Diskussion:Focardi-Rossi-Energiekatalysator

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rossi-Effekt

Norman Cook - Andrea Rossi Effekt

My theory is that a proton from a hydrogen atom enters, by the quantum tunneling effect, into a nucleus of Li-7 (i.e., a lithium nucleus of atomic weight 7), forming a nucleus of Be-8 (i.e., a beryllium nucleus of atomic weight 8), which then decays in a few seconds into two alpha particles (helium nuclei), accompanied with the release of significant nuclear energy. See the paper by Norman Cook and myself, On the Nuclear Mechanisms Underlying the Heat Production by the E-Cat. The isotopic shifts have been experimentally measured by secondary ion mass spectrometry (SIMS) -- see the Lugano experiment report.

The shift of the lithium isotopes has been reconciled with our understanding of the process, although the shift of the nickel isotopes has not (and I think that there is a problem with the small amount of the sample -- only 2 mg out of an initial fuel charge of 1 gram). More analysis is underway. The reactions we assume for nickel and lithium are explained in the Cook-Rossi paper mentioned above. What I can say more is that lithium plays a primary role, with nickel acting mostly a catalyst. The overall mechanism is described in the patent granted to us by the U.S. patent office.


Rossi meint hier eine Reaktion, die 1932 von Cockcroft und Walton beschrieben wurde. Sie setzt hochenergetische 1,3 MeV - Protonen voraus, die nur inBeschleunigern erzeugt werden können.

Diskussion: die Abschaltung

..Dies widerspricht früheren Angaben nach denen die Vorheizung nach Erreichen der Betriebstemperatur abgeschaltet werde. Offensichtlich ist das rote Kabel im Bild auf der rechten Seite (cm 31 - 34) die Stromzufuhr für die Heizung. Mit einem Kabel dieser Stärke kann die Heizung leicht mit 220 Volt/20 amp versorgt werden, was ausreichend wäre die angegebenen 4,400 Watt zu produzieren und um die Dampferzeugung zu erklären....Prof. Kullander schreibt weiter, dass die Heizung als "Sicherheit" für den Prozess dient: "At the end of the horizontal section there is an auxiliary electric heater to initialize the burning and also to act as a safety if the heat evolution should get out of control." Offensichtlich kann eine Heizung nicht als Sicherheitsmaßnahme für einen Heizvorgang dienen.[14]

Das mit der Steckdose ist theoretisch möglich, aber schwierig. Denn 20 A sind für eine normale Einphasen-Steckdose zuviel. Mir erscheint der Draht auch für 20 A zu dünn. Denkbar ist, dass es eine manipulierte Steckdose war mit - sagen wir mal - 2000 V. Dann kann man auch mit kleinen Kabeln hohe Leistungen übertragen. In jedem dieser Manipulationsfälle müsste man die Volt/Amperemeter mit manipulieren. Insgesamt wäre das ein schwerer Betrugsvorwurf. Soweit ich mich erinnere, wurden Spannung und Strom protokolliert. Ich würde die Passage anders formulieren.

Dass das Abschalten der Heizung zum Abschalten des Prozesses führt, ist zwar tatsächlich etwas merkwürdig wenn man annimmt, dass die Hauptleistung aus dem sogenannten Fusionsprozess kommen soll. In Verbindung mit einer starken Kühlung aber aus Sicht der Erfinder richtig und notwendig. Überhaupt ist nicht klar, ob das Ganze auch ohne Heizung funktionert haben soll. (müsste man für alle genannten Experimente nachrecherchieren) Etwas merkwürdig ist jedenfalls der Umstand, dass der Heizwiderstand offenbar ausserhalb des Kupferohres angebracht ist. Er heizt hauptsächlich das Kupferrohr und Wasser und erst über das Wasser den "Reaktor". Allerdings ist aus dem bild nicht klar ersichtlich, wo genau der Heizwiderstand sitzt.

