MindStore

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
KN Pertl

MindStore (die Macht der Visualisierung) ist ein markenrechtlich geschütztes kommerzielles NLP-Verfahren zur so genannten Persönlichkeitsentwicklung, das 1990 von dem englischen ehemaligen Sozialarbeiter Jack Black erfunden wurde. Mindstore ist zugleich der Name der international tätigen Organisation zur Vermarktung dieses Verfahrens. MindStore wird in Deutschland vom MindStore Institut einer MindStore System Deutschland in Remshalden-Buoch bei Stuttgart angeboten.

Mindstore kann als ein Stress-Management-Programm verstanden werden, um zuvor unerreichbare Ziele zu verwirklichen, wie die Anbieter des Verfahrens verlautbaren. MindStore wird in verschiedenen Workshops und Kursen für Privatpersonen und Firmen angeboten (MindStore System for Business, Die Insel, usw.). MindStore bietet sich als Lösung für so genannten Technostress in Betrieben an, um beispielsweise stressbedingte Ausfallzeiten von Angestellten zu minimieren.

Autorisierter MindStore-Anbieter für Deutschland ist ein Klaus Nigel Pertl. Pertl ist auch im Vorstand des Vereins Menschen gegen Krebs und gibt an, Begründer des englischen Vereins „People against Cancer“ in England gewesen zu sein. Pertl ist ausgebildeter Bankfachwirt und Betriebswirt.

Der Standort des MindStore-Instituts ist identisch mit dem Seminarhotel Buocher Höhe, in dem sich auch ein alternatives Krebszentrum (Deutsches Ganzheitliches Krebszentrum) des Vereins Menschen gegen Krebs des ehemaligen Krankenpflegers Lothar Hirneise befindet. Laut Angaben auf den Webseiten des MGK-Vereins wird MindStore auch bei der Behandlung von Krebskranken eingesetzt. Pertl ist dort der Geschäftsleiter.

Nach MindStore-Angaben soll dieses NLP-Programm zur Umsatzförderung und Mitarbeitermotivation von multinationalen Unternehmen wie Ford, Motorola, Siemens und GlaxoSmithKline eingesetzt worden sein.

Die Methode

MindStore wird in unterschiedlichen Kursformen an Firmen und Privatkunden unterrichtet: MindStore for Business, MindStore for Life und firmeninterne (kundenspezifische) MindStore-Kurse. Unternehmen, die MindStore-Angebote in Anspruch nahmen, sind beispielsweise die "Amgen GmbH" sowie die Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline und MSD Sharp & Dohme GmbH.

Beim deutschen Marken- und Patentamt wurde die Marke MindStore wie folgt registriert: "[...] Planung und Durchführung von Präsentationen und Schulungen über Timemanagement, Motivationsverbesserung, Beratung und Durchführung von Kursen zur Persönlichkeitsentfaltung und Persönlichkeitsweiterentwicklung; Beratung bei Betriebsschulungen; Produktion von Audio- und Videobändern, Training-to-Trainers, Durchführung von Ausbildungsprogrammen für Schulen und andere Lehrinstitutionen für das Schulmanagement und für Schüler [...]"

Das NLP-Verfahren MindStore soll Kunden nach Absolvieren von kostenpflichtigen Kursen befähigen, eine positive Einstellung zur Umwelt zu bewahren, persönlich gesetzte Ziele zu erreichen, Stress bewältigen zu können und die Kontrolle über eigene Potentiale zu erlangen, wie es in der MindStore-Werbung heißt.

Dazu sei es nötig, sich in Entgiftungs und Entschlackungskuren (Agero) von nicht näher bezeichneten körperlichen und mentalen Schadstoffen zu befreien. Ziel sei es auch, das volle und unglaubliche Potenzial Ihres Gehirns zu nutzen, indem zur Zielsetzung die rechte Gehirnhälfte eingesetzt werde, heißt es da missverständlich.

Eines der Merkmale dieses Verfahrens ist das so genannte Visualisieren. Nach MindStore sei die Die Macht unserer Gedanken weitaus größer als die meisten Menschen annähmen. Dies sei zum Nutzen für Krebskranke, denn:

"[...] wer bereitet uns schon auf Krebs vor? Genau aus diesem Grund müssen jedoch viele Menschen sterben, weil Sie nämlich nicht wissen, wie man mit all den wirren Gedanken einer Krebskrankheit umzugehen hat [...]" und "[...]Sie haben nichts zu verlieren und alles zu gewinnen".

Wissenschaftlich ist MindStore nicht validiert, Studien dazu sind in wissenschaftlichen Datenbanken nicht zu finden.