Europäisches Institut für Klima und Energie

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) ist ein 2007 gegründeter deutscher Verein, der unter dem Motto "Nicht das Klima, die Freiheit ist in Gefahr" die Interessen von so genannten Klimaskeptikern vertritt. Der Verein wird von der Fachwelt als klimaskeptische und politisch aktive Lobbyorganisation betrachtet. Der Verein EIKE ist kein Forschungsinstitut und publiziert nicht in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Eine Nähe zur deutschen rechtspopulistischen Partei AfD wird durch Parteimitgliedschaften und Mitarbeit in der AfD ersichtlich.

EIKE-Vizepräsident Michael Limburg ist Mitglied der AfD und Stellvertretender Vorsitzender des AfD-Bundesfachausschusses Energie. Horst-Joachim Lüdecke, der Pressesprecher von EIKE, ist Mitglied der AfD und Mitglied des AfD-Bundesfachausschusses Energie. Karl-Heinz Krause ist Mitglied der AfD, Mitglied des AfD-Bundesfachausschusses Energie und Stellvertretender Vorsitzender der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung, er veröffentlicht regelmäßig Artikel bei EIKE. Michael Limburg ist für die rechtskonservative Partei AFD tätig. Der Präsident (Holger Thuß), der Vizepräsident (Michael Limburg) und der Generalsekretär (Wolfgang Müller) sind Mitglieder der Friedrich A. von Hayek - Gesellschaft. Müller ist außerdem Mitglied des neoliberalen Elitenetzwerks Mont Pelerin Society. 2019 wurde von EIKE Youtube-Videos des AfD-Unterstützers Hagen Grell beworben, der zuvor über Nuoviso Fake-News verbreitet hatte.

Unterstützung erhält Das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) vom Institut für Unternehmerische Freiheit (iuf, vormals Berlin Manhattan Institut), einem "think tank" deren Mitglieder zu einem großen Teil Mitglieder der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft und der Mont Pelerin Society sind. Das iuf ist Partner des Atlas Network, zu dessen Sponsoren ExxonMobile, Philip Morris und die Stiftungen der US-Milliardäre und Trump-Unterstützer Charles G. Koch und David H. Koch gehören.

Das 2004 vom EIKE-Präsidenten Holger Thuß gegründete CFACT Europe ist mit dem Committee for a Constructive Tomorow (CFACT) verbunden, welches von Chrysler, ExxonMobile und Chevron finanziert wird.

Zitat

  • Eigenverständnis laut eigener Webseite:
«EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie e.V.) ist ein Zusammen­schluss einer wachsenden Zahl von Natur-, Geistes- und Wirtschafts­wissen­schaftlern, Ingenieuren, Publizisten und Politikern, die die Behauptung eines "menschen­gemachten Klimawandels" als natur­wissen­schaftlich nicht begründbar und daher als Schwindel gegenüber der Bevölkerung ansehen. EIKE lehnt folglich jegliche "Klimapolitik" als einen Vorwand ab, Wirtschaft und Bevölkerung zu bevormunden und das Volk durch Abgaben zu belasten.»[1]

Siehe auch

Weblinks

Quellennachweise

  1. Webseite EIKE - EIKE - Über uns