Christian J. Becker

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstdarstellung bei twitter im September 2018
Würdigung der Aktivitäten Beckers durch Apotheke adhoc im September 2018
Freisler-Vergleich in twitter-Diskussion zur Homöopathie (Bild: transgallaxys.com[1])
Aktivitäten gegen Kritiker der Homöopathie unter Einbeziehung von Privatdetektiven oder IT-Experten (Sept. 2018)
Christian Becker im Film "Die Arier" (Mo Asumang 2014)
Reaktion auf einen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, der sich mit Christian Becker und seinem PR-Engagement für die Homöopathie befasst
Artikel in der FAZ (FAS) vom 28. Oktober 2018[2], der sich kritisch mit der Homöopathie-PR von Christian Becker auseinandersetzt

Christian Joachim Becker (meist abgekürzt Christian J. Becker, alias "Justus Libig" und "Kurt Tucholskichen"; geb. 1965 in Freiburg) ist ein deutscher Werbefachmann, Blogger und Ökotrophologe aus Hamburg. Er bezeichnet sich selbst als Blogger, "Freelancer Senior PR-Berater" und "PR-Journalist".[3] Bei openpr findet sich ein Credo-Spruch von Becker: "Sein Credo ist das Motiv des Philosophen Plato: 'Those who tell the stories rule society.'“[4] Ein von ihm genannter Wahlspruch lautet Motto: Mehr Gehör für Unternehmen. Becker war oder ist Geschäftsführer der Hamburger PR- und Public Affairs-Agentur pronomos Presseagentur Gesundheitswirtschaft.[5] Er war auch für die PR-Agentur Hoschke & Consorten Public Relations GmbH in Hamburg tätig.

Becker gibt an, in Freiburg geboren zu sein. Aufgewachsen sei er in der Schweiz und New York. Später habe er längere Zeit in Berlin gelebt und eine Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten absolviert. Er gibt auch an, sich in seiner Diplomarbeit mit Vitamin D und der Osteoporose befasst zu haben.

Becker ist seit August 2018 engagiert-agressiver Befürworter der Homöopathie und macht durch polemisch formulierte Traktate und Drohungen gegen Kritiker der Homöopathie auf sich aufmerksam. Als Homöopathie-Blogger behauptet Becker, von einem anonymen Redaktions-Beirat begleitet zu werden:

"Den Blogger unterstützt dabei ein Blog-Beirat mit Fachwissen, Rat und Tat: Heilpraktiker, Ärztin für Homöopathie, investigativer Journalist, Apotheker, PR-Beraterin, Wissenschaftlerin, Anwalt, IT-Experte, Privatdetektiv, Politikerin.
Der Beirat wird nicht namentlich bekannt gegeben. Grund dafür ist, dass die weltweite Skeptiker-Bewegung als ein Aktivist gegen Homöopathie in der Vergangenheit bereits E-Mails von Pro-Globuli-Personen gehackt und veröffentlicht hat. Daher werde ich den Beirat namentlich schützen. Jegliche persönliche Attacken der Skeptiker und anderer Aktivisten gegen Globuli werden mit Namen öffentlich gemacht und juristisch begleitet."

Becker, der der SPD nahestehen soll,[6] ist Kritiker rechtsgerichteter Burschenschaften in Deutschland. Er betreibt mindestens drei Internet-Blogs (ebbe und food, homoepathiewatchblog und hambuergerblog) und ist ansonsten in sozialen Medien und vor allem bei twitter aktiv, wo er unter verschiedenen Hashtags schreibt. In der Vergangenheit war Becker Pressesprecher der Versandapotheke DocMorris und machte PR für Hörakustiker (Fördergemeinschaft Gutes Hören). Er betreibt einen YouTube-Kanal mit Interview-Videos, z.B. mit TV-YouTube-Doc Dr. Johannes Wimmer. Angeblich finanziert er seinen Homoepathiewatchblog selbst.

2014 taucht Christian Becker im Interview in dem Film "Die Arier" von Mo Asumang auf (in dem Film wird übrigens auch Axel Stoll befragt).

