Starcon

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caroline Zimmerli-Züchner
Edwin Zimmerli

STARCON ist der Name einer von den Schweizern Caroline und Edwin Zimmerli im Jahr 1996 entwickelten und markenrechtlich geschützten Methode zur "Erweiterung der Wahrnehmung und des Bewusstseins". Unter der Markenbezeichnung Starcon werden auf dem Esoterikmarkt so genannte Sternenlichtkristalle, Seminare, Vorträge und "Behandlungen mittels Sternenlicht" vermarktet. Edwin Zimmerli ist zudem Autor eines pseudowissenschaftlichen Werks, in dem er seine Methode vorstellt.

Der Berner Edwin Zimmerli machte im März 2013 durch seine Drohung auf sich aufmerksam, den Astronomen, Blogger und Kritiker seiner esoterischen Sternenlicht-Methode, Florian Freistetter, verklagen zu wollen. Die Klagedrohung brachte zahlreiche Beobachter dazu, eigene Rezensionen des Zimmerli-Werks zu verfassen.

Caroline Zimmerli-Züchner

Caroline Zimmerli-Züchner (geb. 2. Dezember 1965) gibt eine Ausbildung als Krankenpflegerin, Spielgruppenleiterin und Bürofachfrau an. Daneben sei sie ausgebildet in holistischer Körper-, Energie– und Lichtarbeit, Reiki, Geistigem Heilen, Fußreflexzonen– und Ganzkörpermassage und Blütentherapien. Sie führt die "Praxis" und bietet Sternenlicht-Behandlungen an.[1]

Edwin Zimmerli

Edwin Zimmerli (geb. 2. Dezember 1960) gibt eine Ausbildung als HF-Elektroniker/FEAM an. Daneben sei er ausgebildet in holistischer Körper-, Energie– und Lichtarbeit und betreibe seit 1993 interdisziplinäre Studien und Brückenbau im Bereich "Wissenschaft & Spiritualität". Er ist Referent und Seminarleiter bei HoloEnergetic/STARCON und "energetisiert" die Sternenlichtkristalle.[1]

Sternenlicht-Kristalle

Herkimer-Quarze bei Ebay

STARCON Sternenlicht-Juwelen werden an der STARCON-Sternwarte per "Teleskopverfahren energetisiert". Dazu werden so genannte Herkimer-"Diamanten" verwendet. Die Herkimer-Diamanten sind jedoch keine Diamanten, sondern preiswerte Quarze. Nach Zimmerli sollen sich die Quarze angeblich durch hervorragende "harmonische Transmitter-Eigenschaften" auszeichnen. Zimmerli behauptete in diesem Zusammenhang, die Quarze selbst aus "Minen in den USA" einzukaufen und einzeln zu nummerieren.[2]

Der Prozess der Energetisierung wird folgendermaßen beschrieben:

Für die Energetisierung werden die Naturjuwelen in einen aufklappbaren, innen verspiegelten Hohlkörper gelegt, der eine kleine Öffnung für den Einfall des Sternenlichts hat und an das Teleskop angeschlossen wird. Dieser sogenannte Hohlraumresonator verstärkt durch Mehrfachreflexionen den Energetisierungseffekt um ein Vielfaches. Die Kristalle "baden" im Sternenlicht und werden von diesem Licht vollständig durchdrungen und umgeben.

Dabei sollen je nach Stern unterschiedliche Lichtschwingungen verschiedenste Bewusstseinsqualitäten und Fähigkeiten fördern. Einige Beispiele:[3]

  • Alcyone (Plejaden): Fähigkeit, außerirdische Botschaften zu channeln, telepathische Fähigkeiten
  • Aldebaran: Liebevolle Energie, Verbindung zu Jesus, Unterstützung bei Verlust und Kummer
  • Antares: Unterstützt Schattenintegration, bringt Bewusstheit über Dunkle Energien

Die Starcon-Kristalle werden im Online-Shop von Zimmerli in einem Preisbereich von 90 bis 10.000 CHF verkauft.[4]

Wie Recherchen im Blog "transgallaxys" im März 2013 ergaben,[5] gibt es in den USA eine Firma "Herkimer Diamond Mines And KOA Kampground",[6] die Quarze anbietet, die "wie Diamanten aussehen" ("mining quartz crystals that mimic diamonds") und für Endkunden zumeist zwischen 40 und 90 US-Dollar kosten. Auch werden Packungen mit Abraum zu 13 Dollar angeboten, die mindestens drei Quarze enthalten sollen. Der Großhandelspreis muss sehr viel niedriger sein, denn bei Ebay werden Hunderterpackungen "100 Stück HERKIMER DIAMANT, Doppelender Bergkristall, New York 3 - 5 mm" für 49,95 Euro (plus Versand) angeboten werden, also zu einem Stückpreis von 54 Cent.[7] Bei Ebay USA (Ebay.com) sind die Preis noch deutlich niedriger (siehe Abbildung rechts, Preise von März 2013).