Einfacher wäre eine Manipulation über eine Veränderung der Förderleistung der Pumpe (die ist nämlich einstellbar) oder über eine Veränderung am Wasserhahn. Überhaupt kann man kritisieren. dass beim Versuch an der Trinkwasserleitung der Druck nicht protokolliert wurde.

Ich habe das im Wesentlichen von den englischen Skeptikern abgeschrieben. Als Nicht-Elektrotechniker habe ich kein Gefühl dafür, wie dick ein Draht sein muss, damit er 20 amp packt. Aber, das Argument erscheint mir grundsätzlich stichhaltig. Irgendwie rieche ich, dass da was dran ist. Ich glaube, dass man mit einer 16A Sicherung 3700W aus einer Steckdose ziehen kann. Selbst mit einer normalen 10A Sicherung schafft man 2300 Watt. Wie gesagt, E-Tech Laie, daher glaube. Wenn man nun einfach eine ganz normale Steckdose mit 10A Sicherung annimmt und davon ausgeht das statt 4,4 kW nur 2,2 kw produziert wurden... Wie du ja schon schriebst, gibt es auch Ungereimtheiten beim Durchfluss. Die 2000V Idee scheint mir zu weit hergeholt. Wenn allerdings Spannung und Strom protokolliert wurden, dann ist die These natürlich falsch.
Grundsätzlich: Bitte formuliere nach Wunsch meine Änderungen jederzeit um! Du bist der Hauptautor und sicher viel tiefer in der Materie drin als ich. Allerdings, welchen Editor verwendest du, du hast einiges an "Verformungen" an den Referenzen produziert?
Nachtrag zur Kühlung beim Abschalten: Jemandem ist in der Kullander Beschreibung folgendes aufgefallen "This new model of E-Cat consists of a stainless steel reactor vessel which is placed inside of a copper pipe. Water flows between the copper pipe and the steel reactor vessel... The reactor is activated by current flowing through a resistor which is wrapped around the outside of the copper pipe. " daraus folgert er: "30 liters of water is 30 kg. The energy required to heat this to 100 C is 30 x 95 Wh, or about 3 KWh. Since this takes place over 1 hour, the power required is 3 KW. Since the power evolved by the unit was calculated to be 4.39 KW, this rate of cooling was not enough to reduce the temperature of the device below 100 C, let alone 60 C. Oops."
Ich formuliere mal grundsätzlich etwas weniger aggressiv, überarbeiten können wir danach ja noch. --Heimdall 10:00, 12. Apr. 2011 (CEST)

Nachkontrolle der Energieberechnungen

RF.jpg

Bei der Übersetzung aufgefallen

Mir sind bei der Übersetzung, die ich gerade versuche ein paar Dinge aufgefallen:

  1. Artikelname: War unsicher welchen ich wählen sollte, es gibt da anscheinend keine eindeutige Bezeichnung bisher... Passt der aktuelle?
  2. Erster Absatz: ... alleged engineer Andrea Rossi[1] Diese Referenz ist irgendwie merkwürdig. Wäre ein "(siehe Abschnitt Erfinder Andrea Rossi) nicht besser?
  3. Ionisierte Strahlung: Eventuell durch Gamma/Neutronenstrahlung ersetzen, ist für Laien vielleicht klarer? (Oder vielleicht irgendwo erklären?)
  4. Abschnitt Behauptete praktische Anwendungen und Erfolge: "wo Rossi offenbar zur Zeit arbeitet. " Habe das als angestellt interpretiert.
  5. Abschnitt Geschichtliches: "entgaster" Nickelstab Habe das mal als degassed übersetzt, aber ob das richtig ist?
  6. Abschnitt "Vorführung am 14. Januar 2011": "Gleichzeitig wurde in einem Nebenraum" impliziert, dass es parallel/unabhängig geschah. Vielleicht umformulieren?
  7. Abschnitt "undokumentierter Versuch vom 10.2.2011": laut Beobachter Rossi <-- Beobachter Levi vielleicht? Oder Erfinder Rossi?