Nach eigenen Angaben setzt Becker darauf, Gegner so lange verbal zu provozieren, bis diese mit justiziablen Äußerungen reagieren und dann erfolgreich verklagt werden können (siehe Abschnitt zu seinen Aktivitäten gegen rechtsextremistische Burschenschaften).

Im September 2018 wurde Christian J. Becker als Kandidat für den Ironiepreis "Goldener Aluhut" gewählt. Anlass bot "sein zweifelhaftes Engagement für die Homöopathie auf Twitter".[7]

Engagement für Homöopathie

Becker ist seit August 2018 erkennbar Verfechter der Homöopathie, tritt in polemischer Weise gegen deren Kritiker auf und versucht diese auszukundschaften. Dazu verwendet er den Nachrichtendienst twitter sowie seinen homoeopathiewatchblog[8] und Diskussionen in Internetforen. Seinen Blog will Becker wegen einer angeblichen Kampagne der Bundesregierung gegen die Homöopathie gestartet haben:

"Am 14.9. hat die Große Koalition eine Meinungskampagne gegen Homöopathie gestartet, und zwar durch Karl Lauterbach, SPD, und Josef Hecken, GBA. Ihr Argument: Krankenkassen sollen sich Globuli sparen, um angeblich viel für alle sparen zu können. Als Antwort darauf hat Christian J. Becker, Diplom-Ökotrophologe, PR-Journalist und Globuli-Verwender, den HomoeopathieWatchblog.de gestartet. Er will Fakten statt Meinungen."

Zum Ziel seines Blogs schreibt Becker:

"Hinter der Kampagne gegen Homoeopathie steckt viel Geld. Geld, das vielleicht aus der Richtung kommen könnte, deren Zielrichtung sich mit den Skeptikern überschneidet (pro Glyphosat, pro Impfen, pro Gentechnik, gegen Homöopathie und Heilpraktiker und Ärzte für Homöopathie). Die Geldgeber wollen wir im Homöopathiewatchblog herausfinden und brauchen dafür Ihre Mithilfe im Blog. [...] Ein Ziel des homoeopathiewatchblog.de ist klar definiert: zu ermitteln, öffentlich zu machen und juristisch zu begleiten, wer die Kampagne gegen Homöopathie in GB seit 2009 und D seit 2015 steuert und finanziert (Link Analyse Prof. Harald Walach)."

Becker vergleicht Homöopathiekritiker gerne pauschal mit "Rechten": "In den Methoden unterscheiden sich Rechte kaum von Anti-Homöopathen". Mindestens zweimal verglich er Kritiker der Homöopathie mit Nazirichter Roland Freisler.[9][10] Am 6. Oktober 2018 verglich Becker Gegner der Homöopathie sogar mit Adolf Hitler (siehe Bild in der Galerie weiter unten).

Vor August 2018 lassen sich wenig Hinweise für eine Befürwortung der Homöopathie durch Becker finden. Der Beginn seiner Pro-Homöopathie Kampagne kann auf den 11. August 2018 eingegrenzt werden, wie aus seinen twitter Meldungen ersichtlich ist.[11]

Bezug zu Claus Fritzsche

Sponsoring des cam-media-watch von Claus Fritzsche durch Pharmafirmen aus dem Bereich Homöopathie (Juni 2012)

Energisch verteidigt Becker den 2014 verstorbenen Alternativmedizin-Pharmalobbyisten Claus Fritzsche, der laut Presseberichten und auch nach eigenem Eingeständnis von mehreren Pharmaunternehmen finanziert wurde, um Kritiker der Pseudomedizin und Alternativmedizin offenbar aus rein wirtschaftlichen Erwägungen zu bekämpfen. Fritzsche beging später Suizid. Becker ist dagegen der Ansicht, dass Fritzsche ermordet wurde:

"Wie lief das bei Claus Fritzsche? Der Auftraggeber kaufte sich A.
A lockte CF unter Vorwand auf Brücke oder lauerte ihm auf. Dann fiel CF von Brücke. A meldete Erfolg und kassierte.
As sind im Darknet zu kaufen."

