Oliver Crane

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crane / Siegrist

Oliver Crane ist das Pseudonym von Alois Ludwig Siegrist (1936, Luzern - 1992, Adliswil bei Zürich), einem Schweizer Kranführer, der als ein privater Freie Energie-Forscher für Perpetuum-Mobile anzusehen ist.

Kurzbiographie

Siegrist wurde in Luzern geboren, wo sein Vater eine Bakelit-Fabrik betrieb, die später insolvent wurde. In seiner Kindheit soll er ein spirituelles Erlebnis gehabt haben. Er besuchte eine Internatsschule und machte das Abitur.

Danach arbeitete er längere Zeit als Kranführer bei verschiedenen Unternehmen. Parallel dazu bildete er sich autodidaktisch auf verschiedenen Gebieten fort. Besonders interessierten ihn dabei die Parapsychologie, Astrologie, Ufologie und alles um die so genannte freie Energie.

Siegrist/Crane geriet später in finanzielle Schwierigkeiten und versuchte, mit seinen Kentnissen über die Astrologie Geld zu verdienen.

1986 lernte Siegrist Hans Lehner (Jean-Marie Lehner) kennen und wurde später finanziell an einer Firma mit dem Namen RQM beteiligt, die auf seiner quantenmystischen "Raum-Quanten-Forschung" aufbaute, die später von einem Ingenieur an der ETH-Zürich namens Christian Monstein bestätigt worden sein soll. Monstein sprach in diesem Zusammenhang von einem Barnett-Monstein-Effekt, der auf Siegerist zurückgehe. Lehner war offenbar in der Lage, Hypothesen des als verschlossen bekannten Siegrist erfolgreich in der Öffentlichkeit zu verbreiten oder zu vermarkten. Artikel von ihm erschienen in den "SAFE News" eines Werner Rusterholz, der ebenfalls zum Kreis der RQF gehörte.

Siegrist arbeitete intensiv an einem Buch und legte sich das Pseudonym Oliver Crane zu, das auf seinen ehemaligen Beruf als Kranführer (crane operator) bezogen ist. Da sich sein Gesundheitszustand verschlechterte, erhielt er schließlich eine staatliche Invalidenrente.

Theorien

Crane war Erfinder verschiedener Theorien, die jedoch wegen ihrer Abwegigkeit und Unvereinbarkeit mit Erkenntnissen aus der Physik keine wissenschaftliche Rezeption fanden.

Crane war beispielsweise der Ansicht, dass die Gravitation nicht durch Massenanziehung entstehe, sondern durch einen Anpressdruck, der durch "höchstfrequente Schallwellen" aus allen Richtungen des gesamten Universums von Quasaren, Pulsaren, Supernova-Explosionen oder von einem postulierten zentralen Oszillator im Zentrum unseres Universums erzeugt und über ein "Raum-Quanten-Medium" transportiert werde.[1]

Kritik

Crane wurde wiederholt als Atomphysiker bezeichnet und mit einem erfundenen Professorentitel bedacht. Tatsächlich war er jedoch ein Autodidakt ohne Universitätsbesuch oder Abschluss.

Crane/Siegrist stellte mehrere nicht falsifizierbare Hypothesen auf und konnte auch keine experimentellen Nachweise dafür erbringen. Einige seiner Aussagen erwiesen sich als falsch.[2]

Der von ihm erfundene Raum-Quanten-Motor konnte nie realisiert werden.

Literatur und Artikel

Quellennachweise

  1. http://www.rqf-institut.com/85/Das_Institut/
  2. http://www.aves-zh.ch/images/bullhtm/bull31.htm