Joachim F. Grätz

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joachim F. Grätz

Joachim F. Grätz (geb. in Berlin) ist ein promovierter deutscher Ingenieur, Programmierer, Impfkritiker und homöopathisch orientierter Heilpraktiker aus Oberhausen in Oberbayern. Grätz ist Anhänger der pseudomedizinischen Lehre der Germanischen Neuen Medizin nach Ryke Geerd Hamer. Zusammen mit seiner Ehefrau gründete Grätz 2007 den Tisani Verlag, um, wie Grätz sich ausdrückt, seine Bücher unzensiert herausbringen zu können.

Artikel des Medizinlaien Grätz, die sich mit Gesundheitsthemen befassen, finden sich in der Vereinszeitschrift von AEGIS, einer österreichischen Impfgegnervereinigung[1] und in der Zeitenschrift.[2][3] Ein Artikel von Grätz findet sich auch in der Esoterik-Zeitschrift Raum und Zeit.[4]

Werke erscheinen im eigenen Tisani-Verlag und im Narayana Verlag.

Artikel und Werke von Grätz befassen sich vor allem mit der Homöopathie, Impfkritik und seinen Privatansichten zu Infektionskrankheiten. Grätz ist der Ansicht, dass die ADHS-Erkrankung und der Autismus Folge einer Impfung seien.[5] Grätz ist auch Anhänger des Einfalls, dass die Ultraschalldiagnostik während der Schwangerschaft Schäden am Fötus hervorrufe.

Engagement für GNM nach Hamer

Artikel bei AEGIS. Deutlich ist die Abbildung zur "Zweiphasigkeit der Erkrankungen" zu sehen.

Grätz ist seit vielen Jahren Anhänger der Germanischen Neuen Medizin. Gerüchteweise ist über das Internet zu erfahren, dass Grätz in Burgau (Österreich) Ryke Hamer besucht haben soll. In seinem Werk "Sind Impfungen sinnvoll?" greift Grätz nicht nur auf Hypothesen des außerwissenschaftlich diskutierten historischen Pleomorphismus zurück, sondern auch auf Ansichten von Hamer. So hat das Buch ein Kapitel "Biologische Naturgesetzmäßigkeiten" mit einer Abbildung über die so genannte Zweiphasigkeit der Erkrankungen, die Bestandteil der Hamerlehre ist. Eine entsprechende Abbildung stammt aus der GNM-Literatur. Ebenso findet sich eine solche Abbildung in einem Artikel des Impfgegnervereins AEGIS. Das Thema Germanische Neue Medizin ist auch Thema des Grätz-Werks Krankheit ist kein Schicksal.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass der Erfinder der GNM, Ryke Hamer, ein Gegner der Homöopathie ist. Dies hindert Grätz jedoch nicht daran, die mit der Homöopathie inkompatible GNM mit der Homöopathie zu vermengen.

Zitate

  • ..„Impfungen sind immer hirnaktiv! Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Das bedeutet, dass Impfreaktionen bis hin zu schweren Impfschäden vor allem neurologischer Natur sind – also fast mit einem Hardwarefehler vergleichbar – und sich kaum durch Psychotherapie und dergleichen beeinflussen, geschweige denn heilen lassen. So gesehen erscheinen Syndrome wie Hyperaktivität, Legasthenie, Aggressivität, Sprachverzögerung, Autismus und vieles mehr in einem ganz anderen Licht. Es handelt sich demnach um neurologische Störungen im Gehirn mit unterschiedlichem Manifestationsgrad.“

Werke

  • Handbuch der 3D-CAD-Technik – Modellierung mit 3D-Volumensystemen, 1989, München
  • Klassische Homöopathie für die junge Familie 2001/2003
  • Sanfte Medizin – Die Heilkunst des Wassermannzeitalters, 2007
  • Sind Impfungen sinnvoll? – Ein Ratgeber aus der homöopathischen Praxis, 2005
  • Die homöopathischen Potenzen – Ein Ratgeber aus der Praxis – im Akutfall und bei anti-miasmatischer Kur, 2014
  • Homöopathische Behandlung Ihres Kindes 2006, (Mitautor: Inge Plattner)
  • Impffrei – Ein Grundstein für «chronische» Gesundheit, Doppel-DVD, 2015
  • Sind Impfungen sinnvoll?, Tisani Verlag und Hirthammer Verlag 2003

Quellennachweise

  1. Artikel Die vermeintlich bösen "Erreger" - falsche Zielgruppe der Schulmediziner !, AEGIS Impuls Nr.13
  2. Artikel Homöopathie: Hoffnung bei Impfschäden, Zeitenschrift, NR. 12, S.17
  3. Joachim F. Grätz: ZeitenSchrift Nr. 60, Epilepsie - Eine neue Volkskrankheit?
  4. raum & zeit 137/2005
  5. https://www.psiram.com/de/index.php/Datei:Joachum_F_Graetz_Impffolgen.jpg