Raunend ergänzt Becker:

"Aus meiner Zeit als Leiter einer Initiative gegen Rechtsextreme habe ich gute Kontakte in Justiz und Behörden. Daher diskutiere ich als Journalist die anderen Möglichkeiten des Todes von Claus Fritzsche seit einiger Zeit mit den zuständigen Behörden. [...] Es zeichnet sich ein immer klareres Bild der Tat an Claus Fritzsche.Vielen Dank für die vielen Hinweise aus der pro + contra #Homöopathie-Community. Ähnlich wie bei Bibliothek in Köthen arbeiten pro + contra zusammen an d Aufklärung.Die Hinweise sind schon bei den Behörden."

Becker startete eine Aktion, um die Identität ihm unbekannter Gegner der Homöopathie festzustellen, und bittet um anonyme Mitteilungen zur Aufklärung der Todesumstände von Claus Fritzsche:

"Aufruf: Sie möchten anonym zur Aufklärung der Tat an Claus Fritzsche beitragen? Dann mailen Sie Tipps anonym an redaktion (at) homoeopathiewatchblog (dot) de. Richten Sie sich dafür eine anonyme Wegwerf-Mail ein: https://praxistipps.chip.de/wegwerf-email-adressen-diese-anbieter-gibts_1674".

Außerdem kündigte er Anfang Oktober 2018 an, einen Internet-"Pranger" einzurichten, um Gegner der Homöopathie persönlich anzuprangern: "Jeder der öffentlich auffällig ist, erhält ein Porträt im AntiPsiram-WebPranger." Kurze Zeit später war im Blog zu lesen: "Ab 12 Uhr werden die ersten Personen vorgestellt, die als Anti-#Homöopathie-Aktivisten auffällig geworden sind. Ich beginne mit den Prominenten aus Politik etc.."

Engagement gegen rechtsextreme Tendenzen in Burschenschaften

Becker ist ehemaliger Burschenschaftler der drei mal Mensur schlagenden "Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks" zu Bonn. Er engagierte sich aktiv gegen rechtsextreme Tendenzen in Burschenschaften und wurde dazu mehrfach in der deutschen Presse zitiert.[12][13] Becker ist Gründer der Initiative "Burschenschafter gegen Rechtsextremismus" und unterhält den Blog "burschenschafterpacktaus".[14] Becker schätzte 2012, dass ca. 1.500 der 10.000 Mitglieder der Deutschen Burschenschaft (DB) rechtsextrem seien.[15][16]

Seine Kritik führte zum Ausschluss aus der erwähnten Verbindung wegen „bundschädigenden Verhaltens“.[17] Becker betrieb zuerst den Blog "Quo vadis Buxe", in dem er Interna seiner Burschenschaft verbreitet haben soll. Zwischen Becker und dem Schriftleiter der Burschenschaftlichen Blätter Norbert Weidner (ein Burschenschaftsbruder) kam es zu einem Rechtsstreit. Becker schrieb an die Mitglieder seiner Verbindung, Weidner sei "höchstwahrscheinlich einer der Köpfe der rechtsextremen Bewegung, die aus Burschenschaften, NPD und Kameradschaften besteht". Weidner klagte im Juni 2012 auf Unterlassung dieser Aussage sowie der weiteren Aussagen Beckers, Weidner habe Computer seiner Gegner gehackt und wolle mit anderen nationalistischen Burschen eine rechtsextreme Studentenpartei gründen. Bei der Verhandlung vor dem Landgericht Bonn am 4. Juli 2012 wurde Weidner von Rechtsanwalt Björn Clemens vertreten. Laut Urteil des Landgerichts Bonn vom 11. Juli 2012 waren Beckers Aussagen als pauschale Werturteile ohne konkrete Aussagen zur Tätigkeit Weidners von der Meinungsfreiheit gedeckt und keine unzulässige Schmähkritik. Nur die Aussage, Weidner habe einen E-Mail-Account gehackt, beurteilte das Gericht als nicht bewiesene Tatsachenbehauptung und verbot deren Wiederholung.[18] Der klagende Weidner erhielt einen Strafbefehl über 2400 €.[19]