Starcon-Methode

Lichtkörper des Menschen

Bei der Starcon-Methode wird behauptet, dass jeder Mensch einen so genannten Lichtkörper habe und im Weiteren, dass die DNA Sternenlicht benötige. Dabei wird auf diverse esoterische Ansätze Bezug genommen wie z.B. Biophotonen oder James Hurtak, der angibt, die Pyramiden seien auf dem Mars errichtet worden. Angeblich werden durch das Sternenlicht eine so genannte DNA-Aktivierung bewirkt und 12 kosmische Lichtstränge mit der DNA verbunden. Diese Transformation verbinde den Menschen dann mit dem k"osmischen Bewusstsein". [8][9]

Sternenbringer-Ausbildung

Durch die Sternenbringerausbildung soll man in die Lage versetzt werden, die so genannte Starcon-Methode selbst anzuwenden. Dazu ist es notwendig, die Grundausbildung um 1.350 Euro durchzuführen und dann für jeden Stern in der Liste ein weiteres Fortbildungsmodul um 450 CHF zu besuchen.

Starcon-Praxis

In der Praxis werden Meridian und Chakra-Verbindungen mit Starcon Sternenlicht-Kristallen für Menschen, die die kosmischen Lichtimpulse von den Sternen selbständig nutzen möchten, angeboten. Der "Therapeut" leite das Licht mittels Sternenlicht-Kristall in das Meridian- und Chakrensystem des Klienten. Eine Sitzung kostet dabei 170 CHF, mit zusätzlicher Lebensberatung um 200 CHF. Außerdem wird Geistiges Heilen mit Hilfe von Starcon Sternenlicht-Kristallen um 120 CHF angeboten.

Klagedrohung und Einschüchterungsversuche gegen Kritiker

Die Bewertung der Webseite "starcon.ch" beim Onlinedienst WOT im März 2013: "This site has a poor reputation". Die Bewertung litt offenbar unter der Klagedrohung gegen einen kritischen Internetblogger.

Der Erfinder der Starcon-Methode Edwin Zimmerli wurde im deutschsprachigen Internet insbesondere durch seine Klagedrohung gegen den Astronomen und Blogger Florian Freistetter bekannt. Freistetter hatte zum Missfallen von Zimmerli am 12. Mai 2009 einen kritischen Blogartikel zum Thema "Sternenlicht-Juwelen" aus Sicht eines Astronomen und Wissenschaftlers verfasst, in dem er anmerkte, dass es sich bei der Starcon-Methode weder um eine wissenschaftlich anerkannte noch rein technisch funktionsfähige Methode handelt. Zimmerli konnte in knapp 30 Kommentaren im Blog von Freistetter seine Ansichten kundtun. Zwei Jahre nach dem Ende des Informationsaustauschs wandte sich Zimmerli an den Herausgeber von scienceblogs.de, um den Artikel löschen zu lassen, mit der Drohung, Klage einzureichen. Der Einschüchterungsversuch hatte zum Erfolg, dass Freistetter freiwillig seinen Artikel löschte. Freistetter befürchtete, hohe Prozesskosten tragen zu müssen:[10][11]

Die Klagedrohung brachte im März 2013 zahlreiche Beobachter dazu, eigene Rezensionen des Zimmerli-Werks "Sternenlicht: Kosmische Energie für den nächsten Schritt der Evolution"[12] beim Online-Buchhändler Amazon zu verfassen.[13] Zimmerli sah in den Rezensionen einen "Rachefeldzug" einer ungenannten "Fundamentalisten-Truppe".[14] Mit Stand von März 2013 wurden alle kritischen Kommentare auf den facebook-Seiten von Starcon von Zimmerli gelöscht.

