Stiftung für Heilung und Gesundheit

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
ehemalige Vorstandsvorsitzende Birgit Massimo bei Bewusst TV von Jo Conrad (Bild: Youtube, 2016)
Rainer Schulte

Die Stiftung für Heilung und Gesundheit ist eine im Januar 2015 gegründete Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Jena und Kontaktadresse in Braunschweig.[1] Die Stiftung beschreibt sich als eine Stiftung die sich für die Gesundheit von Menschen in Deutschland einsetze. Dazu wird eine Webseite im Internet mit Blog betrieben, Veranstaltungen organisiert und insbesondere zu Spenden aufgerufen, die mit irreführenden Angaben begründet werden.

In der Selbstbeschreibung heisst es unter anderem:

Wir beschaffen, bewerten und veröffentlichen Informationen über natürliche Heilweisen...Wir fördern Wissenschaftler, um überprüfbares Wissen zu erhalten, etwa zu pflanzlichen Stoffen in der Krebstherapie...Wir unterstützen Menschen, die sich ganzheitlich therapeutisch ausbilden lassen möchten...Wir ermöglichen bedürftigen Menschen eine naturheilkundliche Therapie.

Nach eigenen Angaben setzt sich die Lobby-Stiftung für "natürliche Heilweisen" ein:

Die Stiftung für Heilung und Gesundheit macht sich stark für natürliche Heilweisen und sorgt dafür, dass die Gesellschaft über ihre vielfältigen Therapiemöglichkeiten erfährt. Wir sprechen mit Therapeuten, Wissenschaftlern und natürlich mit Patientinnen und Patienten und berichten über bestätigte Ergebnisse und persönliche Erfahrungen. Wir stellen geprüftes Wissen zur Verfügung: wir organisieren Veranstaltungen und Seminare, erstellen Flyer und Broschüren und sind natürlich auch in digitalen Medien präsent. Informierte Menschen werden seltener krank und schneller gesund.

Initiatorin der Stiftung war die ehemalige Vorstandsvorsitzende und Geistheilerin Birgit Massimo, die eine Larimar mediale Heilerakademie an der Anschrift der Stiftung betreibt.[2] Die als "Krebsforscherin" bezeichnete Birgit Massimo trat 2016 im Werbekanal Bewusst TV von Jo Conrad sowie auch bei "Jeet TV" von Roberto Liuzzi auf. Dort setzte sie sich für eine pseudomedizinische "Prana Lichtnahrung mit Matrix Han Hal Tschi" ein (siehe Artikel Lichtnahrung). Massimo behauptet auch in der immaginären Akasha-Chronik lesen zu können. Im Vorstand der Stiftung Heilung und Gesundheit ist auch Norbert Rotthowe. Treibende Kraft hinter der Stiftung ist der Heilpraktiker Rainer Schulte aus Münster, der seit November 2019 Vorstandsvorsitzender der Stiftung ist. Er ist ein Anwender und Befürworter der Nichtlineare Systemanalyse sowie der so genannten Clustermedizin (eine Variante der Spagyrik des Heilpraktikers Ulrich-Jürgen Heinz), für die auf den Webseiten der Stiftung auch geworben wird. Der ausgebildete Zahntechniker Schulte ist Gründer und Geschäftsführer der B.N.M. GmbH (Biologisch Neuronale Mustererkennung).

Irreführende Spendenaufrufe

Eingeworbene Spenden sollen einerseits einer Forschung und andererseits Patienten zukommen. Potentiellen Spendern werden dabei jedoch wichtige Informationen vorenthalten. Im Falle eines Spendenaufrufs für die Eltern eines angeblich impfgeschädigten Kindes werden mögliche Spender in irreführender Weise fehlinformiert.

insbesondere zur Finanzierung der Forschung zum in der Medizin nicht verwendeten Mittel Amygdalin (Laetril) verwendet werden, welches in der Alternativmedizin immer wieder als Wundermittel im Gespräch ist. Amygdalin gehört zu einer Gruppe von Substanzen, die gelegentlich im Rahmen unkonventioneller Krebstherapien eingesetzt werden, und die in der Vergangenheit in Studien keine Wirksamkeit in klinischen Studien gezeigt haben. Behauptet wird in diesem Zusammenhang eine Zusammenarbeit mit Roman Blaheta (Universitätsklinikum Frankfurt/Main, Klinik für Urologie): Prof. Roman Blaheta geht mit Unterstützung der Stiftung für Heilung und Gesundheit der Frage nach, ob Amygdalin ein hochwirksames Mittel in der Krebstherapie sein kann. Seine wissenschaftliche Neugier wurde von dem Disput von Befürwortern und Gegenern dieses pflanzlichen Stoffes geweckt.

Insbesondere ruft die Stiftung zu Spenden für die Eltern eines Kindes namens "Marcel" auf, welches angeblich im Alter von einem Jahr durch Impfungen "zu 100%" taub geworden sein soll und dank einer Wundertherapie teilweise geheilt worden sei. Es handelt sich um das Kind Marcel Pfetzing, für das die niederländische Nahrungsergänzungsmittel-Firma Fairvital im Internet ebenfalls um Spenden bittet und dafür Gutscheine für eigene Produkte anbietet. Im Gegensatz zur Stiftung Heilung und Gesundheit macht Fairvital genauere Angaben zur Krankengeschichte von "Marcel". Demnach sei das Kind dank einer Therapie von Joseph Šmarda aus Prag[3], eines Prof. Shuster (Firma Neuromics) sowie eines Prof. Jim Musick (Firma Vitrobiopharma) gesundet.

