Verschwörungstheorien zum Kartoffelkäfer

Aus Psiram
Version vom 8. März 2012, 08:07 Uhr von EsoTypo (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Über das sprunghaft vermehrte Vorkommen von '''Kartoffelkäfern''' nach dem Zweiten Weltkrieg in der damaligen Sowjetischen Besatzungszone und der DDR wurde eine…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über das sprunghaft vermehrte Vorkommen von Kartoffelkäfern nach dem Zweiten Weltkrieg in der damaligen Sowjetischen Besatzungszone und der DDR wurde eine Verschwörungstheorie als Propagandamittel im Kalten Krieg ins Leben gerufen. Als Anfang der 50er Jahre fast die Hälfte aller Anbauflächen in der damaligen DDR von Kartoffelkäfern befallen war und man dieser Plage nicht Herr wurde, behauptete man, dass die Käfer zu diesem Zweck in den USA gezüchtet wurden, um sie durch amerikanische Flugzeuge als biologische Waffe gezielt zur Sabotage der sozialistischen Landwirtschaft abzuwerfen.