TCM Pulsdiagnostik

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
TCM Pulstastung.jpg

Die Pulsdiagnostik der traditionellen chinesischen Medizin ist ein alternativmedizinisches Diagnoseverfahren. Es wird nicht nur im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) praktiziert, sondern spielt auch in der traditionellen tibetischen Medizin eine Rolle. Innerhalb der TCM handelt es sich um das wichtigste Diagnoseverfahren, gefolgt von der Zungendiagnostik.

Ziel der Pulsdiagnostik in der TCM ist eine Art "Fühlung" von "Energie" einzelner Organe.

Die TCM Pulsdiagnose wird in der wissenschaftlichen Medizin auf Grund des Fehlens des Nachweises einer Eignung nicht eingesetzt.

Eine wissenschaftliche Untersuchung an Studenten kam zu dem Ergebnis, dass die interindividuelle Übereinstimmung „nicht different von derjenigen (war), die durch Zufall zu erwarten gewesen wäre“.[1] In einer weiteren Studie wurde dagegen von einer Übereinstimmung von 80 Prozent zwischen verschiedenen Anwendern berichtet.[2]

Methode

Der Untersucher tastet die rhythmischen Pulsationen der Arteria radialis mit dem Zeige-, Mittel- und Ringfinger im Abstand von Daumenendgliedlänge des Patienten proximal der Handgelenkbeugefurche. Der Druck der einzelnen Finger wird variiert, um verschiedene Körperbereiche zu „ertasten“. Bei der Vielzahl tastbarer Pulse werden zum Beispiel Konstitutions-, Jahreszeiten-, erstaunliche, allgemeine, spezifische und Todespulse unterschieden.

Literatur

  • Ernst, Edzard: Komplementärmedizinische Diagnoseverfahren (Diagnostic methods in complementary medicine), Dtsch Arztebl 2005; 102(44): A-3034 / B-2560 / C-2410

Quellennachweise

  1. Walsh S, Cobbin D, Bateman K, Zaslawski C: Feelingthe: pulse. Trial to assess agreement level among TCM students when identifying basic pulse characteristics. Eur J Orient Med 2001; 3: 25–31
  2. King E, Cobbin D, Walsh S, Ryan D: The reliable measurement of radial pulse characteristics. Acupunct in Med 2002; 20: 150–9