714-X

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
714x.jpg

714-X ist der Handelsname eines angeblichen Wunderallheilmittels, das auf einem Campher-Derivat basiert. Es wurde in den 1960er Jahren in Kanada von Gaston Naessens erfundene und muss im Zusammenhang mit der Naessens'schen Variante des bereits vor über 100 Jahren widerlegten Pleomorphismus-Konzepts des 19. Jahrhunderts gesehen werden. Seit 1980 wird es vermarktet.

Die Zahlen 7 und 14 bezeichnen den 7. und 14. Buchstaben im Alphabet (Naessens Initialen) und X (als 24. Buchstabe) bezeichnet Naessens' Geburtsjahr 1924. Bereits vor dem 714-X hatte Naessens angebliche Krebsmittel namens G.N. 24 und Anablast erfunden.

Das Wundermittel muss in die Leistengegend gesprizt werden. Die Kosten werden auf etwa 400 kanadische Dollar im Monat geschätzt.

Inhaltsstoffe

714x2.jpg

714-X enthält das nicht näher spezifizierte Campher-Derivat "Trimethylaminohydroxybicycloheptan Chlorid"[1], Ammoniumchlorid, Kochsalz, Ethanol (Alkohol) und Wasser. Wörtlich: The base of 714-X is a camphor compound that has been chemically combined with extra nitrogen as well as ammonium salts, sodium chloride and ethanol.[2] Es wird nach Herstellerangaben durch die Reaktion von Campher mit Ammoniak und Zusatz von Natriumchrlorid erhalten. Die genaue Struktur der erhaltenen Verbindung sei unbekannt (The precise nature of the nitrogenated compound contained in 714X could not be clearly identified.).[1] Die Injektionslösung enthält nur geringste Mengen an freiem Campher (< 0,01 %).[3]

Unterstellter Wirkmechanismus

Naessens nimmt an, dass es kleinste Lebensformen gäbe, die er Somatide nennt und die im Blut von Krebskranken sichtbar seien. Somatide seien angeblich in der Lage, Energie in Materie zu "transformieren". Nach der gleichen Theorie sollen Krebszellen den gesunden Zellen selektiv Stickstoff entziehen; 714-X soll dies angeblich verhindern. Krebszellen stellten nach Naessens eine Substanz namens Cocancerogenic-Faktor-K CFK her, die das Immunsystem lahm lege. 714-X neutralisiere sodann dieses CFK und ermögliche dadurch, dass das Immunsystem Krebszellen besser identifizieren und zerstören könne. Das 714-X soll außerdem das lymphatische System anregen und mit den von Naessens postulierten Somatiden auf unbekannte Weise interagieren.

Studienlage

Es gibt keine auswertbaren kontrollierten Studien zum 714-X beim Menschen.[2] Im Tierversuch versagte dieses Mittel.[4] Die unerwünschten Nebenwirkungen sind vergleichsweise gering (Side effects appear to be minimal).[2]

Rechtlicher Status

714-X ist lediglich in Kanada trotz fehlender Zulassung unter bestimmten Bedingungen auf der Basis von Compassionate Use[5] verschreibbar (In Canada, it is available through Health Canada’s Emergency Drug Release Programme on compassionate grounds).[2] Regelmässig wird behauptet, dass 714-X "unterdrückt" werde. Dies ist jedoch nicht der Fall: in Kanada wurde zwischen 1990 und 2002 das Mittel von 1632 kanadischen Ärzten eingesetzt. Die kanadische Gesundhetsbehörde erteilte in diesem Zeitraum 18224 Einzelerlaubnisse zur Anwendung bei 3739 Patienten. Von einer "staatlichen Unterdrückung" kann also nicht gesprochen werden.

1992 wurde in den USA ein illegaler Importeur von 714-X zu einem Jahr Gefängnis verurteilt.[6]

Literatur

  • Kaegi E: 714-X. Task Force on Alternative Therapeutic of the Canadian Breast Cancer Research Initiative, CMAJ 158 (12): 1621-4, 1998.

Weblinks

Quellennachweise

  1. 1,0 1,1 714X Website des Herstellers
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 E. Kaegi: Unconventional therapies for cancer: 6. 714-X. CMAJ. 1998;158:1621-1624 [1]
  3. P. Kurtzweil: Investigators' Reports - Promoter of 714X Cure-All Faces Prison For Selling Unapproved Drug. FDA Consumer magazine (November 1996) [2]
  4. Fiona Mantle: A-Z of Complementary and Alternative Medicine. Elsevier Health Sciences, 2009, ISBN 978-0-702-04999-6, S. 133 f. [3]
  5. Import Alert 57-06 US Food and Drug Administration (FDA), vom 18.03.2011
  6. Paula Kurtzweil: Promoter of 714X Cure-All Faces Prison for Selling Unapproved Drug. Quackwatch, 22. März 2002