Nach dem ersten Durchübersetzen werde ich nochmal versuchen textuell zu verbessern und zu korrigieren, falls aber irgendetwas als faktisch falsch auffällt (durch falsche Fachbegriffe etc.) ...

1. Ich würde nehmen: Rossi Energy-Catalyzer (E-Cat) oder Focardi-Rossi Energy-Catalyzer. Wir müssen aufpassen: E-cat ist der "offizielle" Name, aber aus der Kalte-Fusion-Szene will man gerne eigene Begriffe und Worderfindungen propagieren. Das sollten wir nicht übernehmen.
2. weglassen, oder durch (siehe unten) ersetzen
3. ionisierte Strahlung gibt es nicht. Richtig ist der Überbegriff "ionisierende Strahlung". Engl. Ionizing radiation, damit ist Gamma-, Neutronen- und andere Partikelstrahlung gemeint, die man allgemein der Radioaktivität (oder Höhenstrahlung usw) zuordnet.
4. denke ja, kann man später noch korrigieren
5. zur Erklärung: für Journalisten usw wurden Vorträge in einem Raum gehalten, in einem kleinen Nebenraum durfte niemand ausser ein paar Leuten rein. Dort lief das Experiment gleichzeitig zu den Erläuterungen die per Vortrag gegeben wurden. Per Video wurde das Bild in den größeren Raum übertragen. Ausserdem wurden einige Messwerte übertragen. Im Prinzip guckten alle auf den Videomonitor und verfolgten das Experiment mit.
6: Beobachter LEVI !!! (Fehler) Dominik 20:30, 12. Mär. 2011 (CET)

weitere Artikel

Investieren 200 Millionen Xanthi für grüne Energie Quelle: Express.gr 16/03/11-09: 54


Επένδυση 200 εκατ. στην Ξάνθη για «πράσινη» ενέργεια Πηγή: Express.gr 16/03/11-09:54

EΠΕΝΔΥΣΗ ύψους 200 εκατ. ευρώ δρομολογείται στην Ξάνθη για τη δημιουργία βιομηχανικής μονάδας η οποία θα παράγει συσκευές παραγωγής θερμικής και ηλεκτρικής ενέργειας με χαμηλό κόστος. Η ελληνική εταιρία Defkalion Green Technologies, που θα υλοποιήσει την επένδυση για τη μαζική παραγωγή και παγκόσμια διάθεση μονάδων (συσκευών) Hyperion έχει εξασφαλίσει τα δικαιώματα (μέσω εταιρίας holding) της ανακάλυψης δύο Ιταλών επιστημόνων, οι οποίοι ισχυρίζονται ότι κατάφεραν να δημιουργήσουν αντιδραστήρα ψυχρής σύντηξης υδρογόνου με νικέλιο παράγοντας θερμότητα πολύ μεγαλύτερη από όση χρειάζεται ο αντιδραστήρας για την εκκίνησή του. Η Defkalion Green Technologies δεν εξασφάλισε μόνο τα δικαιώματα για την αξιοποίηση της εφεύρεσης των δύο Ιταλών καθηγητών αλλά κατόρθωσε να τη μετατρέψει και σε βιομηχανικό προϊόν, φιλοδοξώντας να ανατρέψει τα ενεργειακά δεδομένα όχι μόνο στη χώρα μας αλλά και διεθνώς.

Η νέα μορφή ενέργειας που στηρίζεται στην επιστημονική ανακάλυψη των Foccardi-Rossi, εκμεταλλεύεται εξώθερμες αντιδράσεις νικελίου - υδρογόνου σε συνθήκες δωματίου. Η τεχνική αυτή επιτρέπει την παραγωγή απόλυτα ασφαλούς και με πολύ χαμηλό κόστος θερμικής ενέργειας, που με τη σειρά της μπορεί με κατάλληλες διατάξεις να μετασχηματιστεί σε ηλεκτρική. Λόγω των κοινών υλικών που χρησιμοποιούνται, το κόστος είναι ιδιαίτερα χαμηλό, στοιχείο που μπορεί να βοηθήσει την περιφερειακή ή και την εθνική ανάπτυξη με τη μείωση του κόστους των παραγόμενων προϊόντων κατά το ποσοστό που συμμετέχει η ενέργεια στη διαμόρφωσή τους.

