Inergetix CoRe System

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
CoRe System
Kiran Schmidt (li.) mit dem brasilianischen "Geistchirurgen" und Scharlatan João de Deus bei der Vorstellung von CoRe

Das Inergetix-CoRe-System (von COincidence REcognition, Zufallserkennung) ist eine computerbasierte Radionik-Anwendung aus der Pseudomedizin der Firma "Inergetix" aus Oregon House in Kalifornien.[1] Inhaber von Inergetix und Erfinder des Gerätes ist der 1962 in Stuttgart geborene Kiran Schmidt (eigentlich Ulrich Schmidt). Erkennbar seien mit dem Gerät:

  • Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten,
  • "Giftstoffbelastungen",
  • Pilze und Parasiten,
  • "Gehirnwellen Muster" usw.

Die physische Anwesenheit sei nicht unbedingt notwendig, heißt es in der Werbung. Auch im Sinne einer Fernheilung könne per Geistheilen Menschen und auch Pflanzen geholfen oder per Telefon ein spezieller "Klang" übermittelt werden.

Das Inergetix CoRe-System ist auch im deutschsprachigen Raum anzutreffen; der Vertrieb läuft dann über eine Schweizer Firma "CDS Enterprises" (Carla und David Snoad).[2] Preise sind im Internet nicht öffentlich einsehbar aufgeführt. Aus Berichten von unzufriedenen Kunden ist jedoch zu schließen, dass das System vor allem per Leasing angeboten wird, und zwar zu einem Preis von 12.000 bis 18.500 Euro. Neben dem CoRe-System (CoRe Informational System) werden von Inergetix auch CoReSpace, CoRealms, CoReState, CoReIncidence, CoReNection, CoReOrdinates, CoReMatrix and CoRelements als eigene Erfindungen genannt.

Die in diesem Artikel thematisierte Methode ist nicht mit der – ebenfalls esoterischen – Core Energetic Therapy[3] eines John Pierrakos identisch.

Behauptetes Funktionsprinzip

Nach Angaben von Schmidt soll sein CoRe-System eine "Verteilungshäufigkeit von zufälligen Mustern" sammeln, auswerten und mit dem Zustand eines Patienten COrelieren können. Im Gegensatz zu Laboruntersuchungen erstelle das System lediglich "Wahrscheinlichkeitsaussagen" zu sich wiederholenden Mustern einer "holistischen Natur alles Existierenden".

In der Werbung für das Produkt wird suggeriert, dass es de facto auf automatische Weise und per Computersoftware Diagnosen stellen könne.

Herzstück des CoRe-Systems ist offenbar das CIS (Inergetix CoRe Informational System), eine Software. Diese erhält Daten eines angeschlossenen Rauschgenerators, der eine zufällige Zahlenfolge erzeugen soll. Das Zufallsergebnis scheint dann die Basis für zu ernittelnde "Befunde" beim Patienten zu sein. Zur Datenausgabe wird die Soundkarte des PCs benutzt, auf dem die Software läuft. Merkwürdig ist jedoch die Inergetix-Behauptung, dass ihr System reproduzierbare Ergebnisse liefere.

Das angegebene Funktionsprinzip des pseudotherapeutischen Arms ist das so genannte "Prägen" (Imprinting): eine beliebige Substanz könne dank CoRe auf unbekannte Art eine Medikamenteninformationen eingeprägt werden, und zwar unter Berufung auf die Homöopathie.

Methode

Therapie-Auswahlmenü im PC-Programm
Magnetfeldtherapie
Plasmagenerator
Inergetix Plasmalampe

Ein so genannter "Hologramm-Generator" erzeugt aus einer Rauschdiode ein Weißes Rauschen, das über einen USB-Anschluss der Software als Signal zugeführt wird.

Der Kunde wird über zwei Handelektroden und zusätzlich eine Fußelektrode mit einem Interface verbunden. Anschließbar sind zusätzlich rote LED-Lämpchen zur Hautbeleuchtung, eine Plasmalampe nach Royal Raymond Rife, ein bunter Plasma-Generator, eine Spule für Magnetfeldtherapien, eine Bioresonanz-Einheit und ein Kopfhörer. Die Bioresonanz-Einheit wird durch die Soundkarte des PCs dargestellt und soll sowohl Signale aufnehmen als auch wiedergeben können.

Mit Hilfe der angeschlossenen Plasma-Lampe soll eine Vielzahl von Krankheiten durch simple Auswahl von einem bestimmten Menüpunkt des Programms beeinflussbar sein. Bei AIDS beispielsweise sei für die Lampe aus nicht näher erläuterten Gründen eine Betriebsfrequenz von 2.489 auszuwählen, bei Haarausfall 20 oder bei ALS (amyotrophe Lateralsklerose) 2.900.

Kontakt zu EsoWatch

Von Schmidt per "informational spirit" fabrizierte "Evaluation for Editor Inergetix Esowatch E1" vom 14 Februar 2011

Wie Schmidt im Februar 2011 gegenüber EsoWatch mitteilte (mit eigenwilliger Orthographie, siehe auch das Bild ganz unten rechts), eignet sich sein CoRe-System auch dazu, Personen mit Flüchen zu belegen, die Dinge schreiben, die ihm nicht gefallen. Er habe an seinem Gerät eine spezielle Programmierung vorgenommen, wodurch es im Leben eines EsoWatch-Autors unangenehme "dramatische Ereignisse" hervorrufen werde. Da Schmidt von Kalifornien aus tätig ist, ist die Reichweite dieser Fernwirkung, die er auch "Informationsbesendung" nennt, mit rund 10.000 km anzusetzen. Beobachtungen zur Wirksamkeit liegen bislang (Stand 2015) nicht vor.

Siehe auch

Anderssprachige Psiram-Artikel

Weblinks

Quellennachweise

  1. P.O. Box 610, Oregon House, CA 95962 USA
  2. CDS Enterprises, Eschenstrasse 6, CH-9032 Engelburg
  3. http://www.corenergy.com/core_energetic_therapy.php