Schon bei seinen Bemühungen gegen rechtsextremistische Umtriebe bei Buschenschaften setzte Becker auf die Taktik, Gegner so lange verbal zu provozieren, bis diese sich zu justiziablen Äusserungen hinreißen lassen und verklagt werden können. Dies schreibt Becker selbst:

"Als erstes wollte ich den 1999er-Kameraden mit Band so provozieren, dass er mich vor Gericht zieht. Dort wollte ich ihn juristisch vor einer Medienmeute in die Knie zwingen und ihn als Prototyp des extrem rechten Kameradschafters mit Band öffentlich bekannt machen. Der Trick gelang 2012 nach nur drei Monaten, der Rechte fiel auf die Provokation herein und ließ sich vor Gericht und Medien wie nach Drehbuch vorführen."[20]

Rezeption

Beckers PR-Aktivität für die Homöopathie, sein Umgang mit Kritik an der Homöopathie und seine persönlichen verbalen Angriffe und Drohungen gegen Homöopathiegegner waren Thema eines kritischen Artikels in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (Frankfurter Allgemeine Zeitung) vom 28. Oktober 2018.[21] Die Journalistin Peikert schildert:

"Neben das Foto eines mit Bart und Scheitel bemalten Fingers setzte Becker das Wort „Anti-Homöopathie“, hob das A und das H hervor und tippte in das Twitter-Feld: „An wen erinnert mich Anti-#Homöopathie-Skeptiker-Bewegung in ihren Methoden?“
Wenn jemand einen Hitler-Vergleich auspackt, dann ist das fast immer Beweis dafür, dass mit der Debatte etwas nicht stimmt."
.

Zitate

  • "Wer gerne gegen Homöopathie schimpft, dem wünsche ich ein zahnendes weinendes Kleinkind und kein homöopathisches Mittel wie Osanit im Haus."
  • "200 Jahre Erfahrung mit Homöopathie zeigen die Wirksamkeit bei vielen Indikationen und zeigen auch: „Wer heilt hat recht“. Placebo-Wirkung spielt wie bei Allopathie eine zusätzlich unterstützende Wirkung, zeigen viele Studien."
  • Umschreibung der Medizingeschichte: "Der Erfinder der #Homöopathie Samuel Hahnemann wies bei sich nach, wozu Globuli führen: er lebte 88 Jahre - ein biblisches Alter im 19. Jhrh. Seit Lehre hatte ca. 100 Jahre im 19./20. Jahrhundert den Rang der Schulmedizin inne - bis zur 1. Kampagne gg Globuli um 1920."
  • "Motto: Mehr Gehör für Unternehmen"