Ο Eλληνας καθηγητής του Πανεπιστημίου της Μπολόνια και τέως πρέσβης Χρήστος Στρεμμένος, ο οποίος συμμετείχε στην ερευνητική προσπάθεια αλλά μετέχει και στην εταιρία Defkalion, υπολογίζει ότι το κόστος παραγωγής ηλεκτρικής ενέργειας θα είναι κάτω από 0,01 ευρώ ανα κιλοβατώρα, ενώ το μέσο κόστος παραγωγής της ΔΕΗ φτάνει τα 0,1 ευρώ. Η συσκευή που θα παράγει η Defkalion ονομάζεται Hyperion και θα διατίθεται στην αγορά έναντι 3.000-5.000 ευρώ για την παραγωγή θερμότητας (για ζεστό νερό οικιακής χρήσης), ενώ με επιπλέον αγορά ενός μετατροπέα (inverter) κόστους 500-900 ευρώ θα μπορεί να παραχθεί ηλεκτρική ενέργεια που θα διοχετεύεται στο ηλεκτρικό δίκτυο με τον ίδιο τρόπο που γίνεται η σύνδεση των φωτοβολταϊκών.

Η εταιρία έχει εξασφαλίσει όλες τις απαραίτητες αδειοδοτήσεις τόσο σε ό,τι αφορά την ασφάλεια του προϊόντος όσο και τις τυπικές προϋποθέσεις για τη δημιουργία της βιομηχανικής μονάδας. Η επένδυση θα ξεκινήσει σε πρώτη φάση από την Ξάνθη, όπου η εταιρία έχει αγοράσει ένα παλιό εργοστάσιο το οποίο ήδη μετασχηματίζεται σε νέα μονάδα, η οποία θα είναι ενεργειακά αυτόνομη αξιοποιώντας το ίδιο το προϊόν το οποίο θα παράγει για την αγορά και σύμφωνα με τα στελέχη της εταιρίας, τον Οκτώβριο θα είναι σε θέση να περάσουν στη φάση παραγωγής. Θα δημιουργηθούν 200 νέες θέσεις εργασίας εντός του 2011, εκ των οποίων περίπου οι μισές αφορούν εξειδικευμένες θέσεις προσωπικού παραγωγής, κυρίως ειδικών τεχνιτών σε μηχανοκατασκευές και ηλεκτρονικά. Θα δημιουργηθεί επίσης ερευνητικό κέντρο το οποίο προτίθεται να συνεργαστεί με όλα τα τεχνολογικά και πανεπιστημιακά ιδρύματα της χώρας, όπως και με ορισμένα του εξωτερικού, για την περαιτέρω ανάπτυξη της εν λόγω τεχνολογίας αλλά και της θεωρητικής έρευνας.

Είναι γεγονός ότι η ακαδημαϊκή κοινότητα αντιμετωπίζει με σκεπτικισμό την εφεύρεση των δύο Ιταλών επιστημόνων ως προς την επιστημονική τεκμηρίωση, ωστόσο η λύση της βιομηχανοποίησης του τελικού προϊόντος εκτιμάται ότι αφενός θα επιτρέψει την περαιτέρω έρευνα και αφετέρου θα δοκιμάσει την αποτελεσματικότητα της εφεύρεσης σε συνθήκες αγοράς. Με άλλα λόγια αν πράγματι το προϊόν που θα διατεθεί στην αγορά μειώνει το κόστος ενέργειας η επιστημονική έρευνα θα έρθει στη συνέχεια να αποδείξει τα δεδομένα στα οποία στηρίζεται η εφεύρεση, παρά το γεγονός ότι προς το παρόν δεν έχει αποφανθεί με σαφήνεια και αντιμετωπίζει την συγκεκριμένη περίπτωση με επιφυλακτικότητα.


