Ulrich-Jürgen Heinz

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
UJHeinz.jpg

Ulrich Jürgen Heinz (geb. 17. April 1941) ist ein schwäbischer Heilpraktiker, Autor und Erfinder der Heinz-Spagyrik und der Clustermedizin. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte und wird im Internet auch fälschlich als "Prof. Dr. Ulrich-Jürgen Heinz" tituliert. Seit 1976 ist er Heilpraktiker mit Praxis in Schwäbisch-Gmünd. Er führt die Unternehmen Heinz Cluster AG in Cham in der Schweiz (vormals: Heinz Spagyrik Institut AG) und HEINZ Cluster GmbH in Horb Mühringen in Deutschland. Ab 1999 wurden seine Unternehmen in die Stiftung Auriga nach Liechtensteiner Recht überführt.

1977 erfand er eine Blutkristallanalyse, für die zeitweise Patentschutz bestand.[1] Daraus entwickelte er die "Heinz-Spagyrik", die heutige "ClusterMedizin", eine "Clusterlogik" und eine "rekursionsfreie Galenik". Daneben will er ein Medikament zur Bekämpfung von HIV erfunden haben.[2]

Auf diversen Internetseiten wird Heinz fälschlich als "Prof. Dr. Ulrich-Jürgen Heinz" tituliert. In seinen Patentanmeldungen nennt er diesen nicht vorhandenen Titel. Eine Absuche von Datenbanken über Dissertationen ergab 2019 keine Treffer zu Ulrich-Jürgen Heinz. Heinz macht auch selbst keine Angaben zu einer Promotion oder Habilitation. Eine italienische Webseite[3] bezeichnet ihn als "visiting Professor" in Dublin, Malaga und Colombo (Sri Lanka). Daher kann vermutet werden dass er den Titel von einem Anbieter aus Sri Lanka hat. In Sri Lanka lassen sich diverse scheinakademische Titel gegen eine Gebühr erhalten. Die gleiche Quelle gibt an dass er Philosophie, Kunstgeschichte und Musik studiert habe. Daran habe sich eine Ausbildung als Redakteur angeschlossen. Von 1966 bis 1668 sei er Direktor eines Instituts für wissenschaftliche Fotografie Manfred Kage gewesen, von 1969 bis 1971 sei er Mitbegründer eines Wirtschafts- und Handesinstituts ins Stuttgart gewesen. Auch se er Direktor einer Kolping-Sprachschule gewesen. Von 1972 bis 1974 sei er Direktor eines Montolieu-Kollegs gewesen. Danach habe er in Beirut und Kairo Schulen aufgebaut. 1976 erhielt er seinen Heilpraktikerschein und ab 1977 habe er sich der Spagyrik gewidmet. Ab 1985 erfolgten diverse Firmengründungen. Zu nennen sind eine Servamed, Heinz-Spagyrik Institut in Braunschweig, eine Heinz Spagyric Company in Strout (UK), ein entsprechendes Institut in Löhne, ein Clustermedizin Institut in Bramsche, Prag und Walchwil (Schweiz). Seit 1993 ist er Direktor eines Clustermedizin Zentrums in Haigerloch, wo er auch Ausbildungen durchführt. 1995 wird die UJ Heinz AG in der Schweiz gegründet sowie eine Heinz Clusteranalytik GmbH und eine HEINZ agro GmbH. 2000 entwickelt er ein AudioCluster-System und gründet in Deutschland die Firmen HCA-Heinz Clusteranalytik GmbH unde HCT-Heinz Clustertexturen GmbH in Horb. 2002 folgt die Gründung einer Schule für Clustermedizin in Grevenbrück. 2004 Erfindung einer ClusterLogik.

Werke

  • Runenübungen - kurz & praktisch, Bauer, 1997
  • Heilchance Spagyrik, Buer, 1988
  • Die Runen, Bauer, 1987
  • Spagyrik - die medizinische Alternative, Bauer 1985
  • Das Handbuch der modernen Pflanzenheilkunde, Bauer 1984

Quellennachweise

  1. EP 0236294 B1: Method for producing crystallographs and comparison thereof Anmeldedatum: 29.12.1984. Patenterteilung: 08.03.1989
  2. DE 03832578 A1: Arzneimittel zur Bekämpfung der HIV-Virus-Infektion. Anmeldedatum: 24.09.1988. Zurückgewiesen: 24.07.1992
  3. http://clustermed.net/la-storia.htm