IWand: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Abschnitte etwas umgestellt und leicht gestrafft)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[image:iWand.jpg|iWand-Werbung|320px|thumb]]
 
[[image:iWand.jpg|iWand-Werbung|320px|thumb]]
'''iWand''' ist der Name einer batteriebetriebenen LED-Lampe, der von Anhängern der [[Akupunktur]] ("Laserakupunktur") zu pseudotherapeutischen Zwecken im Bereich der Verfahren der "nadellosen Akupunktur" und [[Softlasertherapie]] eingesetzt wird. Erfinder soll ein "Hong-Kong Chinese" gewesen sein. Hersteller ist die Hong-Konger Firma Innoworks Product Creation Ltd. (IPC)<ref>Innoworks Product Creation Ltd., Headquarters: IPC Center, 26 On Lok Mun Street, Fanling, New Territories, Hong Kong.</ref>, die zahlreiche und völlig unterschiedliche Scharlatanerieprodukte anbietet. Zu diesen gehören Kästchen, die am Auto montiert die Fahreigenschaften verbessern sollen oder auch Vorrichtungen, die alleine durch ihre Anwesenheit den Stromverbrauch von Elektrogeräten verringern sollen.
+
'''iWand''' ist der Name einer batteriebetriebenen LED-Lampe, der von Anhängern der [[Akupunktur]] ("Laserakupunktur") zu pseudotherapeutischen Zwecken zur "nadellosen Akupunktur" und [[Softlasertherapie]] eingesetzt wird. Das 13&nbsp;cm lange Gerät ähnelt einem Laserpointer oder einer LED-Lampe kostet rund 300 Euro. Es wird mit zwei 1,5V-Batterien betrieben und soll nach Anbieterangaben blinkendes rotes Licht des Wellenlängenbereichs 620-645&nbsp;nm mit einer Leistung von weniger als 30&nbsp;mW abgeben. Die Blinkfrequenz soll im Bereich 6 bis 8&nbsp;Hz liegen.
  
Im deutschsprachigen Raum wird iWand von einem Andreas Schauffert<ref>Firma TATWellness, Postfach 527, CH-5734 Reinach, Schweiz</ref> und einem Robert Klaushofer im Internet beworben. Schauffert trat zu Werbezwecken bei [[Bewusst.TV]] von [[Jo Conrad]] auf.
+
Erfinder soll ein "Hong-Kong Chinese" sein. Hersteller ist die Firma Innoworks Product Creation Ltd. (IPC) aus Hong-Kong.<ref>Innoworks Product Creation Ltd., Headquarters: IPC Center, 26 On Lok Mun Street, Fanling, New Territories, Hong Kong.</ref>, die zahlreiche und völlig unterschiedliche Scharlatanerieprodukte anbietet. Zu diesen gehören Kästchen, die am Auto montiert die Fahreigenschaften verbessern sollen oder auch Vorrichtungen, die alleine durch ihre Anwesenheit den Stromverbrauch von Elektrogeräten verringern sollen. Im deutschsprachigen Raum wird iWand von einem Andreas Schauffert<ref>Firma TATWellness, Postfach 527, CH-5734 Reinach, Schweiz</ref> und einem Robert Klaushofer im Internet beworben. Schauffert trat zu Werbezwecken bei [[Bewusst.TV]] von [[Jo Conrad]] auf.
  
Das 13 cm lange iWand-Gerät mit zwei 1,5V Batterien soll nach Anbieterangaben Lichtstrahlung des Wellenlängenbereichs 620-645 nm mit einer Leistung von weniger als 30 mW abgeben. Das Gerät erscheint als rot blinkender Laserpointer oder LED-Lampe. Die Blinkfrequenz soll im Bereich 6-8 Hz liegen.
+
Wie für die [[Softlasertherapie]] werden von den Anbietern von iWand keine wissenschaftlichen Nachweise einer Wirksamkeit genannt. Die Kosten werden wegen des fehlenden Nachweises von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
  
Das knapp 300 Euro teure iWand soll nach Prinzipien der [[TCM|traditionellen chinesischen Medizin]] und der entsprechenden [[Meridian]]lehre funktionieren. Befürworter und Anbieter machen zur LED-Lampe [[pseudowissenschaft]]lich zu nennende Angaben zum vermeintlichen Funktionsprinzip. So solle der kugelschreibergroße Pointer mit seinem roten Blinklicht eine in der Physik und Chemie ansonsten unbekannte "Angleichung der Protonen im Atomkern" bewirken, was zu einer "Beschleunigung des Energietransfers" ([[Chi]]) im Organismus führen soll. In behaupteten [[Meridian]]en komme es dadurch nach Anwendung zu einer "Befreiung von [[Blockade|Energieblockaden]]". Ein Anbieter aus dem deutschen Achern<ref>Uwe Zimmermann, Am Stadtgarten 36, D-77855 Achern</ref> behauptet, dass seine iWand - Pointer nach einer EUPHORIA TECHNOLOGY™ funktionieren sollen. Diese ''"..arbeitet nicht auf der im Moment populären Ebene der NANO Technologie, sondern auf der der wesentlich verfeinerten und intensiveren PICO Technologie..'' heißt es auf seinen Werbeseiten. Unterstellte Wirkungen sollen sich "quantenmechanisch" im Picometer-Bereich abspielen und entzögen sich dann teilweise oder völlig der Beobachtbarkeit.
+
==Behauptete gesundheitlich relevante Wirkungen==
 
