungstarifen für Besserverdienende an.

Sowohl der Sonntag- als auch der Hippokrates-Verlag sind wie der Haug-Verlag regelmäßig auf der Medizinischen Woche vertreten.

Weblinks

Quellennachweise

  1. Haug Verlag in Georg Thieme Verlag KG, Redaktion Erfahrungsheilkunde, Oswald-Hesse-Str. 50, D-70469 Stuttgart
  2. Wissenschaftlicher Beirat: A.-M. Beer, A. S. Chopra, J. Derbolowsky, I. Gerhard, K.-H. Gebhardt, U. Keim, K.F. Klippel, K. Kraft, P. Matthiessen, J. Reichling, R. Saller, R. Stange, R. Wander, S. Wey
  3. Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V., Schönbergstraße 11A, D-79291 Merdingen
  4. https://www.abi-ev.de/pdf/in141103.pdf
  5. Papcz BJ, Barpvic J:Einsatz biophysikalischer Frequenzverfahren beim Überlastungssyndrom von Leistungssportlern. Erfahrungsheilkunde 48(7), S. 449-450, 1999
  6. Jesse De Groodt: OligoScan - Messen von Mineralien, Spurenelementen und toxischen Metallen auf Gewebsebene, Erfahrungsheilkunde (Haug Verlag), 2016; 65(03): S. 156-162, DOI: 10.1055/s-0042-105092 pdf-Volltext
  7. EHK 2006; 55:84-89
  8. Fred Unrath: "Physikalische Gefäßtherapie Bemer ® - Regulative Therapieoption im ­naturheilkundlichen Gesamtkonzept", Erfahrungsheilkunde, 65(03):148-154 Juli 2016, DOI: 10.1055/s-0042-105093
  9. Klaus-Peter Schlebusch, Walburg Maric-Oehler, Fritz-Albert Popp: Biophotonik beweist erstmals Meridianstruktur (Leitbahnen-Struktur der Akupunktur) auf der Körperoberfläche. Erfahrungsheilkunde Ausgabe 10, Vol 53, Oktober 2004 S.619-622, DOI: 10.1055/s-2004-834417
  10. Bernhard Harrer, Bioinformation zwischen Lebensenergie und qualitativen Steuerprozessen, Erfahrungsheilkunde, 5 / 1998
  11. Kai Reichert: "Vitamin-D-Gabe in Hochdosis – Therapieoption bei Multipler Sklerose?", Erfahrungsheilkunde 68(04):194-198, August 2019
  12. *Von Rühle G (1995): Pilotstudie zur Anwendung von Bach-Blütenessenzen bei Erstgebärenden mit verlängerter Tragzeit, Erfahrungsheilkunde 44:854-860
  13. Scheffer M; Die Bach-Blütentherapie. Eine sanfte Heilmethode in der täglichen Praxis. Erfahrungsheilkunde Nr.6, 390-401, 1991
  14. Erfahrungsheilkunde" 4/1985 S.233
  15. Erfahrungsheilkunde Ausgabe 9, Vol 52, September 2003, S.598-599. DOI: 10.1055/s-2003-42025
  16. Erfahrungsheilkunde Ausgabe 5, Vol 50, Mai 2001 S.268-270, DOI: 10.1055/s-2001-15771
  17. Ernst Hartmann, J. Wüst in Geopathie, 6. Beiheft zur Zeitschrift Erfahrungsheilkunde, Haug-Verlag, 1954, S. 31-46
  18. Köhler B (2003): Osteoporose - einer der großen Irrtümer in der Medizin. Erfahrungsheilkunde 52: 18-22
  19. Wunsch Alexander, Kunstlicht und Gesundheit - Ein medizinisches Plädoyer für die Glühlampe, Erfahrungsheilkunde, 2007; 56(6): Seiten 348-354, DOI: 10.1055/s-2007-968107
  20. Ronald Grossarth-Maticek: Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten Verlaufsstudie zur Erforschung der Wirksamkeit eines Nahrungsergänzungsmittels[*] in Bezug auf subjektive Befindlichkeit und Veränderung physischer Risikofaktoren, Erfahrungsheilkunde, 2003, 52(8): S. 497-508, DOI: 10.1055/s-2003-41226 Karl F. Haug Verlag