Investieren 200 Millionen Xanthi für grüne Energie Quelle: Express.gr 16/03/11-09: 54

Investieren 200.000.000 € in Xanthi gestartet, um eine industrielle Einheit, die Ausrüstung von Wärme und Strom zu niedrigen Kosten produzieren zu schaffen. Das griechische Unternehmen Defkalion Green Technologies, die sich die Investition für die Massenproduktion und weltweit verfügbaren Einheiten (Geräte) Hyperion hat die Rechte gesichert (durch ein Unternehmen, das) die Entdeckung von zwei italienischen Wissenschaftler, die es geschafft, kalte Fusion Wasserstoff Reaktor schaffen argumentieren durchführen wird Nickel produzieren viel mehr Wärme als nötig für den Reaktor zu starten. Die Defkalion Green Technologies nicht nur die Rechte an der Erfindung von zwei italienischen Lehrer ausnutzen erhalten, scheiterte aber zu konvertieren und industrielles Produkt, mit dem Ziel der Widerlegung der Energie Daten sind nicht nur unser Land, sondern auch international.

Diese neue Energie Form über wissenschaftliche Entdeckungen Foccardi-Rossi basiert, arbeitet exotherme Reaktionen von Nickel - Wasserstoff bei Raumbedingungen. Diese Technik erlaubt die Herstellung absolut sicher und sehr kostengünstige thermische Energie, die wiederum durch entsprechende Bestimmungen können in Strom umgewandelt werden. Aufgrund der gemeinsamen verwendeten Materialien, sind die Kosten sehr niedrig ist, nachweisen können, die regionale oder nationale Entwicklung durch die Reduzierung der Kosten von Produkten in Höhe von Energie in ihrer Entwicklung beteiligt zu helfen.

Die Griechen Professor an der Universität von Bologna und ehemaliger Botschafter Christos Stremmenos, die in die Forschung beteiligt, sondern auch in der Firma Defkalion beteiligen, rechnet damit, dass die Kosten für Strom, weniger als $ 0,01 pro Kilowattstunde, während die durchschnittlichen Produktionskosten PPC erreicht 0,1 Millionen. Das Gerät erzeugt, dass Defkalion namens Hyperion und wird in 3000-5000 gegenüber dem Euro für die Wärmeerzeugung in Verkehr gebracht werden (für Warmwasser), während eine zusätzliche Anschaffung eines Wandlers (Inverter) Kosten von 5 bis 900 erzeugt werden könnte elektrischen Energie wird kanalisiert werden, um das Netz in der gleichen Weise wie die Verbindung von PV.

Das Unternehmen verfügt über alle erforderlichen Genehmigungen gesichert sowohl hinsichtlich der Produktsicherheit und Formvorschriften für die Errichtung der Anlage. Die Investition beginnt die erste Phase des Xanthi, wo das Unternehmen eine alte Fabrik, die bereits in eine neue Einheit, die Energie unabhängig werden durch Verwendung der gleichen Produkt, das wir für den Markt produzieren und nach den Führungskräften umgewandelt erworben hat Das Unternehmen im Oktober können die in der Produktionsphase zu verbringen. Es wird 200 neue Arbeitsplätze im Jahr 2011 zu erstellen, von denen etwa die Hälfte an spezialisierte Mitarbeiter Produktion Positionen, meist spezielle Meister in Maschinenbau und Elektronik zusammen. Es wird außerdem ein Forschungszentrum, die mit allen technologischen und wissenschaftlichen Einrichtungen im Land, sowie einige aus dem Ausland arbeiten will, um die Weiterentwicklung des Technologie-und theoretischen Forschung.

