Kersti Nebelsiek

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kersti Nebelsiek (geb. 22. September 1969) ist eine Esoterikerin, Heilpraktikerin und Geistheilerin aus Immenhausen-Holzhausen bei Kassel.

Nebelsiek machte eine Ausbildung zur Bauzeichnerin und studierte Biologie und Physik (Lehramt). Ob das Studium abgeschlossen wurde, ist nicht bekannt (Zitat Nebelsiek: "Wenn ein oder zwei Dozenten die Möglichkeit haben, sicherzustellen, daß ein Student nicht durch das Studium kommt, dann stimmt etwas mit der Organisation des Studiums nicht"[1]). 1997 erlangte sie den Heilpraktikerschein.

Nebelsiek beschäftigt sich privatwissenschaftlich mit diversen Gesundheitsfragen. Laut eigenen Angaben sind der Impfgegner Gerhard Buchwald ("Kein Buch oder Artikel eines Impfbefürworters weist auch nur einen Bruchteil der Menge an Beweisen für seine Theorie auf, die Buchwald bringt"[2]), Ryke Geerd Hamer, Günther Enderlein und Max Otto Bruker "die vier Autoren, die mich bisher durch ihre medizinisch wissenschaftliche Arbeit am meisten beeindruckt haben".[3] Artikel von Nebelsiek finden sich auf ihren eigenen Webseiten und in der Esoterikzeitschrift Esos-Magazin.

Übersinnliche Fähigkeiten

Nebelsiek behauptet, auf das Wissen einer Gruppenseele aus einer geistigen Welt zugreifen zu können, "Hüterin der Akasha-Chronik" zu sein, sich an "frühere Leben" erinnern und im Rahmen einer "PSI-Fähigkeit" Gefühle von Gesprächspartner wahrnehmen zu können: "Ich habe PSI-Fähigkeiten. Im Wesentlichen bestehen sie darin, daß ich die Gefühle meiner Gesprächspartner/-innen wahrnehme, sofern diese sich nicht abschirmen." Zusätzlich behauptet sie, sich mit Pflanzen unterhalten zu können.

Behauptungen

Nebelsiek stellt unbewiesene Behauptungen zur Krebsentstehung und Krebsbehandlung auf. So bezieht sie sich dabei auf die Existenz so genannter Wasseradern: "Bei Krebs sollte das Bett immer auf eine von Erdstrahlen freie Stelle umgestellt werden". Empfohlen werden von ihr auch die pseudomedizinische Gerson-Diät, die Gabe hochdosierter Vitamine, Jomol, Thymusextrakte, Coley-Therapie, Horvi-Enzym-Therapie, Hyperthermie und Antioxidantien.

Braune Esoterik

Eine Abgrenzung zur braunen Esoterik fällt der Esoterikerin schwer. So zitiert sie den Verschwörungstheoretiker Jan Udo Holey, der, glaubt man Nebelsiek, deshalb das Pseudonym "Jan van Helsing" gewählt habe, da "er wußte, daß es bei uns gefährlich ist, ein Buch zu schreiben, das etwas zu viel Wahrheit enthält."[4] Holeys "Geheimgesellschaften"-Bücher mussten in Deutschland nach einem Beschlagnahmebeschluss des Amtsgerichts Mannheim wegen Volksverhetzung vom Markt genommen werden. Zitat Nebelsiek: "Da ich das Buch, von dem in jenem Buch die Rede ist, kenne, ist mir die Vermutung, daß es sich dabei um ein rechtsradikales Werk handeln könne, nicht nachvollziehbar."

Nebelsiek und Germanische Neue Medizin nach Hamer

Quelle: Screenshot Nov. 2010[5]

Nebelsiek ist Anhängerin der pseudomedizinischen Germanischen Neuen Medizin (GNM) des Wunderheilers Ryke Geerd Hamer. Zur GNM verfasste sie eigene Texte im Internet, die auch Kritik beinhalten. Nebelsiek mischte sich auch in die Behandlung des angeblich an Hodenkrebs erkrankten Christoph Buck ein und empfahl ihm in einer E-Mail, "auf jeden Fall weder eine Chemotherapie noch eine Bestrahlung machen zu lassen", wie sich Buck auf seinen Webseiten erinnert (siehe Abbildung).[6] Zwar stellte sich heraus, dass Buck gar nicht an Hodenkrebs erkrankt war (in Wirklichkeit war es eine Nebenhodenentzündung), dennoch gilt der Hodenkrebs als eine der am effektivsten behandelbaren Krebsarten. Heute gesunden über 90% aller behandelten Männer mit Hodenkrebs.

Zur Behandlung von Krebserkrankungen verweist Nebelsiek auf ihren eigenen Webseiten im Internet auf eine "Konfliktlösung" nach der GNM-Lehre: "Der zugehörige Konflikt sollte wenn irgend möglich gelöst werden. Läßt sich an der Situation nichts ändern, hilft es, sie anders zu betrachten oder anders damit umzugehen."[7]

Zitate

  • Und - nein die Scientology-Church ist nicht harmlos - aber bevor sie so verfolgt wurde, war sie es mal.[8]
  • Für die meisten Außenseitermeinungen, fand ich Bücher, die die vollständige Beweisführung zusammengefaßt enthalten. Für schulmedizinische Lehrmeinungen fehlen mir diese Bücher.[9]
  • Heilpraktiker, Impfgeschädigtenverbände und Privatleute, die nicht impfen wollen, haben nur dann ein Interesse am Verbot von Impfungen, wenn tatsächlich der dadurch hervorgerufene Schaden den Nutzen übertrifft. (Entschädigungen für Impfschadenfälle hängen davon nämlich nicht ab.) Aus diesem Grund muß man bei Impfbefürwortern eher mit Lügen oder Selbstbetrug rechnen als bei Impfgegnern.[10]

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.kersti.de/Z9998.HTM Aufruf am 16. Juli 2010
  2. http://www.kersti.de/V0072.HTM Aufruf am 16. Juli 2010
  3. http://kersti.de/V0033.HTM Aufruf am 16. Juli 2010
  4. http://www.kersti.de/B0043.HTM
  5. http://www.anonym.to?http://www.buck-info.de/Erfahrungsbericht_Hodenkrebs_Christoph_Buck_Neue_Medizin.htm
  6. http://www.anonym.to?http://www.buck-info.de/Erfahrungsbericht_Hodenkrebs_Christoph_Buck_Neue_Medizin.htm (Eintrag für Sonntag, 14. April 2002)
  7. http://www.kersti.de/V0102.HTM
  8. Aus einer Amazon-Rezension http://www.amazon.de/review/R2E8F87O8LWDZ6
  9. Kersti Nebelsiek: Braucht Schulmedizin keine Beweise? http://home.arcor.de/m_enning/gesundheit/irrtum_nebelsiek.htm
  10. http://www.kersti.de/V0096.HTM