Benker-Gitter

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benkergitter1.jpg

Das Benkergitter (oder Benker Kubensystem) ist ein in Kreisen der Radiästhesisten beachtetes imaginäres Gitternetz mit Bezug zum Hartmann-Gitter. Es geht auf den Tischler, Maler und Rutengänger Anton Benker (20. August 1895 - 5. April 1983) aus Landshut zurück.

Allein aufgrund der von Benker gemachten Angaben ist kein falsifizierbares Konzept erkennbar. Es handelt sich um ein pseudowissenschaftliches Überzeugungs- oder Glaubenssystem auf esoterischer Basis.

Benker-Gitter

Das Benker-Gitter ist wie das Hartmann-Gitter oder das Curry-Gitter orthogonal, jedoch betont dreidimensional kubisch (in der Fläche also quadratisch), mit einer Seitenlänge von 10 Metern. Einigen Radiästhesisten zufolge sind die "Wände" ca. 25° geneigt. Die umschlossenen Würfel seien abwechselnd "positiv" und "negativ" und sollen entsprechend "Lebensenergie" fördern oder entziehen. Das Benkergitter deckt sich nur zum Teil mit dem Hartmann-Gitter, soll jedoch ebenfalls teilweise variabel sein. Mit dem Currygitter ist es nicht vereinbar.

Siehe auch: Ley-Linie