Ares-Verlag

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ares-Verlag ist ein Ende 2004 gegründeter österreichischer Verlag des als rechtsextrem bekannten[1] Mutterverlags Leopold Stocker Verlag aus Graz[2]. Geschäftsführer des Ares-Verlags wie auch des Leopold Stocker Verlags ist Wolfgang Dvorak-Stocker. Der Ares-Verlag ist nach dem griechischen Kriegsgott Ares benannt und verlegt unter anderem rechtsextreme Literatur. In Eigensicht will der Verlag "im weitesten Sinne ‚konservative‘ Positionen zu Wort kommen" lassen.

Bei Ares verlegte Werke erscheinen auch im Kopp Verlag.

Verlegte Autoren

Zu den verlegten Autoren gehören Barbara Rosenkranz, Martin Graf, Alain de Benoist und Rassetheoretiker wie John Philippe Rushton. Autor ist auch der deutsche Rechtsextreme Caspar Schrenck-Notzings, dessen Kampf vor allem der "Umerziehung des deutschen Volkes" gilt.

Für überregionale Medienbeachtung sorgte 2012 die Ares-Veröffentlichung eines Werks ("Tagebuch") des ehemaligen Leiters des Thüringer Verfassungsschutzes, Helmut Roewer über seine Amtszeit.[3] Bereits zuvor hatte Roewer ein Buch über Geheimdienst-Mythen veröffentlicht.

2000 wurde Roewer aufgrund einer Reihe von Affären vom Dienst suspendiert. Ein 2005 gegen Roewer begonnener Strafprozess wegen Untreue in seiner Zeit als Verfassungsschutzpräsident wurde 2008 wegen fortdauernder Verhandlungsunfähigkeit vorläufig eingestellt, im März 2010 gegen Zahlung von 3000 Euro Geldauflage an eine gemeinnützige Einrichtung endgültig.

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/verfassungsschutz-thueringen--roewer-veroeffentlicht-buch-in-rechtem-verlag-,11151296,16605752.html
  2. Ares Verlag GmbH, Hofgasse 5, A-8011 Graz
  3. http://www.fr-online.de/neonazi-terror/verfassungsschutz-thueringen--roewer-veroeffentlicht-buch-in-rechtem-verlag-,1477338,16605752.html