Complex Medical Expert

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
ComplexMedcalExpert.jpg

Complex Medical Expert oder CME (auch Komplex Medicinsky Expertny, KME) ist ein pseudomedizinisches Gerät, mit dem sich laut Anbieter in kürzester Zeit zahlreiche Krankheiten sowie auch eine "Veranlagung zu diesen Krankheiten" diagnostizieren lassen. Es besteht aus einem an einen Computer angeschlossenen Sensor, den der Patient in die Hand nehmen muss, und einem Computerprogramm.

Das Produkt ist den Bioresonanz-Verfahren zuzuordnen. Geworben wird mit branchenüblichen, nur scheinbar wissenschaftlichen Aussagen. Es handle sich um ein "spektral-dynamisches Gerät", das die "vom Objekt natürlich ausgehenden elektromagnetischen Felder" aufnehme, wobei auch von einer "Hintergrundstrahlung des elektromagnetischen Feldes" die Rede ist. Bei einer Untersuchung würden "alle Organsysteme [...] gleichzeitig abgetastet". Das Ergebnis werde dann mit "spektral-dynamischen Markern" in der Datenbank des Systems verglichen. Durch "Inversion der gemessenen Schwingungen", auch "Spektral-Dynamisches Kompensationsverfahren" genannt, könne das Gerät auch als Therapiegerät eingesetzt werden.

Vertrieben wird CME von der Swiss CME AG in Jonschwil im Kanton St. Gallen. An der Herstellung beteiligt ist möglicherweise die CME-Slovakia in Opoj bei Bratislava in der Slowakei. Beworben wird es auch von der Firma Fostac. Erfinder ist der Ukrainer Elektroingenieur Igor Orzhelskyi (geb. 1959), der seit 2006 in der Schweiz lebt und von der CME Swiss AG als deren wissenschaftlicher Direktor und Vizepräsident bezeichnet wird. Für seine Leistungen sei Orzhelskyi 2008 die Gottfried Wilhelm von Leibnitz-Verdienstmedaille verliehen worden. Dabei handelt es sich um eine belanglose Auszeichnung des in Hannover ansässigen Vereins Europäische Akademie der Naturwissenschaften.