Energy Cleaner nach Crock

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lee Crock
Energy Cleaner nach Lee Crock
Schaltplan

Der Energy Cleaner nach Crock (auch energy stimulator oder MexiStim) ist ein batteriebetriebenes pseudomedizinisches und patentiertes[1] Gerät des US-amerikanischen Erfinders Leander E. "Lee" Crock (1925 - 26. März 2010) aus Ohio. Im deutschsprachigen Raum ist das Gerät weitgehend unbekannt, wird jedoch von dem bayerischen Elektroingenieur und Aktivisten Matthias Weisser im Internet beworben. Fachliteratur zur Methode ist unbekannt. Einzig das Esoterikblatt Nexus nahm sich des Konzepts in einem Artikel im Jahr 2003 an.[2]

Das Gerät

Der Energy Cleaner ist äußerst einfach aufgebaut. Er soll zehn Batterien enthalten, die durch Parallel- und Serienschaltung eine Betriebsspannung von 3 bis 4,5 Volt ergeben. Teilweise findet sich auch die merkwürdige Empfehlung, ausschließlich die preiswerten und heute von den Alkalizellen verdrängten Zink-Kohle-Batterien zu benutzen, während dies anderen Anbietern zufolge (z.B. MexiStim) egal sei und auch ein Netzteil benutzt werden könne. Die Spannung wird über flächige Elektroden aus Drahtgitter oder leitfähiger Plastikfolie in die Nähe der Körperoberfläche gebracht, laut Patentschrift sei ein Abstand von 5 cm bis 30 cm günstig. Bei einigen der Geräte (MexiStim Polarity Cycler) wechselt eine interne einfache Schaltuhr in regelmäßigen Abständen von 15 Minuten die Polarität. Bei den älteren Crock-Geräten mussten die Anwender regelmäßig die Krokodilklemmen an den Elektroden wechseln. Dadurch würden "die Zellen" wechselweise auf- und entladen werden, womit das "elektrische System des Körpers", das eng mit der Aura zusammenhängen soll, "wiederhergestellt" werde. Eine einzelne Behandlung soll eine bis zwölf Stunden dauern.

Angebliche Heilwirkungen

Nach Angaben des Erfinders soll sein primitiv zu nennendes Verfahren alle möglichen Erkrankungen aus den verschiedensten Bereichen der Medizin gleichermaßen bessern können. Anekdotisch genannt werden beispielsweise Krebs, die Alzheimersche Erkrankung, Schwerhörigkeit, Virusinfekte, Epilepsie oder Herzerkrankungen. Auch behauptete Crock, dass die Anwendung zu einer Entgiftung angenommener Schadstoffe im Körper führe. Als einzige Nebenwirkung wird ein häufiges Wasserlassen genannt, das aber offenbar auf die Empfehlung zurückzuführen ist, mehr Wasser als üblich zu trinken, um damit "Gifte auszuleiten".

Heilwirkungen werden auch mit der außerwissenschaftlichen Aurafotografie zu belegen versucht, weshalb die Methode auch von Anhängern als ein Verfahren der Auratherapie bezeichnet wurde.

Nach Angaben von Crock habe er innerhalb von drei Jahren mehr 10.000 Personen mit seinem Gerät behandelt. Seine Behandlungsangebote in einer 30-Betten-"Klinik" führten zu Prozessen wegen illegaler Ausübung der Heilkunde. Daher musste er eine Einrichtung zur Behandlung von "Therapeutic Clinic" in "Therapeutic Academy" umbenennen. Zuletzt nannte er seine Firma "EDK University" in Williamstown[3]. Die Webseite der "Universität" ist heute nicht mehr erreichbar.[4] Als Lockangebot brauchten seine Kunden solange nicht zu zahlen, wie es ihnen nicht besser ging. Die Geräte verkaufte Crock über eine Art Leasing, mit der Möglichkeit, das Gerät für 3.000 US-Dollar im Monat zu nutzen.

Anderssprachige Psiram-Artikel

Webseiten (englisch)

Quellennachweis

  1. US Patent 6016450: Method and apparatus for stimulating the healing of living tissue using aura therapy. Inventor: Leander Crock. Date of Patent: Jan. 8, 2000
  2. Nexus, engl. Ausgabe, Heft Sept./Okt. 2003
  3. E-K University, PO BOX 313, Williamstown, WV 26187
  4. "EDK University" (edkuniversity.com) im Internet Archiv