Hole in one

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
historische Aufnahme einer H.I.O.-Behandlung in den USA

Hole in one (H.I.O., auch Upper Cervical via Toggle Recoil application oder Upper Cervical Specific Adjusting) ist eine manuelle Behandlungsmethode des verstorbenen US-amerikanischen Chiropraktikers Barlett Joshua Palmer (1882-1961). Die H.I.O.-Methode entstand in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts.

Nach Ansicht von Palmer hätten sämtliche Beschwerden des Bewegungsapparats ihren Ursprung in einer Fehlstellung bzw. Subluxation des Atlas (oberster Wirbel der Halswirbelsäule). Durch die behaupteten Fehlstellungen des Atlas komme es zu einer Verengung des Wirbellochs (Foramen vertebrale) bzw. des Wirbelkanals (Canalis vertebralis) bei gleichzeitiger Kompression des Rückenmarks.

Weitere Ansichten von Palmer beziehen sich auf eine angenommene "innere angeborene Weisheit (Innate Intelligence)" des Menschen, welche sämtliche physiologische Funktionen steuere und eine "Selbstregeneration" regele.

Methode

Der Hole in one-Kunde oder Patient liegt unter der Behandlung in Seitenlage auf einem speziellen Behandlungstisch. Der Kopfteil dieses Tisches ist federnd ausgeführt. Der Behandler übt so genannte manuelle seitliche Impulse auf den Atlas aus, um diesen in eine als natürlich bezeichnete Position zu bringen. Dies soll automatisch Selbstheilungsprozesse des Körpers in Gang setzen.

B.J. Palmer und der familieninterne Machtkampf um die Chiropraktik

D.D. Palmer
B.J. Palmer
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Rundfunksender WOC auf dem Gelände der Chiropraktikerschule Palmer School of Chiropractic in Davenport, Iowa

B.J. Palmer ist der Sohn des ursprünglich aus Kanada stammenden Lehrers, Gemischtwarenhändlers und "Magnetic Healers" Daniel David Palmer (D.D. Palmer, 1845-1913), des Begründers der Chiropraktik. Für beide Personen ist keinerlei medizinische Ausbildung bekannt, beide sind demnach Medizinlaien. Von seinem Vater erhielt B.J. Palmer den Ehrendoktortitel "Doctor of Chiropractic". B.C. Palmer war auch Pionier des US-amerikanischen Rundfunks und betrieb mehrere Mittelwellensender im US-Staat Iowa.[1]

Sowohl D.D. Palmer als auch B.J. Palmer waren überzeugte Impfgegner. Zitat B.J. Palmer:

"The outrageous practice of the M. D. who injects vaccine poison into a healthy person, affects nerves, which act on muscles sufficient to displace vertebrae and impinge nerves, causing derangements which we name disease. ... Vaccine virus, or other poisons which create diseased conditions, will not permanently affect the patient when a Chiropractor keeps the vertebra in proper position. We have checked the fun of doctors and saved children from being poisoned, by adjusting the vertebra that the pus poison was displacing."
"The idea of poisoning healthy people with vaccine virus, inoculating them with one disease to prevent another, spreading it in a mild form, to protect the victim from a more serious attack, is irrational."
"Chiropractors are opposed to poisoning any person, be they sick or well, therefore we are opposed to vaccine virus, and the use of drugs as a curative measure, for they do not fix the wrong that causes the trouble."

B.J. Palmer wirkte an der von seinem Vater gegründeten Palmer School of Chiropractic und befürwortete auch eine Anwendung eines pseudomedizinisches Geräts namens Neurocalometer (ein Thermometer, das die Temperaturdifferenz zwischen zwei Punkten der Haut misst). Auch war er als Buchautor aktiv und schrieb ein Buch ('Round the World with B.J.') über eine Asienreise.

Am 27. August 1913 überfuhr B.J. Palmer seinen Vater D.D. Palmer und verletzte ihn dabei. Sein Vater zeigte ihn daraufhin bei der Polizei an und beschuldigte ihn des Mordversuchs. Einige Wochen später verstarb D.D. Palmer im Oktober 1913. Die Todesursache war offiziell eine Typhusinfektion. Vater und Sohn waren erbitterte Rivalen um die Chiropraktikgeschäfte in den USA und B.J. Palmer warf seinem Vater zusätzlich vor, die Familie schlecht zu behandeln und die Kinder geschlagen zu haben. Die Auseinandersetzungen zwischen D.D. und B.J. Palmer werden im Buch "Trick or Treatment" von Simon Singh und Edzard Ernst (2008, Bantam Press) ausführlich dargestellt. Im Buch gehen die Autoren auch auf den Tod von D.D. Palmer ein und schließen nicht aus, dass sein Tod ursächlich mit dem Überfahren in einem Zusammenhang steht.

1922 erwarb Palmer den Radiosender WOC und setzte ihn für die Werbung für die Chiropraktik ein. Der Sender und die Sendeantenne befanden sich auf dem Gelände der Chiropraktikerschule Palmer School of Chiropractic in Davenport, Iowa. Abends sendete B.J. Palmer eine Werbesendung zum Thema Chiropraktik.

Palmer starb 1961 in Florida an Darmkrebs. Sein Sohn David Daniel Palmer (1906-1978) übernahm nach seinem Tod die Rolle des President of Palmer School of Chiropractic.

Weblinks

Quellennachweise

  1. http://www.cmshowcase.org/halloffame/col_bj_palmer.htm