In anderen Berichten der Oberpfalz Medien wird der gleiche "Marcel" als "Kevin" vorgestellt und dabei eine völlig andere Krankengeschichte vorgestellt, die glaubwürdiger erscheint.[4] Demnach habe "Kevin" aus dem Landkreis Neustadt im Alter von wenigen Monaten (September 2010) eine Veränderung der Kopfform gezeigt, die als Sagittalnahtsynostose (Scaphocephalus, frühzeitiger Verschluss der Fontanelle mit der möglichen Folge eines erhöhten Hirndrucks) diagnostiziert worden sei. Derartige Synostosen tauchen im Rahmen von angeborenen Syndromen auf. Im Januar 2011 wird Kevin in München mit Erfolg operiert. Im Alter von einem Jahr sei das Kleinkind gehörlos geworden. Nach einem Tip aus dem Bekanntenkreis sei man zu Joseph Smarda aus Prag gegangen, der fälschlich als Arzt bezeichnet wird. (Smarda hat einen bachelor-Abschluss als Chemiker und ist als Rennfahrer bekannt geworden. Er behauptet täglich 100 Nahrungsergänzungsmittel-Tabletten einzunehmen[5]). Smarda will dann einen Impfschaden wegen hoher Aluminiumspiegel im Blut, "Krebswerten", Selenmangel und Hefepilzen im Darm (siehe Artikel Darmverpilzung) festgestellt haben. Der behauptete "Impfschaden" liesse sich aber "nicht beweisen" wie Smarda betont. Entsprechende halbjährliche Bluttests von Smarda hätten nach Angaben der Eltern je 2500 € gekostet. Smarda bietet dann eine kostenintensive Therapie mit einer Entgiftung an, die von den Krankenkassen nicht bezahlt wird. Es soll auch eine Behandlung durch Jim Musick aus den USA erfolgt sein, der sich mit der Regeneration von Haar- und Nervenzellen beschäftigen soll. Musick soll dann aus "Kevin"s Blut ein "personalisiertes Medikament" im Sinne einer Stammzellentherapie entwickelt haben, das dem Kind injiziert worden sei. Später wird dies mit dem Umstand in Verbindung gebracht dass "Kevin" bei einem Hörtest einer deutschen HNO-Klinik in der Lage gewesen sei "Töne wahrzunehmen". Nach Ausgaben von 45.000 € hätten die Eltern aber die alternativmedizinischen Behandlungen abbrechen müssen und würden aber weiter Kredite zu den Behandlungskosten abzahlen müssen. Smarda würde weiter Behandlungen anbieten bei einem Kostenumfang von 65.000 €, die die Eltern nach eigener Auskunft nicht bezahlen können, insbesondere weil die Krankenkasse für die experimentelle Methode ohne Wirksamkeitsnachweis die Kosten nicht übernimmt. Das angeblich laut Stiftung für Heilung und Gesundheit gesundete Kind soll laut Eltern in Nürnberg eine Schule für Gehörlose besuchen. Einige bereits im frühen Kindesalter auftretende Syndrome (wie etwa das Crouzon-Syndrom) zeigen sowohl eine frühzeitige Verknöcherung der Schädelnähte (Synostose) als auch eine Schwerhörigkeit[6], weil der äußere Gehörgang einen Verschluss, eine Gehörgangsatresie, aufweist und/oder die Gehörknöchelchen nicht voll ausgebildet werden. Einzelheiten dazu gehören jedoch nicht in diesen Artikel. Hinweis: die Originalzitate sind auf der Diskussionsseite dieses Artikels zu finden.

Behauptete Förderungen

Von Seiten der Stiftung werden vage Aussagen über eigene Förderungen veröffentlicht. So fördere man über zinslose Kredite angeblich Personen die eine finanzielle Unterstützung bei einer Ausbildung zum Heilpraktiker, oder für alternativmedizinische Ausbildungen benötigen. Auch fördere man Patienten, die finanziell nicht in der Lage seien sich eine alternativmedizinische Behandlung zu leisten. Als Lobby will sich die Stiftung auch für die Anerkennung und Finanzierung von Behandlungsmethoden wie die Homöopathie durch gesetzliche Krankenkassen einsetzen.

Quellennachweise

  1. Stiftung für Heilung und Gesundheit, Friedrich-Wilhelm-Str. 42, D-38100 Braunschweig, Tel. 0531 379 581 80, Eingetragen im Thüringer Stiftungsverzeichnis: Verzeichnis-Nr. 1007
  2. Larimar mediale Heilerakademie, Friedrich-Wilhelm-Straße 42, D-38100 Braunschweig Tel: 053112944855
  3. Who is Joseph Šmarda?
    Doctor Joseph Šmarda was a first league sprinter in Dynamo Pardubice since he was 15 and in TJ Gottwaldov since he was 19 and was trained by a well-known trainer Bohumír Zhanal. In 1979 he immigrated to Canada where he established a new science branch applied immunology and became a world expert in it. He was also engaged in engine industry and started his own company for car engines. He also opened his own immunology lab in Calgary. In 2004 he returned back to the Czech Republic to the immunology department in Nové Strašecí where there is a division of his company from Canada, nowadays owned by his family living in Canada. Joseph drives for motorsport team Mičánek Motorsport and gives lectures at many well-known universities and in biochemical companies like H. U. Hofmann AG, or Sanyo Trading Ltd. Tokyo.
  4. https://www.onetz.de/neustadt-an-der-waldnaab/vermischtes/teure-therapie-fuer-sechsjaehrigen-zeigt-wirkung-hoffnung-bleibt-unbezahlbar-d1737931.html
  5. http://www.ibestof.cz/medicina/rndr.-joseph-jacob-smarda-b.sc.-chemistry-hons.html
  6. https://en.wikipedia.org/wiki/Hearing_loss_with_craniofacial_syndromes