+
iWand wird mit auschließlich positiven Wirkungen beworben, Nebenwirkungen gebe es nicht. So soll die Lampe Schmerzen vermindern, gegen Durchblutungsstörungen, Taubheitsgefühle in Händen und Füßen, Verspannungen, Müdigkeit und viele andere Symptome und Zustände wirksam sein und auch "Körperflüssigkeiten hochschwingend" machen.  
Zum iWand werden in der Werbung von den verschiedenen Anbietern grotesk widersprüchliche Angaben gemacht. So heißt es auf einer englischsprachigen Seite, dass der LED-Pointer auch tiefe Hautschichten erreiche, was seine Wirksamkeit erkläre (siehe Bild). Ein anderer Anbieter behauptet hingegen, dass die Lichtstrahlung nicht in die Haut eindringe.
+
 
+
Wie für die [[Softlasertherapie]] auch, werden von den Anbietern zu iWand keine Angaben zu wissenschaftlichen Nachweisen einer Wirksamkeit genannt. Die Kosten werden wegen des fehlenden Nachweises der Wirksamkeit von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
+
  
 
==Anwendung==
 
==Anwendung==
Mit dem iWand-LED-Pointer wird wahlweise die Kleidung oder die Haut längs der angenommenen Meridiane beleuchtet. Ob der Kunde unter der Anwendung bekleidet ist oder nicht, spiele keine Rolle. Anschließend werden die Ohrmuscheln beleuchtet (siehe [[Ohrakupunktur]]), da dort angeblich "alle Akupunkturendpunkte zusammenlaufen".  
+
Mit dem iWand-LED-Pointer wird wahlweise die Kleidung oder die Haut längs der angenommenen Meridiane beleuchtet. Ob der Kunde dabei bekleidet ist oder nicht, spiele keine Rolle. Anschließend werden die Ohrmuscheln beleuchtet (siehe [[Ohrakupunktur]]), da dort angeblich "alle Akupunkturendpunkte zusammenlaufen". Nach Anbieterangaben soll das iWand-Gerät auch direkt auf die offenen Augen gerichtet werden können. Dadurch komme es beispielsweise zu einer Besserung bei Sehschwäche.
  
Nach Anbieterangaben soll das iWand-Gerät auch direkt auf die offenen Augen gerichtet werden können. Dadurch komme es beispielsweise zu einer Besserung bei Sehschwäche.
+
==Aussagen von Anbietern zur Funktionsweise==
 +
iWand soll nach Prinzipien der [[TCM|traditionellen chinesischen Medizin]] und der entsprechenden [[Meridian]]lehre funktionieren. Befürworter und Anbieter machen [[pseudowissenschaft]]lich zu nennende Angaben zum vermeintlichen Funktionsprinzip. So soll das rote Blinklicht eine in der Physik und Chemie ansonsten unbekannte "Angleichung der Protonen im Atomkern" bewirken, was zu einer "Beschleunigung des Energietransfers" ([[Chi]]) im Organismus führe. In behaupteten [[Meridian]]en komme es dadurch zu einer "Befreiung von [[Blockade|Energieblockaden]]". Ein Anbieter aus dem deutschen Achern<ref>Uwe Zimmermann, Am Stadtgarten 36, D-77855 Achern</ref> behauptet, dass seine iWand - Pointer nach einer EUPHORIA TECHNOLOGY™ funktionieren sollen. Diese arbeite "nicht auf der im Moment populären Ebene der NANO Technologie, sondern auf der der wesentlich verfeinerten und intensiveren PICO Technologie", heißt es auf seinen Werbeseiten. Unterstellte Wirkungen sollen sich [[Quantenmystik|"quantenmechanisch"]] im Picometer-Bereich abspielen und entzögen sich damit der Beobachtbarkeit.
  