Es stimmt, dass die akademische Gemeinschaft skeptisch über die Erfindung der beiden italienischen Wissenschaftler, die wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern das Ergebnis der Industrialisierung des Endprodukts wird geschätzt, dass man weitere Untersuchungen zu ermöglichen und auch die Wirksamkeit der Erfindung auf den Markt zu testen. In anderen Worten, wenn in der Tat wird das Produkt vermarktet senken Energiekosten der wissenschaftlichen Forschung werden dann kommen, um die zugrunde liegenden Daten der Erfindung zeigen, obwohl es gegenwärtig deutlich und Adressen des Einzelfalls mit Vorsicht.

Artikel ist zu unübersichtlich

Meiner Meinung nach ist der Artikel zu groß geworden.Der Artikel ist der Hammer, das liest sich keiner durch. Der durchschnittliche Internetnutzer möchte in 3 Sätzen eine generelle Meinung finden. Details nur wenn es sein muss. Die Einleitung sollten wir daher auf eine Handvoll Sätze kürzen, die knackig den Kern beschreiben. Danach vielleicht eine detaillierte Zusammenfassung. Und dann die ganzen Fakten. Wenn du einverstanden bist, überlege ich mir in den nächsten Tagen einen Text und werfe ihn mal auf die Diskussionsseite.--Heimdall 01:19, 13. Apr. 2011 (CEST)

Erster Vorschlag. Restliche Sätze kann man woanders einarbeiten, vielleicht noch mit ein paar mehr Referenzen(z.B. zum Thema Isotopenverhältnisse, Links zu Kritikern) bestücken. Was meinst du? --Heimdall 00:05, 18. Apr. 2011 (CEST)


Der Focardi-Rossi-Energiekatalysator (auch Rossi energy amplifier oder E-Cat) ist ein angeblicher Fusionsreaktor, der im Jahr 2011 auf den Markt kommen soll. Nach Angaben der Erfinder, des italienischen angeblichen Ingenieurs (siehe weiter unten im Text) Andrea Rossi[1] und des italienischen emeritierten Physikers Sergio Focardi, finde im Reaktor eine so genannte "kalte Fusion"[2] von Wasserstoff und Nickel statt, was zur Bildung von Kupfer führe.

An den von Rossi vorgeführten Demonstrationen wurde von mehreren Seiten Kritik geäussert, so konnte weder Gamma- noch Neutronenstrahlung nachgewiesen werden[3], und es gibt keinen Beleg für die Bildung von nicht-natürlichen Isotopenverhältnissen in den angeblichen Reaktionsprodukten. Die jeweiligen Experimente leiden an erheblichen methodischen Schwächen. Untersuchungen die einen Beleg für einen Fusionsprozess liefern könnten, verliefen stets negativ, Replikationsversuche des Prinzips von unabhängiger Seite scheiterten bislang, Fachliteratur liegt zum "Energiekatalysator" nicht vor (Stand April 2011).

Wie ein griechisches Wirtschaftsblatt namens "Investors World" im März 2011 meldete, sei das Konzept im Mittelpunkt eines spekulativen Investmentgeschäfts von mehreren hundert Millionen Euro. Rossi kam bereits zuvor mit dem Gesetz in Konflikt und hatte auch schon thermoelektrische Elemente mit Wunderwirkungsgraden im Angebot, die sich jedoch bei einer Prüfung nur als durchschnittlich erwiesen.

ich weiss. Der Artikel muss überarbeitet werden. Der Grund liegt darin, dass ständig neue Sachen dazu kommen weil das ein aktuelles Thema ist. Es sollte eine bessere Einleitung geschrieben werden, die für sich alleine stehen kann und für Schnellleser gedacht sein soll. Wir müssen aber unbedingt viele Einzelheiten und die vielen Widersprüche rein. Gerade heute habe ich gesehen, dass in dem Blog von dem Rossi nachträglich Berichte über die Experimente geändert wurden. Daher müssen bei allen wichtigen Angaben noch exakte Quellenangaben und das Datum mit rein. Alleine das Dokumentieren ist anstrengend genug, wenn man das in der Freizeit macht.
Zur Not müssen wir Teile des Artikels in Unterartikel auslagern. ZB zur Person Rossi. Dominik 01:48, 18. Apr. 2011 (CEST)
Übrigens zur Info: der Apparat soll ab nächster Woche in Schweden getestet werden an der Uni Uppsala. Möglicherweise sogar ohne dass einer der Erfinder dabei ist. Da ist zu hoffen, dass dann eine bessere Kalorimetrie und präzise Energiebilanzen gemacht werden. Dominik 01:51, 18. Apr. 2011 (CEST)