Weblinks und Blogartikel

Quellennachweise

  1. 1,0 1,1 Starcon: Über uns, abgerufen am 27. Dez. 2010
  2. Edwin Zimmerli 01.11.10 · 19:26 Uhr
    Hallo Florian. Nun bin ich über irgendeinen Link auf Deinen Blogbeitrag über meine Sternenlicht-Juwelen gestossen. Die Kommentare sind ja mächtig mit Vorurteilen und Unwissen beladen. Einiges kann ich gleich klarstellen. Die Idee stammt original von mir und zwar aus dem Jahr 1996. Da warst Du evtl. noch ein Schuljunge. Auch der Name STARCON habe ich mir selbst ausgedacht. Er ist deutlich älter als das gleichnamige Computerspiel.
    Die von uns verwendeten Kristalle sind Quarze (was wir erwähnen), werden aber in der Fachliteratur und von den Minen in den USA tatsächlich als Herkimer-Diamanten bezeichnet. Ich fliege persönlich rüber und kaufe die allerbeste Qualität direkt bei der Mine ein. Anders bekommt man diese Qualität in Europa nämlich nicht. Jedes Juwel wird nummeriert, mit Gewicht, Länge und Energetisierungsdaten in einer Datenbank eingetragen und zertifiziert.
    Falls einer von den Grossmäulern in Deinem Blog das gleiche Produkt in gleicher Qualität günstiger anbieten kann, soll er sich bei mir melden. Ich lerne gerne dazu.
    Im Übrigen wertschätze ich Wissenschaft und Spiritualität gleichermassen und bedaure Menschen, die das nicht können und noch im Entweder-Oder gefangen sind.
    Ihr Wissenschafts-Hardliner wärt besser beraten, die irrationale Komponente menschlichen Seins zu akzeptieren, als sich darüber lustig zu machen. Das zeigt nämlich nur, wie armseelig (arm an Seele) Ihr seid. Zu euren Vorurteilen betreffend Preisen und Geld: Es ist leicht, hier eine strahlend weisse Weste zu behalten, wenn man stets andere die Kohle bringen lässt.
    Hugh!
  3. Starcon Sternenbeschreibung, abgerufen am 27. Dez. 2010
  4. Starcon Online Shop, abgerufen am 27. Dezember 2010
  5. http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?PHPSESSID=p0lq4t31bouia3c2oba53hait2&topic=7708.0
  6. Herkimer Diamond KOA Kampground, 4626 State Route 28, Herkimer, NY 13350 USA Webseite
  7. http://www.ebay.de/itm/100-Stuck-HERKIMER-DIAMANT-Doppelender-Bergkristall-New-York-3-5-mm-/380536197587
  8. Starcon zum Lichtkörper, abgerufen am 27. Dez. 2010
  9. Starcon zur DNA-Erweiterung, abgerufen am 27. Dez. 2010
  10. http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/05/12/esoterik-per-teleskop-sternenlichtjuwelen/
  11. Der gelöschte Artikel findet sich noch bei archive.org und im Blog Esoterische Warn Welten
  12. Edwin und Caroline Zimmerli: "Sternenlicht: Kosmische Energie für den nächsten Schritt der Evolution", Ansata Verlag, Oktober 2012
  13. http://www.amazon.de/Sternenlicht-Kosmische-Energie-n%C3%A4chsten-Evolution/dp/3778774492/ref=cm_rdp_product
  14. Edwin Zimmerli
    Schweiz
    16/03/2013
    Sehr geehrter Herr Schönstein,
    ich möchte Sie darüber informieren, dass eine Fundamentalisten-Truppe als Rachefeldzug auf meine Forderung nach Richtigstellung verleumderischem Bloginhalten seit gestern zahlreiche 1-Stern Bewertungen über unser Buch “Sternenlicht” bei Amazon gepostet hat. Vielleicht wissen Sie das ja schon und billigen es. Meines Erachtens ist das ein ziemlich verlogenes Verhalten, da jedem klar ist, dass man das Buch in so kurzer Zeit gar nicht gelesen haben kann und es sich um einen reinen Rachefeldzug handelt.
    Auch hat Florian Freistetter sich entschieden, den alten Blog ganz vom Netz zu nehmen und einen neuen, fairen aufzuschalten. Allerdings schint mir das recht heuchlerisch zu sein, denn seither laufen auf Psiram, Gwup, Google+ etc. bereits neue Verleumdungen, indem behauptet wird, ich hätte Freistetter per Anwalt gedroht, um seine Kritik zu unterbinden. Nun, so war das ja nicht!

    Sind Sie immer noch der Ansicht, dass da alles im grünen Bereich ist? Braucht es da nicht einmal ein Machtwort von oben? Ich werde meinerseits abklären ob man gegen die ganzen Netzwerke der Fundamentalisten publizistisch etwas unternehmen kann, denn diese Leute gehen m.E. eindeutig zu weit.

    Freundliche Grüsse und ein schönes Wochenende
    Edwin Zimmerli