Drohungen und Demagogie

  • "Hinweis für Skeptiker d Anti-#Homöopathie-Mafia: Bei Anwalt ist Dossier mit Klarnamen + Hinweisen hinterlegt. Geht automatisch an Staatsanwaltschaft,sobald es leiseste Anzeichen gibt, dass 2. Tat wie gg CF versucht werden könnte." [Hinweis: mit CF ist Claus Fritzsche gemeint]
  • HomoeopathieWatchBlog hat Hans Zauner retweetet Am 7.7.2017 haben Sie @HansZauner Vortrag über #Homöopathie gehalten mit Titel „Homöopathie: Humbug …“ inkl. falscher Tatsachenbehauptungen. Zukünftig erhalten Sie im Wiederholungsfall nach nächstem Vortrag Abmahnung zugestellt. Wir haben ein Auge auf Sie.[22]
  • "Briefentwurf
    An
    G...-B. I...
    Munic
    Herrn CR
    Sehr geehrter Herr R.,
    ich möchte mich heute an Sie wenden wegen eines Ihrer Angestellten, dessen Verhalten ein fragwürdiges Licht auf Ihr Unternehmen werfen könnte.
    Ich bin ein PR-Berater, der sich viel in der Food-Startup-Szene inkl. Investorenevents bewegt. Natürlich bin ich dabei auch auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden, Sie genießen einen ausgezeichneten Ruf. Umso erstaunter bin ich über das Verhalten Ihres Angestellten Stefan S.
    Vor wenigen Tagen bin ich mit ihm in Berührung gekommen. Stefan S. twittert unter dem Account @saschwar2 kritisch über Homöopathie. Das ist seine Meinung, die er gern äußern kann. Ich als @chr_becker_pr bin anderer Meinung als er, so ist das gut in eine Demokratie. In der Folge hat Stefan S. versucht, mich öffentlich zu verunglimpfen, indem auf Twitter den Eindruck zu erwecken versucht, ich sei ein "Flüchtlingshasser". Auf meinen Wunsch hin, er möge diesen Tweet löschen, hat Herr S. nicht reagiert.
    Ich werde mir daher juristische Schritte gegen Herrn S
    [xxxxx] vorbehalten. Als PR-Berater werde ich das Verfahren auch medial öffentlich machen, da er als Aktivist der Anti- #Homöopathie-Kampagne und online mit Kontaktdaten beworbener Startup-Berater eine Person des öffentlichen Interesses ist. Ich werde versuchen, den Namen Ihres Unternehmens aus dem Prozess und der medialen Berichterstattung heraus zu halten, kann aber nicht versprechen, dass das gelingt.
    Abschließend die Frage, ob Sie von den Aktivitäten Ihres Mitarbeiters wissen und ob Sie den unten angefügten Tweet von Stefan S. gut heißen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Christian J. Becker"
    ([xxxx] Anonymisierung durch Psiram)
  • Interessant finde ich, dass sich die Skeptiker ein eigenes Medium finanzieren, das wie der „Stürmer“ gegen Globuli und ihre Menschen wirkt: polemisch mit politischer Agenda. Und hetzend gegen Menschen. Betrieben von zwei Streichers.[23] (offenbar Gleichsetzung mit dem NS-Politiker und Publizisten Julius Streicher)

Meinungen und Zitate über Christian J. Becker

  • Edzart Ernst (Okt. 2018): "Mr Becker, if you read this – and I suspect you will – please stay calm. I know several good physicians who might be able to help you. And I promise, they will not prescribe a single homeopathic remedy!"[24]

Werke

  • Kapitel "Vitaminmangel" im Buch "Klinische Ökologie" von Klaus-Dietrich Runow, Hippokrates Verlag, 1998. Der Arzt Runow, der Mitglied des Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V. ist und mit seiner Frau ein IFU-Institut Wolfhagen gründete, bezeichnet sich als Anhänger von William James Rea (verstorben 2018), welcher als einer der aktivsten Befürworter von MCS galt. Rea war Präsident einer American Academy of Environmental Medicine (AAEM) an welcher Runow ein Fachstudium absolvierte, wie Runow schreibt. Rea behauptete in seinem Werk Chemical Sensitivity (1996), dass er mehr als 20.000 Patienten mit Erkrankungen aus dem MCS-Spektrum behandelt habe. Gegen mindestens 28 Mitglieder der AAEM wurden Verfahren zum Entzug der Approbation durchgeführt. 2007 wurde gegen ihn ein Verfahren vor dem Texas Medical Board eröffnet. Ihm wurde vorgeworfen, pseudowissenschaftliche Untersuchungsmethoden einzusetzen, nicht nachvollziehbare Diagnosen zu stellen, unsinnige Therapien zu verschreiben und Patienten nicht ausreichend zu informieren. Runow bezeichnet die medizinisch nicht annerkannte Elektrosensibilität als eine "Umweltkrankheit".

Galerie

Siehe auch

Weblinks


  • Zahlreiche Beiträge zu Christian J. Becker finden sich auf der Webseite transgallaxys.com