Im Abschnitt "Defkalion Green Technologies" ist in einer Fußnote Andreas "Meidanis" im Board der Firma aufgeführt. Als Anmelder der Domain soll ein Andreas "Meintanis" fungieren. Vermutlich handelt es sich um dieselbe Person; die Schreibweise des Namens sollte überprüft und angeglichen werden. - Halbmond

vielleicht, vielleicht auch nicht. Ich versuche das zu klären. Dominik 16:53, 7. Jun. 2011 (CEST)

  1. Rossi: I am a doctor in the Philosophy of Science and Engineering from the Universita’ Degli Studi Di Milano
  2. Andrea Rossi in seiner Patentanmeldung, Seite 12: the reaction actually provides a true nuclear cold fusion.
  3. http://www.psiram.com/doc/Levi%2C_Giuseppe_-_Report_on_heat_production_during_preliminary_tests_on_the_Rossi_Ni-H_reactor_%282010-2011%29.004810.pdf

Journal of Nuclear Physics

01:56, 16 April 2011 Ron Ritzman (talk | contribs) deleted "Journal of Nuclear Physics" ‎ (Wikipedia:Articles for deletion/Journal of Nuclear Physics) --Subhuman 08:14, 1. Aug. 2011 (CEST)

Andrea Rossi Zitate aus dem JONP

  • Andrea Rossi

June 16th, 2013 at 12:52 PM

Bernie Koppenhofer: Yes, my position is changed. After the publication of the Report of the Third Indipendent Party the aggressivity against my person has changed register. The snakes prepared the ground for forces of another order of magnitude. Now I am running real risks, not deriving from the clowns and their snakes, but from higher echelons, supplied by deadly force. I got specific information. I am safe in the USA, not outside. Snakes are marginal . Now they are just keeping up stupidities, like ” in Uppsala Rossi one year ago made a test that did not co well ” ( yes, is true: one year ago I made a test in Uppsala that we have not been able to make because a welding of the reactor broke up: so, what?), or like ” 13 years ago ( !!!) LTI made a contract with DOD to supply Seebeck Effect generators that did not work” , but it is a misrepresentation: in the year 2000 LTI agreed with DOD to test an industrialized version of a prototype working by the Seebeck Effect: such prototype, made by myself in 1000 hours, therefore extremely expensive, had reached 20% of efficiency; we had to make an industrialized version, economically sustainable, but I have not been able to do it, in fact the efficiency of the thermoelectric modules after industrialized production fall down to 5%, made by modules of 2 to 5 Watts of power, destined to be combined to make any power. The research has been made with the clear knowledge of the fact that the passage from a manufacturing made handycraft by me to an industrialized version could not work. The honesty of our work has been so clear, that DOD continued for years to work with LTI for other issues. The snakes and the clowns, unfortunately, are not our enemies, they are a piece of cake ( snakes are delicious boiled, with some mayonnaise and champagne). Warm Regards, A.R.

Londoner Ecat Vermarktungsadresse ein Briefkasten?

offical orders for Rossi’s eCat technology.

ECAT.COM New Broad Street House 35 New Broad Street London, EC2M 1NH"

http://www.regus.co.uk/locations/virtual-office/london-new-broad-street

"Mailbox Plus New Broad Street House, 35 New Broad Street,, London, EC2M 1NH

Links


zu Piantelli:

https://register.epo.org/espacenet/application?documentId=EQC5GEN97647FI4&number=EP09806118&lng=en