Paraphysik

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paraphysik ist eine Parawissenschaft, die sich mit der Erklärung bzw. Begründung esoterischer Vorstellungen mit Hilfe von Theorien der wissenschaftlichen Physik befasst.

Populär wurden paraphysikalische Themen, als im Jahr 1975 das Buch "Das Tao der Physik" des Physikers Fritjof Capra erschien, in dem die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Quantenmechanik und Religion behandelt wird.

Verbreitung erfuhr die Paraphysik auch deshalb, weil die moderne wissenschaftliche Physik viele Erkenntnisse geliefert hat, die dem alltäglichen Vorstellungsvermögen der meisten Menschen widersprechen (zum Beispiel Relativitätstheorie und Quantenphysik). Diese schwer vorstellbaren und verstehbaren Theorien scheinen Parallelen zu esoterischen Phänomenen zu haben, was sie für esoterische Erklärungsmodelle prädestiniert. So versucht man, die Wirkung höchster Verdünnungen in der Homöopathie, Geistererscheinungen, Erdstrahlen, Psi-Phänomene oder gar die Unsterblichkeit und Auferstehung des Menschen mit Hilfe der modernen Physik zu beweisen. Beliebt sind in der Paraphysik auch der Missbrauch des Begriffs "Energie" und Modelle zur so genannten "Freien Energie" sowie die Vermarktung technisch unwirksamer Produkte.

Allerdings kann auch die moderne wissenschaftliche Physik die Esoterik nicht in wissenschaftlich anerkannte Bahnen lenken. Die vorgebrachten Argumente der Esoteriker zeigen meist deutlich einen erheblichen Mangel an Kenntnissen über Physik und sind für jeden Physiker mühelos und schnell zu entkräften. Sie verkennen auch, dass Theorien wie die Quantenmechanik oder die spezielle Relativitätstheorie nicht etwa "abgehobene Spinnereien" sind, sondern zum täglichen Werkzeug Tausender von Physikern gehören und in unzählige Experimente eingehen.

Siehe auch

Links