Quellennachweise

  1. http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10042.0
  2. Denise Peikert: Streit um Homöopathie: Die Globulisierung und ihre Gegner, FAZ, 28.10.2018
    Online: [1]
  3. https://de.linkedin.com/in/christian-j-becker-11442311
  4. https://www.openpr.de/news/1018106/Neuer-Blog-hambuergerblog-will-Buergerengagement-in-Hamburg-foerdern.html
  5. pronomos, Christian J. Becker, Claus-Ferck-Straße 1b, D-22359 Hamurg
  6. Erwin Eschbach: Burschenschafter vor Gericht: „Kein Bock mehr auf Nazis“. SPON, 4. Juli 2012
  7. https://dergoldenealuhut.de/der-goldene-aluhut/die-nominierten-2018/
  8. homoeopathiewatchblog, Claus-Ferck-Straße 1b, 22359 Hamburg
    Vertreten durch: Christian J. Becker
  9. Christian J. Becker @chr_becker_pr
    Ein Anwalt, der Kritiker der Anti- #homöopathie-Aktion wie @jensbehnkede juristisch bedroht oder Globuli-Nutzer wie mich am liebsten „abschaltet" - an wen könnte man sich etwas erinnert fühlen. Wiki gibt Auskunft: https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Freisler
    11:33 AM - 6 Sep 2018
  10. Joseph Kuhn: Die Persönlichkeitsrechte der Globuli. 28. September 2018
  11. twitter Meldung vom 11.8.2018:
    "Christian J. Becker @chr_becker_pr
    Aug 11
    Wer gerne gegen Homöopathie schimpft, dem wünsche ich ein zahnendes weinendes Kleinkind und kein homöopathisches Mittel wie Osanit im Haus. #HomöopathieWirktWissenVieleEltern ;)
    10 replies 1 retweet 0 likes"
  12. https://www.sueddeutsche.de/muenchen/blogger-christian-becker-grosse-szene-1.2947880
  13. https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/08/14/gefaehrliches-netzwerke-neonazis-in-burschenschaften_16817
  14. Pressekampagnenbüro der Initiative "Burschenschafter gegen Neonazis", Christian J. Becker, Jettbergskamp 10a, 22397 Hamburg
  15. Erwin Eschbach: Burschenschafter vor Gericht: „Kein Bock mehr auf Nazis“. SPON, 4. Juli 2012
  16. Akademiker rechtsaußen (Christian Becker im Gespräch mit Sebastian Haak). In: Neues Deutschland, 13. Juni 2014
  17. http://www.spiegel.de/panorama/burschenschaft-razcek-wirft-kritiker-christian-becker-hinaus-a-856129.html
  18. http://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/bonn/lg_bonn/j2012/9_O_213_12_Urteil_20120711.html
  19. Pressemitteilung vom Landgericht Bonn
    „Amtsgericht Bonn erlässt Strafbefehl gegen Norbert W. wegen Verunglimpfung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bonn hat das Amtsgericht Bonn am 24.07.2012 gegen den Bonner Burschenschafter Norbert W. einen Strafbefehl wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener über 60 Tagessätze zu je 40,00 Euro (= 2.400,00 Euro) erlassen. Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, im Dezember 2011 das Andenken des im April 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg hingerichteten Theologen Dietrich Bonhoeffer verunglimpft zu haben. Er soll Bonhoeffer in einem Artikel, der in einem „Bundesbrief“ seiner Burschenschaft erschienen ist, als „Landesverräter“ bezeichnet haben. Der Angeklagte hat gegen den ihm vor einigen Tagen zugestellten Strafbefehl bereits Einspruch eingelegt. Das Amtsgericht wird daher einen Termin zur öffentlichen Hauptverhandlung bestimmen (§ 411 StPO). Über den genauen Termin wird die Pressestelle des Landgerichts nach Bekanntgabe informieren. Eine Bindung des Amtsgerichts an den Inhalt des Strafbefehls besteht für die Hauptverhandung nicht.“
  20. Christian J. Becker: SPEZIAL: MEINUNG BILDEN. MEINUNG HABEN. MEINUNG SAGEN! - SIND EXTREM RECHTE EIN PROBLEM FÜR BURSCHENSCHAFTEN?, ACADEMICUS 2/2014
  21. Denise Peikert: Streit um Homöopathie: Die Globulisierung und ihre Gegner, FAZ, 28.10.2018
    Online: [2]
  22. https://twitter.com/Watchblog_H/status/1060533386706595840
  23. HomoeopathieWatchBlog, 9.11.2018
  24. https://edzardernst.com/2018/10/should-we-be-worried-about-the-health-of-this-homeopathy-promoting-pr-man/