==Behauptete gesundheitlich relevante Wirkungen==
+
In der Werbung werden auch grotesk widersprüchliche Angaben gemacht. So heißt es auf einer englischsprachigen Seite, dass die Lampe auch tiefe Hautschichten erreiche, was ihre Wirksamkeit erkläre (siehe Bild). Ein anderer Anbieter behauptet hingegen, dass die Lichtstrahlung nicht in die Haut eindringe.
Der iWand-LED-Pointer wird mit auschließlich positiven Wirkungen beworben, Nebenwirkungen gebe es nicht. So soll der iWand-Pointer Schmerzen vermindern, gegen Durchblutungsstörungen, Taubheitsgefühle in Händen und Füßen, Verspannungen, Müdigkeit und viele andere Symptome und Zustände wirksam sein und auch "Körperflüssigkeiten hochschwingend" machen.
+
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
Zeile 25: Zeile 22:
  
 
==Quellennachweise==
 
==Quellennachweise==
 +
 
<references/>
 
<references/>
 
[[category:Akupunktur]]
 
[[category:Akupunktur]]

Version vom 6. November 2013, 14:56 Uhr

iWand-Werbung

iWand ist der Name einer batteriebetriebenen LED-Lampe, der von Anhängern der Akupunktur ("Laserakupunktur") zu pseudotherapeutischen Zwecken zur "nadellosen Akupunktur" und Softlasertherapie eingesetzt wird. Das 13 cm lange Gerät ähnelt einem Laserpointer oder einer LED-Lampe kostet rund 300 Euro. Es wird mit zwei 1,5V-Batterien betrieben und soll nach Anbieterangaben blinkendes rotes Licht des Wellenlängenbereichs 620-645 nm mit einer Leistung von weniger als 30 mW abgeben. Die Blinkfrequenz soll im Bereich 6 bis 8 Hz liegen.

Erfinder soll ein "Hong-Kong Chinese" sein. Hersteller ist die Firma Innoworks Product Creation Ltd. (IPC) aus Hong-Kong.[1], die zahlreiche und völlig unterschiedliche Scharlatanerieprodukte anbietet. Zu diesen gehören Kästchen, die am Auto montiert die Fahreigenschaften verbessern sollen oder auch Vorrichtungen, die alleine durch ihre Anwesenheit den Stromverbrauch von Elektrogeräten verringern sollen. Im deutschsprachigen Raum wird iWand von einem Andreas Schauffert[2] und einem Robert Klaushofer im Internet beworben. Schauffert trat zu Werbezwecken bei Bewusst.TV von Jo Conrad auf.

Wie für die Softlasertherapie werden von den Anbietern von iWand keine wissenschaftlichen Nachweise einer Wirksamkeit genannt. Die Kosten werden wegen des fehlenden Nachweises von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Behauptete gesundheitlich relevante Wirkungen

iWand wird mit auschließlich positiven Wirkungen beworben, Nebenwirkungen gebe es nicht. So soll die Lampe Schmerzen vermindern, gegen Durchblutungsstörungen, Taubheitsgefühle in Händen und Füßen, Verspannungen, Müdigkeit und viele andere Symptome und Zustände wirksam sein und auch "Körperflüssigkeiten hochschwingend" machen.

Anwendung

Mit dem iWand-LED-Pointer wird wahlweise die Kleidung oder die Haut längs der angenommenen Meridiane beleuchtet. Ob der Kunde dabei bekleidet ist oder nicht, spiele keine Rolle. Anschließend werden die Ohrmuscheln beleuchtet (siehe Ohrakupunktur), da dort angeblich "alle Akupunkturendpunkte zusammenlaufen". Nach Anbieterangaben soll das iWand-Gerät auch direkt auf die offenen Augen gerichtet werden können. Dadurch komme es beispielsweise zu einer Besserung bei Sehschwäche.

Aussagen von Anbietern zur Funktionsweise

iWand soll nach Prinzipien der traditionellen chinesischen Medizin und der entsprechenden Meridianlehre funktionieren. Befürworter und Anbieter machen pseudowissenschaftlich zu nennende Angaben zum vermeintlichen Funktionsprinzip. So soll das rote Blinklicht eine in der Physik und Chemie ansonsten unbekannte "Angleichung der Protonen im Atomkern" bewirken, was zu einer "Beschleunigung des Energietransfers" (Chi) im Organismus führe. In behaupteten Meridianen komme es dadurch zu einer "Befreiung von Energieblockaden". Ein Anbieter aus dem deutschen Achern[3] behauptet, dass seine iWand - Pointer nach einer EUPHORIA TECHNOLOGY™ funktionieren sollen. Diese arbeite "nicht auf der im Moment populären Ebene der NANO Technologie, sondern auf der der wesentlich verfeinerten und intensiveren PICO Technologie", heißt es auf seinen Werbeseiten. Unterstellte Wirkungen sollen sich "quantenmechanisch" im Picometer-Bereich abspielen und entzögen sich damit der Beobachtbarkeit.

In der Werbung werden auch grotesk widersprüchliche Angaben gemacht. So heißt es auf einer englischsprachigen Seite, dass die Lampe auch tiefe Hautschichten erreiche, was ihre Wirksamkeit erkläre (siehe Bild). Ein anderer Anbieter behauptet hingegen, dass die Lichtstrahlung nicht in die Haut eindringe.

Siehe auch

Quellennachweise

  1. Innoworks Product Creation Ltd., Headquarters: IPC Center, 26 On Lok Mun Street, Fanling, New Territories, Hong Kong.
  2. Firma TATWellness, Postfach 527, CH-5734 Reinach, Schweiz
  3. Uwe Zimmermann, Am Stadtgarten 36, D-77855 Achern