Dorothea Düx

Aus Psiram
Version vom 5. Juni 2010, 14:12 Uhr von Seneca (Diskussion | Beiträge) (Einfluss auf Kinder)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorothea Düx im Kurhaus in Bad Münstereifel

Die ehemalige Gastwirtin und jetzige „Ganzheitliche Energietherapeutin“ Dorothea Düx aus Daun in der Vulkaneifel[1] will als „Anerkannte Heilerin“ im Dachverband Geistiges Heilen e.V. (DGH), „Dipl.- Entspannungstrainerin“ (Institut nicht angegeben) und Psychologische Beraterin IK[1] „den Menschen ganz erfassen“. Frau Düx verbreitet in ihrer Vita, beim DGH eine Ausbildung zur Geistigen Heilerin absolviert zu haben. Der DGH bietet aber keine solche Ausbildung an, sondern empfiehlt nur Anbieter, die nach ihren „Richtlinien“ ausbilden. Der Dachverband Geistiges Heilen vergibt lediglich das fragwürdige und nichts sagende Zertifikat „Durch den DGH anerkannte/r Heiler/in“. Dazu reicht es eine Gebühr zu entrichten und drei Unterschriften auf einem Formblatt von Hilfesuchenden zu präsentierten, die ungeprüft bestätigen, dass Linderung oder gar Heilung geschehen sei. Aus der diffusen Selbstbeschreibung von Frau Düx geht nicht hervor, welche staatlich anerkannte Berufsausbildung, geschweige denn medizinische oder psychologische Ausbildung und Qualifikation, sie nachweisen kann.[2]

Aktivitäten

Die Spezialität von Frau Düx ist das so genannte Besprechen. Es gilt als Form des Geistheilens und hat mit realer Medizin nichts zu tun.

„Krankheiten Besprechen“ (siehe auch bei Wikipedia [2]) soll eine uralte, überlieferte Methode zur Heilung von Gürtelrosen, Warzen, Flechte, Herpes und Nervenleiden sein und gehört in Deutschland immer noch zu den irrational-pseudomedizinischen Gesundheitstrends. Das Besprechen im magischen Sinn ist in der Regel stark ritualisiert. Der von den Anhängern dieser Praxis angestrebte Erfolg hängt von einer Vielzahl äußerer Faktoren ab, was mit der Menge und Art der Teilnehmer am Ritual beginnt. Im Minimum ist dies die ausführende Person. Hierbei kann es sich um einen Priester, Schamanen oder eine Hexe handeln. Es kann aber auch ein durch Anzahl (magische Zahlen wie 3, 7, 13, ...), Alter, Geschlecht oder andere Merkmale bestimmter Kreis von Personen sein. Weitere Faktoren sind heilige, magische Orte oder Zeiten. Nicht selten wird die Ausübung der Rituale vom Mondkalender bestimmt. Auch Hilfsmittel wie Kräuter oder andere, dem jeweiligen Glauben entsprechende Wirkmittel, kommen zum Einsatz.

Wird z.B. eine Warze besprochen, so steht dahinter die Vorstellung, dass die Krankheit eine personifizierte Macht ist, die jene Veränderung der Haut hervorruft. Durch das Besprechen der Warze wird jenes Wesen zum Verlassen des Patienten bewegt. Solch ein Wesen kann ein Dämon sein, der den von ihm Besessenen peinigt bzw. ihn zu ungewollten Handlungen und Worten treibt. Der Zauberer erhofft sich von solchen Dämonen oder auch den Geistern Verstorbener Hilfe und Auskünfte. Durch Beschwörungsformeln nimmt er Kontakt zu ihnen auf.

Die Ziele einer Besprechung sind so vielfältig wie ihre Voraussetzungen. Am bekanntesten wurden Besprechungen im Zusammenhang mit Heilungsabsichten. Die Begriffe "Besprechen" und "Verzaubern" werden vielfach gleich lautend benutzt. Besprochene Gegenstände und Personen sollen dem Willen desjenigen unterworfen werden, der die Besprechung durchführt. Bannrituale wie Voodoo oder der Exorzismus haben daher den gleichen Ursprung wie das Besprechen. Das Besprechen wird aber von einfacheren oder zumindest nicht so hierarchisch organisierten Gemeinschaften wie der Kirche durchgeführt oder auch von selbsternannten Heilern und Heilerinnen wie Frau Düx vermarktet.

„Das Besprechen findet Anwendung in Begleitung zu medizinischen Schritten des Arztes, aber auch als abrundende und abschließende Unterstützung, wenn bei Tieren oder Menschen akute oder chronische Schmerzen oder Entzündungen auftreten und trotz ärztlicher oder eigener Hilfe kein zufrieden stellender Zustand erreicht wird.“[3]

Zur Werbung für ihr „Besprechen“ wie auch Angebote zur Meditation, Entspannungstraining und Psychologische Beratungen veranstaltet Dorothea Düx Vorträge und führt Seminare und Fortbildungskurse durch. Diese finden bei ihr zu Hause, im Kurhaus in Bad Münstereifel[4], beim „Team intuitiva“ der Reiki-Großmeisterin Ines Ludes in Üdersdorf/Eifel und im Haus der Inspiration Schloss Weilerbach in Bollendorf/Eifel statt.[5] Auch beim Deutschen Roten Kreuz in Daun konnte sie sich gemeinsam mit Ines Ludes etablieren.[6]

Einfluss auf Kinder

Frau Düx bietet neben ihren oben aufgeführten Dienstleistungen Hausaufgabenbetreuung für Schulkinder an. Da sollen Hausaufgaben Spaß machen.[7] Sie ist zwar selbst Mutter von drei Kindern, betont ihre reiche Lebenserfahrung, besitzt aber keine pädagogische Qualifikation. Es besteht die Gefahr, dass Frau Düx diese Tätigkeit dazu nutzt, Kinder mit ihren irrationalen Ansichten zu beeinflussen.

Websites

Quellennachweise

  1. Dorothea Düx, Hörschweg 9, 54550 Daun
  2. http://www.sanfte-gesundheit-dduex.de/Sanfte_Gesundheit_Dorothea_Dux_-_Zu_meiner_Person.html
  3. http://www.sanfte-gesundheit-dduex.de/Sanfte_Gesundheit_Dorothea_Dux_-_Das_Besprechen.html
  4. http://www.kurhaus-badmuenstereifel.de/wellness.html
  5. http://www.sanfte-gesundheit-dduex.de/Sanfte_Gesundheit_Dorothea_Dux_-_Wirkungsstatten.html
  6. http://www.eifelzeitung.de/?artikel=54347
  7. http://www.sanfte-gesundheit-dduex.de/Sanfte_Gesundheit_Dorothea_Dux_-_Hausaufgabenbetreuung.html